Mitglied wählen
Freunde
Suche
Kalifornien & Yellowstone in einem Tag
Autor Nachricht
Stone
nach oben
Mitglied

Deutschland . RP
 
Avatar von Stone
Link zum Beitrag #1018662 Verfasst am Montag, 23. September 2019 23:33
Themenersteller
1 gefällt das Relax
Natürlich bedeutet in einem Tag nicht innerhalb eines Tages, sondern dass MORGEN der Abflug ist. S

Hallo onride,
wie immer möchte ich gerne ein paar eurer sehr geschätzten Meinungen hören, dieses mal etwas kurzfristig. Gestartet wird morgen um 13:55 mit United (Lufthansa Codeshare) von Frankfurt nach San Francisco ohne Zwischenstopp. Da ich nicht schlafen kann, dachte ich, ich geb euch die Chance meine Tour noch ein kleines bisschen zu optimieren. Der Plan ist folgender:



Das meiste der Todos ist nur UNGEFÄHR angedacht, sollte uns irgendwas zu viel werden, haben wir kein Problem damit auch das eine oder andere auszulassen und mal einen Tag zu Entspannen. Allerdings haben wir einen halben Tag in Los Angeles und einen ganzen Tag in Santa Cruz sowieso fest eingeplant für Strand / Entspannung im Hotel. Die sind alle schon gebucht, spätestens in meinem Reisebericht (kann nur Jahre dauern) werde ich über die dann erzählen.

Jetzt fragt ihr euch bestimmt, was man an der Tour noch groß ändern kann: Im Prinzip nichts! Meine mittlerweile 6. USA-Reise und 2. an die Westküste lässt mich das ganze deutlich entspannter angehen als die ersten Male, ich glaube die Tour sollte ganz gut funktionieren und auch für mich genug Neuheiten bieten. Nun aber zu meinen Fragen, am besten chronologisch.

Tag 02 - Tag 06: Grand Teton und Yellowstone! Ich freu mich unfassbar darauf, denke aber die ganze Zeit unweigerlich an die Höhe. Das Hotel liegt auf ca. 2000m, die meisten Attraktionen auf ca. 2300m. Habt ihr dort Erfahrung mit der Höhenkrankheit gehabt? Ich bin letztes Jahr auf den höchsten Berg Madeiras (Pico Ruivo, 1862m) geklettert und hatte auf dem Gipfel schon ein paar Anzeichen wie leichten Schwindel und Atemlosigkeit. Kann aber auch daran gelegen haben, dass wir hoch gewandert sind, im Yellowstone machen wir wohl das meiste mit dem Auto und fahren die Parkplätze an, allein schon aus Zeitgründen. Also? Tipps? Ansonsten dürft ihr mir gerne noch sagen, welche Dinge ich UNBEDINGT sehen muss.

Tag 08: Disneyland. Letztes mal waren wir alle schwer begeistert, haben aber Anfängerfehler begangen, kein Fastpass benutzt, kein Soarin' gefahren usw. Wir hatten den Plan früh morgens direkt Star Wars abzuhaken, dann die Hauptattraktionen des Disneylands und später rüber in California Adventure. Ich kenn hier einige Kandidaten, die mit Sicherheit ne bombenfeste Strategie auf Lager haben. S

Tag 09: Knott's. Nachdem ich letztes Mal mit Blick darauf einschlafen musste ohne dort gewesen zu sein, geht's dieses mal zur Scary Farm. Meine größte Sorge: Obwohl ich meine gelesen zu haben, dass alle Achterbahnen auf haben, konnte ich auf der Event-Seite Xcelerator nicht sehen. Fährt das Teil trotzdem oder ist die tatsächlich zu?

Tag 14: Kennt jemand einen guten Surfspot in Santa Cruz, außer den Cowell Beach?

Tag 12: Eigentlich keine Frage, aber ihr dürft mir gerne die Daumen drücken, dass Big Dipper dieses mal fährt. S

Das wars eigentlich auch schon. Ich schau morgen nochmal am Gate rein und freue mich auf Antworten und ansonsten fliege ich ja sowieso ins Land der unbegrenzten (und ungeschützten) WiFi-Netze.

