Mitglied wählen
Freunde
Suche
USA < Der Südwesten > Reisebericht (inkl. Las Vegas)
Autor Nachricht
vinyard
nach oben
Aufsteiger Stefan
Augsburg
Deutschland . BY
 
Avatar von vinyard
Link zum Beitrag #805300 Verfasst am Dienstag, 28. September 2010 14:32
1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.2010 14:37
Themenersteller
Relax
Ich werde die 2-wöchige Reise in einem Thema chronologisch dokumentieren.
Den Bericht über Six Flags Magic Mountain habe ich jedoch ausgegliedert.
Über den Parkbesuch, der am 2. Tag stattfand, habe ich in folgendem Bericht geschrieben:

Six Flags Magic Mountain Bericht

Hinflug
Wir flogen am 29. August 2010 mit Lufthansa von München nach Los Angeles.
Per Online Check-in habe ich 2 Zweierreihen in der A340-600 reserviert.
Zum Glück war die Viererreihe neben uns nur mit einer Person besetzt, sodass wir ausweichen konnten. Der Flug dauerte fast 13 Stunden da wir eine extrem hohe Kurve über Grönland flogen. Ohne das Inseat-Entertainment System hätte ich die Zeit wohl nicht überstanden. Dazu waren die 2 warmen Mahlzeiten wirklich genießbar.
Die Getränkeauswahl ist auch sehr anständig: Warsteiner Pils, Brandy, Baylis und Wein waren die Alkoholika die ausgeschenkt wurden;
Während der ewig langen achtstündigen "Schlafphase" kann man sich in den Bordküchen bedienen. Dort stehen allerhand antialkoholische Getränke, Schokolade und Kracker bereit.
Man mag es kaum glauben, doch irgendwann landet man sogar in Los Angeles.
Ankunftszeit war irgendwas um 19 Uhr Ortszeit herum.

Mietwagen
Nach der völlig unkomplizierten und zügigen Einreise stiegen wir in den Shuttle zu Alamo.
Gebucht war ein Fullsize-SUV mit GPS.
Nachdem die Formalitäten erledigt waren, fuhr ein Mitarbeiter mit einem schwarzen Chevy Tahoe vor. Da es das Wunschauto war, erübrigte sich die Frage nach einer Choiceline.
So etwas wie ein Übergabeprotokoll scheint es nicht zu geben. Ich erkannte einige kleine Steinschläge rund ums Fahrzeug und auf den ersten Blick einen etwas größeren Schaden am linken Kotflügel. Auf die Frage was damit sei meinte eine Mitarbeiterin nur: "It's chewing gum!"
Irgendwie waren wir nicht in der Stimmung nun weiter nachzufragen und fuhren vom Hof in Richtung Airporthotel.



Airporthotel
Wir hatten das Westin direkt am Flughafen reserviert.
Am Airport gibt es ein Überangebot an Luxushotels zu extrem niedrigen Preisen.
Das Hotel war das zweitbeste auf der gesamten Reise und kostete 25€ pro Person.
Die Umgebung ist freilich nicht gerade die feinste Ausgehgegend.
Der Umstand, dass der Stadtteil Inglewood direkt an das Flughafengelände grenzt, führt wohl dazu, dass unter der Brücke neben dem Hotel einige Bürger ihren Schlafort einnahmen.
Auf dem Weg zum Liquor-Shop und Taco Bell begegneten wir zwar einigen Gestalten, die einer der Blood Gangs angehören könnten, aber im Endeffekt hat uns niemand unsere Heinecken Dosen abgenommen.
So nebenbei angemerkt: Entweder haben wir einfach das Falsche bestellt oder Taco Bell ist so ziemlich das ekelhafteste was es zu essen gibt; da ess ich lieber Katzenfutter.

Ausblick aus dem Hotelzimmer am Morgen (rechts ist das Hilton zu sehen, ca 30€ die Nacht)



An diesem Tag (Montag) ging es nach Valencia zum coastern (siehe Bericht).

Da wir von Dienstag bis Samstag in Las Vegas verweilen wollten und uns auf dem Weg zum Six Flags Park bestätigt wurde, dass der Verkehr in LA einfach der Wahnsinn ist, entschieden wir uns dazu bereits etwas in Richtung Las Vegas zu fahren.
Wir blieben letztendlich im Motel 6 in San Dimas hängen.
Ziemlich feine Gegend dieses San Dimas!
Zum Abendessen gings zu Applebee's, in etwa vergleichbar mit Chilli's (wohl jedem bekannt aus bestimmten Berichten einer Augsburger Reisegruppe).


