Park
MagicLand in Italien
Mitglied wählen
Freunde
Suche
Rainbow MagicLand 23.09.2011
Autor Nachricht
Voschi
nach oben
Redakteur Andreas Vogel

Deutschland . BW
 
Avatar von Voschi
Link zum Beitrag #851326 Verfasst am Samstag, 08. Oktober 2011 18:12
Themenersteller
Relax
Hallo zusammen,

ausgelöst durch Raptor hat es uns dieses Jahr nach Italien verschlagen. Ziele waren das Gardaland, die Movieland Studios, Mirabilandia und das neue Rainbow MagicLand. Nach den ersten kurzen Erfahrungsberichten hier, geriet der Plan doch wieder etwas ins wanken. Sollten wir die zusätzlichen 750km hierfür wirklich auf uns nehmen? Da wir beide auch noch nicht in Rom waren, beschloßen wir trotz alledem unsere kleine Tour auch in den Süden auszuweiten. Einen Tag um Rom zu besichtigen und einen Tag um dem Rainbow MagicLand einen Besuch abzustatten.
In diesem Bericht soll es nun um das Rainbow MagicLand gehen. Hat sich der weg gelohnt?

Nach unserem ersten Tag in Rom war das Rainbow MagicLand sehr schnell erreicht. Der Park liegt direkt an der A1 und die Zufahrtsstraßen sind gut ausgebaut. Wie schon auf einigen Fotos zu sehen war, besitzen so gut wie alle Parkplätze ein Dach aus Solarpanels. Bei den immernoch ca. 30°C Ende September sehr angenehm, so ein Schattenparkplatz.
Der Parkplatz gab schon einen Hinweis darauf, wie voll es an diesem Tag wohl werden würden. Er behielt Recht S








Der erste Eindruck war schonmal gut. Die Mitarbeiter waren sehr freundlich und die "Main-Street" sieht ganz nett aus. Wir hatten die Tickets zuvor im Internet gekauft und sie so ca 3¤ günstiger erhalten. Auch hier klappte alles Problemlos.
Hätten wir allerdings zuvor schon gewusst, dass in unserem Hotel in Rom 6¤ Ermäßigungsgutscheine an der Rezeption rumliegen, hätten wir uns das natürlich gespart S



Der erste Weg führte uns zu Shock - The Steam Machine. Die Bahn liegt direkt am Ende der Mainstreet und war somit schnell erreicht. Die Queue besteht leider aus dem üblichen Zick-Zack, sehr schade. Da es an diesem Freitag zum Glück sehr leer war, standen dort nie mehr als 20 Leute. Meistens sogar weniger. Im Hochsommer möchte ich, bei der Kapazität eines Maurer X-Car, nicht bis unten stehen wollen.



Der Anfangspart ist schonmal sehr eigenartig. Weiß jemand, ob hier evtl. mal ein Darkride Part geplant war oder noch geplant ist? Ich wüsste nicht, warum man sonst so etwas bauen sollte.
Hier ein schön thematisierter Darkridepart und eine Queue die - ohne Zick Zack - durch diesen Bereich verläuft, würden die Bahn gleich nochmals ungeheuer aufwerten.
Nachdem man den Anfangspart durchtuckert hat kommt der Launch. Ich liebe LSM Launches da diese, im Gegensatz zu Hydraulischen, bis zum Schluss durchpowern und so - zumindest mir - viel mehr Spaß machen. Auch wenn sie dafür zu Beginn nicht so kräftig sind.
Der Launch macht in den X-Cars richtig Spaß. Der folgende Hill bietet erstmal eine ordentliche Portion Airtime. Als nächstes folgt dieser "Zero Inversion Looping", wie heißt das Element denn? S Auch hier gibt es bei der Abfahrt nochmal etwas Airime. Vom Fahrgefühl hätte es mir wohl noch besser gefallen, wenn die Abfahrt sich in die andere Richtung "gedreht" hätte als die Auffahrt. Der folgende Overbanked Turn wird mit ordentlich Schwung durchfahren und sorgt noch für ein paar Gs. Danach ist der erste Abschnitt schon vorbei und es geht aufwärt in die Blockbremse, die leider auch etwas zupackt. Nach der einedrehten Abfahrt und einer Wende folgt die erste und einzigste Inversion, ein etwas langgezogener Corkscrew. Hier fehlt nach meinem Geschmack etwas Speed und es gibt ein bisschen Hangtime. Danach ist die recht kurze Fahrt leider schon zu Ende.
Alles in allem aber ein sehr spaßige Bahn mit einem unglaublich Smoothen Verlauf. Keine Schläge, kein Vibrieren und vorallem keine nachrastenden Bügel!! Sehr cool! Weiter so Maurer!
Durch die praktisch nicht vorhandene Wartezeit gab es natürlich noch etliche Wiederholungsfahrten an diesem Tag.
Mit Abstand die beste Bahn im Park!


