Vielen Lieben Dank und ich melde mich von der anderen Seite!

Liebe Grüße,
Christian
DragonKhan
nach oben
Aufsteiger

Niederlande
 
Avatar von DragonKhan
Link zum Beitrag #1018663 Verfasst am Dienstag, 24. September 2019 02:03 1 gefällt das Relax
Uiiiii, Yellowstone! Ich kenne keinen schöneren Fleck auf Erden! S
Ich hatte ehrlich gesagt grad fast einen Schock als ich den Titel las. Kalifornien und Yellowstone an einem Tag? "Spinnt der?!" dachte ich mir. S
Gut zu sehen dass du dir da doch einige Tage für Zeit nimmst. Ich hab da auch jede Menge Tipps, ich schreib da morgen wohl noch was mehr dazu. S

Dafür aber direkt eine wichtige Frage: Wo genau sind eure Hotels? Wär ganz praktisch zu wissen, schliesslich ist der Park extrem gross.
The only difference between genius and insanity is success!
Gruß, DragonKhan
Neuester Bericht: 30.06.15. - The Great Coaster Tour of China! (ECC 2013)
Stone
nach oben
Mitglied

Deutschland . RP
 
Avatar von Stone
Link zum Beitrag #1018665 Smartphone verfasst am Dienstag, 24. September 2019 07:00
Themenersteller
Relax
Wir residieren im Al's Westward Ho Motel.
maps.app.goo.gl uZNVAV8ZB5nhaMZ38
Direkt am Westeingang.
Yannick
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Link zum Beitrag #1018668 Verfasst am Dienstag, 24. September 2019 08:11
2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.2019 08:13
Relax
Ein paar Gedanken:
  • Generell ist die Tour nicht zu eng getaktet; allerdings habt ihr natürlich auch kein Puffer für ausgefallene Tage aufgrund schlechten Wetters.
  • Zwei volle Tage in Yellowstone können reichen, sind aber schon knapp, da die Distanzen im Park definitiv nicht ohne sind. Im Schnitt kommt man mit circa 30 MPH voran, auch wenn die Höchstgeschwindigkeit meist 45 MPH beträgt.
  • Für Salt Lake City als Stadt reicht eine Nacht definitiv. Unbedingt Astro Jesus besuchen: churchofjesuschrist.org temple-square-north-visitors-center
  • Nach Alcatraz unbedingt Mückenspray mitnehmen! Die Viecher waren (2017) unerträglich!

Ich bin am Wochenende von 19 Tagen Tour (Portland - Denver über u.a. Glacier NP, Yellowstone NP, Grand Teton NP, SLC, Arches NP, Canyonlands NP) zurückgekommen. Leider hatte ich in der Mitte ein paar Tage weit weniger als ideales Wetter, sodass ich meinen vollen Tag in Grand Teton schlussendlich für eine Pause nutzte und den ganzen Tag in meiner Unterkunft blieb.

Stone Das Hotel liegt auf ca. 2000m, die meisten Attraktionen auf ca. 2300m. Habt ihr dort Erfahrung mit der Höhenkrankheit gehabt?

Ich war eine Woche konstant auf >2.000m (Glacier NP, Yellowstone NP) und habe das sehr deutlich gemerkt, insbesondere da man durch die Übernachtungen in dieser Höhe auch nicht über Nacht "regenerieren" kann. Aber mit ausreichend Schlaf und Verzicht auf (zu viele) alkoholische Getränke am Abend geht das schon ganz gut. Bekannte von mir in Salt Lake City und Denver (Mile High City) merken die Höhen jedes mal aufs Neue nach der Rückkehr von der Ostküste oder aus Deutschland und müssen sich erst daran gewöhnen.

Stone im Yellowstone machen wir wohl das meiste mit dem Auto und fahren die Parkplätze an, allein schon aus Zeitgründen. Also? Tipps? Ansonsten dürft ihr mir gerne noch sagen, welche Dinge ich UNBEDINGT sehen muss.

