Park
Disneyland in USA
Mitglied wählen
Freunde
Suche
onride.de USA Westküsten Tour 2013 Übersicht über das Event
Gruppenfoto Tagesübersicht Tag 5
Tag 1 - Californias Great America
Tag 1 - Flug und Ankunft
Tag 2 - Six Flags Discovery Kingdom
Tag 3 - Californias Great America
Tag 3 - Santa Cruz Beach Boardwalk
Tag 4 - Universal Studios Hollywood
Tag 5 - Disneyland <<<<<<<<<<
Tag 6 - Disney California Adventure Park
Tag 7 - Knotts Berry Farm
Tag 8 - Six Flags Magic Mountain
Tag 9 - Seaworld San Diego
Tag 9 - Belmont Park
Tag 10 - Buffalo Bills Resort and Casino
Tag 10 - Adventuredome
Tag 11 - Las Vegas diverse
Weitere Berichte von Beste Berichte 2018 "[HOTS] Tag 8: Silver Dollar City"Runner
Tag 1 - Flug und Ankunft: FTT - Tag 1: Anreise 0
Tag 1 - Californias Great America: [CA Great America] FTT - Tag 1: California's Great America 0
Tag 2 - Six Flags Discovery Kingdom: [SF Discovery Kingdom] FTT - Tag 2: Six Flags Discovery Kingdom 0
Tag 3 - Californias Great America: [CA Great America] FTT - Tag 3: California's Great America 0
Tag 3 - Santa Cruz Beach Boardwalk: [Santa Cruz Boardwalk] FTT - Tag 3: Santa Cruz Beach Boardwalk 0
Tag 4 - Universal Studios Hollywood: [Studios Hollywood] FTT - Tag 4: Universal Studios Hollywood I (Studio Tour) 0
Tag 4 - Universal Studios Hollywood: [Studios Hollywood] FTT - Tag 4: Universal Studios Hollywood II (Park) 0
Tag 6 - Disney California Adventure Park: [California Adventure] FTT - Tag 6: Disney's California Adventure Park 0
Tag 7 - Knotts Berry Farm: [Knott's Berry Farm] FTT - Tag 7: Knott's Berry Farm 0
Tag 8 - Six Flags Magic Mountain: [SF Magic Mountain] FTT - Tag 8: Six Flags Magic Mountain 0
Tag 9 - Seaworld San Diego: [SeaWorld] FTT - Tag 9: Sea World San Diego 0
Tag 9 - Belmont Park: Park zugeordnet: FTT - Tag 9: Belmont Park 0
Tag 10 - Buffalo Bills Resort and Casino: FTT - Tag 10: Buffalo Bill's Casino 0
Tag 10 - Adventuredome: FTT - Tag 10: Las Vegas, Stratosphere, Adventuredome 0
Tag 11 - Las Vegas diverse: FTT - Tag 11: Grand Canyon 0
Tag 11 - Las Vegas diverse: FTT - Tag 11 und 12: letzter Abend und Rückflug 0
[Video] Zusammenfassung Westküstentour 0
FTT - Tag 5: Disneyland
Autor Nachricht
Beste Berichte 2018 "[HOTS] Tag 8: Silver Dollar City"Runner
nach oben
Redakteur Dominik Leinen
Beilingen
Deutschland . RP
 
Avatar von Runner
Dabei!
Link zum Beitrag #916938 Verfasst am Sonntag, 08. Dezember 2013 19:43
1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.2013 19:51
Themenersteller
7 gefällt das Relax

Es war im Dezember 1901 als ein kanadischer Bauunternehmer und seine aus Ohio stammende Frau eines ihrer fünf Kinder zur Welt brachten und ihm den Namen Walter gaben. Im zarten Alter von 26 Jahren schuf dieser - oder besser lies vom Zeichner Ubbe Iwerks schaffen - die wohl berühmteste Zeichentrickfigur der Welt, die bis heute Groß und Klein begeistert. Und im Jahr 1955 gründete er seinen eigenen Freizeitpark. Klar, die Rede ist natürlich von Walter Elias Disney, besser bekannt als Walt Disney.

Warum ich das erzähle? Nun, eben jener Freizeitpark, das Disneyland, lag zufälligerweise genau auf der anderen Straßenseite unseres Hotels. Gut, genau genommen lag dort "nur" Disney's California Adventure Park, der 2001 hinzu kam. Das eigentliche Disneyland und der Eingang zu beiden Parks war dann nochmal etwa 500 Meter die Straße runter.

Am fünften Tag der Tour stand offiziell das Disneyland auf dem Programm, die meisten hatten sich allerdings die Hopper-Option gegönnt und konnten somit beliebig zwischen den beiden Parks wechseln. Ich glaube es waren nur drei Teilnehmer, die auf die Option verzichtet hatten, sodass letztendlich alle die Option bekamen, selbst wenn sie nicht dafür bezahlt hatten. Einer von den dreien war ich, völlig zurecht wie ich im Nachhinein feststellen konnte, denn ich wechselte nicht ein einziges Mal, sodass auch hier die gewohnt chronologischen und dennoch parkbezogenen Berichte möglich sind. Lange Rede, kurzer Sinn, hier ist der Bericht vom fünften Tag der Tour im Disneyland:


Von unserer Unterkunft hatten wir einen tollen Blick auf die (unverkleidete) Rückseite von Cars und auch den Tower of Terror passierten wir auf dem Weg zum Eingang (des anderen Parks) von der "falschen" Seite.