Hier soll vorerst mal Ende sein.
Als nächstes kommen Primm und Las Vegas!
Bends
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Avatar von Bends
Link zum Beitrag #805438 Verfasst am Mittwoch, 29. September 2010 10:37 Relax
Hübscher Bericht!
Move your Car
vinyard
nach oben
Aufsteiger Stefan
Augsburg
Deutschland . BY
 
Avatar von vinyard
Link zum Beitrag #805464 Verfasst am Mittwoch, 29. September 2010 15:41
2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.2010 15:50
Themenersteller
Relax
Primm
Nach einem vitaminreichen Frühstück bei Carl's Jr. machten wir uns auf den Weg nach Primm.
Die Fahrt dauerte etwa 3 1/2 Stunden. Das Außenthermometer bestätigte die Tatsache, dass wir uns in der Wüste von Nevada befanden: über 100 Grad Fahrenheit!
Wir erkundeten zuerst das Primm Valley Resort Casino und das daran angrenzende Fashion Outlet. Im Casino gingen freilich die ersten bucks flöten. Dort waren fast ausschließlich Gäste über 60 Jahre.
Als nächstes liefen ...äh ne... fuhren wir natürlich die 100 Meter zu Buffalo Bill's Casino, wir sind ja schließlich in den USA!
Ziel war die Achterbahn Desperado.
Ich will gleich zur Fahrt kommen: Sie kostet 7 Dollar, bietet enorm viel Thrill, heftige Airtime (saßen in der ersten Reihe) und dauert sehr lange;
Die Bahn schlägt zwar, es ist aber nicht so heftig, dass man die Fahrt nicht genießen könnte.
Fazit: Absolut lohnenswert! -> unbedingt fahren, wenn man die Möglichkeit hat!
Das Essensangebot war eher dürftig: Das Buffet hatte um 12 Uhr geschlossen, also blieb uns nur Mc Doof.










Weiter gehts nach Vegas!

Wir hatten drei Nächte das Wynn gebucht und noch eine Nacht das Monte Carlo.
Die zusätzliche Nacht wurde kurzfristig gebucht, da wir noch die Blue Man Group anschauen wollten, deshalb lag unser Augenmerk eher auf dem Preis als auf einer exklusiven Unterkunft.

Die Ankunft im Wynn ist so wie man sich das bei einem 5 Sterne Hotel vorstellt:
Vorfahren - Aussteigen - Schlüssel abgeben - Hotel betreten
Auf dem Zimmer angekommen ruft man bei der Gepäckverteilung an und man bekommt sein Gepäck innerhalb 10 Minuten aufs Zimmer gebracht.
Um den Service ein wenig zu testen riefen wir noch beim Front Desk an und fragten nach einem extra Kühlschrank fürs Zimmer. Kein Problem: nach ein paar Minuten schob ein Mitarbeiter ein Kühlungsgerät ins Zimmer.

Gleich sind wir da




Der Wunsch nach zwei Betten wurde erfüllt


Platz hat man genügend





Am ersten Abend gingen wir gleich mal in die Vollen!
Wir buchten das Open Bar Package (60 Dollar) in der Voodoo Lounge.
Hierbei handelt es sich um ein All Inklusive Paket in einem Club, der sich im 52. Stockwerk des Rio befindet. Der Club hat wohl die beste Aussicht die man sich vorstellen kann!
Er besitzt sowohl einen Innen- als auch einen Außenbereich. Der Abend war freilich sehr warm und es war selbst auf dem Dach des Hotels nahezu windstill.
Die Kombination aus Schnapps und Bier bis zum Abwinken und der atemberaubenden Aussicht über Las Vegas unter freiem Himmel zeichnete jedem von uns, auch noch nach ein paar Stunden ein Schmunzeln ins Gesicht.

Mission Hangover kann losgehn!



Die Mission Hangover wurde erfüllt!
Doch Jeder schaffte es noch irgendwie auf verschiedenen Wegen (auf einem Pickup per Anhalter) und mit diversen Zwischenstops (Privatparty in einer Suite im Rio) zurück ins Wynn.

Nach einer solchen Nacht muss Energie getankt werden!
Verkatert bestiegen wir ein Taxi zum Aria.

Buffet im Aria
Für gut 20 Dollar bekommt man kulinarische Köstlichkeiten auf höchstem Niveau geboten.
Ein paar Impressionen:







Buffet im Wynn
Es sei nur soviel gesagt: Wenn man sich zwischen dem Buffet im Aria und dem im Wynn entscheiden muss, dann auf jedenfall das im Wynn nehmen!
Es spielt in einer ganz anderen Liga

Am zweiten Abend besuchten wir die Lance Burton Show.
Hierbei handelt sich um eine klassische Magier Show alter Schule.
Dafür nun eine Empfehlung auszusprechen wäre sinnlos, da es die letzte Woche für Lance war.

Am dritten Tag statteten wir dem Hofbräuhaus einen Besuch ab.
Die deutschsprachige Bedienung servierte Weißbier und Weißwürscht.
Wären da nicht die hohen Preise (Weizen 6 Dollar, Weißwürscht 12 Dollar), hätte uns der Laden ein zweites Mal gesehen.



Am Abend des dritten Tages besuchten wir ein Konzert im Hard Rock Hotel.
Es handelte sich um die Band Adler's Appetite, deren Schlagzeuger ehemals Guns N' Roses angehörte. Das Konzert fand im Club Wasted Space statt.

