Park
Wiener Prater in Österreich
Mitglied wählen
Freunde
Suche
Unfall auf Volare (Prater / Wien)
Autor Nachricht
PhilDaBurli
nach oben
Aufsteiger Philipp
Wien
Österreich . W
 
Avatar von PhilDaBurli
Link zum Beitrag #808259 Verfasst am Donnerstag, 21. Oktober 2010 18:43 Relax
Anmerkung von Teazer: Thema aus "Fahrgeschäfte und deren Technik" hierher verschoben
Leider bereits der 2. schwere Unfall dieses Jahr im Prater:

Kurier.at Bei einem schweren Unfall im Wiener Prater ist ein slowenisches Paar am Donnerstagabend verletzt worden. Laut ÖAMTC ereignete sich das Unglück gegen 17.45 Uhr, ersten Informationen zufolge auf einer Hochschaubahn. Ein 21-jähriger Slowene erlitt schwere Kopfverletzungen und wurde nach 19.00 Uhr noch immer an Ort und Stelle behandelt, bevor er mit dem Notarzthubschrauber "Christophorus 9" ins SMZ Ost transportiert werden sollte.

Seine 18-jährige Freundin kam mit wesentlich leichteren Blessuren davon. Aber auch sie wurde mit dem Helikopter ins Hanusch-Krankenhaus geflogen. Laut ÖAMTC war das Paar in Wien auf Urlaub. Der Unfallhergang war zunächst völlig unklar.

Quelle: Kurier.at
Flexrider
nach oben
Aufsteiger

Schweiz . ZH
 
Link zum Beitrag #808265 Verfasst am Donnerstag, 21. Oktober 2010 19:31 Relax
Ist das an/auf Volare passiert?

P.s. Text auf der Homepage wurde aktualisiert.
heinecken
nach oben
Moderator Stephan Mayer

Deutschland . RP
 
Avatar von heinecken
Dabei!
Link zum Beitrag #808266 Verfasst am Donnerstag, 21. Oktober 2010 19:32 Relax
Der Bericht wurde inzwischen aktualisiert. Der Verletzte war wohl ein Arbeiter, der mit einer Hebebühne an der Bahn arbeitete und von der 18- Jährigen, die in der Bahn saß, mit den Füßen am Kopf getroffen worden ist, abstürzte und sich dabei die Kopfverletzungen zuzog.
No heed for shadows on your way, that try to steal your laughter!
PhilDaBurli
nach oben
Aufsteiger Philipp
Wien
Österreich . W
 
Avatar von PhilDaBurli
Link zum Beitrag #808274 Verfasst am Donnerstag, 21. Oktober 2010 20:12 Relax
Andere Quellen sagen bereits aus, dass es bei einer Flugachterbahn passiert ist, somit Volare.
pwk20
nach oben
Mitglied

Deutschland . NW
 
Avatar von pwk20
Link zum Beitrag #808313 Verfasst am Freitag, 22. Oktober 2010 06:43 Relax
Sehr tragisch für die Verletzten, von hier aus gute Besserung!

Aber es kann doch wohl nicht sein, dass an einem in Betrieb befindlichen Fahrgeschäft angestrichen wird, oder?

mfg P.W.K
One of the 24 Riders in third public train on Eurostar ever
mb81
nach oben
Einsteiger Martin

Österreich . W
 
Avatar von mb81
Link zum Beitrag #808314 Verfasst am Freitag, 22. Oktober 2010 07:04 Relax
pwk20
Aber es kann doch wohl nicht sein, dass an einem in Betrieb befindlichen Fahrgeschäft angestrichen wird, oder?


Im Prater ist das leider gang und gäbe, dass einfach nebenbei gearbeitet wird.
Paige
nach oben
Onrider

Deutschland . NW
 
Avatar von Paige
Link zum Beitrag #808316 Verfasst am Freitag, 22. Oktober 2010 07:21 Relax
Doch!
Als wir Anfang Oktober in Wien waren, waren an Volare schon Gerüste aufgebaut und es wurde gestrichen.
Nimms leicht - nimm noch ein Los!
andreasw
nach oben
Aufsteiger

Österreich .
 