Weiter ging es zu Bomborun, einem Juniorcoaster aus den Niederlanden.
Die Bahn hat für eine Neue ein sehr konstantes Grundvibrieren. Was ich jetzt aber nicht als sehr störend empfand. Für einen Juniorcoaster werden im ersten Helix sogar ganz ordentliche G-Kräfte geboten. Da eh nichts los war, wurden auch jedesmal mindestens zwei Runden gefahren.
In Sachen Juniorcoaster kommt Vekoma damit auch nicht nur annähernd an die neuen von Mack ran, bietet aber deutlich mehr Spaß als die hundertste Maus oder viele andere Standardlayouts.
Mirabilandia hätte sich lieber sowas hinstellen sollen als diesen Schrott von Preston.





Die nächste Station war Cagliostro, ein Indoor Spinning Coaster von Maurer.
Da hat man schon eine riesen Halle, die X-Mal mehr Platz bietet, als man eigentlich braucht und dann baut man die Queue als Zick Zack direkt vors Gebäude.
Das Gebäude an sich sieht ganz nett aus. Mit dem selben Ausdruck lässt sich auch die Fahrt beschreiben: Ganz nett. Der First Drop und die erste Steilkurve machen Spaß, dann ist es aber auch schon vorbei. Effekte sind praktisch garnicht vorhanden.
Ein cooler, interessanter Fahrverlauf, im Dunkeln, ohne Thematisierung, von mir aus, ok. Eine nicht so spannender Fahrverlauf mit dafür schöner Thematisierung, Effekten... auch ok. Aber langweiliges Layout ohne Theming und/oder Effekte ist schon sehr schwach S Ich hoffe hier tut sich noch was!



Nicht viel weiter Stand Huntik. Ein interaktiver Darkride mit einer wirklich sehr gelungenen Fasade. Leider war Huntik geschlossen und es wurde auch nirgendwo darüber infomiert wann und ob Huntik noch öffnet.
Als wir Mittags erneut daran vorbeigekommen sind, stand die Tür offen -> Juhuu S Im Nachhinein hätte es mich sehr sehr geärgert, wenn Huntik geschlossen geblieben wäre. Denn es ist mit eine der besten Attraktionen im Park.
Die Fahrt zu beschreiben ist garnicht so einfach. Ein riesen Pluspunkt sind schonmal die Einzelwägen, im Gegensatz zu den leider doch oft vorhandenen Endlossystemen. Die Wägen bewegen sich auf Schienen am Boden, die Gondel ist drehbar auf dem Fahrwerk gelagert und dreht sich so immer zu passenden Seite. Der Hauptteil der Fahrt besteht aus Leinwänden (vor der Fahrt gibt es 3D Brillen), die immer wieder zwischendrin angebracht sind, bei denen es einen kurzen "Ballerstop" gibt. Durch die Drehung der Gondel verliert man zwischendruch schnell man den Überblick wo es denn jetzt weitergeht, vorwärts, rückwärts... Relativ am Schluss gibt es noch einen, ich nenn es mal "Flugsimulator Teil". Die Gondel kann wohl doch deutlich mehr, als sich auf dem Fahrwerk zu drehen, sondern sich auch zu dem Bild auf der Leinwand bewegen.
Ein super spaßiger Darkride mit gelungenen Effekten. Gefällt mir 100x besser als z.b. Reset oder Ramses weiter auf unserer Tour.
Kennt wer den Hersteller dieses Systems?