Am vierten Tag sahen wir uns noch die Show der Blue Man Group an.
Mit 100 Dollar sicherlich kein Schnäppchen, aber sehr unterhaltsam und kurzweilig.

In der letzten Nacht in Vegas schliefen wir im Monte Carlo, wovon ich nur jedem abraten kann!
Im Essens- und Poolbereich gehts schlimmer zu wie am Ballermann.
Animation wie auf der Abifahrt mit lauter Musik in Verbindung mit schreienden Kindern und pubertären Mädchen tragen nicht gerade zu einem angenehmen Aufenthalt bei.
Die Zimmer sind schlechter wie in jedem der Best Western Hotels, die wir auf der Reise hatten. Also, Finger weg und lieber nicht auf den Preis schauen!


Nun wieder eine kleine Pause.
Als nächstes kommt der Flug über den Hoover Damm und Westrim des Grand Canyon.

vinyard
nach oben
Aufsteiger Stefan
Augsburg
Deutschland . BY
 
Avatar von vinyard
Link zum Beitrag #806131 Verfasst am Montag, 04. Oktober 2010 14:20
Themenersteller
Relax
Rundflug Hoover Damm und Grand Canyon

Am Samstag, den 4. September war es Zeit Las Vegas zu verlassen. Schon am Vorabend merkte man wie die Gehsteige und Casinos fast unangenehm voll oder überfüllt waren.
Labor Weekend!

Zum Flughafen in Boulder City sind es nur 30 Minuten Fahrt.

Der Flug war für uns ein kleines Abenteuer.
Ich war noch nie vorher in einem so kleinen Flugzeug mitgeflogen.
In der Maschine haben etwa 15 Personen Platz.
Das Cockpit hat keine Tür, deshalb bietet sich ein freier Blick auf die Handlungen der Piloten.
Das Flugzeug liegt durchgehend unruhig in der Luft und man merkt wie jeder Windstoß die kleine Maschine wegdrückt.
Grundsätzlich verlief alles problemlos und als Achterbahn erprobte Reisende war das bisschen Airtime kein Problem.
Nicht so spassig war der Flug offensichtlich für eine asiatische Passagierin; sie ließ sich das Mittagessen nochmal durch den Kopf gehen.

Terminalgebäude


Schwestermaschine...ging gleich nach uns in die Lüfte


Angenehme 50° oder mehr


Ein kurzes Daumen hoch zu den Passagieren gab es noch auf der Runway


Flughafen und Boulder City




links ist der Hoover Damm







Nach dem Flug fuhren wir über Searchlight durch das Mojave National Preserve und über Amboy nach Twentynine Palms weiter.
Bei der Ankunft um 22.30 Uhr hatte es noch knapp 40°.
Da in der Kleinstadt um diese Uhrzeit fast alles geschossen hatte, blieb uns nur noch ein Abendessen bei Pizza Hut.
Die Nacht im Motel 6 war äußerst unruhig: "Dial 911!!"; "I've called the Cops!"; "F*** you bi***!"; naja ... Schüsse sind keine gefallen S

Eine Reifenpanne wäre weniger lustig gewesen...auf der 45 minütigen Fahrt durch die Mojave Wüste kam uns kein Auto entgegen


Blick auf den Strip von Twentynine



Fahrt nach San Diego

Am Sonntag durchfuhren wir den Joshua Tree Nationalpark.
Ein wirklich sehr schöner Anblick.
Wir fuhren weiter durch Indio und Palm Desert.
Wir hatten die Fahrt nach San Diego nicht genau geplant und gaben einfach ein paar Zwischenziele ins Navi ein. (Anza, Temecula)
Durch Zufall befuhren wir eine Passstraße, auf dem Highway 74.
Unser Fahrer gab dem Chevy Tahoe die Sporen und wir jagten hoch zum Aussichtspunkt.



Unten ist die Straße zu erkennen


Die Karre ließ uns nicht im Stich



Nach einer kurzen Pause geht es weiter mit Seaworld San Diego.
mb81
nach oben
Einsteiger Martin

Österreich . W
 
Avatar von mb81
Link zum Beitrag #806211 Verfasst am Dienstag, 05. Oktober 2010 07:16 Relax
vinyard Primm
....
Fazit: Absolut lohnenswert! -> unbedingt fahren, wenn man die Möglichkeit hat!
....


Bei unserem Aufenthalt in Primm am 16.09.10 sah's leider so aus:


Desperado Wochentags geschlossen


Wir waren Donnerstag da und geöffnet war Desperado nur über's Wochenende, ab Freitag 12 Uhr.
Schade, wir hätten uns darauf gefreut S
multimueller
nach oben
Mitglied Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #806227 Verfasst am Dienstag, 05. Oktober 2010 11:45 Relax
Ja, das kann einem in den USA nach Labour Day passieren...
Quadratische Bilder aus Freizeitparks: instagram.com/multimueller
vinyard
nach oben
Aufsteiger Stefan
Augsburg
Deutschland . BY
 
Avatar von vinyard
Link zum Beitrag #806258 Verfasst am Dienstag, 05. Oktober 2010 16:08
Themenersteller
Relax
Seaworld San Diego

In San Diego nächtigten wir im Best Western Bayside Inn.
Ein idealer Ausgangspunkt um den Hafen und die Innenstadt zu erkunden.
Besonders erwähnenswert ist das Gaslamp Quarter.
Hierbei handelt es sich um ein Vergnügungsviertel mit historischen Gebäuden.