Besonders schön ist der Grand Canyon of the Yellowstone (Artist Point z.B.), dafür würde ich ggf. auch die Valleys auslassen.
Phl fan
nach oben
Redakteur Janek Richter

Deutschland . NW
 
Avatar von Phl fan
Link zum Beitrag #1018669 Verfasst am Dienstag, 24. September 2019 08:14 Relax
Im Kalifornischen Disneyland gibt es seit ein paar Jährchen den MaxPass, den Du in der Disney App buchen kannst, sobald du den Park betreten hast. Das ganze hat den Vorteil, dass du die Fastpässe direkt auf dem Handy buchen kannst und nicht zu den Automaten musst. Wir haben uns da letztes Jahr von morgens an schön an den Fastpässen entlang gehangelt, dass hatte sehr gut funktioniert. Unsere Strategie dabei war nicht die ganzen Hauptattraktionen abzudecken, sondern möglichst nah beieinander liegende Fastpässe zu erhalten - einfach direkt nach dem CheckIn bei Attraktion 1 direkt die nächste buchen, u.s.w.
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #1018672 Verfasst am Dienstag, 24. September 2019 12:05 Relax
Ui. Getty Center. Schön.
Stone
nach oben
Mitglied

Deutschland . RP
 
Avatar von Stone
Link zum Beitrag #1018741 Smartphone verfasst am Donnerstag, 26. September 2019 04:59
Themenersteller
Relax
Den Maxpass haben wir auch schon gekauft um uns so gut es geht "langzuhangeln".

Die Hotels sind übrigens folgende:



Danke schonmal für die Antworten!
DragonKhan
nach oben
Aufsteiger

Niederlande
 
Avatar von DragonKhan
Link zum Beitrag #1018797 Verfasst am Freitag, 27. September 2019 20:03
1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.2019 20:32
1 gefällt das Relax
Ein bisschen spät. Aber da es für euch heute nach Yellowstone geht sind einige Tips vielleicht doch noch nützlich. S
Lustigerweise waren wir auf den Tag genau vor 4 Jahren für auch drei Nächte dort. S

Erstmal ein paar allgemeine Tips:

  • Früh aufstehen!!!!!
    Und damit mein ich nicht nur "normale" Zeiten wie 8 Uhr, sondern mehr oder weniger noch mitten in der Nacht noch vor dem Frühstück starten so dass man noch vor der Sonne am Ziel ist. Yellowstone ist ein extrem beliebter Park und die üblichen Hauptattraktionen sind schnell voller als ein Disneypark. Gücklicherweise lassen sich diese Massen eben recht einfach umgehen wenn man rechtzeitig auf den Füssen ist.
    Ein anderer Vorteil ist wie der Park gerade zur Morgendämmerung absolut magisch wirkt! Viele Wildtiere sind da besonders aktiv und gerade die Ecken mit den heissen Quellen sind wie von einer anderen Welt wenn man sie sich morgens alleine ansehen kann.
    Das gilt ganz besonders für Old Faithful weil dort direkt das Hotel ist (lohnt sich mal reinzugucken). Wir waren pünklich mit der Sonne noch vor 7 am Geysir und wir waren ungelogen die einzigen. Das lag auch daran dass auf dem Boardwalk eine dünne Eisschicht lag welche extrem rutschig war. So konnten wir ungestört das Upper Basin erkundschaften, inklsuive Bisons, Wölfen und Ottern. Schon eine Stunde später, als das Sonnenlicht das Eis vom Weg entfernte, veränderten die Menschenmassen die gesamte Atmosphäre. Und um Old Faithful standen mehrer hundert Menschen.
    Früh aufstehen macht also einen Riesenunterschied!
  • Nehmt euch Zeit!
    Yellowstone hat so viele Attraktionen dass man schnell das Gefühl hat etwas zu verpassen. So passiert es schnell dass man durch den Park hetzt wie durch einen Freizeitpark. Das machen auch die meisten anderen Touristen. Nutzt das zu eurem Vorteil!
    Bei den meisten Attraktionen gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Wanderwegen zu verschiedenen Highlights. Meistens aber haben die meisten Besucher nur eine bestimmte Attraktion als Ziel (Bsp: Old Faithful) und ignorieren nicht selten was es sonst noch zu entdecken gibt. So sind die kurzen Routen eigentlich immer deutlich voller als die etwas längeren, selbst wenn der Unterschied nur wenige km beträgt. Die längeren Routen aber lohnen sich! Nicht nur weil man dort eben weniger Touristen hat, sondern auch weil es dort mehr als genug echte Überraschungen gibt!
  • Sucht auch weniger frequentierte Ziele auf!
    Viele meine schönsten Erinnerungen aus dem Park sind Momente welche wir auf Wegen erlebt haben die Abseits der vielfrequentierten Attraktionen waren. Es lohnt sich also wirklich mal eben ein bisschen weiter als die übliche Runde zu laufen oder einen Wanderweg aufzusuchen welcher meist ignoriert wird.
  • Fragt die Ranger!
    Gerade zu den gerade genannten zwei Tips ist das eine gute Idee. Die Ranger in den US Nationalparks sind immer extrem hilfsbereit und haben die besten Tips abseits der Hauptattraktionen, auch gerade was den bestimmten Zeitraum angeht und wo man die Tiere finden kann.
  • Bleibt auf den vorgegebenen Wegen!
