Park
PortAventura Park in Spanien
Mitglied wählen
Freunde
Suche
Spanien I: Port Aventura 18.-21.9.13
Autor Nachricht
martinspies
nach oben
Leiter Martin Spies
Nackenheim
Deutschland . RP
 
Avatar von martinspies
Link zum Beitrag #916272 Verfasst am Sonntag, 01. Dezember 2013 00:35
Themenersteller
7 gefällt das Relax
In der zweiten Septemberhälfte sollte es zusammen mit einigen Freizeitparkfans mal wieder nach Port Aventura gehen, steht dort doch nun die höchste Achterbahn Europas, die auch überall als eine der besten gelobt wurde. Als Kernreisezeit kristallisierte sich 19.-21.9. heraus, damals konnte ich aber noch nicht sicher zusagen. In der Zwischenzeit buchten dann Markus und Julian ihre Flüge und das Hotel und die Schweizer sprangen schließlich wieder ab. Als der Termin dann näher rückte, zeigte sich, dass auch ich Zeit haben werde. Allerdings hatte ich keine Lust auf die teuren Lufthansaflüge und schaute mich mal wieder bei Ryanair um. Dadurch wurde mein Hinflug einen Tag früher gebucht und der Rückflug erfolgte einen Tag später, nämlich am Montag, als bei den anderen beiden. Das ermöglichte mir dann für Sonntag und Montag noch eine kleine Zusatztour...
Kurzfristig meldeten sich dann auch noch Jan und Tobias, die Freitag und Samstag auch vor Ort sein wollten. Für Samstag hatten wir schon Barcelona eingeplant, aber am Freitag wollten wir dann gemeinsam Port Aventura unsicher machen... eigentlich...


Mitten in der Nacht ging es also für mich bereits am Mittwoch an den Hahn. Das Flughäfchen ist inzwischen ja zu einem richtigen Flughafen geworden: Denn es gibt jetzt einen rund um die Uhr geöffneten McDonalds S


Das war der Flieger, der pünktlich um 6:30 als zweite Maschine abhob:


In Reus dann eine positive Überraschung: An der Haltestelle Richtung Salou steht ein Bus, laut den mir vorliegenden Fahrplänen hätte der nächste eigentlich erst gut anderthalb Stunden später fahren sollen. Schnell mal nachgefragt wann es losgeht: Wenn die Leute des Fliegers alle raus sind. Klasse!
Deutlich früher als geplant war ich also schon am Hotel:


Das zu buchen war übrigens gar nicht so einfach gewesen. Ich hatte mir mit der Buchung extra Zeit gelassen und auf die Lastminute-Rabatte spekuliert, was sich auch bewahrheitete. Alleine in einem Doppelzimmer habe ich ungefähr das gleiche bezahlt, wie die anderen beiden pro Person im Doppelzimmer. Doch als ich dann buchen wollte, stellte sich heraus, dass das Buchungssystem von Port Aventura spinnt. Zumindest mit deutschen Kreditkarten wurde die Buchung immer wieder verweigert und auch Reseller wie Opodo schafften es nicht Zimmer zu reservieren und stornierten dann wieder meine Buchung. Als Konsequenz aus der ganzen Aktion wurden mir und meiner Schwester (deren Karte ich testweise auch mal ausprobiert hatte) erstmal die Kreditkarten gesperrt, weil die mehrfache Blockung bzw. Abbuchung und Rückbuchung des gleichen Betrags der Bank verdächtig vorkam... Mit einem Anruf war das aber schnell wieder geklärt, nur ein Hotel hatte ich immer noch nicht. Ich hatte nun also entweder die Möglichkeit ein anderes Hotel zu buchen, worauf ich eigentlich keine Lust hatte, oder auf gut Glück ohne Reservierung nach Spanien zu fliegen. In meiner Verzweiflung habe ich noch versucht, Port Aventura eine E-Mail zu schreiben, da auch deren Telefon-Support entweder keinen Dienst hatte oder ständig besetzt war...
Und ungefähr 26 Stunden vor Abflug hatte ich dann endlich die gute Meldung im Postfach, dass ein Zimmer für mich zum Preis, wie er auch im Online-System angezeigt wurde, reserviert sei.