Am Labor Day stand dann der Besuch in der Seaworld auf dem Programm.

Wild Arctic
Die Reise durch das ewige Eis beginnt in einem Simulator.
Mit dem Hubschrauber fliegt man durch die Arktis, der dabei waghalsige Manöver absolviert.
Dabei gibt das Gerät mächtig Gas; mit Halskrause sollte man darauf verzichten S
Danach gelangt man zu den Tierbecken.






Blue Horizons
Die Delphin Show im Park. Anscheinend ganz neu, da auf älteren Bildern die Veranstaltungfläche völlig anders aussieht.
Die Tiere rücken hier fast schon in den Hintergrund; zu viel Show!
Ein Darsteller macht aus etwa 5 Metern einen Köpfer ins Wasser und ein Raunen geht durch das Publikum. Unglaublich wie er sowas schafft der Mann!
Die Delphin Show im Nürnberger Zoo ist besser, irgendwie blamabel für eine Seaworld.


Shamu Show
Wohl schon eher ein Highlight im Park. Zu Beginn durften Mitglieder der Army, Marines, Navy und der Küstenwache aufstehen und sich feiern lassen... Amis...
Keiner der Darsteller ging dabei ins Wasser, ob das schon immer so war oder erst seit dem Vorfall in Florida, entzieht sich meiner Kenntnis.












Ein weiteres Highlight war die Fütterung der Piranhas.
Aber nicht wegen der Tiere, sondern wegen der Menschen.
Völlig untypisch für US-Bürger wurde hier gedrängelt und gequetscht das es eine Freude war.
Sehr unterhaltsam mit anzusehen wie Leute versuchen mit einem Kinderwagen durch die Menge zu pressen, wobei man selbst völlig unfähig ist sich zu bewegen.

Das Wetter, wie es sich bei unserem Aufenthalt in San Diego präsentierte, war sehr gefährlich.
Vormittags bedeckt und recht kühl, riss es gegen Mittag fast schlagartig auf und man holte sich einen starken Sonnenbrand.




Bald gehts weiter!
mb81
nach oben
Einsteiger Martin

Österreich . W
 
Avatar von mb81
Link zum Beitrag #806309 Verfasst am Mittwoch, 06. Oktober 2010 07:19 Relax
vinyard
Die Tiere rücken hier fast schon in den Hintergrund; zu viel Show!


Das fanden wir auch. Delphine gab's für eine Delphinshow wenig zu sehen!
Da gab's im Secret Garden im Mirage beim Delphintraining mehr Kunststücke von Delphinen zu sehen und man war fast Hautnah mit dabei.

vinyard
Zu Beginn durften Mitglieder der Army, Marines, Navy und der Küstenwache aufstehen und sich feiern lassen... Amis...


"YOU ARE OUR HEROES!"
Das fand ich sehr sehr befremdlich! Wer in dem Moment meinen Gesichtsausdruck gesehen hat, wusste wohl, dass ich kein Ami bin...
vinyard
nach oben
Aufsteiger Stefan
Augsburg
Deutschland . BY
 
Avatar von vinyard
Link zum Beitrag #806434 Verfasst am Donnerstag, 07. Oktober 2010 16:22
Themenersteller
Relax
The Beaches

Leider war das Wetter in Los Angeles zweigeteilt.
In der Stadt war es teilweise wolkenlos und sehr heiß, wobei es an der Küste stark bewölkt und kühler war.
Fährt man in Anaheim bei strahlendem Sonnenschein los, dann kann es sein, dass der Himmel 15 Autominuten später in Huntington Beach bedeckt ist.

Laguna Beach
Auf dem Weg von San Diego nach LA machten wir in Laguna Beach Mittag.
Ein sehr schönes Küstenstädtchen mit einigen Restaurants in Strandnähe.





Redondo Beach
Der Pier bei Redondo Beach ist fest in der Hand von asiatischen Fischern.
Doch ist er sehr groß und besitzt eine Bar und einige Restaurants.








The Bait Shop (für Insider)


The Pier Diner


Weder Ryan noch Marissa waren da.... dafür andere Touristen die ebenfalls Fotos davon machten



Huntington Beach
Als Lückenfüller vor dem Baseballspiel besuchten wir noch das Surferparadies.
Die Surfer gab es dann auch zu sehen, sowie einige hochklassige Volleyballmatches.