Avatar von andreasw
Link zum Beitrag #808323 Verfasst am Freitag, 22. Oktober 2010 10:03
2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.2010 10:09
Themenersteller
Relax
Anmerkung von Teazer: Themen zusammengelegt
Zitat
21. Oktober 2010 19:23 Uhr

Hochschaubahn prallte im Wiener Prater gegen Kran: Zwei Verletzte

WIEN. Schrecklicher Unfall im Wiener Prater: Eine Waggon der Hochschaubahn "Volare" ist am Donnerstagabend gegen einen Kran gekracht, auf dessen Bühne ein 21-jähriger Arbeiter aus Mazedonien stand und das Gerüst der Bahn strich.

Der Mann stürzte laut Polizei acht Meter in die Tiefe und wurde mit schwersten Kopfverletzungen intubiert und beatmet vom ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 9 ins SMZ Ost geflogen.

Im Waggon selbst erlitt eine 18-jährige Slowakin laut Rettung ein Schädel-Hirn-Trauma sowie multiple Knochenbrüche. Sie wurde mit dem Helikopter ins Hanusch-Krankenhaus gebracht.

Der Unfall ereignete sich gegen 17.45 Uhr. Der bei dem Fahrbetrieb angestellte 21-Jährige stand laut Polizei auf dem Kran und strich die Hochschaubahn. Plötzlich hörte ein Zeuge, der sich in der Umgebung aufhielt, einen lauten Knall, wie er der APA schilderte. Er lief zu der Hochschaubahn, um zu sehen, was los sei. Er bemerkte den Waggon mit zwei jungen Frauen. Eine hing leblos in dem Wagen, die andere schrie: "Warum kommt niemand? Warum kommt niemand?"

Die Exekutive rekonstruierte das Unglück so: Der Arbeiter dürfte den Sicherheitsabstand zu den Wagen der Bahn falsch eingeschätzt haben. Die Waggons, die unten an den Schienen hängen und in denen die Passagiere am Bauch liegen, schwingen in den Kurven aus. Das Gefährt krachte in den Kran, der Arbeiter stürzte in die Tiefe. Er soll ein Polytrauma erlitten haben, sein Zustand war äußerst kritisch.

Der Waggon dürfte noch etwas weitergefahren sein. Während die 18-jährige Slowakin, die mit einer ganzen Gruppe in Wien war, schwerst verletzt wurde, dürfte ihre Freundin praktisch unverletzt geblieben sein. Der Zeuge beruhigte die Frau und sagte, dass gleich jemand kommen werde, wie er der APA erzählte. Er berichtete auch, dass mit dem Kran immer wieder Streicharbeiten an der Bahn durchgeführt wurden, auch während des Betriebs. Dieser Umstand könnte Gegenstand von Untersuchungen sein, sagte ein Polizeisprecher. Ein Fahrlässigkeitsdelikt stand im Raum.


Link zur Quelle:

nachrichten.at art58,490129

Edit: Sorry, ich glaube ich hab das falsche Forum erwischt ... eventuell verschieben bitte S
Platz 3 der besten Berichte 2020 "Rookburgh, F.L.Y und Charles Lindbergh - Ein Erlebnisbericht"Snoop
nach oben
Operator Stefan Fliß
Herten
Deutschland . NW
 
Avatar von Snoop
Dabei!
Link zum Beitrag #808324 Verfasst am Freitag, 22. Oktober 2010 10:32 Relax
Unverantwortlich während des Betriebs Wartungs- bzw. Verschönerungsarbeiten durchzuführen.
Warwas
nach oben
Onrider Daniel

Deutschland . NW
 
Avatar von Warwas
Link zum Beitrag #808333 Verfasst am Freitag, 22. Oktober 2010 13:29 Relax
Selbst schuld. Jetzt komm mir kein neunmal kluger mit, wenn der Chef das sagt usw.. S
Es ist sogar noch viel ärgerlicher, dass unbeteiligte mit verletzt worden sind.