Das Port-Aventura-Hotel und das Gold River kannte ich bereits, daher hatten wir uns dieses Mal für das Caribe entschieden. Das Hauptgebäude mit Eingang und Rezeption im Obergeschoss sowie Restaurants, Bar, Frühstücksraum usw:


Die Anlage ist ja ganz nett gemacht:


Ist da mein Zimmer? Ach nee, das ist ein wenig teurer...


Ich wohne dort:


Mein Zimmerchen, das nebenbei auch noch größer war als das mit zwei personen belegte Doppelzimmer von Markus S


Kidsclub:


Einer der beiden Pools der Hotelanlage:


Das Besondere an den Pools: Strand und Boden sind nicht gefliest, sondern bestehen aus Sand:






Ich frage mich zwar bis heute, wie die so die Wasserwerte einhalten, aber ich habe das Planschen darin überlebt. Unsere Techniker schimpfen jedenfalls immer wenn wir abends aus dem Kinderbecken neben dem Spielplatz abends nicht den Sand rauskehren, da dann die Wasserwerte direkt in den Keller gehen...

Das Caribe ist das am weitesten vom Park entfernte Hotel des Ressorts und wird mit einer Bimmelbahn an den Themenpark angebunden:


An diesem ersten Tag sahen die Wartezeiten Mittags ungefähr so aus:


Insgesamt war es also nicht besonders voll, an den Hauptattraktionen kam es aber zu deutlichen Wartezeiten. Tatsächlich habe ich bei Shambala sogar über 70 Minuten gestanden, als man dann endlich versuchte einen zweiten Zug auf die Strecke zu holen. Und während dieser Zeit sind dann einige Russen wirklich extrem negativ in der Warteschlange aufgefallen und nicht mal den Briten gelang es, wieder Ordnung in die Schlange zu bringen S Das war dann der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte und mich zurück ins Hotel führte. Für rund 50 Euro ließ ich mich da mit einem Armbändchen verschönern, das für Hotelgäste pbrigens nicht nur für einen Tag sondern für den gesamten Aufenthalt gilt. Die anderen beiden zogen am nächsten Tag auch mit und holten sich direkt beim Chek-In das Band:


Für weitere 5 Euro erhält man noch das Papierkärtchen dazu, das einem jeweils einmalig die erste Reihe in Shambala, Dragon Khan und Furius Baco ermöglicht.

So ausgestattet kann man den Tag ganz entspannt angehen.
Daher bin ich zunächst in einen Wasserpark im Nachbarort gefahren, bevor ich am späten Nachmittag wieder in den Park zurückkehrte.
Beginnen wir nun also einen Parkrundgang mit Fotos von allen drei Tagen:




Vor den Drehkreuzen ist noch alles normale, von Halloween nichts zu sehen:


Am ersten Tag war noch gar nichts, über Nacht krabbelten aus allen Ecken dann die Spinnen und eroberten Mediterrania:


Und am dritten Tag haben sie sich dann auch schon bis vor den Eingang vorgearbeitet:


Doch die Ungeduld kennt keine Grenzen, so dass natürlich direkt mit der großen Neuheit begonnen wurde:


Begeben wir uns also auf Expedition:




Links die Warteschlange und rechts das Stationsgebäude:


Vorfreude!


Auch auf dem Lift (ok, das Foto ist vom zweiten Tag und man kann deutlich sehen, dass ich schon einen Tag länger in Spanien bin S )


Das Ding ist wirklich hoch! Und aus den 73 Metern Höhe geht es unglaublich steil und vor allem lange abwärts:




Die Hügel sind deutlich steiler, als bei vielen anderen Achterbahnen, was für sehr schöne und unglaubliche lange andauernde Airtime sorgt:


Der First Drop führt in einen kurzen Tunnel, auf den direkt der erste Airtimehügel (rechts) folgt:




Und schon erreicht der Zug die nette Wende:






Dieses Element ist deutlich besser, als eine einfache Wende und insbesondere die Nermisses mit den Stützen bei Ein- und Ausfahrt sind lustig.
Nach der Wende rauscht der Zug mit eigentlich viel zu hoher Geschwindigkeit über einen viel zu kleinen Hügel. Von dem Hügel oben kamen wir gerade, über den kleinen Hügel geradeaus brettern wir gleich und der Schwung reicht locker, um auch wieder um den locker viermal so hohen Hügel im Hintergrund zu erklimmen. Es gibt also Airtime!




