Eifelpark Gondorf
Über den Park
Fläche in HA: 75
Eröffnungsjahr: 1964
Unternehmensform: GmbH
Geschäftsführer: Alexander Goetzke und Nadine Löwenthal
Kontakt
Telefon +49 6565 956633
Fax +49 6565 956644
E-Mail info@eifelpark-gondorf.com
Zur Kontaktseite des Parks
Informationen im Internet
Webseite: eifelpark.com
Direkt zu den Eintrittspreisen
Coaster-Count
Gefahrene Achterbahnen eintragen
Park bei Wikipedia
Park bei Facebook
Park bei rcdb.com
Informationen bei onride.de
Anfahrt
Weißstr. 12
54647 Gondorf
Deutschland
Start
onride.de Redaktion
Redakteure: Dominik Leinen Runner
Letzte Änderung: 30.10.2020 (vor 11 Wochen)
Gastzugriffe: 10573
Mitgliederzugriffe: 148
Link direkt zu diesem Reiter
Eingangsbereich
Der Eingang zum Eifelpark ist relativ schlicht gehalten. Einen großen Vorplatz sucht man hier vergebens. Stattdessen führt der Weg von den Parkplätzen direkt zwischen dem Verwaltungsgebäude des Parks und dem unabhängigen Hotel Waldhaus Eifel geradewegs auf die Kassen zu. Hat man letztgenannte passiert, befindet man sich auch schon im Eifelpark und kann sich wahlweise direkt an einem Süßwarenstand versorgen oder bereits den kleinen Souvenirladen durchstöbern. Ansonsten wird man dies wohl erst vor dem Verlassen des Parks tun, denn der Eingangsbereich liegt etwas abseits des übrigen Parks. Entlang eines Baumlehrpfads zur einen und einem großen Gehege zur anderen Seite gelangt man von hier zum Tatzenplatz, wo man auf die ersten Fahrgeschäfte trifft.
Dominik Leinen . Runner
Tatzenplatz
Der erste größere Platz, auf den man vom Eingang kommend trifft, wurde im Zuge der Übernahme 2014 zum Tatzenplatz umgestaltet. Seither können sich die kleinen und großen Abenteurer hier auf zwei komplett neuen Spielplätzen, dem Bällebad oder im Stangenlabyrinth austoben. Auch eine kleine Auswahl von Fahrgeschäften ist hier zu finden, beispielsweise das Ballonkarussell oder die Eifel-Piste. Highlight am Tatzenplatz ist aber das Rutschenparadies mit einer großen Wellenrutsche und der in den Berg eingegrabenen Freefall-Rutsche. Wer es lieber etwas ruhiger angehen lassen möchte, kann sich dem gastronomischen Angebot widmen. Neben einem weiteren Süßwarenstand und dem Eifel-Kaffee wurde der frühere Souvenirladen zu einem Selbstbedienungs-Restaurant umgebaut.
Dominik Leinen . Runner
Talstation
Vom Tatzenplatz kommend geht es weiter hinab zur Talstation. Hier findet man einen großen See mit den Wasserscootern, Bungee-Trampolinen und dem Eifel-Ring, bei dem die jungen Rennfahrer in kleinen Elektroautos ihr fahrerisches Talent zeigen können. Etwas versteckt im dichten Wald liegt das 600 Personen fassende Waldtheater, welches für größere Shows genutzt wird, die jedoch nicht täglich stattfinden. Auch ein Imbiss findet sich an der Talstation und teilt sich das Dach mit einer der Hauptattraktionen des Eifelparks, dem Eifel-Coaster. Anfangs diente dieser auch als Transportmittel zwischen Tal- und Bergstation, sodass man für eine komplette Runde mit dem 2006 eröffneten Alpine Coaster doppelt anstehen musste. Inzwischen ist der Ausstieg an der Bergstation nicht mehr möglich und man fährt direkt wieder hinunter zur Talstation. Als Transportmittel dient dagegen weiterhin der Eifel-Express, mit dem es auf eine Tour durch den Wildpark geht. Während der Fahrt kann man sich gemütlich die Tiere im Wildpark anschauen und so auch über 2 Kilometer Fußweg sparen.
Christian Milch . dermilch, Dominik Leinen . Runner
Wildpark
Der Wildpark ist nach wie vor das Herzstück des Eifelparks. Auf einem über 2 Kilometer langen Rundweg gibt es hier zahlreiche Tierarten zu entdecken. So trifft man in der Purzelgasse zunächst auf Erdmännchen, Keas (Bergpapageien), Kaninchen und Wallaby-Kängurus. Bei der folgenden Falknerei kann man sich eine Vielzahl an Greifvögeln anschauen. Zweimal täglich findet hier auch eine sehr sehenswerte Greifvogel-Flugschau statt und wagemutige Greifvogel-Fans dürfen im Anschluss sogar selbst einen der Vögel im Falknerhandschuh halten. Den tiefsten Punkt des Eifelparks bilden das Tal der Wölfe und die Bärenschlucht. Die Wölfe können hier von einer Aussichtsplattform in einer natürlichen Umgebung angeschaut werden und auch die Bären können aus erhöhter Position bewundert werden. Gegenüber erhebt sich zudem ein großes Luchsgehege im Hang.