Venice Beach
Das Highlight unter den Stränden in LA!
Hier gibt es Sportanlagen aller Art. Auf der Paddle Anlage fand sogar ein Turnier statt.
Auf den Basketballplätzen gibt es Unterhaltung pur: recht ambitionierte, meist dunkelhäutige Spieler bekommen sich wegen jeder Kleinigkeit in die Haare. Das oftmals cholerische Temperament der Kontrahenten trägt zur Belustigung der zahlreichen Zuschauer bei.
Dann wären da noch einige Rapper, die ihre Tonträger zum Mitnehmen anbieten. Einem sympathischen Typen haben wir sogar eine CD abgenommen und ihm 5 Dollar gegeben. Die Musik ist natürlich kompletter Schrott.

Spieler im Vordergrund ist die Nummer 260 der ATP Weltrangliste


Völlig irre diese Leute


War ein Foul würde ich mal behaupten.... heftiger Streit vorprogrammiert



Mit den Spielern könnte man zwar jede Regionalliga hier im Land gewaltig aufmischen, doch scheint es bei einigen im Kopf nicht ganz zu stimmen.
Hoffentlich hat niemand die Location am Redondo Beach erkannt, sonst gibts bestimmt böse Kommentare S
Als Nächstes kommen die Sportveranstaltungen

The Knowledge
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Avatar von The Knowledge
Link zum Beitrag #806752 Verfasst am Sonntag, 10. Oktober 2010 11:44
1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.2010 11:44
Relax
vinyard Hoffentlich hat niemand die Location am Redondo Beach erkannt, sonst gibts bestimmt böse Kommentare.

O.C. California. Du guckst beschissene Teenie-Serien. Aber ist schon OK. Du bist ja selber fast noch ein Teenie.
Excess all areas!
scholavo
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . RP
 
Avatar von scholavo
Link zum Beitrag #806806 Verfasst am Sonntag, 10. Oktober 2010 16:44 Relax
Woher kennst du dich denn da so gut aus, Tim? S
The Knowledge
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Avatar von The Knowledge
Link zum Beitrag #806849 Verfasst am Sonntag, 10. Oktober 2010 22:41 Relax
Excess all areas!
DelLagos
nach oben
Leiter Markus Hilgers

Deutschland . NW
 
Avatar von DelLagos
Link zum Beitrag #806857 Verfasst am Montag, 11. Oktober 2010 00:45
1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.2010 00:45
Relax
Gut kombiniert Sherlock! S

Danke für die wirklichen interessanten Berichte! Macht echt Spaß Reiseberichte von Übersee zu lesen.
vinyard
nach oben
Aufsteiger Stefan
Augsburg
Deutschland . BY
 
Avatar von vinyard
Link zum Beitrag #806943 Verfasst am Montag, 11. Oktober 2010 15:04
Themenersteller
Relax
Sportveranstaltungen

Als sportbegeisterte Urlauber war klar, dass wir typisch us-amerikanische Sportarten ansehen wollten. Da die NBA Saison schon vorbei war und Eishockey noch nicht gestartet ist, entschieden wir uns für Baseball und Football.

Baseball: Angels of Anaheim
Von der Anhängerschaft her zwar der kleine Bruder von den LA Dodgers aber sportlich wesentlich erfolgreicher. Unser Spiel startete um 16 Uhr an einem Mittwoch. Das Stadion war laut Zuschauerzahl halb voll aber augenscheinlich stimmte sogar dies nicht. Deshalb war es sehr einfach an Tickets in dem gewünschten Block heranzukommen.
Das Spiel war allerdings echt klasse! Da es nach 10 Innings (reguläre Rundenzahl) gleich stand, wurde so lange weitergespielt bis eine Mannschaft einen Run schaffte. Es dauerte letztendlich 17 Innings bis die Angels punkteten, was eine Spielzeit von über 5 Stunden ergab. Wir haben also viel gesehen für unser Geld und spannend war es obendrein noch.





Vorprogramm so wohl nur in den USA


Schon vor Spielbeginn eingeschlafen


Auf gehts!


Endlich gewonnen ... hier schon lange bei Flutlicht



Football: UCLA Bruins
Da LA kein Team mehr in der NFL beheimatet, bleiben da noch die Collegeteams.
Macht keinen rießigen Unterschied, da auch hier professionelle Verhältnisse herrschen.
Gespielt wurde im altehrwürdigen Rose Bowl.
In diesem Stadion fand schon mehrmals der Superbowl, sowie das Finale der Fussball WM 1994 statt.
Geparkt wurde auf einem Golfplatz (!!) auf dem eine rießen Grillparty stattfand. Sowas gibts wohl bei der NFL nicht. Dafür war das Spiel nicht gerade der Hammer: die Heimmannschaft war den Gästen aus Stanford klar unterlegen und verlor mit 0:35 Punkten.
Ein tolles Erlebnis ist es aber allemal und als Abendbeschäftigung sehr geeignet.