Wieder nach oben:


Begeisterung!


Nach dem etwas größeren Hügel führt die Strecke hinunter durch ein Wasserbecken:






Und was folgt? Weitere Airtime natürlich!




Das letzte Drittel der Strecke im Überblick:


Was für eine Skyline!


Eine tolle Bahn! Nach der ersten Fahrt (erster Zug des Tages, relativ weit hinten) war ich fast schon etwas enttäuscht, nach den ganzen Lobeshymnen hatte ich da irgendwie etwas mehr erwartet. Doch mit jeder Fahrt rutschte ich im Zug etwas weiter nach vorne und die Bahn fuhr sich warm, so dass es immer besser wurde. Und schließlich war ich restlos begeistert. Eine hervorragende Bahn mit langer und angenehmer Airtime, großer Höhe, tiefen und steilen Abstürzen. Endlich eine Bahn in Port Aventura, die man dauerhaft und immer wieder fahren will und kann. Alleine für diese Bahn hat sich das Drängel-Bändchen gelohnt! Alleine am ersten Tag, den ich zu Hälfte ja in einem Wasserpark verbracht habe, waren es bestimmt 30 Fahrten, die ich auf Shambala gemacht habe und langweilige wurde das noch lange nicht. Etwas kurios ist die Luftströmung um den Zug: Je weiter man vorne sitzt, desto mehr verläuft diese von unten nach oben, was dazu führt, dass man das T-Shirt sehr schnell bis zu den Armen hochrutscht. Shambala ist ein Coaster, der vorne deutlich besser ist, als hinten, insbesondere in der ersten Reihe ist das Erlebnis überwältigend. Schade, dass man als „normaler“ Gast dort nahezu nie hinkommt. Die erste Reihe ist quasi komplett für Expresspassler mit Zusatz-Erste-Reihe-Karte reserviert. Aber da wir eine solche hatten, sind wir auch in den Genuss gekommen...
Bei der ganzen Begeisterung sind das auch ein paar mehr Fotos als bei mir üblich geworden S

Wechseln wir nun nach China rüber, wo bereits seit 1995 die andere B&M-Bahn des Parks steht.


Im Hintergrund saust Shambala weiter auf und ab:


Da geht’s rein:


Schick, wie man nun auf das Schienenknäul hinabblicken kann. Und bis vor zwei Jahren war das noch die „große“ Achterbahn...


Aus weniger als 50 Metern Höhe startet dieser Looper:


Direkt hinein in den ersten großen Looping:




Es schließt sich der Dive-Loop an:




Ohne Pause geht es durch die Mitte des anderen Loopings hindurch und in die Zero-G hinein:






Das alles vor der weißen Skyline:


Doch die Aussicht drauf bekommt man kaum mit, denn es geht direkt mit der Cobra-Roll weiter:


Schienenknäul an der Chinesischen Mauer. Eine ganz kurze Verschnaufpause bietet die Durchfahrt der Blockbremse, bevor der Zug direkt in den nächsten Looping rauscht:


Schienen...


Den Abschluss der Fahrt bilden die zwei umeinander gedrehten Korkenzieher:


Eine Bahn für die negative Kräfte, die andere für die positiven...


