Familypark Neusiedlersee
Über den Park
Eröffnungsjahr: 1968
Unternehmensform: GmbH
Kontakt
Telefon +43 2685 60707
E-Mail office@familypark.at
Zur Kontaktseite des Parks
Informationen im Internet
Webseite: familypark.at
Direkt zu den Eintrittspreisen
Coaster-Count
Gefahrene Achterbahnen eintragen
Park bei Wikipedia
Park bei rcdb.com
Informationen bei onride.de
Anfahrt
Märchenparkweg 1
7062 Sankt Margarethen im Burgenland
Österreich
Start
onride.de Redaktion
Redakteure: Nicolas Mayer Caruso
Letzte Änderung: 22.04.2017 (vor 26 Wochen)
Gastzugriffe: 1496
Mitgliederzugriffe: 78
Link direkt zu diesem Reiter
Vorstellung
Im Dreiländereck - von Ungarn, Österreich und der Slowakei - des Burgenlandes ist der größte See Österreichs zu finden: Der Neusiedlersee. An dessen Ufer, in der Nähe der Gemeinde Sankt Margarethen, kann mit dem „Familypark Neusiedlersee“ der mit über 140.000 m² größte Freizeitpark des Landes besucht werden – ein Spaß für Groß und Klein. In der Zeit von Ende März bis Ende Oktober können die Gäste dabei etwa 80 Attraktionen in vier verschiedenen Themenbereichen erkunden und entdecken. Dazu gehören eine Erlebnisburg, ein Märchenwald, die Abenteuerinsel und ein Bauernhof. Der Familypark ist vor allem auf Familien mit Kindern ausgerichtet. Wer sich hier nervenaufreibende Thrillrides erhofft, wird bis auf ganz wenige Ausnahmen lange suchen. Dennoch gibt es zahlreiche Attraktionen, die sowohl Kinder, als auch ihre Eltern begeistern können.

Neben Fahrattraktionen finden sich hier aber auch die Ursprünge des Parks heute noch. Dazu zählt der Märchenwald mit zahlreichen Geschichten und im Tierpark können einige verschiedene Arten besichtigt werden. Aber auch Achterbahnbegeisterte können auf ihre Kosten kommen: Zur Saison 2008 wurde mit dem „Götterblitz“ die erste Berg- und Talfahrt des Parks eröffnet. Mit ihm können schon die kleinsten Besucher ab einem Meter Körpergröße auf eine Erlebnisfahrt gehen. Durch „Herkules“ bietet sich diese Möglichkeit sogar Kindern ab 90cm. Daneben wartet die „Rattenmühle“ seit 2013 auf Besucher, die sich durch enge Kurven und rasante Abfahrten schleudern lassen und sich somit auf die aufregendste Achterbahn trauen. Für die Thrillfans bietet sich mit „Leonardos Flugmaschine“ eine Möglichkeit zur Adreanlinsättigung, die aber auch für weniger Actionverliebte eine tolle Fahrattraktion darstellt.

Jeder der genannten Themenbereiche ist individuell gestaltet und entführt den Besucher in eine eigene kleine Welt für sich. Zudem ist der gesamte Park, dabei ist vor allem die Abenteuerinsel mit seinem mediterranen Ambiente zu nennen, mit sehr viel Liebe zum Detail gestaltet. Aufgrund der Waldlage bieten sich auch an heißen sonnigen Tagen viele Rückzugspunkte an, an denen man seine Akkus wieder aufladen und seinen Kindern beim Spielen zusehen kann. In vier Restaurants bieten sich verschiedenste Möglichkeiten der Nahrungsaufnahme an, aber auch für den kleinen Hunger zwischendurch finden sich am Wegesrand immer wieder Imbisseinrichtungen oder Cafés, wo es sich auch kurz entspannen lässt.
Nicolas Mayer . Caruso
Neuigkeiten 2017
An die Neuheiten des letzten Jahres anschließend wird unter anderem an die Teppichrutsche und den bis zu acht Meter hohen Klettermöglichkeiten für die Ziegen der so genannte "Ziegensteg" eröffnen, der den Besuchern erlaubt, die Ziegen zu füttern und einen schönen Ausblick auf den Bauernhof zu genießen. Weiterhin werden in diesem Bereich mit der "Gockeljagd" und dem "Waldexpress" zwei neue Kinderattraktionen gebaut, die den Gast an Bauernhof-Kulissen sowie Wald- und Wildtieren vorbeiführen wird.
Nicolas Mayer . Caruso
Geschichte
Die Geschichte des Parks begann im Jahr 1966, als der Steinmetz Erwin Müller auf einer Fläche von 1500 m² in Schützen am Gebirge einen Märchenwald mit selbst geschaffenen Märchenfiguren eröffnete. Da der Pachtvertrag jedoch nicht verlängert wurde, zog der Park an seinen heutigen Standort um und wurde daraufhin kontinuierlich vergrößert. So kam es 1970 zur Eröffnung eines zusätzlichen Tierparks, in dem Ziegen, Ponys, Esel und weitere Kleintierarten zu finden waren. Im Jahr 1984 übergab Erwin die Parkleitung an seinen Sohn Mario, der ihn bis heute zusammen mit seiner Frau Ulrike führt. Von nun an wurde weiter investiert, der Park ausgebaut und die Infrastruktur verbessert.