Der Eingangsplatz. In der Mitte die Kassen, links der Eingang zum California Adventure Park und rechts geht es zum Disneyland.



Vorher natürlich die obligatorische Taschenkontrolle und schon der Hinweis auf die geschlossenen Attraktionen. Zum Glück nix wirklich wichtiges dabei. Smilie :161: - AngelRides - 88230 Zugriffe



Mein erstes Mal in einem Disney-Park.
Vor uns eine Station der Eisenbahn, die den Park einmal umrundet.



Um den Park genießen zu können, muss man zunächst das Hier und Heute hinter sich lassen - das hieße aber, dass wir gar nicht im Disneyland waren, denn die Welt von gestern war ja Universal und die Welt von morgen der andere Disney-Park.



Durch die Mainstreet geht es geradewegs auf das wohl berühmteste Schloss der Welt zu.



Das ist also dieser gewisse Walter. Also die linke Figur.



In der gesamten Gruppe ging es zunächst einmal durch das Tomorrowland hindurch.



Bis zu Nemos Submarine Voyage unter der Station der Monorail.



Die 8 U-Boote befördern maximal 900 Personen pro Stunde durch die Unterwasserwelt. Für Disney-Verhältnisse extrem wenig (Space Mountain befördert mit bis zu 2200 Personen deutlich mehr als doppelt so viele Menschen pro Stunde ins All), sodass hier durchaus längere Wartezeiten entstehen können. In den ersten Jahren nach der (Wieder-)Eröffnung sollen es bis zu vier Stunden gewesen sein, die man auf seine Fahrt warten musste. So voll war es bei unserem Besuch glücklicherweise nicht, doch schon kurz nach 8 Uhr dauerte es fast 20 Minuten, bis wir in einem der U-Boote Platz nehmen konnten.


Zum Ein- und Aussteigen öffnen sich die Luken an beiden Enden des Bootes und der Steg wird runtergeklappt.



Währenddessen wird das Boot natürlich angeleint, damit es nicht wegschwimmt.



Ich bin ja schon zweimal mit echten (Touristen-)U-Booten gefahren. Aber da hat man tatsächlich etwas mehr Platz als hier.



Und der da steuert das U-Boot. Also zumindest dessen Geschwindigkeit, lenken muss er dank einer Führungsschiene nicht. Trotzdem kein wirklich bequemer Arbeitsplatz.



Tatsächlich handelt es sich natürlich nicht um richtige U-Boote. Im Grunde sind es "nur" normale Boote, bei denen man einfach unterhalb der Wasseroberfläche sitzt. Der Steuermann bleibt mit seiner Kanzel während der gesamten Fahrt über Wasser. Damit trotzdem der Eindruck erweckt wird, das Boot würde abtauchen, steigen nach verlassen der Station zahlreiche Luftblasen neben dem Boot auf. Dann geht es zunächst "unter freiem Himmel" vorbei an Pflanzen, Fischen und Steinen.


Bunte Unterwasserwelt.



P. Sherman, 42 Wallaby Way, Sydney.



Huch, wie ist der denn von den Osterinseln bis hier her gekommen?



Schließlich verschwinden die Boote durch den Wasserfall in den Berg.



Was sich dort drin abspielt ist wirklich klasse umgesetzt, lässt sich aber aufgrund der Dunkelheit nicht wirklich mit meiner Kamera einfangen. Hatte der bisherige Fahrtverlauf noch recht wenig mit dem Film Findet Nemo zu tun, werden Nemo, Marlin, Dory und Co innerhalb des Berges auf Unterwasserleinwänden zum Leben erweckt. Von außen dachte ich, man würde in der Höhle einfach nur um die Kurve fahren, und wäre dann wieder draußen. In Wirklichkeit ist man länger in der Höhle als außerhalb. Das Gebäude ist also größer als gedacht und wurde perfekt versteckt. Hinzu kommen die gut umgesetzten Effekte. So vibriert das Boot bedrohlich und das Licht geht aus, wenn um einen herum die Unterwasserminen in die Luft fliegen. Die Fahrt selbst dauert fast 15 Minuten und sollte meiner Meinung nach nicht ausgelassen werden.

Nachdem also alle ihre Expedition in die Tiefen des Ozeans beendet hatten, ging es weiter zur ersten Achterbahn des Tages, die wiederum gemeinsam bezwungen werden sollte. Die Rede ist von der weltweit ersten Achterbahn mit Stahlrohr-Schienen, den Matterhorn Bobsleds.


Das Matterhorn im Maßstab 1:100.