Noch einmal die gesamte Skyline:


Ich finde auch Dragon Khan immer noch grandios und kann abfällige Kommentare zu der Bahn in Zusammenhang mit der Eröffnung der neuen Bahn nebenan absolut nicht nachvollziehen. Die Strecke hat Power von Anfang bis Ende, Zeit zum Verschnaufen gibt es unterwegs nahezu gar nicht. Bei den hohen Kräften spürt man zwar jede kleinste Unebenheit etwas deutlicher, aber die Fahrt ist trotzdem angenehm und kann absolut nicht als Schlagend oder rappelnd bezeichnet werden. Nur zum Dauerfahren ist die Bahn nicht geeignet, dazu ist sie,zumindest mir, zu intensiv. SO alle 4-5 Fahrten brauchte ich mal eine kleine Pause.

Durch den Neubau von Shambala ist die Bahn nun endlich vom Rand aus mitten in den Park hineingerückt, man kann um die Bahn herum und sogar unter hier hindurch gehen, was jede Menge neuer Blickwinkel ermöglicht. Und mit der neuen Lackierung (die wirklich nötig war...) ist sie jetzt ein richtiges Schmuckstück.

Weiter geht der Rundweg durch China, die Shows haben wir uns aber nicht angesehen:


Ein paar weitere Fahrgeschäfte gibt es in China auch noch:










Nun wechseln wir komplett den Themenbereich:


Hier steht Lifthill-the-ride aka El Diablo:




Ja, voll war es hier nicht, trotzdem lief diese Bahn im Mehrzugbetrieb. Nur bei den beiden Hauptattraktionen wurden künstliche Warteschlangen produziert...




Weitere Kinderfahrgeschäfte:




Still und heimlich wurde im Park auch dieses Jahr eine neue Attraktion eröffnet:


Am Eingang bekommt jeder lustige Handschuh-Tüten:


Und dann geht es hinein in das Glaslabyrinth:


Und das ist gar nicht mal so klein, bietet ein, zwei kleine Überraschungen.

Der war leider, wie auch bei all meinen bisherigen Besuchen, wieder mal zu:


Dann gibt es noch das Türmchen in Mexico:


Dort gilt leider aber nicht der Expresspass, weshalb der bei unserem Besuch etwas kurz kam.
Auch der ME läuft nur an Tagen mit mehr Andrang:


Der Sombrero war aber dafür in Betrieb:


Einmal haben wir auch wieder in der Cantina gegessen, dieses Mal leider ohne den erwarteten schlechten Live-Auftritt S




Letzte Eindrücke aus Mexico:


Wieder eine Themenbereichswechsel:


Der tolle Flipper, bei dem man die ganze Zeit darauf wartet, dass die Fahrt endlich beginnt...


Der große Holzhaufen aus 3 Bahnen. Hier der angenehmste Teil in Form der Kinder-Holzachterbahn (zumindest, wenn man vorgewarnt ist und auf seine Knie aufpasst S )


Die Bahn führt quer durch Stampida hindurch:


Er hat noch gute Laune:


Leider noch nicht...


Für Kinder gibt es ganzjährige ein Spiellabyrinth:


Autsch...


Jetzt zur doppelten großen Holzachterbahn:










Die Fahrzeuge sind immer noch murks. Wäre man nur mit Gurten statt diesen blöden Bügeln gesichert, wäre das eine wirklich nette Bahn. So lange man den Bügel nicht extrem feste schließt und ein wenig aufpasst, dass der Bügel nicht während der Fahrt weiter zufällt, dann kann man die Bahn aber noch einigermaßen fahren.

Weiter durch den herbstlichen Westen:








Die Wildwasserbahn:


Irgendwie finde ich die ja schwach. Wirklich nass wird man nicht, man gurkt irgendwo durchs nirgendwo zwischen El Diablo und die zwei Stürze sind auch nichts besonderes. Aber das Drängelbändchen will ja genutzt werden S


Ein Skooter für die Kleinen:




Und daneben die große Variante:




Der Breaker ist dieses Jahr nicht in seine Einzelteile zerlegt S


Und dann gibt es da noch ein nettes Rafting:




Die Stuntshow habe ich mir dieses Mal wieder angetan, ist aber noch genauso klamaukig wie beim letzten Besuch...