    Klingt blöd das extra zu unterstreichen, aber in Yellowstone ist das wirklich wichtig. Nicht nur is der Boden der geothermischen Gebiete extrem empfindlich, es ist schlicht und einfach auch gefährlich. Nicht überall wird davor gewarnt dass man sich in einem vulkanisch aktiven Gebiet befindet. Und da kann es durchaus öfters vorkommen dass man mit überhaupt nicht damit rechnet und es plötzlich 30cm neben einem aus dem Boden dampft. Gerade ausserhalb der typischen Attraktionen (wo meist genug Schilder/Zäune stehen) ist nicht immer alles sehr deutlich und man sollte wirklich immer auf dem Trail bleiben. Selbst ein unbedachter Schritt ins Gebüsch für ein Foto kann verhängnisvoll enden, vorallem weil die heissen Quellen nicht immer sichtbar unter einer dünnen Bodenschicht liegen.
  • Vorsichtig fahren!
    Das muss ich einfach unterstreichen! Viele Geschwindigkeitsbegrenzungen im Park wirken lächerlich niedrig, aber sie haben einen guten Grund! Hier kreuzen Wildtiere gefühlt öfters als in einem Safaripark. Und das eben auch in blinden Kurven und hohem Gras. Man muss ständig auf der Hut sein und man ist gut beraten lieber mal etwas langsamer zu fahren, selbst wenn ein A-loch Ami hinten drängelt. In meinen drei Tagen dort musste ich leider zusehen(!) wie zwei Tiere überfahren wurden.
  • Unterschätzt die Distanzen nicht!
    Nicht nur wegen entsprechend niedrigen Geschwindigkeitsbegrenzungen ist man im Park sehr langsam unterwegs. Man bleibt auch selber ständig gerne stehen weil es einfach immer etwas tolles zu sehen gibt. Leider ignorieren viele Touristen auch gerne das Verbot einfach mitten auf der Strasse stehen zu bleiben, ja selbst wenn es nur ein Schaf zu sehen gibt.
    Plant euren Tag also grosszügig!
  • Haltet euch an die Regeln bezüglich Wildtieren!
    Eigentlich denke ich nicht dass ihr das nötig habt, aber meine Erfahrung zeigte leider wie wenig Respekt viele Touristen dort von den Wildtieren haben. Da muss ich das eifnach erwähnen.
    Es ist teilweise unglaublich was ich mit ansehen musste. Da rannten Dutzende von Menschen von ihren Autos (auf der Strasse stehen gelassen) an den Waldrand weil da Bisons lagen. Da wurden Tiere umzingelt so dass denen deutlich unwohl wurde. Da werden Selfies von 1m Abstand gemacht.
  • Versucht die nervigen Touris zu meiden.
    Das wird wohl schon deutlich genug sein nach den Tips bisher, aber ich möchte das nochmals unterstreichen.
    Ich war bis jetzt in schon sehr vielen Nationalparks in den USA, aber nirgendwo musste ich solche nervige und ignorante Touristen aushalten wie in Yellowstone. Woran das genau liegt weiss ich nicht, aber es war deutlich wie viele Besucher scheinbar alle Regeln vergessen umso grösser die Massen wurden.
    Um die zu meiden reicht es aber meist einfach etwas nachzudenken. Wie in einem Freizeitpark sind gerade die Hauptattraktionen schnell überlaufen. Seid dort sehr früh oder spär, während ihr euch zur Hauptzeit etwas tiefer in den Park in die abgelegeneren Ecken begebt.