Die etwas weniger gefährlichen Tiere wie Mufflons, Steinwild, Sika- und Damwild können zudem in zwei Kontaktgehegen erlebt werden. Das heißt, man passiert eine kleine Schleuse und befindet sich dann direkt in den riesigen Gehegen, welche einen großen Teil des Wildparks einnehmen. Hier können sich die genannten Tiere völlig frei bewegen und den Besuchern unter Umständen sehr nahe kommen. Meistens halten sie aber doch einen angenehmen Respektabstand ein. Unterdessen führt der Weg wieder merklich bergauf und am separierten Wildschweingehege vorbei zur Bergstation. Wem die Strecke zu lang ist, der kann sie auch bequem mit dem Eifel-Express zurücklegen und bekommt dabei noch einige interessante Infos zu den Tieren. Zu Fuß sieht man aber in jedem Fall mehr. Und wer sich wirklich nur für die Attraktionen auf der Bergstation interessiert, der kann den Wildpark auch mit einer deutlich kürzeren - aber auch relativ steilen - Abkürzung umgehen.
Christian Milch . dermilch, Dominik Leinen . Runner
Bergstation
Die Bergstation hat im Zuge der Übernahme im Jahr 2014 die größten Veränderungen erfahren. Wurde zuvor der gesamte obere Teil des Eifelparks als Bergstation bezeichnet, hat man den Bereich nun deutlich erweitert und umgestaltet, sodass eine weitere Unterteilung erfolgte. Bergstation bezeichnet nun nur noch den großen Platz rund um die oberen Stationen von Eifel-Coaster (wenn auch nicht mehr als solche in Betrieb) und Eifel-Express. Neben einem weiteren Imbiss und dem Puppentheater mit täglichen Shows gehören auch ein großer Wasserspielplatz und der Streichelzoo Eifel-Bauernhof zur Bergstation. Letzterer beheimatet unter anderem Ziegen, Esel, Ponys, Hängebauchschweine und Gänse.
Dominik Leinen . Runner
Bergspielplatz
Der größere Teil der ehemaligen Bergstation nennt sich nun Bergspielplatz und besteht seit 2014 aus mehreren verschiedenen Themenspielplätzen. In Purzels Piraten Paradies heißt es "Schiff Ahoi!", Tatzes Wilder Westen lockt mit einer schaukelnden Postkutsche und Tapsis Burgturm lockt mit Kletterwand, Zugbrücke und einer steilen Röhrenrutsche. Angehende Baggerfahrer können in Elmars Baggerschule ihr Talent unter Beweis stellen oder eine Runde mit der Baustellenfahrt drehen. Wem der Klettergarten nicht hoch genug ist, der kann die Aussicht vom 11 Meter hohen Eifel-Tower genießen. Dieser kann wahlweise erklettert oder sitzend per Seilzug erobert werden. Noch mehr Nervenkitzel bietet nur das Kettenkarussell im Stil eines übergroßen Fliegenpilzes.
Dominik Leinen . Runner
Piratenplatz
Unter den neuen Eigentümern wurde das Attraktionsangebot seit der Saison 2014 massiv ausgebaut. Hierzu wurde die Bergstation in Richtung der Parkplätze mit einem komplett neuen Platz erweitert. Zunächst als unbefestigter Tapsiplatz mit diversen mobilen Fahrgeschäften, wurde dieser inzwischen gepflastert und zum Piratenplatz mit einigen fest installierten Attraktionen umgestaltet. Hauptattraktionen auf dem Piratenplatz sind die beiden Achterbahnen Eifelpark-Blitz und Käpt'n Jacks Wilde Maus, sowie die 2018 eröffnende Weltneuheit Seeräubers Kanonenritt. Neben der Wildwasserbahn Pirateninsel widmen sich passend zum Piraten-Thema zudem das Splash Battle Gondorfer Piratenschlacht, das Wildwasserrondell Eifler Wasserjagd und der große Tretbootsee dem nassen Element, sodass der Piratenplatz besonders in den warmen Sommermonaten zu einer Abkühlung einlädt.
Dominik Leinen . Runner
Westernplatz
Etwas unterhalb des Piratenplatzes wurde noch ein weiterer großer Platz in den bewaldeten Hang geschlagen, der im Laufe der Zeit im Western-Stil erstrahlen soll. Noch zeigt er sich eher provisorisch, doch die Pferdereitbahn Pony-Express sowie ein kleines Pferdekarussell deuten bereits darauf hin, dass es sich hier um den Westernplatz handelt. Daneben beleben eine Trampolin-Anlage und zwei Autoscooter den wilden Westen. Purzels Fahrschule richtet sich dabei speziell an die Nachwuchs-Scooter-Piloten, während Tatzes Boxautos für die größeren Besucher gedacht ist. Wenn er nicht gerade auf der Kirmes unterwegs ist, gastiert zu bestimmten Zeiten auch der Breakdance von Alexander Goetzke auf dem Westernplatz. Hinter den beiden Autoscootern findet sich etwas abgeschottet zudem die Event-Location Sterndl Alm.
Dominik Leinen . Runner
Direkt weiter zu den Achterbahnen des Parks.