Witzig ist aber die Idee mit dem Geld, das ins Publikum fliegt. Wieder eine Währung mehr für die Sammlung zu Hause S


Von Mediterrania habe ich irgendwie nicht viele Bilder gemacht. Nur zwei von der (zumindest damals noch) schnellsten Achterbahn Europas:




Was soll ich nun zu der Bahn sagen? Scheißteil... Ich hasse sie. Jetzt noch mehr... Gemocht habe ich die Bahn wegen ihrer bescheidenen Fahreigenschaften noch nie, trotzdem bin ich sie bei diesem Besuch nun 6 mal gefahren. Am zweiten Tag hat mir das blöde Ding nämlich das Handy aus der Hosentasche vibriert und die Sitzschalen haben genau an der Stelle der Hosentasche einen Ausschnitt. Und so hat sich das Handy mit einem „Klonk“ an den Stahlträger unter dem Sitz verabschiedet. Vorteil von der Onride-Videoanlage: Wir konnten uns hinterher genau anshen, wo mein Gesicht sich verzieht und wussten daher genau, wo das Handy während der Fahrt abhandengekommen ist. Trotzdem hat es PA bis heute nicht geschafft, das Handy wieder zu finden, obwohl wir ziemlich genau sagen konnten, wo es liegen müsste. Ich glaube ja immer noch, dass die keinen Bock hatten danach mal zu schauen... Wenigstens die Karten (2x Simkarte und 2x Speicherkarte) hätte ich aber gerne wieder gehabt...

Durch diesen Handyverlust gab es dann auch das Problem, dass wir uns mit Jan und Tobias am nächsten Tag nicht mehr verständigen konnten..

Und wegen der nicht tollen Erinnerungen verlassen wir jetzt hscnell wieder diesen Themenbereich und betreten den schönsten, weil grünsten Themenbereich:










Mh, habe ich ganz vergessen zu fahren. Aber dann stellte sich wenigstens auch nicht die Frage, wohin mit wasserempfindlichen Gegenständen...




Mal sehen, ob der immer noch so Banane ist, wie nach der ersten Umgestaltung:






Endlich hat der Simulator wieder einen einigermaßen passenden Film, der auch wirklich ein Simulatorfilm ist. Nicht mehr dieser Mist mit wahllos zusammengeschnittenen Szenen. Die drehbaren Plattformen finde ich nämlich eigentlich ganz nett.









Zum Abschluss nun noch ein paar Bilder des ebenfalls relativ neuen Sesamstraßenbereichs:






































Am Freitagnachmittag trafen wir dann endlich Jan und Tobias... ungefähr eine Viertelstunde, bevor ich Richtung Barcelona aufbrechen musste...


Vorher nochmal schnell in der Gustrelations vorbei, die hier einen kompletten Warteraum mit Warteschlange hat S


Das Handy ist immer noch nicht da. Also ohne Handy nun nach drei Tagen in port Aventura mein Gepäck im Hotel abholen und ab zum Bahnhof. Denn diese Nacht werde ich nun schon in Barcelona verbringen, wo ich mich am nächsten Tag aber nochmal mit Markus und Julian treffen werde...
Lia
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . BE
 
Avatar von Lia
Link zum Beitrag #916280 Verfasst am Sonntag, 01. Dezember 2013 01:15 Relax
Vielen Dank für den schönen Bericht; da sind wirklich ein paar klasse Fotos dabei S.
naehlen
nach oben
Administrator Christoph Nählen

Deutschland . NW
 
Avatar von naehlen
Link zum Beitrag #916284 Verfasst am Sonntag, 01. Dezember 2013 01:37 Relax
Da sind wirklich schöne Aufnahmen dabei, Martin.
Schade, dass du die Bilder nur in niedriger Auflösung hochgeladen hast, dadurch kann man sie leider nicht für den nächsten Kalender vorschlagen. S
-. .-.- .... .-.. . -.
conquistarás el cielo
吾 唯 足 知
martinspies
nach oben
Leiter Martin Spies
Nackenheim
Deutschland . RP
 