Am Eingang muss man sich für eine der beiden Spuren entscheiden. Wir fuhren zunächst die linke, bevor auch die rechte abgehakt wurde.



Zweimal drei, also sechs Personen, passen in einen Zug. Gesichert jeweils nur mit einem Beckengurt.



Wie bei allen Attraktionen ist es auch hier die Aufgabe der Fahrgäste, selbst die Gurte zu kontrollieren. Auf Anweisung des Mitarbeiters wird einfach am gelben Bändchen gezogen.



Fließbandabfertigung par excellence.



Der Berg selbst ist über 40 Meter hoch, die Achterbahnen nutzen mit 24 Metern aber nur gut die Hälfte davon.



Auch wenn sie sich immer wieder begegnen und sowohl die Lifts wie auch weite Teile der Strecken parallel zueinander verlaufen, haben beide Bahnen völlig verschiedene Streckenführungen. Es geht durch Höhlen, immer wieder aus dem Berg raus und wieder rein, über die andere Bahn drüber und drunter hindurch. Eines haben sie aber gemeinsam: Sie bieten eine wilde und rasante Fahrt und begegnen dabei auch dem berühmten Yeti. Allzu rückenschonend sind sie dabei allerdings nicht, was angesichts der tollen und überraschenden Airtime-Momente aber schnell vergessen ist.
Und kurz vor Schluss gibt es dann noch eine Besonderheit. Denn damit die Wagen nicht zu schnell in die Schlussbremse rasen, tauchen sie kurz ins Wasser ein. Nass wird man aber nicht, höchstens ein paar Tropfen landen auf den Fahrgästen.


Frisch gewaschen geht es dann zum Ausstieg.



Von nun an konnte der Park in den Kleingruppen unsicher gemacht werden. Das Wunderland von Alice haben wir aber irgendwie ausgelassen.



Stattdessen ging es nun auf die andere Seite des Parks, vorbei am Disney-Schloss.



Auf der Mainstreet verkehrt auch eine Pferde-Straßenbahn.



Statt Wunderland steht nämlich Abenteuerland auf dem Programm.



Eigentlich ein sehr schöner Bereich - wenn die ganzen Kinderwagen nicht wären.



Eine kleine Tour durch den kalifornischen Dschungel sollte es sein.



Hier haben wir die Wartezeit doch etwas unterschätzt. Ist aber auch gemein, wenn man quasi direkt neben dem Einstieg rein geht, dann erstmal hintenrum durch das Gebäude muss und wenn man denkt, jetzt müssen wir nur noch wieder nach vorne, geht es auch noch die Treppe hoch.


Und das war noch nicht einmal der gesamte zur Verfügung stehende Wartebereich.



In einem solchen Boot werden wir hoffentlich bald Platz nehmen.



Wie schon bei den U-Booten hat hier jedes Boot einen eigenen Steuermann.



Hier muss er nebenbei aber auch noch Guide spielen und dazu sehr viel reden.



Die Boote fahren wiederum auf einer Führungsschiene, der Guide regelt lediglich die Geschwindigkeit. Das ist mir aber erst bei einer zweiten Fahrt am Abend aufgefallen, als der Guide nicht am Steuerrad drehte und das Boot trotzdem lenkte. Unser erster Guide war aber sehr gut und lenkte immer perfekt passend.


Kroko vs. Baby-Elefant



Noch mehr Elefanten. Waren es jetzt afrikanische oder asiatische? Den Unterschied machen jedenfalls die Ohren.



Die Affen haben das Camp geplündert.



Der hat jetzt aber größere Ohren.



Auch Zebras und Giraffen leben am Ufer des Flusses.



Und Löwen, die ein schlafendes Zebra vor den Gefahren des Dschungels beschützen.



Und nicht zu vergessen das 8. Weltwunder: The Backside of Water!



Im Grunde eine sehr lustige und gut gestaltete Attraktion, die allerdings sehr vom jeweiligen Guide abhängig ist. Der Text ist zwar immer ähnlich, leichte Abwandlungen und natürlich die Art und Weise, wie der Text vorgetragen wird, machen aber jede Fahrt mehr oder weniger einzigartig. Und nicht jeder Guide kann das so gut wie der, den wir erwischt hatten.


Direkt nebenan ging es gleich weiter mit Indiana Jones.



Wer denkt, nach dem Wartebereich im Freien ginge es direkt in die Station, der irrt.



Im Tempel ist noch ein recht langer Fußmarsch zurückzulegen.



Zwischendurch gibt es auch noch eine kurze Pre-Show, dann besteigt man endlich einen der zwölf Personen fassenden Jeeps. Die sind beweglich auf dem Fahrwerk befestigt und können beliebig nach vorne, hinten und zu den Seiten geneigt werden. So werden bei der Fahrt durch die geheimnisvolle Tempelanlage Bodenwellen und dergleichen simuliert. Und die großartige Szenerie bildet dann noch das Tüpfelchen auf dem I. Natürlich darf auch die Szene, in der ein großer Felsbrocken auf den Jeep zurollt nicht fehlen. Wie ich jetzt lesen musste, fährt der Jeep dabei gar nicht rückwärts, sondern die Wände bewegen sich nach vorne. S
Ein wirklich klasse Darkride.