Erst in den 1990er Jahren fanden unter anderem mit einem Ballonkarussell und einem Nautic Jet die ersten Fahrattraktionen Einzug in den damals noch Märchenpark und Zoo genannten Park. Seitdem kommen in jedem Jahr neue Attraktionen hinzu, wodurch der Park zu Beginn des neuen Jahrtausends eine Größe von 80.000 m² erreichte und zum Märchenpark Neusiedlersee umbenannt. Mit einer 20.000 m² umfassenden Erweiterung stieß mit der Abenteuerinsel ein gänzlich neuer Themenbereich hinzu. Hier wurde auch zum 40-jährigen Jubiläum im Jahr 2008 die erste Achterbahn des Parks, der „Götterflug“ eröffnet. Bis zum heutigen Tage hat sich der Familienbetrieb zum größten Freizeitpark Österreichs entwickelt, der im Jahr 2015 über 500.000 Gäste begrüßen konnte und sich auch in den nächsten Jahren weiterhin erweitern möchte. Um auf das immer breitere Angebot des Parks aufmerksam zu machen, erfolgte zur Saison 2010 die Umbennung zum "Familypark Neusiedlersee".
Nicolas Mayer . Caruso
Neuigkeiten 2010
In diesem Jahr gab es keine bedeutenden Neuigkeiten.
Neuigkeiten 2011
In diesem Jahr gab es keine bedeutenden Neuigkeiten.
Neuigkeiten 2012
Zur neuen Saison wird im Themenbereich der Abenteuerinsel mit den „Fliegenden Fischen“ eine Rundfahrattraktion des deutschen Herstellers Zierer im Park eröffnen. Auf einem der zwölf Arme des nach einem Oktopus thematisierten Flatrides können die Besucher dabei ihre Flughöhe variieren und müssen sich dabei vor wasserspeienden Delfinen und Walen in Acht nehmen. Je nach Wetterbedingungen sollte man den Wasserstrahlen dabei entweder versuchen auszuweichen oder steuert sich mit etwas Übung hindurch. Daneben wird auch ein dazu passendes Restaurant „Fischerhütte“ eröffnen.
Nicolas Mayer . Caruso
Neuigkeiten 2013
In diesem Jahr wird mit der „Rattenmühle“ die zweite Achterbahn des Parks gebaut. Ab dem 7. Juni können sich Besucher auf eine 430 Meter lange Strecke freuen, die auf einer Höhe von 19 Meter eine Höchstgeschwindigkeit von 54 km/h erreicht. Im Themenbereich des Bauernhofs können nun also auch ältere Gäste ihren Fahrdurst stillen und eine Fahrt mit der Bahn des Herstellers Gerstlauer wagen. Wie auch schon beim Götterblitz können aber auch hier schon Kinder ab einer Größe von einem Meter erste Achterbahnerfahrungen sammeln.
Nicolas Mayer . Caruso
Neuigkeiten 2014
Dieses Jahr wird es im Eingangsbereich einiges neues zu entdecken geben. So wird mit einer Adlerthematisierung versehener Butterfly aufgebaut, der immerhin bis zu 35 km/h schnell werden kann. Im „Fässertanz“ kann sich der Besucher mit etwas Muskelkraft die Sinne verwirbeln lassen und im neuen Streichelzoo können die Gäste auf Tuchfühlung mit einigen Tieren gehen. Hier wurde auch auf eine artgerechte Haltung geachtet und den Tieren ein großes Gehege mit Rückzugsmöglichkeiten errichtet. Aber auch schon bestehende Attraktionen wurden renoviert, wodurch zum Beispiel im Kletter- und Spielparadies Sumpfburg neue Stationen entdeckt werden können.
Nicolas Mayer . Caruso
Neuigkeiten 2015
Das Jahr 2015 steht ganz im Zeichen von Leonardo da Vinci. Eingebettet in die Piazza Da Vinci findet sich „Leonardos Flugmaschine“. Dabei fühlt sich der Besucher durch die authentische Thematisierung wie in eine Stadt zu da Vincis Zeiten zurückversetzt. Daran orientiert sich auch die Hauptattraktion dieses Bereichs, auf der die Gäste zwischen einer familiengerechten Aussichtsfahrt auf 22 Metern oder einer waghalsigen Thrillattraktion mit Dauerüberschlägen wählen können. Dabei geht es vorbei an einem Aquädukt, mittelalterlichen Gebäuden und einer mediterranen Vegetation.
Nicolas Mayer . Caruso
Neuigkeiten 2016
In diesem Jahr wird wieder der Bauernhof in Angriff genommen und zwei Neuheiten präsentiert. Auf einer 40 Meter langen Wellenrutsche, dem „Krähennest“, können sich bis zu sechs Rutschwillige gleichzeitig in die Tiefe stürzen und dabei ein Wettrennen veranstalten. Darunter bietet sich für Ziegen eine große Möglichkeit zum Klettern und als Rückzugsort. Daneben gibt es mit den Froschhüpfern von Zamperla eine Möglichkeit für die Kleinsten auf dem Rücken von Fröschen eine Runde am Teichufer zu drehen.
Nicolas Mayer . Caruso
Direkt weiter zu den Themenbereichen des Parks.