Avatar von martinspies
Link zum Beitrag #916285 Verfasst am Sonntag, 01. Dezember 2013 01:45
Themenersteller
1 gefällt das Relax
Welche denn? Dann kann man das ja noch nachholen... Die Berichte schreibe ich ja nicht nur hier, so dass die Bilder weinfach von meinem Webspace (in Internet-Auflösung) rüberkopiert werden.
Mountainman
nach oben
Assistent Julian Bergemann

Deutschland . BW
 
Avatar von Mountainman
Link zum Beitrag #916345 Verfasst am Sonntag, 01. Dezember 2013 15:01 Relax
Danke für den Bericht! Das weckt gleich wieder schöne (und vorallem warme) Erinnerungen an dieses tolle verlängerte Wochenende.
Aber wie kommst du auf 73m bei Shambhala?

martinspies Welche denn?

Das mit der Guest Relations-Warteschlange natürlich! S
naehlen
nach oben
Administrator Christoph Nählen

Deutschland . NW
 
Avatar von naehlen
Link zum Beitrag #916488 Verfasst am Montag, 02. Dezember 2013 23:01 Relax
Diese Bilder würde ich z. B. vorschlagen:









-. .-.- .... .-.. . -.
conquistarás el cielo
吾 唯 足 知
Gewinner des Fotowettbewerbs 2020 "Deine besten Achterbahnbilder 3/4"Maliboy
nach oben
Administrator Kai Dietrich
Andernach
Deutschland . RP
 
Avatar von Maliboy
Dabei!
Link zum Beitrag #916516 Verfasst am Dienstag, 03. Dezember 2013 07:05 Relax
Netter Bericht aus einen Park, der mir an sich gut gefällt, wenn da nicht die Sache mit den Vordrängelsystem war, was bewusst forciert wird (Ihr habt euch ja auch welche geholt, also funktioniert es ja).

@Christoph,
ja, das sind nette Bilder. Allerdings ist Bild 2 IMHO leicht unscharf und dementsprechend 'durchgefallen' S.

Tschau Kai
TimD1989
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Avatar von TimD1989
Link zum Beitrag #916555 Verfasst am Dienstag, 03. Dezember 2013 13:55 Relax
martinspies

Vorher nochmal schnell in der Gustrelations vorbei, die hier einen kompletten Warteraum mit Warteschlange hat S



Tolles Bild...
bei meinem Besuch letztes Jahr, war diese Warteschlange nicht nur gefüllt, sondern zog sich fast bis zu den Kassen hin.
Da man sich dort anstellen musste, um mit der Europapark-Jahreskarte in den Park zu kommen, waren die ersten 2 Stunden vom Tag dierekt verloren und ich bei 36 Grad schon nass geschwitzt.

LG Tim
Please smile to Deadmau5!!
martinspies
nach oben
Leiter Martin Spies
Nackenheim
Deutschland . RP
 
Avatar von martinspies
Link zum Beitrag #916559 Verfasst am Dienstag, 03. Dezember 2013 14:29
Themenersteller
Relax
Ähm... Dieser Raum ist IM Park.
TimD1989
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Avatar von TimD1989
Link zum Beitrag #916572 Verfasst am Dienstag, 03. Dezember 2013 16:13 Relax
Oh, ok S
Hinter den Kassen, noch vor dem eigentlichen Eingang gibt es aber auch eine. Sieht ziemlich genauso aus.

LG Tim
martinspies
nach oben
Leiter Martin Spies
Nackenheim
Deutschland . RP
 
Avatar von martinspies
Link zum Beitrag #916732 Verfasst am Mittwoch, 04. Dezember 2013 21:27
Themenersteller
Relax
Da sind sie in voller Auflösung:














alex_b82
nach oben
Mitglied

Österreich .
 
Avatar von alex_b82
Link zum Beitrag #916769 Verfasst am Donnerstag, 05. Dezember 2013 11:52 Relax
Danke für den tollen Bericht, scheint euch ja bis auf die eine Ausnahmen gut gefallen zu haben. Das mit dem Handy ist wirklich so blöd...
Nächster neuer Beitrag in diesem Forum Nächster neuer Beitrag