Gruß
Daniel
Et kütt wie et kütt!!! Und et kütt uf jede fall.
Teliuss
nach oben
Moderator Liam Kreutschmann

Deutschland . BW
 
Avatar von Teliuss
Link zum Beitrag #808351 Verfasst am Freitag, 22. Oktober 2010 20:25 Relax
DiePresse.com Missverständnis führte zu schwerem Unfall im Prater

Ein Angestellter hatte angenommen, dass Arbeiten an der Achterbahn beendet waren und nahm sie in Betrieb. Ein Waggon krachte daraufhin in einen Kran. Ein Arbeiter und eine Passagierin wurden schwer verletzt.


Ein Missverständnis dürfte nach ersten Erkenntnissen der Polizei am Donnerstagabend den folgenschweren Unfall im Wiener Prater ausgelöst haben: Ein Angestellter hatte angenommen, dass die Lackierarbeiten bereits eingestellt waren und hatte die Achterbahn in Betrieb genommen. Ein Waggon krachte daraufhin gegen die Hebebühne, wodurch eine Insassin und ein Arbeiter schwer verletzt wurden. Der Arbeiter schwebt noch immer in Lebensgefahr.

Der 20-jährige Mazedonier war gegen 17.45 Uhr auf einer Hebebühne in etwa acht Metern Höhe noch mit Lackierarbeiten beschäftigt, während einige seiner Kollegen bereits die Anlage verlassen hatten. Ein anderer Angestellter nahm daraufhin an, dass die Arbeiten beendet waren und er die Hochschaubahn "Volare" in Betrieb nehmen konnte. Persönlich dürfte er sich aber offensichtlich nicht davon überzeugt haben.

Einer der Waggons krachte daraufhin in den Kran, der Arbeiter stürzte in die Tiefe. Er zog sich unter anderem schwerste Kopfverletzungen zu und musste mit dem ÖAMTC-Rettungshubschrauber Christophorus 9 ins SMZ-Ost geflogen werden, wo die Ärzte immer noch um sein Leben kämpften.

Eine der beiden Passagierinnen, eine 18-jährige Touristin, zog sich mehrere Prellungen und ebenfalls Kopfverletzungen zu. Sie wurde mit dem Helikopter ins Hanusch-Krankenhaus geflogen, ihr Zustand ist aber nicht lebensgefährlich. Ihre gleichaltrige Freundin, die neben ihr mit der Bahn unterwegs war, kam mit dem Schrecken davon.
Die Waggons der "Volare" hängen unten an den Schienen, die Passagiere liegen am Bauch.

Quelle: DiePresse.com

S Bilder gibt es hier.
Everyone is entitled to be stupid, but some abuse the privilege.
Küppi
nach oben
Redakteur Christian Küppers
Bottrop
Deutschland . NW
 
Avatar von Küppi
Link zum Beitrag #808447 Verfasst am Sonntag, 24. Oktober 2010 10:40
1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.2010 10:41
Relax
Teliuss
DiePresse.com Ein Angestellter hatte angenommen, dass Arbeiten an der Achterbahn beendet waren und nahm sie in Betrieb.


Wahrscheinlich will er damit noch sagen, dass er ja nichts dafür konnte ... S
Da hat niemand etwas anzunehmen oder zu vermuten - man muss sich schon selbst davon überzeugen, dass die Arbeiten eingestellt wurden, da man hier für Menschenleben verantwortlich ist!
schrubber
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . HE
 
Avatar von schrubber
Link zum Beitrag #808450 Verfasst am Sonntag, 24. Oktober 2010 11:49
1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.2010 11:50
Relax
Irgendwie will ich die Geschichte nicht recht glauben. Man hört, wenn der Liftmotor läuft. Und spätestens dann sollte der Menschenverstand einen dazu bringen, nachzuschauen, ob nicht evtl. ein Wagen hochgezogen wird...
Der frühe Vogel fängt den Wurm- aber die zweite Maus bekommt den Käse.
scholavo
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . RP
 
Avatar von scholavo
Link zum Beitrag #808453 Verfasst am Sonntag, 24. Oktober 2010 12:14 Relax
Der Menschenverstand sagt einem aber: "Solang ich hier am arbeiten bin, macht auch keiner die Achterbahn auf".

