Mitglied wählen
Freunde
Suche
Walt Disney World 2018 - Vorbereitung / Planung
Autor Nachricht
MRoehrich
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NI
 
Avatar von MRoehrich
Link zum Beitrag #1012071 Verfasst am Sonntag, 17. März 2019 17:14
2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.2019 17:21
Themenersteller
2 gefällt das Relax
Vorweg: Hallo! Dies ist mein erster Bericht unseres ersten Besuches der Walt Disney World in unserem ersten USA-Urlaub, ich hoffe eine gute Struktur gefunden zu haben. Inhaltlich soll es neben den Tagesberichten auch um die Planung im Hintergrund gehen, für Veteranen eventuell uninteressant, wer jedoch noch nicht da war, kann sich hier möglicherweise noch zusätzlich informieren, inspirieren und aus unseren Fehlern lernen S. Wir waren Erstbesucher und man findet im Internet eine Menge teils gruseliger Geschichten, die sich im Nachhinein als völlig unwahr herausstellten. Auch die Systeme wie Fastpass+, Dining Plan, Memory Maker etc. liefen flüssig und werden etwas unter die Lupe genommen. Ziel dieses Berichtes soll sein aufzuzeigen, das und wie man auch als Erstling eine wirklich phantastische Zeit bei seinem ersten Besuch in Walt Disney World haben kann. Vielen, riesigen Dank an dieser Stelle für alle, die hier ihre eigenen Berichte gepostet haben und uns somit bei der Planung massiv passiv unterstützten!

16.09. - 02.10.2018
Einleitung


Ein Besuch in Walt Disney World ist wohl eines der größten Abenteuer für jeden Freizeitpark-Besucher, erst recht aus Europa und ohne USA-Vorerfahrung. Die schiere Größe des Resorts, die Anzahl der Parks, Attraktionen, Shows und Restaurants und die zu erwartenden Besuchermassen können tatsächlich sehr einschüchternd wirken, plant man jedoch entsprechend vor, informiert sich über die Angebote und ist mit Gelassenheit gesegnet, kann dieser Ausflug einem die Sicht auf Freizeitparks grundlegend verändern.
An der väterlichen Wohnzimmerwand hingen seit einem Florida-Urlaub meiner Eltern ca. 1988 Fotos von Spaceship Earth und Space Mountain, Pavillons in Epcot sowie der heute nicht mehr existenten Circus World / Boardwalk and Baseball; und ich wüsste gar nicht, welches Bild mich damals am meisten fasziniert hat. Alles wirkte so unvorstellbar groß und bunt, nicht zu vergessen es gab Weltraum und Dinosaurier, welches Kind träumt nicht von einem solchen Ort?


(Bei Interesse kann ich noch mehr Retro-Orlando Material zeigen, auch aus Seaworld oder Busch Gardens)

Über die Jahre begeisterten Achterbahnen und Parks immer mehr, und in vielen Dokumentationen über das Thema wurden die amerikanischen Disneyparks immer wieder als die beeindruckendsten Parks beschrieben, von denen jeder kopieren würde. Das Internet ermöglichte dann mehr und mehr über die Parks herauszufinden.
Ende 2017 stand für meine Freundin und mich fest: wir fahren da baldmöglichst hin. Den Gürtel etwas enger geschnallt haben wir vermehrt gerechnet, verglichen und im Februar 2018 gebucht.

Buchung / Organisation

Nach vielen Stunden als stiller Mitleser in diversen Foren und bei YouTube sind wir zu folgenden Erkenntnissen gekommen:

- Aus zeit-technischen (und finanziellen) Gründen wird der Urlaub Disney-Only
- … und das lohnt sich. Es gibt viel zu viel das wir gerne sehen wollen...
- … nur noch jetzt sehen können, falls etwas schließen sollte...
- … und bald viel, an dem wir kein großes Interesse haben (Star Wars, GotG)...
- … und die Parks werden noch voller wenn diese öffnen
- außerdem bauen Universal und Seaworld gerade ebenfalls Major Rides
- … oder haben zu viele Klassiker plattgemacht (Universal)
- Wir wollen jeden Park (auch beide Wasserparks) besuchen – 6 Parks...
- … und brauchen pro Park mindestens einen Tag, eher zwei – mind. 10 Tage
- Wir wollen On Property übernachten...
- … am liebsten in der Animal Kingdom Lodge oder Wilderness Lodge (beides Deluxe Resorts)
- … oder im Port Orleans Riverside (ein Moderate Resort)
- … können uns aber eigentlich nur value Resorts leisten