Campieren vor dem Stadion


60.000 der 90.000 Plätze waren zu Spielbeginng dann belegt





Universal Studios kommt bald.


vinyard
nach oben
Aufsteiger Stefan
Augsburg
Deutschland . BY
 
Avatar von vinyard
Link zum Beitrag #807120 Verfasst am Dienstag, 12. Oktober 2010 16:40
Themenersteller
Relax
Universal Studios

Um zu den Universal Studios zu kommen, nutzten wir die Metro. Die Fahrt kostet 1,50 Dollar und direkt an der Metro Station fährt der Shuttle Bus zum Parkeingang ab. Ich würde niemandem empfehlen zu Fuß zu gehen, falls am Shuttle Wartezeiten herrschen; der Berg zieht sich.
An den Kassen waren 20 Meter lange Warteschlangen. Dieser Umstand ließ für die Wartezeit im Park nichts Gutes erahnen.
Doch im Park waren nur sehr geringe Wartezeiten. In allen Shows bekam man einen guten Platz, wenn man 15 Minuten vor Beginn auftauchte und bei der Studio Tour waren es verhältnismäßig erträgliche 45 Minuten.
Man könnte denken, dass diese Wartezeit an den Kassen absichtlich erzeugt wird, da bei weitem nicht alle geöffnet waren, um den Verkauf der Fastpässe anzukurblen.
Da wir mit den Tickets aus dem Online Shop 2 Tage Eintritt hatten, entschlossen wir uns lieber 2 Vormittage im Park zu verbringen.
Am 2. Tag dann gleich in der Früh da gewesen und zur Studiotour gerannt (ja irgendwie macht das Spass) konnten wir gleich in den ersten Zug einsteigen.
Ein Mitreisender war bereits im April in den Studios und zu dieser Zeit herrschten unglaubliche Wartezeiten von mehreren Stunden; kann sich das jemand erklären?

Special Effects Stage
Von dieser Show habe ich mir wesentlich mehr erhofft. Hier wird mehr herumgeblödelt, als irgendwelche "Spezialeffekte" gezeigt. Das was sie dann zeigen ist lächerlich und überzeugte mich keineswegs. Kann man sich anschaun, aber man verpasst nichts wenn man es auslässt.
Ein Highlight war die Suche nach einem Freiwilligen aus dem Publikum: Ein sehr fülliger Mann Mitte 30 mit Schildkappe meldete sich; doch der Moderator versuchte ihn zu ingnorieren, als dies nicht mehr möglich war verriet er: "This guy comes here every single day!"

Waterworld
Aus Berichten und von Bildern wusste ich, dass die Show sehr gut sein muss. Die Erwartungen wurden hier maßlos übertroffen! Die mit Abstand beste Actionshow die ich je gesehen habe. Spätesten wenn das Flugzeug kommt ist man sprachlos. Das Gewehrfeuer ist manchmal nicht ganz synchron mit dem Ton, aber das trägt unfreiwillig zur Belustigung bei.
Außerdem sollte man die Soakzone beachten. Man wird vor der Show von Nebendarstellern mit Eimern abgeduscht.









Terminator 2 3D
Die Preshow ist absolut lächerlich und nervig. Die Laufschriften auf den Bildschirmen sind von der Blue Man Group abgekupfert. Man steht zusammengedrängt in einem dunklen Raum und soll dort auf die Öffnung der Saaltüren warten. Das was einen dann im 3(4)D Kino erwartet ist recht ordentlich. Ich bin eigentlich sehr Schallresistent von mehreren Rockkonzerten und jahrelangem Schlagzeugspielen, aber ich musste mir fast die ganze Zeit die Ohren zuhalten, wie viele andere Besucher auch. Warum muss das denn so dermaßen laut sein?
Der Ruck der am Ende noch durch die Sitzreihen geht ist ebenfalls sehr grenzwertig. Behaltet eure Beine in einem rechten Winkel normal vor euch, sonst ist die nächste Meniskusoperation fällig.

Simpsons - The Ride
Wenn man etwas mit der gelben Familie anfangen kann, ist man hier genau richtig. Sowohl bei der Preshow als auch bei der "Fahrt" selbst gibt es Nichts zu meckern. In den Wagen ist die vordere Reihe zu bevorzugen.



Revenge of the Mummy
Da ich noch nicht in Orlando war, kenn ich wohl nur die schlechtere Variante. Selbst die finde ich echt klasse. Ich wusste überhaupt nich was mich erwartet und war deshalb sehr überrascht wegen der rasanten Dunkelfahrt. Erwähnenswert ist die zügige Abfertigung, bei der man sich als Besucher rumgescheucht fühlt. Auch deswegen gab es so gut wie keine Wartezeit.

Jurassic Park
Ich bin grundsätzlich kein Fan von Wasserattraktionen. Diese hat mich aber vollends überzeugt. Sitzt man vorne an den Seiten wird man unseren Beobachtungen zufolge mit Abstand am nassesten.

House of Horrors
Das muss man unbedingt mitmachen! Ich bin eher skeptisch durchgelaufen und wusste natürlich, dass jemand versuchen wird mich zu erschrecken. Es ist den Darstellern mehrmals hervorragend gelungen. Zwei junge Mädchen flüchteten gar durch einen Seitenausgang.
Aufgrund folgenden Hinweises: "Don't touch the actors, they won't touch you" würde mich interessieren was hier schon alles vorgefallen ist; wurde bestimmt schon mal einer niedergestreckt.