Und hast du dir den Lift schonmal angeguckt bzw. angehört?

lg
schrubber
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . HE
 
Avatar von schrubber
Link zum Beitrag #808471 Verfasst am Sonntag, 24. Oktober 2010 17:06
3 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.2010 17:09
Relax
Natürlich, sogar schon mehrfach. Meiner Meinung nach kann man ihn gut hören. Und ich frage mich ernsthaft, wer, obwohl er eindeutig ein Liftgeräusch hört, so blindes Vertrauen aufbringen kann... Das hat nichts mit Menschenverstand zu tun. Einzige Erklärung wäre evtl., dass der Arbeiter, aus welchen Gründen auch immer, nichts gehört hat.

Allerdings will ich hier jetzt keinen Streit vom Zaun brechen, für mich klingt die offizielle Erklärung halt wenig logisch.
Der frühe Vogel fängt den Wurm- aber die zweite Maus bekommt den Käse.
stilbruch
nach oben
Leiter Dirk Lather
Bad Homburg vor...
Deutschland . HE
 
Avatar von stilbruch
Link zum Beitrag #808518 Verfasst am Montag, 25. Oktober 2010 04:36 Relax
Erinnert mich alles an das Witte Unglück, als er mit seinem Kran in eine Enterprise hineingefahren ist. Auch hier "dachte" man, das Fahrgeschäft sei nicht mehr in Betrieb.

liebe Grüße,
Dirk
Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, daß man sie ignoriert.
(Aldous Huxley, engl. Schriftsteller und Kritiker, 1894-1963)
Trekkie01
nach oben
Assistent Björn Weinreich
Schwelm
Deutschland . NW
 
Avatar von Trekkie01
Link zum Beitrag #808607 Verfasst am Montag, 25. Oktober 2010 20:27 Relax
Aber wenn ich eine Bahn in Betrieb nehme, schicke ich dann nicht auch zuerst eine leere Gondel/Zug/Chaise über die Bahn um zu schauen ob alles funktioniert, bevor ich Passagiere reinlasse?
So wären zumindest die Touristinen nicht verletzt worden.
(da weiß man wieder wofür wir bei uns in der Firma die Arbeiter die Anlage abschließen (Stromzuführ) wenn sie an einer Maschine arbeiten, damit kein anderer sie zu früh wieder in Betrieb nimmt)
Das beste Karussell ist immer noch die Achterbahn!
michael86
nach oben
Aufsteiger

Österreich . S
 
Avatar von michael86
Link zum Beitrag #1040123 Verfasst am Donnerstag, 21. Oktober 2021 13:18 Relax
Zwar kein direkter Unfall, trotzdem sehr fragwürdig, warum ein Wagen aus der Bremse zurückrollt:

wien.orf.at
alex_b82
nach oben
Mitglied

Österreich .
 
Avatar von alex_b82
Link zum Beitrag #1040125 Verfasst am Donnerstag, 21. Oktober 2021 13:41
1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.2021 13:47
1 gefällt das Relax
Ist nicht zurückgerollt, er ist vorher steckengeblieben, da was blockiert, daher zu stark gebremst hat. Den Rest schreiben dann Medien, eine gewisse Kopfüber stecken geblieben und zeigen das Foto wo sie liegen S
Die nachfolgenden Wagen sind dann in der Blockbremse gestanden. Da der Block weiterhin blockiert war. Quasi der Wagen hat die Strecke durch die Blockierung nicht mehr geschafft.
Nächster neuer Beitrag in diesem Forum Nächster neuer Beitrag