Aber jetzt wurde es mal wieder Zeit für eine Achterbahn.



Der Indoor-Coaster Space Mountain, zu Halloween (leider) umgestaltet als Ghost Galaxy.



Sogar aus dem Weltraum ist das Matterhorn zu sehen.



Gleich sind wir drin.



Einmal um das Raumschiff herum windet sich die Queue hinab zur Station.



Die Bahn ist ähnlich rasant wie die Matterhorn Bobselds, konnte mich aber dennoch nicht restlos überzeugen. Das lag vor allem an den seltsamen Geistern und Dämonen, die immer wieder auf Leinwänden neben der Bahn auftauchten. Das hat für mich absolut gar nichts mit Weltraum zu tun und zerstört irgendwie die Atmosphäre. Spaß macht die Bahn aber in jedem Fall.

Allerdings ging es Thomas, mit dessen Gruppe Elke und ich unterwegs waren, nach der Fahrt nicht ganz so gut. Die Gruppe war ihm doch etwas zu groß geworden, sodass ich fortan mit Elke allein weiterging.


Thematisierte Kinderwagen-Schilder. S



Elke hatte noch nichts gegessen, und so setzten wir uns auf die Terrasse neben einem Imbiss, vor der gerade die Jedi Training Academy startete. Das ist eine Art Show, bei der Kinder aus dem Publikum ausgewählt werden, die dann einen Jedi-Umhang und ein Laserschwert bekommen. Natürlich kein echtes, sondern ein Übungsschwert aus Plastik, das wie ein Teleskop "ausgeklappt" werden kann. Dann wird eine Choreografie einstudiert und plötzlich tauchen Darth Vader und Darth Maul auf, die die jungen Padawan zur Dunklen Seite der Macht bekehren wollen. Der Reihe nach kämpft dann jedes Kind mit einem der beiden, wobei die vorher einstudierte Choreografie zum Einsatz kommt. Also ich fand's süß, schade, dass ich doch schon etwas zu alt bin. S


Vader und Maul fordern die Kids heraus.



Und versinken nach ihrer Niederlange im Boden.



Und bei den Star Tours nebenan kann jeder eine Reise in den Weltraum buchen.



Und zwar in einem solchen Starspeeder 1000.



Hat man eines der 40 Passagiere fassenden Flugobjekte bestiegen, beginnt die Einweisung durch einen Mitarbeiter. Sehr nett auch sein Hinweis, dass die 3D-Brillen noch nicht aufgesetzt werden müssten, er wäre tatsächlich noch 3D. S
Sind die Türen geschlossen, öffnet sich das Tor, das den Blick ins Cockpit und eben auf die Leinwand freigibt. Dort sitzt C-3PO, der gerade die letzten Systemchecks vor dem Start durchgeführt hat. Obwohl er mehrfacherklärt, dass er nicht der Captain ist, wird die Startsequenz eingeleitet und das Schiff gleitet in Richtung Startrampe. Der Film ist dabei modular aufgebaut. Es gibt wohl zwei Startszenen, drei Mittelszenen und drei Endszenen, dazwischen geht es jeweils mit Lichtgeschwindigkeit durch die Weiten des Weltraums. Insgesamt sind damit 54 verschiedene Abläufe möglich. Wer da zweimal den gleichen Flug erwischt, hat wirklich Pech. S
Zwischendrin bestätigt Prinzessin Leia zudem, dass ein Spion der Rebellen an Bord ist, den das Schiff in Sicherheit bringen soll. Dabei wird ein Foto eingeblendet, das einen der Passagiere zeigt. Hat schon was, wenn da auf der Leinwand einer Disney-Attraktion ein bekanntes Gesicht auftaucht.


Weiter geht es beim Schloss.



Dahinter erstreckt sich ein mittelalterlicher Platz, dessen Flanken mehrere Darkrides zieren.



Eine Band gibt hier gerade ihr Repertoire zum besten.



Erster Darkride war Schneewittchen und die sieben Zwerge.



Die Station ist relativ "flach" thematisiert.



Dieser Bereich und somit auch der Darkride bestehen seit Gründung des Parks. Klar, dass der Ride nicht so bombastisch thematisiert ist, wie die modernen Darkrides. Aber für das Alter durchaus schon gut gemacht. Ich fand allerdings, dass man zu schnell durchgefahren ist, ich konnte der Story nicht ganz folgen, weil alles so schnell ging.


Direkt daneben dreht Pinocchio seine Runden. Im Grunde gilt hier exakt das gleiche, da die beiden Rides abgesehen von der Thematik durchaus ähnlich sind - auch wenn dieser etwas neuer ist.



Weiter geht es mit dem Storybook Land.



Auf kleinen Booten geht es durch den Wal hindurch.



Dahinter offenbart sich eine Welt voller Miniaturen aus Disney-Filmen.



Sultanspalast aus Aladdin.



Dorf und Schloss aus Cinderella - angeblich ist die Turmspitze aus echten Gold.