Studio Tour
Man fährt zwar durch mehrere Kulissen, doch präsentiert sich die Tour eher als eine Abfolge von Shows. Das neue King Kong 3D verstärkt diesen Eindruck noch mehr. Die Hauptsache ist, man wird gut unterhalten und das ist mit Sicherheit der Fall. Das Interessanteste kam zum Schluss als man auf einem rießigen Freigelände beobachten konnte, wie eine Gigantische Kulisse mit Becken und Greenscreen aufgebaut wurde. Kommentarlos wurde zügig daran vorbeigefahren. Uns erwartet wohl ein weiterer epochaler Spitzenfilm S .




Das neu angelegte London


Straße in New York


Nicht schon wieder ein OC Drehort S




Der Bericht neigt sich dem Ende zu.
Ich werde noch auf ein paar Allgemeine Dinge eingehen und ein Resümee ziehen.


Teliuss
nach oben
Moderator Liam Kreutschmann

Deutschland . BW
 
Avatar von Teliuss
Link zum Beitrag #807142 Verfasst am Dienstag, 12. Oktober 2010 18:59 Relax
Ich muss mich wirklich mal bei dir für die vielen Berichte bedanken. Danke! S
Everyone is entitled to be stupid, but some abuse the privilege.
vinyard
nach oben
Aufsteiger Stefan
Augsburg
Deutschland . BY
 
Avatar von vinyard
Link zum Beitrag #807561 Verfasst am Freitag, 15. Oktober 2010 16:42
Themenersteller
Relax
Anmerkung von Bends: Casino-Bild entfernt
Der Rest

Essen
Wir haben versucht so viele Fressketten wie möglich auszuprobieren, wobei die Motivation in der zweiten Woche deutlich nachlies.
Der Unterschied in der Qualität des Essens hätte in diesem Urlaub nicht größer ausfallen können. Das Buffet im Wynn als alleiniger Spitzenreiter unter den kulinarischen Highlights kann es locker mit einer Sterneküche (ja, ich war schon mal in einer) aufnehmen.
Das mieseste war wohl Taco Bell. Wir hatten verschiedenen Tacos, die nach einmal Reinbeißen liegen gelassen wurden.
Bei Carl's Jr. waren wir sowohl frühstücken als auch abendessen; dieser Laden ist günstig und es schmeckt ordentlich.
McDonald's ist in den USA um einiges besser als hier in Deutschland. Da gibts noch Burger nach denen man richtig vollgemampft ist. Burger King haben wir leider nicht geschafft, obwohl es mich sehr interessiert hätte.
Auf jeden Fall sollte man In-N-Out Burger probieren. Das Bestellen stellt einen vor kein großes Problem, denn es gibt praktisch nur Den Burger. Die Pommes sind dafür unter aller Kanone, also würde ich empfehlen einfach nur einen Double Burger mit Käse zu nehmen. Er schmeckt sehr natürlich und wie selbst gemacht.
Eher außergewöhnlich war Long John Silver's. Hierbei handelt es sich um eine Kette die zusammen mit KFC auftritt. Es gibt hauptsächlich Fisch zu äußerst günstigen Preisen. Allein dabei sollten schon alle Alarmglocken angehen. Mir wird jetzt noch etwas schlecht wenn ich daran denke: rießengroße Fischklumpen werden in die Fritteuse gehalten und mit Fritten (was denn sonst) und etwas Krautsalat serviert; dazu noch eine extrem fette Remoulade und das kulinarische Erlebnis kann losgehen.
Chilli's stand, wegen der Berichte von Dragster, mit ganz oben auf der To-Do-Liste. Auch ich kann diese Kette uneingeschränkt weiterempfehlen. Es schmeckt einfach super und die Preise stimmen auch. Nach den Texas Chilli Cheese Fries und dem Fajita Trio ist man wunschlos glücklich.
Wer Fisch oder auch Steaks genießen will, dem sei Red Lobster ans Herz gelegt. Negativ hier war nur die stockschwule Bedienung. Versteht mich nicht falsch, mir ist das grundsätzlich egal aber er lies es ununterbrochen raushängen: wackelte mit dem Arsch, fragte außerdem noch ob er mit uns nach Europa zurückfliegen darf; zu allem Überfluss notierte er sich offensichtlich den Namen auf der Kreditkarte sodass man sich über einen neuen Freund bei Facebook freuen durfte.
Die letzten 3 Tage hatten wir den ganzen Fraß satt. Egal wo man hingeht, man bekommt hauptsächlich Sandwiches, Burger oder Salate, die aber vor allem in den Hard Rock Hotels ganz ausgezeichnet schmecken. Das Frühstück bestand am Ende aus einem Liter Wasser auf Ex, danach gab es nichts mehr bis abends um 20 Uhr, da hauten wir dann öfters 150 Dollar zu viert in gehobenen Restaurants auf den Kopf.
"Hungry Man" haben wir leider nicht gefunden, was mich doch sehr geärgert hat S .