Und jetzt noch Tips zu den diversen Hauptattraktionen (welche ich besucht hab):

  • Old Faithful / Upper Geyser Basin
    Die wohl beliebteste Attraktion im ganzen Park! Wie schon eher geschrieben: Seid früh da!
    Und bitte guckt euch nicht nur Old Faitful an. Der ist zwar toll, aber das wahre Highlight dort ist das gesamte Becken mit seinen bunten und extrem diversen Quellen, Geysiren usw. Nehmt euch mindestens die Zeit die Runde hinten über den Geyser Hill bis zum Morning Glory Pool und zurück via dem Daisy Geyser zu machen. Der Weg ist extrem gut ausgebaut (fast nur Boardwalk) und eben auch entsprechend beliebt. Früh morgens aber ist es ein Traum! Wir haben für die Runde sehr gemütlich knapp 3 Stunden gebraucht.
  • Grand Prismatic Spring / Midway Geyser Basin
    Neben dem Old Faithful ist der Grand Prismatic Spring wohl die bekannteste Attraktion des Parks. Entsprechend voll wird es hier natürlich auch. Wenn man nicht sehr früh da ist muss man sich drauf einstellen jeder Menge Selfiesticks ausweichen zu müssen. Trotzdem lohnt sich da auch ein kurzer Besuch weil man das Ganze in nem kurzen 1h Stop abhaken kann.
    Falls ihr die Zeit habt lohnt sich sicher noch der Fairy Falls Trail (welcher man auch abkürzen kann). Von dort hat man wohl die beste Sicht auf den Grand Prismatic Spring. Da dies ein sehr bliebter (und kurzer) Trail ist sollte man diesen aber auch früh genug machen. Als ich dort war war dieser leider geschlossen.
  • Firehole Lake Drive & Firehole Canyon Drive
    Geheimtips möchte ich diese zwei Einbahnstrassen eigentlich nicht nennen, aber wir waren überraschend alleine unterwegs dort. Und es gibt einiges zu sehen. Während der Lake Drive mit weiteren heissen Quellen und sehr aktiven Geysiren um einen schicken See mit Bisons überraschte, beeindruckte der Canyon Drive mit einer fast achterbahnähnlichen Strasse durch einen kleinen Canyon welcher mit dem frischen Wasser an einigen Stellen zum Baden einläd. Innerhalb 2h kann man beide Routen mit reichlich Stops erledigen. Gerade zur Mittagszeit zu empfehlen.
  • Artists Paintpots
    Die Ecke geht fast unter mit den anderen Attraktionen in der Region, aber man sollte nicht den Fehler machen dies auszulassen. Der Trail ist kurz, und die heissen Quellen nochmals deutlich anders. Auch ist es hier nicht so schnell überlaufen weil viele dies scheinbar auslassen. Eine Stunde sollte hier locker reichen.
  • Norris Geyser Basin
    Eines meiner persönlichen Highlights! Die Hauptattraktion ist hier sicher das Porcelain Basin. Macht aber nicht den Fehler nur diese kleine Runde zu machen (wie gefühlt 90% der Touris da). Macht mindestens auch die grössere Runde über das Back Basin, wenn möglich auch noch erweitert über die Boardwalks. Die wenigsten Touristen machen dies, aber gerade die Landschaft dort ist eindrücklich und muss sich mit den zig kleinen Geysiren und Quellen überhaupt nicht verstecken. Für das gesamte Gebiet haben wir gerade mal 2h gebraucht. Die längeren Wege machen da also wirlich keinen grossen Unterschied.
  • Mud Volcano Area
    Ein perfekter kurzer Stop im Osten auf dem südlichen Loop. Auch wenn man denkt man hätte an heissen Quellen mittlerweile alles gesehen, so ist diese Ecke nochmals ganz anders. Auch akustisch. Hier brodelt es nämlich so richtig! Und man ist selbst sehr gemütlich in unter einer Stunde durch.
  • Mammoth Hot Springs
    Ein weiteres Highlight! Es liegt für euch zwar etwas Abseits, aber trotzdem sollte dies auf einer Runde um den nördlichen Loop fest mit einplannen. Früh morgens lohnt sich auch hier (Da kann man auch schön den Hirschen zuhören), aber der Besucheransturm hält sich in Regel in Grenzen. Die bunten Terrassen und verrückten Details dort sind extrem beeindruckend und es lohnt sich hier ein bisschen an Zeit einzuplannen um alles zu beobachten. Die Upper Terraces solltet ihr auch nicht vergessen. Insgesamt haben wir dort 3h verbracht, trotz kurzer Wege.
  • West Thumb Geyser Basin
    Und noch ein Highlight! Auch hier wieder: Denkt bloss nicht dass ihr bezüglich heissen Quellen alles gesehen habt. Die Farben hier sind nochmals ein ganz anderes Kaliber, ganz besonders im Kontrast zu dem tiefen Blau des Sees welcher sich alleine schon wirklich lohnt. 2h reichen hier auch locker für die grosse Runde.
  • Yellowstone Falls / Grand Canyon of Yellowstone
    Neben den geothermischen Gebieten sind die Wasserfälle und der Canyon sicher die beliebteste Attraktion. Man kann das ganze je nach Lust und Laune kurz oder lang ziehen.
    Ihr könnt auf der Nordseite (wie die meisten Touris) diverse Aussichtspunkte anfahren um euch die Fälle anzusehen.
    Oder ihr parkt am Artist Point auf der Südseite welcher in beide Richtungen des Canyons schöne Wanderwege anbietet. Wir machten die Runde Artist Point, South Rim Trail, Uncle Tom's Trail, Clear Lake, Point Sublime, Artist Point. Dies kann ich auch echt weiterempfehlen. Die Treppe von Uncle Tom's Trail bietet spektakuläre Aussichten auf die Lower Falls, die Route entlang dem Clear Lake ist etwas ein Geheimtip und bietet etwas Einsamkeit (und einige versteckte heisse Quellen), und der Trail zum Point Sublime bietet spektakuläre Aussichten auf den Canyon. Für den gesamten Loop brauchten wir gemütlich 5-6h.