Als nächstes ging es zum Super Splash Yucatan. Den Nässegrad würde ich irgendwo im mittleren Bereich ansiedeln. Trocken geblieben sind wir jedenfalls nicht S Die Fahrt ist schön gemacht und auch ansprechend Thematisiert. Genau das richtige für die heißen Sommer im südlichen Italien.







Nass ging es weiter zur zweiten Vekoma Bahn, einem Minetrain mit dem Namen Olandese Volante.
Obwohl es die Bahn mit der Höchsten Kapazität im Park sein dürfte, ist es komischerweise auch die Bahn mit der längsten Queue.
Die Bahn ist zu keinem Zeitpunk richtig schnell vibriert und ruckelt aber ungemein. Im Gegensatz zu Bomborun empfand ich es hier schon als fast unangenehm und eher störend.
Die von Außen eigentlich ganz vernünftig aussehenden Berge, Vulkane (was auch immer das genau sein soll) sehen von innen doch sehr trostlos aus. Hier sollte definitiv noch was gemacht werden. Von innen auf die gleiche Weiße verkleiden wie außen, die zwei Krater nocht mir irgendwas "füllen" z.b. einem Feuereffekt oder etwas Wasser und einer Fontäne und schon sähe das ganz anderst aus.










Nachdem wir ohnehin noch nass waren, haben wir uns danach direkt zum Rafting, der zweiten Wasserattraktion begeben. Etwas im Eck versteckt und auch schwierig zu fotografieren. Die Nässegrad der Fahrt war doch relativ hoch. Das lag aber nicht an dem Wasser, auf dem wir gefahren sind, sondern an den Effekten, die das Boot von allen seiten Nass spritzten. An einer Stelle wurde Wasser durch die Abläufe im Boot nach oben gedrückt und die Personen auf den dementspechenden Plätzen hatten eine schön nasse Hose S Keine Ahnung ob das ein "geplanter" Effekt ist S Hatte ich jedenfalls bisher noch nie.

Zum Abschluss meinen kleinen Rundgang gibt es noch ein paar Quer-Beet Fotos:




Hier verstecke sich ein 4D Kino. Die Europapark Gänger werden den Film kennen






Ein unter der Erde verstecktes Mad House










Erfrischend!



Leer, leerer, am leersten!



Mainstreet



Um wieder auf die Anfangsfrage zu kommen, hat sich der Weg gelohnt? Ich finde ja.
Es gibt zwar viele Ecken an denen noch Dinge gemacht werden müssen aber im großen und ganzen hat mir der Park gut gefallen. Man darf natürlich auch nicht vergessen, dass alles in relativ kurzer Zeit von 0 auf aufgebaut wurde. Ich bin sehr gespannt wie sich der Park in den kommenden Jahren entwickelt und ob manche Dinge, die ich oben angesprochen/kritisiert habe noch verändert werden.
The Knowledge
nach oben
Onrider

Deutschland . NW
 
Avatar von The Knowledge
Link zum Beitrag #851334 Verfasst am Samstag, 08. Oktober 2011 20:47 Relax
Voschi Man darf natürlich auch nicht vergessen, dass alles in relativ kurzer Zeit von 0 auf aufgebaut wurde.

Bitte? Mir fällt spontan kein Park ein, dessen Eröffnung häufiger verschoben wurde.
Excess all areas!
Nächster neuer Beitrag in diesem Forum Nächster neuer Beitrag