Nachdem diese Eckdaten standen, ging es auf akribische Suche nach dem „richtigen“ Deal. Amerikanische Youtuber empfehlen, unbedingt einen Travelagent einzusetzen, dazu können wir nichts sagen, denn die beiden Services die wir spaßeshalber angeschrieben haben antworteten nicht.
Dann kam das Angebot: wir buchten 10 Tage Animal Kingdom Lodge für einen Preis, der pro Nacht unter dem des Phantasialand-Hotel Matamba lag. Enthalten waren Eintritt in alle 6 Parks mit Park-Hopper-Plus-Option (warum diese super war und jedem, auch Erstbesuchern, zu empfehlen ist lest ihr später), Memory-Maker (bei zusätzlicher Buchung: $190), eine Giftcard über $100 und die Annehmlichkeiten, die man als On-Property Gast hat: 3 Fastpass+ können 60 Tage im Voraus für die beliebten Bahnen gebucht werden, die Restaurants 180 Tage, Transport mit den Bussen zwischen Parks, Hotels und Disney Springs. Das Magicband ist während des gesamten Besuches ein nützlicher kleiner Helfer und funktioniert gleichzeitig als Zimmerschlüssel, Eintrittskarte, bargeldloses Zahlungsmittel in Parks und Restaurants via Kreditkarten-Bindung durch die ebenfalls praktische, wenn funktionierende MyDisneyExperience-App und durch die App FP+-Einlöser. Außerdem gab's exklusive Resort-Mugs, die zwar $19 kosten, einem aber mal eben mehrere hundert Dollar für gekühlte oder heiße Getränke sparen (und die Pappbecher für das Eiswasser unnötig machen).


It's done!

Somit entstand eine grobe Vorstellung unseres Aufenthaltes vor Ort. Bevor es in die Detailplanung gehen sollte, wollten wir Hin- und Rückfahrt ebenfalls gebucht haben, um alle Vorhaben sicher datieren können, was für FP+-Buchung und einige Restaurant-Reservierungen unerlässlich sein sollte.
Wir bekamen die „goldene“ Lufthansa-Direktverbindung Frankfurt – Orlando für ca. 200€ pro Person und Flug, insgesamt mit Bahnfahrten nicht viel mehr als 1000€. Einen Tag oder nur einige Stunden früher oder später hätte der Flug das doppelte gekostet. Da wir bei der Hotelbuchung bereits festgelegt waren, mussten wir unseren Aufenthalt „leider“ um zwei Tage am Anfang und einen Anhängsel-Tag verlängern, was uns nicht sonderlich störte und uns anfangs etwas Zeit gab um uns an das Klima zu gewöhnen. Aus kostengründen mieteten wir uns in das Value-Resort „POP Century Resort“ ein.

Verpflegung / Essen und Trinken

Es gibt die Möglichkeit einen Disney-Dining-Plan in drei verschiedenen Preisstaffelungen zu buchen, oder abhängig vom Resort in dem man übernachtet an einer von drei Free-Dining-Plan-Varianten teilzunehmen. Obwohl zu unserer Besuchszeit die UK-Gäste eine Free-Dining-Option buchen konnten, war es für uns wegen unserer Buchung nicht möglich, da man immer nur an einer Sonderoption teilnehmen kann, was bei uns eben die schweinegünstige Animal Kingdom Lodge war. Ansonsten ist es bei Disney kein Problem, später veröffentlichte Angebote auf Gültigkeit während einer bestehenden Buchung zu prüfen.
Diese Dining-Plan-Optionen sind quasi pre-paid Essen und kosten ab $800 bis $1200. Man bekommt einen Kredit von X Meals, Y Snacks und Z Getränke pro Tag, und wenn man diese nicht auch alle jeden Tag zwingend einlöst, zahlt man eher drauf. Da zusätzlich bestimmte Restaurants oder Shows teilweise 2 Meal-Credits kosten, haben wir vom Dining-Plan Abstand genommen. Wir hörten aber häufig auf die Frage „Are we on the Disney Dining-Plan?“ eine positive Antwort mit britischem Akzent.
Seit einiger Zeit bestand unser Sofamedienprogramm aus gemeinsamen Studien zahlreicher Kanäle auf Youtube, deren Thema irgendwie mit Disney World zu tun hatte. Dadurch wussten wir im Vorfeld sehr gut, welche Restaurants wir auf jeden Fall besuchen wollen würden, welche Snacks probiert gehören und was das alles kosten soll. Wir schätzten und planten uns um 1000€ für zwei Personen in zwei Wochen und buchten unsere Must-Haves: Hoop-Dee-Doo Musical Revue, T-Rex Café (weil Dinos müssen!), Teppan Edo und Garden Grill in EPCOT, das Sci-Fi Dine-In Theater und 50's Prime Time Café in den Hollywood Studios und Tusker House im Animal Kingdom. Wer uns jetzt wegen fehlendem Le Cellier, Be Our Guest, California Grill oder Victoria & Albert's verdammen möchte, diese teilweise wirklich exklusiven Restaurants waren entweder Preis-Leistung- oder schlichtweg preis-technisch nicht interessant für uns. Außerdem war Food & Wine Festival in Epcot. Der Blick auf das Feuerwerk im Magic Kingdom vom Dach des Contemporary im California Grill ist wahrscheinlich wirklich atemberaubend, sollten wir mal im Lotto gewinnen, klären wir auch das (oder schauen nochmal seufzend Tom's Berichte durch S ).
Wir hatten also Flüge, Hotels, Eintrittskarten, Reservierungen – es wurden noch Fastpasses gebucht und unser Itinerary / Reiseplan stand:


Zwei Tage Disney Springs / Umgebung zum akklimatisieren
je einen Tag Magic Kingdom (mit Abendshow)/ Epcot (mit Abendshow)
Wasserparktag
je einen Tag Hollywood Studios (mit Abendshow)/ Animal Kingdom
Magic Kingdom / Keys to the Kingdom-Tour, Abends Konzert House of Blues
Wasserparktag / Resorts anschauen / Chip 'n' Dale's Campfire Singalong
Hollywood Studios, Resort-Tour, Hoop-Dee-Doo Musical Revue
Epcot / Magic Kingdom, abends Mickey's Not So Scary Halloween-Party
Hollywood Studios / Wasserpark, Epcot, Yeeha Bob Jackson
Animal Kingdom (mit Abendshow)
Magic Kingdom / Abreise


Die Reihenfolge der Parks ergab sich größtenteils durch die verfügbaren Fastpasses, jedoch achteten wir darauf, das die Parks in ihrer Eröffnungs-Reihenfolge besucht werden.

Die Zeit war nun soweit fortgeschritten, das wir bereits unsere Walt-Disney-Travel-Company Broschüren im Briefkasten hatten. In dieser findet man eine Art Reiseführer und eine Übersichtskarte des Resorts sowie Luggage-Tags. Die Vorfreude war endgültig nicht mehr auszuhalten.


T minus nur noch 'n paar Tage


Das ist nicht Google Maps oder Earth, das wird ernst!


Ich denke ihr seid jetzt soweit gebrieft, das wir euch mit ins Flugzeug nehmen können. Ich freue mich auf Anregungen, Fragen und Kommentare oder Kritik zu dieser ausführlichen Einleitung und bedanke mich bei jedem, der bis hier gelesen hat.

mroehrich

PS: eine Frage zur Aufteilung: ich hätte die ersten Tag eohne Parks noch in diesen Thread gepostet, die einzelnen Parkberichte dann in eigene Threads samt Zuordnung gepackt. Sinnvoll, übersichtlich? Danke S S
Bends
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Avatar von Bends
Link zum Beitrag #1012073 Smartphone verfasst am Sonntag, 17. März 2019 17:31 1 gefällt das Relax
Bin sehr gespannt wie es weiter geht. S
TopHat
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Avatar von TopHat
Link zum Beitrag #1012076 Smartphone verfasst am Sonntag, 17. März 2019 19:26 Relax
Ganz toll, danke!
Stone
nach oben
Mitglied

Deutschland . RP
 
Avatar von Stone
Link zum Beitrag #1012085 Verfasst am Montag, 18. März 2019 11:32 Relax
Cool, cool, cool! Hab vor einem halben Jahr genau die gleiche Erfahrung gemacht und bin gespannt wie unsere Eindrücke sich überschneiden!
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #1012113 Verfasst am Dienstag, 19. März 2019 16:41 1 gefällt das Relax
Wunderbar. Die Planung ebenfalls in den Bericht mit einzubeziehen war eine großartige Idee, denn letztlich ist das - allen Unkenrufen zum Trotz - Teil des Spaßes. Bei mir waren die Ideenanreger seinerzeit mein bester Freund und seine Gattin, die ganz von ganz kuriosen Attraktionen zu berichten wussten, unter anderem einem Kino, bei dem sich der Sitzverbund auflöst und getrennt durch die Gegend fährt.

Ich kann kaum abwarten, bis es ins Flugzeug geht (zumal es bei mir auch bald wieder ins Flugzeug geht).
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
MRoehrich
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NI
 
Avatar von MRoehrich
Link zum Beitrag #1012117 Verfasst am Dienstag, 19. März 2019 17:44
Themenersteller
Relax
Na da freut man sich doch, das dieser Teil anklang findet. Wie Tom schon ganz richtig schrieb, die vorhergehende Planung ist, gerade als Erstbesucher, genauso Teil der "Experience" S , möchte man nicht wie von einem Pärchen aus Pennsylvania gehört nach einer Woche ohne 7DMM oder Avatar wieder abfahren oder wie ein anderes Pärchen extra Kredit aufnehmen um ~$5000 für eine Woche Disney zu lassen...

multimueller ... unter anderem einem Kino, bei dem sich der Sitzverbund auflöst und getrennt durch die Gegend fährt...

Genau so wurde mir in jungen Jahren das UoE beschrieben. Ein wirklicher Wermutstropfen, wenn auch wahrscheinlich nicht mehr zeitgemäß, hätte ich dieses gerne noch erlebt.
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #1012118 Verfasst am Dienstag, 19. März 2019 18:01 Relax
Oh, Fettnäpfchen-Alarm! Ellen war ja schon zu, als Ihr da wart! Habe ich total verpeilt. Sorry.
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
Nächster neuer Beitrag in diesem Forum Nächster neuer Beitrag