Was würde ich euch nun empfehlen?

Ganz grob gesagt jeweils ein Loop pro Tag.
Der südliche Loop mit Start früh morgens am Old Faithful. Dann noch schnell genug morgens den Fairy Falls Trail+Midway Geyser Basin machen bevor es gegen den Uhrzeigersinn gemütlich am See entlang geht mit div. kurzen Stops (West Thumb, Mud Volcano) zur Mittagszeit. Weiter dann am Nachmittag Norris und Artists Paintpots, bevor man den Tag mit den zwei Firehole Drives abschliesst.
Der nördliche Loop mit Start morgens bei den Mammoth Hot Springs. Dann im Uhrzeigersinn weiter via Tower Fall (ev. mit Stop, wir haben dies ausgelassen) und über den Rand der Caldera wieder Richtung Canyon. Oben auf der Caldera lohnt es sich auch mal zu stoppen um die Grösse des Vulkans auf einen wirken zu lassen. Ev. lohnt sich da oben auch ne Wanderung je nach Lust. Gegen Nachmittag dann geht es in den Grand Canyon inklusive Wanderung und div. Aussichtspunkte.

Natürlich sind meine Erfahrungen auch nur begrenzt. Vieles musste auch ich auslassen und kann dir deshalb nicht wirklich viel drüber sagen. So soll sich zum Beispiel das Lamar Valley im Nordosten ganz besonders was das Wildlife angeht wirklich lohnen. Diesbezüglich kriegt ihr sicher die besten Tipps direkt bei den Rangern. Aber auch wenn wir nicht in dieser Ecke waren haben wir doch mehr als genug Wildtiere sehen können. Und das in einer unvorstellbaren Masse.
Für mich waren vorallem die geothermischen Gebiete wichtig, schliesslich sind sie es welche Yellowstone so einzigartig machen. Und auch wenn man bei der Masse an Quellen und Geysiren denken könnte dass man irgendwann genug davon hat, so ist das absolut nicht der Fall. Die Vielfalt an Formen, Farben, Geräuschen usw. ist einfach nur unwirklich und sorgt wieder und wieder für Überraschungen.

Das wars dann jedenfalls von mir. Ganz viel Spass in dem Wunderland Yellowstone! S
The only difference between genius and insanity is success!
Gruß, DragonKhan
Neuester Bericht: 30.06.15. - The Great Coaster Tour of China! (ECC 2013)
DragonKhan
nach oben
Aufsteiger

Niederlande
 
Avatar von DragonKhan
Link zum Beitrag #1018798 Verfasst am Freitag, 27. September 2019 20:49 1 gefällt das Relax
Ach, ich häng noch ne kleine Auswahl an Bildern dran. S


Früh morgens muss man aufpassen auf den Strassen



Upper Geyser Basin



Grand Prismatic Spring



Hot Lake



Artists Pots



Porcelain Basin



Lower Falls of the Yellowstone



Uncle Tom's Trail



Grand Canyon of the Yellowstone



Mammoth Hot Springs



Mammoth Hot Springs



Mud Volcano Area



Mud Volcano Area



West Thumb Geyser Basin



West Thumb Geyser Basin
The only difference between genius and insanity is success!
Gruß, DragonKhan
Neuester Bericht: 30.06.15. - The Great Coaster Tour of China! (ECC 2013)
Stone
nach oben
Mitglied

Deutschland . RP
 
Avatar von Stone
Link zum Beitrag #1018821 Smartphone verfasst am Samstag, 28. September 2019 08:29
Themenersteller
2 gefällt das Relax
Wow, vielen lieben Dank für die umfangreichen Tipps! Wir haben tatsächlich ungefähr das vor was du beschrieben hast, wenn auch komprimiert. Morgen früh geht es zum Old Faithful inkl. Uooer Geyser Basin bis hoch zum Morning Glory Pool. Auf der Rückfahrt wollen wir Grand Prismatic Spring und Firehole mitnehmen und dazwischen je nach Lust und Laune noch die kleineren Trails anfahren.

Für übermorgen ist dann direkt morgens das Canyon Village geplant, ich will UNBEDINGT zum Artist Point, Uncle Tom's ist dann ja auch nicht weit. Auf dem Rückweg dann Norris Geyser und weiter hoch zu den Mammoth Hot Springs.

Einen Süd- und einen Nord-Tag also, ich denke und hoffe dass man dabei schon recht viel sieht. Wir haben aber die Devise lieber den Moment zu genießen als zu hetzen und dafür lieber was auslassen und irgendwann wieder kommen.

Gestern haben wir übrigens nach dem Grand Teton noch West Thumb im Sonnenuntergang mitnehmen können, ich bin jetzt schon sowas von verliebt!

Als Dank kann ich dir höchstens ein paar Bilder davon da lassen, leider nur vom Handy erstmal. Also: danke!







Yannick
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Link zum Beitrag #1018823 Verfasst am Samstag, 28. September 2019 09:16 1 gefällt das Relax
Stone

Grandios!

Leider machte mir das Wetter einen Strich durch die Rechnung, sodass ich mich auf die Spuren Ansel Adams machte:

DragonKhan
nach oben
Aufsteiger

Niederlande
 
Avatar von DragonKhan
Link zum Beitrag #1018830 Verfasst am Samstag, 28. September 2019 16:49 Relax
Stone ... Morgen früh geht es zum Old Faithful inkl. Uooer Geyser Basin bis hoch zum Morning Glory Pool. Auf der Rückfahrt wollen wir Grand Prismatic Spring und Firehole mitnehmen und dazwischen je nach Lust und Laune noch die kleineren Trails anfahren.
...

