Freizeitpark Monte Kaolino
Über den Park
Fläche in HA: 20
Eröffnungsjahr: 1956
Kontakt
E-Mail info@montekaolino.eu
Zur Kontaktseite des Parks
Informationen im Internet
Webseite: montekaolino.eu
Direkt zu den Eintrittspreisen
Coaster-Count
Gefahrene Achterbahnen eintragen
Park bei Wikipedia
Park bei rcdb.com
Informationen bei onride.de
Anfahrt
92242 Hirschau
Deutschland
Start
onride.de Redaktion
Redakteure:
Letzte Änderung: 22.06.2016 (vor 4 Jahren)
Gastzugriffe: 5634
Mitgliederzugriffe: 40
Link direkt zu diesem Reiter
Auf dem Sandberg   seit 1957
Die Ursprüngliche Attraktion auf dem riesigen Sandberg war Alpin-Ski-fahren im Sommer. Die Piste und der zugehörige Lift werden vom Ski Club Monte Kaolino betrieben. Entsprechende Ausrüstung kann vor Ort ausgeliehen werden, ebenso wie Zipfelbobs, kleine Schlitten auf denen man sitzend den Berg hinunter rodelt. Der Lift, welcher ähnlich wie eine Standseilbahn aus zwei "Schiffen" besteht, welche abwechselnd den Berg hinauf und herunter pendeln, kann jeweils 9 Personen transportieren. Doch nicht nur die Ski- und Boardfahrer werden mit dem Lift befördert: Auch Fußgänger und Ausflügler können den Lift nutzen um auf den Gipfel des Monte Kaolino zu gelangen und von dort die Aussicht zu genießen. Alternativ kann man den Berg auch zu Fuß besteigen, was in dem lockeren Sand und bei einer Steigung von 45 Grad aber ein eher beschwerliches Vergnügen ist.

Seit dem Jahr 2008 ist der Monte Kaolino um eine zweite Hauptattraktion reicher: Neben Skipiste und Lift nutzt nun auch eine Sommerrodelbahn den riesigen Sandberg. Die Schlitten des Monte Coasters sind dabei schienengeführt, so dass sie nicht entgleisen können und der Betrieb bei jedem Wetter möglich ist. Nach dem Einstieg werden die Schlitten automatisch auf den höchsten Punkt gezogen, wo die Abfahrt direkt mit einer Steilkurve beginnt. Es folgen zahlreiche weitere Kurven, ein Kreisel und mehrere Wellen und Jumps. Etwa 800 Meter ist die rasante Abfahrt lang, auf der aber jeder Fahrer sein Tempo mit den Bremsen selbst bestimmen kann. Nach 110 Höhenmetern ist die Talstation wieder erreicht.
Martin Spies . martinspies
Am Fuße des Berges   (1959 Hektar)
Doch nicht nur auf dem eigentlichen Sandberg gibt es Freizeitangebote, sondern auch auf dem weitläufigen Gelände zu Füßen des Berges. Direkt gegenüber der Sandpiste liegt das Dünenbad. Dieses Freibad wurde 2007 komplett neu erbaut und bietet nun ein modernes Angebot mit 3 Becken, Sprungbereich, Kinderbereich und Wasserrutsche. Der Liegebereich besteht zum Teil aus Rasenfläche, es gibt aber auch große Sandflächen, so dass richtiges Strandfeeling aufkommt. Direkt an das Schwimmbad schließt sich der große Campingplatz an, der sowohl Urlaubern wie auch Dauercampern offen steht. Frei zugänglich liegt neben der Talstation der Rodelbahn ein Erlebnisspielplatz samt Matschplatz.

Etwas versteckt im Wald hinter dem Campingplatz gibt es einen Waldhochseilgarten zu entdecken. Auf mehreren Parcours können die Besucher hier in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zwischen den Bäumen über viele verschiedene Elemente in bis zu 12 Metern Höhe klettern. Natürlich immer gesichert mit einem Klettergurt. Nicht ganz so aufregend aber genauso sportlich geht es auf der Inliner-Strecke zu. DIe 2,5 Kilometer lange Strecke kann zum Inliner-laufen genauso wie zum Rollski-Training für Langläufer genutzt werden. Im Winter ist bei entsprechnder Schneelage auch Langlauf auf Skiern möglich. Als ruhiges Angebot mit meditativem Charakter wurde der Farbenwald angelegt, ein Rundweg mit 10 künstlerischen Farbstelen. Lehrreich ist der Geopark, ein Lehrpfad mit 12 Stationen rund um Geologie und insbesondre den Kaolinabbau.
Martin Spies . martinspies
Direkt weiter zu den Achterbahnen des Parks.