Ganz viele Mini-Kakteen. Die Zahl ist mir leider entfallen.



Ein Dorf.



Und das Schloss von Prince Eric.
Wer das ist? Na die große Liebe von Arielle.



Und gleich weiter zum nächsten Darkride. Gerne auch als "Gehirnwäsche - the Ride" bezeichnet.



Ich hatte wirklich keine Ahnung, was mich hier erwarten würde.



Hm, bisher doch gar nicht so schlimm...



Im Inneren geht es dann aber rund.



Während man durch verschiedene Länder der Welt fährt, läuft der Song "It's a small world" in Dauerschleife. Und zwar in den Sprachen der Länder.



Und in den über 15 Minuten, die man den Song hört, brennt er sich wirklich im Hirn ein.



Gleich sind wir wieder in der großen Welt.



Trotz Doppelstation stauten sich die Boote bis in die Halle. S



Die Idee dahinter ist ja wirklich gut, und auch wenn die Szenen für Disney-Verhältnisse schon fast billig wirken, ist der Ride an sich ziemlich gut. Aber den Ohrwurm wird man nie wieder los.
Am Nachmittag hatte das Team einen Treffpunkt angesetzt, damit alle die wollten gemeinsam Pirates of the Caribbean fahren konnten. So begaben wir uns allmählich in Richtung jener Attraktion. Vorbei an der ersten geschlossenen Achterbahn der Tour.


Ja, Big Thunder Mountain bekommt einen neuen Track.



Schade, denn das war bislang immer DIE Attraktion, die ich mit Disneyland in Verbindung gebracht habe.



Das sieht dann ungefähr so aus.



Auf der anderen Seite ein Tümpel mit Minentunnel.



Und noch ein Mineneingang - allerdings verschlossen.



Weiter vorbei an den Rivers of America. Und ja, dieses Riesenschiff fährt.



Vor dem Eingang zu den Pirates warteten bereits weitere onrider. Doch vergeblich, denn der Ride war gerade wegen einer Störung geschlossen.



Alternativ ging es stattdessen also zur Haunted Mansion.



Passend zu Halloween umthematisiert zu Nightmare before Christmas.



Und zwar von vorne bis hinten perfekt.



Elke und ich schlossen uns ab hier Dirks Gruppe an und zogen uns zunächst Fastpässe für Splash Mountain - eigentlich doof, dass wir nicht viel öfter Fastpässe genutzt haben, wo die schon nix kosten.



Direkt nebenan wurde dann auch Winnie Pooh mitgenommen. Elke war derweil allerdings verschwunden.



Was soll ich sagen, eben ein "süßer" Darkride.



Hier kreuzt die Eisenbahn den Weg.



Und beim zweiten Versuch klappte es dann auch mit Pirates of the Caribbean.



Auch wenn hier inzwischen Szenen aus dem gleichnamigen Film zu finden sind, die Attraktion gab es schon lange vorher.



Sieht aus wie ein einfacher Darkride.



Tatsächlich gibt es zwischendurch aber zwei Drops, bei denen man allerdings nicht wirklich nass wird.
Im Anschluss ging es nochmals zum Schloss, denn die Gruppe war die dortigen Darkrides noch nicht gefahren. Nach einer (für mich) Wiederholungsfahrt mit Schneewittchen ging es auf die andere Seite, wo ebenfalls zwei Darkrides untergebracht sind.


Nämlich Peter Pan's Flight.



Und Mister Toad's Wild Ride.



Also Dirk würde ich nicht mehr ans Steuer setzen. Smilie :256: - Diddi - 811371 Zugriffe



Inzwischen war es auch schon wieder Zeit, zu Splash Mountain zurückzukehren. Dazu ging es nochmals vorbei an Big Thunder Mountain.


Da! Ein Stück original Big-Thunder-Mountain-Schiene!



Und da wird man ganz schön nass. Also wenn man sich nach vorne setzt. Bei Dirk und mir auf den hintere Plätzen kamen nur ein paar Tropfen an. S



In gut etwa einer halben Stunde sollte der Park bereits schließen. Allerdings nur für die "normalen" Gäste. Ich gehörte zu denen, die sich ein Zusatzticket für "Mickey's not so scary Halloween Party" gegönnt hatten. Bei mir nicht wegen Halloween, sondern einfach um genügend Zeit für den Park zu haben. Marc und ich trennten uns daher vom Rest der Dirk'schen Truppe ab, die auf die Verlängerung verzichteten, und suchten einen der Stände, an denen wir unser Ticket in ein Wristband tauschen mussten. Nachdem das erledigt war, flitzte ich aber noch schnell zu Mickey's Toontown, wo ich noch eine Kinderachterbahn zu fahren hatte. Nicht dass die zu Halloween schließt.


Huch, was geht denn hier ab? Gibt's da was umsonst?



Scheint, als wollte der gesamte Park bei Mickey zuhause feiern.



Ich bin aber nur deswegen hier.



Ein schwungvolles Layout, das durchaus Spaß machen kann.



