Historischer Spiel- und Freizeitpark Ittertal
Über den Park
Fläche in HA: 4
Eröffnungsjahr: 1898
Geschäftsführer: Bruno Schmelter
Kontakt
Telefon +49 212 3809691
Informationen im Internet
Webseite: ittertal.com
Direkt zu den Eintrittspreisen
Coaster-Count
Gefahrene Achterbahnen eintragen
Park bei rcdb.com
Informationen bei onride.de
Anfahrt
Itterstr.50
42179 Solingen
Deutschland
Start
onride.de Redaktion
Redakteure: gregor Schröer bayernkurve
Letzte Änderung: 11.03.2019 (vor 10 Wochen)
Gastzugriffe: 646
Mitgliederzugriffe: 39
Link direkt zu diesem Reiter
Vorstellung
Wer glaubt einen Freizeitpark mit den neuesten high-tec Fahrgeschäften vorzufinden liegt hier falsch. Im historischen Spiel-und Freizeitpark Ittertal wird historisch “gross geschrieben“. Dazu mehr unter: Geschichte des Parks. Inmitten eines waldreichen Tals zwischen Solingen und dem Städtchen Haan, liegt am Bachlauf der Itter der historische Spiel-und Freizeitpark Ittertal in Solingen. Die Zielgruppe für diesen Park sind eindeutig Familien mit Kindern bis ca. 11 Jahren. Der Eintrittspreis beträgt pro Person, egal ob Kind oder Erwachsener, 7 Euro in 2014. Der dem Eingang gegenüberliegende Parkplatz ist dagegen kostenfrei. Bekannt ist der Park auch für den dazugehörenden Märchenwald.
gregor Schröer . bayernkurve
Geschichte
Als „Ittertaler Volksgarten“ um 1900 gegründet, war der Park ursprünglich ein Ausflugsziel für die Bevölkerung der umliegenden Orte mit Restaurant, Tanzsaal und einem Gondelteich. Die älteste Ansichtskarte aus diesem Volksgarten stammt aus dem Jahre 1898. Der Besitzer des Parks war Friedrich Weck, ein Kleinindustrieller der in Solingen Schwerter und grosse Messer schliff. 1910 erfuhr das Restaurant eine grosse Erweiterung um einen Tanzsaal. Berühmt wurde das neue Wasserkarussell. Auf einer Ansichtskarte aus dem Jahre 1907 als ältestes existierendes Dokument ist das historische hölzerne Wasserkarussell abgebildet . Die Besatzung des Karussells waren zu dieser Zeit Holzboote. Das Karussell stammte von einem Gondelteich aus dem ca. 30 km entfernten Schwelm. 1930 erhielt das Karussell neue Chaisen als exotische Tiere ebenfalls aus Holz. Sie stammen aus Görlitz und bestehen aus Löwe, Tiger, Walross, Nilpferd und 2 Schildkröten und sind heute noch so in Betrieb. Der V-förmige, nach unten abgestrebte Tragekranz soll einmalig sein. Trotz des Dokuments von 1907 wird das Baujahr des Karussells vom Besitzer mit 1912 beworben.

Der Märchenwald wurde 1910 von Friedrich Weck gegründet und mit mechanisch animierten Märchenfiguren ausgestattet, die in Holzhäusern ausgestellt wurden. Inzwischen sind Wasserkarussell und Märchenwald unter Denkmalschutz gestellt. Nach 1945 wurde aus dem Volksgarten der „Märchenwald Ittertal“ und den Bedürfnissen der damaligen Zeit angepasst. Ausser dem Gondelteich, Wasserkarussell und Märchenwald gab es in den 50iger Jahren eine Miniatureisenbahn zu bestaunen. Täglich wurden „Kinderschützenfeste“ gefeiert und Kasperltheateraufführungen geboten. Nach mehreren Besitzerwechseln übernahm 2002 der Schausteller Bruno Schmelter den Park und bewirtschaftet ihn bis heute. Unter seiner Regie wurde der Park aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Es entstanden viele neue Attraktionen und Umgestaltungen. Er benannte den Park in „Historischer Spiel-und Freizeitpark Ittertal“.
gregor Schröer . bayernkurve
Neuigkeiten 2010
In diesem Jahr gab es keine bedeutenden Neuigkeiten.
Neuigkeiten 2011
In diesem Jahr gab es keine bedeutenden Neuigkeiten.
Neuigkeiten 2012
Restaurierung des Drehkreuzes am Wasserkarussels mit Hilfe des Denkmalschutzes. Nach über 100 Jahren nagte der Zahn der Zeit an diesem Holzkarussell. Vor allem das Drehkreuz (auch aus Holz) musste schnellstens erneuert werden um den Fortbestand des Fahrgeschäftes zu sichern. Eine Aufgabe die der Betreiber zum Glück nicht alleine stemmen musste. Das als Unikat angefertigte Drehkreuz wurde mit finanzieller Hilfe des Denkmalschutzes gebaut. So konnte man im Jahr 2012 auch den offiziellen 100 Geburtstag des Wasserkarussells feiern.
gregor Schröer . bayernkurve
Neuigkeiten 2013
Baumwipfelweg und Turborutsche:Gleich zwei Neuheiten wollte man im Jahr 2013 zum Saisonbeginn einweihen und bewerben. Beide Attraktionen sollten familientauglich sein. Der Baumwipfelweg bot sich an um von Familien erobert zu werden. Alle Altersklassen können ihn bequem ersteigen.Wenn ein Freizeitpark solche idealen geografischen Voraussetzungen besitzt, bietet es sich geradezu an, in den Hängen der hügeligen Landschaft eine Rutsche zu bauen. Auf Grund des Gefälles und der länge der Bahn(28mtr.) kann man fast schon von einem "thrill-ride" sprechen.Somit schuf der Park auch für die älteren Kinder eine äusserst gerne angnenommene Attraktion.
gregor Schröer . bayernkurve
Neuigkeiten 2014
Erweiterung des Baumwipfelwegs und Sanierung des Märchenwaldes nach erheblichen Sturmschäden durch Sturm ELA. Die Reihenfolge der Überschrift müsste gewechselt werden. Pfingstmontag wurde NRW von einem Sturm in selten bekanntem Ausmass überrollt.Auch der Park litt unter diesen Schäden. Anstatt weiter an dem begonnen Ausbau des Baumwipfelwegs zu arbeiten,musste der Märchenwald für Wochen gesperrt werden.Umgestürzte Bäume und auch einige ramponierte Märchenhäuser mussten entsorgt bzw. neu gebaut werden. Erst 3 Monate später wurde am Ausbau des Baumwipfelwegs weiter gearbeitet. Der Zeitplan für 2014 konnte nicht eingehalten werden
gregor Schröer . bayernkurve
Neuigkeiten 2015
In diesem Jahr gab es keine bedeutenden Neuigkeiten.
Neuigkeiten 2016
In diesem Jahr gab es keine bedeutenden Neuigkeiten.
Neuigkeiten 2017
In diesem Jahr gab es keine bedeutenden Neuigkeiten.
Neuigkeiten 2018
In diesem Jahr gab es keine bedeutenden Neuigkeiten.
Direkt weiter zu den Themenbereichen des Parks.