Ein Besuch bei Randy's Donuts in Inglewood lohnt sich!


Es gibt auch einen Drive In


Diabetikerkost.....hm lecker



Las Vegas
Um alles zu sehen müsste man bestimmt 10 mal Sin City besuchen. Wir haben beinahe jedes Hotel besichtigt; im Nachhinein würde ich das nicht mehr machen, es kostet einfach sehr viel Kraft wegen der Hitze und den weiten Wegen. Für junge Leute finde ich das Planet Hollywood und das New York am geeignetsten.
Mir persönlich war der Pool des Hotels sehr wichtig. Unser Berater im Reisebüro hat bereits in jedem großen Hotel in Vegas genächtigt und empfahl uns auch wegen des Pools das Wynn. Die Anlagen im Flamingo und Mirage machen zwar wesentlich mehr her, sind aber sehr alt und gerne überlaufen. Den Unterschied zum Wynn im Monte Carlo durften wir, wie bereits beschrieben, am eigenen Leib erfahren. Am Pool des Wynn war es zu jeder Tageszeit ruhig, man bekam problemlos eine Liege, es waren eine Handvoll Menschen im Wasser und die ausgegebenen Handtücher waren sauber und rochen gut.
Ich kann nur jedem empfehlen gleich am ersten Abend entweder die Voodoo Lounge des Rio oder die Palm Nightclubs zu besuchen. Unter der Woche kostet es manchmal sogar keinen Eintritt und man genießt einen herrlichen Blick über Las Vegas....wofür muss man da noch auf den Stratosphere Tower?

Casino im Planet Hollywood: Tänzerinnen an Stangen und sehr aufreizende Dealerinnen


Tanken und Autofahren
Das mit dem Tanken haben wir auf Anhieb natürlich nicht hingebracht. Alles Informieren vorher bringt nichts, entscheidend ist die Praxis. In Primm war es soweit, die Tankanzeige zeigte nur noch 1/4 an. Das man vorher bezahlen muss war uns klar, aber was tanken wir überhaupt? Dass es kein Diesel war, haben wir gespannt; aber wieviel Oktan benötigt das Motörchen? Im Handbuch steht was von 82, toll gibts nicht an der Tanke; die Vermutung, dass 85 das richtige ist lag nahe, aber lieber mal nachfragen. Gleich neben uns tankte ein Bürger hispanischer Abstammung, der etwa 5 Fuß groß war. Der Mann entpuppte sich als Autonarr und erklärte uns lang und breit was wir zu beachten haben:"85 is gooooooood...but if you find 82, take it... because it's cheaper, you have ja flex fuel..." usw.
Das Autofahren ist wirklich so unkompliziert wie immer berichtet wird. Das mit den 4 Stopschildern funktioniert ausnahmslos, nicht auszudenken welches Chaos in Deutschland herrschen würde. Negativ fällt auf, dass sehr viele Leute extrem langsam und unsicher unterwegs sind. Beim Einfädeln und Spurwechseln scheinen viele Amis nicht zu wissen, was sie machen sollen.


Ich bedanke mich bei den vielen Lesern!
Wenn mir nicht noch irgendwas wahnsinnig wichtiges einfällt, dass ich der Allgemeinheit mitteilen muss, soll es das gewesen sein.
Wir sehen uns nächstes Jahr an der Ostküste S .


DragonKhan
nach oben
Aufsteiger

Niederlande
 
Avatar von DragonKhan
Link zum Beitrag #807572 Verfasst am Freitag, 15. Oktober 2010 18:24 Relax
vinyard ...
Negativ fällt auf, dass sehr viele Leute extrem langsam und unsicher unterwegs sind. Beim Einfädeln und Spurwechseln scheinen viele Amis nicht zu wissen, was sie machen sollen.
...

Wenn du den amerikanischen Fuehrerschein gemacht haettest wuesstest du warum. Die Amis koennen in der Regel einfach mal so gar nicht Auto fahren. S

Achja, danke fuer den ausfuehrlichen Bericht und die Eindruecke! S
The only difference between genius and insanity is success!
Gruß, DragonKhan
Neuester Bericht: 30.06.15. - The Great Coaster Tour of China! (ECC 2013)
Mushoba
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . HE
 
Avatar von Mushoba
Link zum Beitrag #807582 Verfasst am Freitag, 15. Oktober 2010 19:25 Relax
Ich Unterschreib Herrn Brändlis Kommentar S.
Geil auf House und von House aus Geil :).
Dragster
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . BY
 
Avatar von Dragster
Link zum Beitrag #807605 Verfasst am Freitag, 15. Oktober 2010 22:21 Relax
Jawoll! Freut mich, dass dir Chili's auch so gut gefallen hat. S Danke für die Berichte, die werden 2011 zur Hangover-Planung sicher nochmal rausgekramt.
The 6000 Miles Road Show - Slickrock Bike Trail
Nächster neuer Beitrag in diesem Forum Nächster neuer Beitrag