Nach einer Runde endet die Fahrt mit der Schlussbremse.



Zur Halloween Party wollten wir uns wieder am Eingang zum Park treffen. Ich war nun genau am anderen Ende des Parks und entschied mich daher, mit der Eisenbahn nach vorne zu fahren.


Den Zug hab ich leider nicht mehr bekommen, ich musste auf den nächsten warten.



Fünf Minuten später rollt der dann auch ein.



Über "It's a small world" geht es in Richtung Tomorrowland.



An der dortigen Haltestelle wurde bereits kontrolliert, dass nur Gäste mit Wristband aussteigen. Auch wenn einige nicht ganz verstanden haben, weshalb sie nicht austeigen durften. Hinter Space Mountain verschwindet der Zug dann in einem Tunnel.


Dort gibt es einen kleinen Excurs in die Geschichte des Grand Canyon.



Bis hin zu den Dinosauriern.



Kleine Dinos auf der Suche nach Wasser.



Ein T-Rex darf natürlich auch nicht fehlen.



Den Eingangsbereich hatte man inzwischen zweigeteilt. Auf einer Seite den Ausgang für die Besucher ohne Wristband und auf der anderen Seite den Eingang für alle, die jetzt erst in den Park kamen.



Andere onrider konnte ich jedoch zunächst nicht sehen. Also folgte ich dem Besucherstrom Richtung Ausgang, wo ich tatsächlich Marc vorfand. Gemeinsam gingen wir wieder zurück in den Park, wobei wir dann auch auf den Rest der Gruppe trafen. In der Abenddämmerung nutzten wir dann zunächst einen der vielen Treat Trails. Das sind abgesperrte Wege, auf denen man an mehreren Ständen vorbeigeht, an denen man Süßigkeiten in seine Tüte gefüllt bekommt. Gleich zwei davon wurden in der Mainstreet geplündert, ehe wir Space Mountain als erste Fahrt des Abends auserkoren.


Der ganze Park natürlich entsprechend dekoriert.



Space Mountain war wechselnd illuminiert.



Tomorrowland bei Nacht. Auch die Star Tours sind wir nochmals gefahren.



Auch das Schloss wird beleuchtet. Ab und an kletterten auch große Schattenspinnen daran herum.



Ebenfalls beleuchtet ist natürlich die Mainstreet.



Es folgte noch eine Wiederholungsfahrt bei Jungle Cruise. Wie schon gesagt, der abendliche Guide war nicht so gut, das machte die Dunkelheit aber wieder wett. Auch Indiana Jones wurde noch ein zweites Mal gefahren.


Die Rivers of America wurden von einer dichten Nebelschicht belegt.



Aus der diese Jungs gelegentlich ein paar Lieder zum besten gaben. Schaurig schöne Stimmung. Smilie :25: - Dr. Weizenkeim - 1953038 Zugriffe



Die Haunted Mansion darf zur Halloween Party natürlich auch nicht fehlen.



Und danach sollte auch schon bald das Feuerwerk starten. Wir suchten uns eine gute Stelle an den Rivers und hatten auch eine gute Sicht auf das Spektakel. Geballert wurde auf der Insel in den Rivers und am Schloss. Aus der Ferne konnten wir auch ordenliche Feuereffekte am Schloss erkennen.
Anschließend trennte ich mich vom Rest der Gruppe ab, die jetzt zurück zum Hotel ging. Ich wollte eigentlich noch eine Kleinigkeit essen, aber das, was noch offen hatte, war nicht unbedingt das, was ich suchte. Aber direkt neben unserem Hotel gab es ja auch noch einen Subway. Eigentlich wollte ich bei denen ja nie wieder was essen, aber in den USA kann man denen ja nochmal ne Chance geben. Nur blöd, dass ich schon auf Deutsch nicht verstehe, was die von mir wollen. Letztendlich hatte ich dann aber mein Sub und aß die eine Hälfte direkt. Die andere Hälfte legte ich mir als Frühstück in den Kühlschrank unseres Zimmers.


Die Ausbeute des Abends.



Sogar mit Schockolade von der Konkurrenz. S



Mini-Karotten?! Ich dachte hier gäb's Süßigkeiten! Smilie :276: - AngelRides - 262967 Zugriffe



Fazit: Das Disneyland ist definitiv ein ganz besonderer Park. Und das nicht nur, weil es einer der meistbesuchten Parks der Welt ist. Nein, vielmehr weil sich hier jedermann in seine Kindheit zurückversetzen kann. Selbst Elke mit ihren 62 Jahren fühlte sich hier offensichtlich wieder wie ein Kind (im positiven Sinne). Hinzu kommt, dass die Attraktionen häufig viel kleiner aussehen, als sie tatsächlich sind. Und bei Nacht erscheint der Park sprichwörtlich nochmals in einem ganz anderen Licht. So lasse ich mir Halloween jedenfalls gefallen.
Man kann wohl sagen, wer noch nie in einem Disneyland war, der ist auch kein Freizeitparkfan. Gut, dass ich das jetzt also auch endlich geschafft habe. Und am Tag darauf sollte ja schon der zweite Disney-Park folgen...
Hab' Sonne im Herzen und Pizza im Bauch,
dann bist du glücklich und satt bist du auch.
martinspies
nach oben
Leiter Martin Spies
Nackenheim
Deutschland . RP
 
Avatar von martinspies
Link zum Beitrag #916944 Verfasst am Sonntag, 08. Dezember 2013 20:17 Relax
Dass du in keinem DIsneypark bisher warst, hättest du nicht erwähnen müssen. Merkt man doch eh daran, dass du nichts zum Schloss geschrieben hast S

Das wirkt ja selbst auf den Fotos mini...
Gewinner des Fotowettbewerbs 2018 "Best of Achterbahn 2/4"Maliboy
nach oben
Administrator Kai Dietrich
Andernach
Deutschland . RP
 
Avatar von Maliboy
Link zum Beitrag #916951 Verfasst am Sonntag, 08. Dezember 2013 21:19
1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.12.2013 21:20
Relax
Erstbesucherberichte von Disneyparks sind immer Toll (mein erster Besuch war 2009 in Florida).

War wieder schön zu lesen, auch wenn ich nicht ganz Deiner Meinung bin: Mag ja sein, das der Gerst in Space Montain dir nicht so gefallen hat, aber er war mal wieder Perfekt umgesetzt. Schon alleine Die Szene, wo die Hand nach dem Zug greift und mitläuft, war genial.

In übrigen habe ich den Hopper auch erst an Tag drei verwendet S und Fastpasses zu wenig gezogen.

Tschau Kai
User-Avatar by Lego
bayernkurve
nach oben
Redakteur gregor Schröer
Velbert
Deutschland . NW
 
Avatar von bayernkurve
Link zum Beitrag #916963 Verfasst am Sonntag, 08. Dezember 2013 22:46 Relax
Betr. Elefanten: die Afrikanischen sind die" Dumbo`s" mit den grossen Ohren.

Wieder ein grossartiger kurzweiliger Bericht von Dir.
Imagination
nach oben
Redakteur Thomas Meyer
Nierstein
Deutschland . RP
 
Avatar von Imagination
Link zum Beitrag #917067 Verfasst am Montag, 09. Dezember 2013 13:39
1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.2013 13:40
Relax
So einfach ist das mit Ub Iwerks auch nicht.

Mortimer aka Mikey Mouse ist eigentlich ja nur eine Abwandlung von Oswald (ein Kaninchen). Nachdem Oswald durch einen Rechtstreit verloren ging, musste Disney sich eine neue Figur ausdenken.

Was sich wahrscheinlich nie klären lässt, wer nun die erste Idee zu Mikey hatte.

Es gibt sogar die Legende, das Mikey bereits auf der Bahnfahrt, direkt nach dem Verlust von Oswald entstanden ist. Aber dass ist nicht das einzige Geheimnis, selbst wie aus Mortimer Mikey wurde ist nicht ganz klar, es gibt mindestens zwei Geschichten darüber.

In den meisten Büchern geht man nun einfach davon aus, dass Mortimer/Mikey eine Idee von beiden war. Allgemein kann man davon ausgehen, dass Disney bei den frühen Produktionen immer sehr stark beteiligt war.

Also, alles startete mit einem Kaninchen S.

Smilie :656: - Maddin - 10617 Zugriffe
Beste Berichte 2018 "[HOTS] Tag 8: Silver Dollar City"Runner
nach oben
Redakteur Dominik Leinen
Beilingen
Deutschland . RP
 
Avatar von Runner
Dabei!
Link zum Beitrag #917073 Verfasst am Montag, 09. Dezember 2013 13:58
Themenersteller
Relax
Wow, ich wusste nicht, dass das so kompliziert ist. S

Aber vielen Dank für die Aufklärung.
Hab' Sonne im Herzen und Pizza im Bauch,
dann bist du glücklich und satt bist du auch.
Küppi
nach oben
Redakteur Christian Küppers
Essen
Deutschland . NW
 
Avatar von Küppi
Link zum Beitrag #917074 Verfasst am Montag, 09. Dezember 2013 13:58 Relax
Runner Ich fand allerdings, dass man zu schnell durchgefahren ist, ich konnte der Story nicht ganz folgen, weil alles so schnell ging.

Das sagt irgendwie jeder ... S
Die Dinger fahren aber auch viel zu schnell. Andererseits sind (zumindest in Paris schon häufig erlebt) die Wartezeiten selbst bei dieser Geschwindigkeit manchmal jenseits der 1,5 Stunden, was ich für so eine doch eher kleine Attraktion schon sehr viel finde ...

Runner Trotz Doppelstation stauten sich die Boote bis in die Halle. S

Auch das habe ich bisher nie anders erlebt. Es scheint, als wäre das gewollt. In Paris und Orlando stand ich bisher auch jedes Mal noch 2 Minuten im Schlusstau ...

Runner Auch wenn hier inzwischen Szenen aus dem gleichnamigen Film zu finden sind, die Attraktion gab es schon lange vorher.

Kurzer Klugscheißer: Die Attraktion ist die Vorlage für die Filme, daher die Ähnlichkeit der Szenen ... S


Toller Bericht! Hat wirklich Spaß gemacht! Smilie :25: - Dr. Weizenkeim - 1953038 Zugriffe
sodapop
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NI
 
Avatar von sodapop
Link zum Beitrag #917091 Verfasst am Montag, 09. Dezember 2013 16:05 Relax
Dann mal eben der "Entklugscheisser":
Das genau schreibt und meint Runner doch auch. "Inzwischen" ist das entscheidende Wort.
alon
nach oben
Mitglied Michael

Deutschland . NW
 
Avatar von alon
Link zum Beitrag #917105 Verfasst am Montag, 09. Dezember 2013 19:40
1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.2013 19:41
Relax
Zitat Und Löwen, die ein schlafendes Zebra vor den Gefahren des Dschungels beschützen.

Smilie :391: - Chucky - 358294 Zugriffe

Danke für den Bericht.
DelLagos
nach oben
Leiter Markus Hilgers

Deutschland . NW
 
Avatar von DelLagos
Link zum Beitrag #917109 Verfasst am Montag, 09. Dezember 2013 20:43 Relax
Danke für den Bericht!
Da sieht man mal wieder wie Meinungen auseinander gehen können. Ghost Galaxy fand ich großartig, auch wenn ich die normale Version nicht kenne. Von mir aus könnte man die auch so lassen. Jungle Cruise fand ich ziemlich ätzend, was aber auch an unserem Guide lag.

Roger Rabbit oder Alice nicht gefahren?
Imagination
nach oben
Redakteur Thomas Meyer
Nierstein
Deutschland . RP
 
Avatar von Imagination
Link zum Beitrag #917160 Verfasst am Dienstag, 10. Dezember 2013 10:49 Relax
Ob einen Jungle Cruise gefällt liegt zu 30% an der Attraktion und zu 70% an dem Guide S.

Es gibt einige Standardwitze z.b. "Die Rückseite des Wassers" und der Rest ist Freestyle. Wir hatten einen der die Wortspiele gefressen hat, was für Europäer teilweise nicht nachzuvollziehen ist (Ich hab mich teilweise gekringelt, aber ich hab auch in verständnislose Gesichter gesehen.)
Smilie :656: - Maddin - 10617 Zugriffe
Küppi
nach oben
Redakteur Christian Küppers
Essen
Deutschland . NW
 
Avatar von Küppi
Link zum Beitrag #917277 Verfasst am Dienstag, 10. Dezember 2013 23:24 Relax
sodapop Dann mal eben der "Entklugscheisser":
Das genau schreibt und meint Runner doch auch. "Inzwischen" ist das entscheidende Wort.


Will da jetzt eigtl. nicht drauf rumreiten, aber wenn er schreibt, dass sich dort inzwischen auch Szenen aus dem Film befinden, verstehe ich das so, dass jetzt (nachdem es den Film gibt) die Szenen dort (im Park) dem Film angepasst wurden ... So hatte ich die Beschreibung verstanden, daher nur meine Anmerkung. S
Wenn's anders gemeint war, hab ich nix gesagt. S
schrottt
nach oben
Redakteur Sven

Deutschland . BY
 
Avatar von schrottt
Link zum Beitrag #917313 Verfasst am Mittwoch, 11. Dezember 2013 01:09 Relax
Ist ja auch so. Jack Sparrow der aussieht wie Johnny Depp war sicher nicht Teil der Fahrt bevor es die Filme gab. In Paris wurden die bloss noch nicht eingebaut, kostet ja Geld.
fnööt
Küppi
nach oben
Redakteur Christian Küppers
Essen
Deutschland . NW
 
Avatar von Küppi
Link zum Beitrag #917314 Verfasst am Mittwoch, 11. Dezember 2013 01:21 1 gefällt das Relax
Ok, wenn das darauf bezogen war ist ja alles klar. S
Ich dachte, das bezieht sich auf die Szenen generell ...
Beste Berichte 2018 "[HOTS] Tag 8: Silver Dollar City"Runner
nach oben
Redakteur Dominik Leinen
Beilingen
Deutschland . RP
 
Avatar von Runner
Dabei!
Link zum Beitrag #917315 Verfasst am Mittwoch, 11. Dezember 2013 04:17
Themenersteller
Relax
Stimmt, war mehr auf das Aussehen - insbesondere der Figuren - bezogen. Wusste nicht wirklich, wie man das hätte besser schreiben können. S
Hab' Sonne im Herzen und Pizza im Bauch,
dann bist du glücklich und satt bist du auch.
king of kings
nach oben
Onrider

Deutschland . NW
 
Avatar von king of kings
Link zum Beitrag #917391 Verfasst am Mittwoch, 11. Dezember 2013 21:37 Relax
Schöner Bericht über einen der tollsten Parks in denen ich bisher war!
Nächster neuer Beitrag in diesem Forum Nächster neuer Beitrag