Und? Wie früh seid ihr dort gewesen? S
In eurem Fall würde ich sagen der Fairy Falls Trail wäre ideal für dazwischen. Bin gespannt was du berichtest!

Stone ... Für übermorgen ist dann direkt morgens das Canyon Village geplant, ich will UNBEDINGT zum Artist Point, Uncle Tom's ist dann ja auch nicht weit. Auf dem Rückweg dann Norris Geyser und weiter hoch zu den Mammoth Hot Springs.
...

Hoffe das klappt gut mit der Zeitplannung. Für Norris und vorallem Mammoth wollt ihr auf jeden Fall genug Zeit haben. Und gerade der Nordloop kann sich echt lang ziehen wegen der Bergstrasse im Osten (welche aber tolle Aussichten bietet). Drück euch da die Daumen!
Wir waren an beiden Tagen jeweils über 12 Stunden auf den Füssen. S

Stone ...
Einen Süd- und einen Nord-Tag also, ich denke und hoffe dass man dabei schon recht viel sieht. Wir haben aber die Devise lieber den Moment zu genießen als zu hetzen und dafür lieber was auslassen und irgendwann wieder kommen.
...

Das würde ich auch so unterschrieben. Schon alleine um den Touristen aus dem Weg zu gehen lohnt es sich die Zeit zu nehmen. Bin gespannt auf eure Erlebnisse ausserhalb der üblichen Attraktionen.

Stone ...
Gestern haben wir übrigens nach dem Grand Teton noch West Thumb im Sonnenuntergang mitnehmen können, ich bin jetzt schon sowas von verliebt!

Als Dank kann ich dir höchstens ein paar Bilder davon da lassen, leider nur vom Handy erstmal. Also: danke!

Auch ne super Idee das schon abzuhaken!
Und gerne noch viel mehr Bilder! S
The only difference between genius and insanity is success!
Gruß, DragonKhan
Neuester Bericht: 30.06.15. - The Great Coaster Tour of China! (ECC 2013)
Stone
nach oben
Mitglied

Deutschland . RP
 
Avatar von Stone
Link zum Beitrag #1018847 Smartphone verfasst am Sonntag, 29. September 2019 08:05
Themenersteller
Relax
Ich. Bin. Begeistert. Bei 1°C und Schnee gings los, leider ist es nicht viel wärmer geworden und es hat den halben Tag geregnet, aber wir haben das beste draus gemacht. 3 Stunden gingen für Old Faithful, den Weg zum Morning Glory und zurück inkl. unfreiwilligem Bison Encounter drauf. Ich hab Respekt vor den Viehchern und habe kein Problem damit den empfohlenen Abstand zu halten, aber es stand direkt am Weg an dem wir vorbei mussten, deswegen sind wir vorsichtig und ruhig dran vorbei gelaufen. Aber ein wahnsinns Gefühl! Tolles Tier, ich hatte die ganze Zeit Herzklopfen.

Danach haben wir uns mit heißer Schokolade im Old Faithful Inn aufgewärmt und auf dem Rückweg den Grand Prismatic Spring (einmal aus nächster Nähe und einmal vom Overlook) angeschaut und zwischendrin noch die unbekannteren Parkplätze angefahren. Zum Abschluss Firehole Lake Dr und ein Abendessen im Slippery Otter Pub, mega Süßkartoffel Pommes.

Was für ein unfassbarer Tag!























DragonKhan
nach oben
Aufsteiger

Niederlande
 
Avatar von DragonKhan
Link zum Beitrag #1018850 Verfasst am Sonntag, 29. September 2019 11:09 Relax
Stone ... Ich hab Respekt vor den Viehchern und habe kein Problem damit den empfohlenen Abstand zu halten, aber es stand direkt am Weg an dem wir vorbei mussten, deswegen sind wir vorsichtig und ruhig dran vorbei gelaufen. Aber ein wahnsinns Gefühl! Tolles Tier, ich hatte die ganze Zeit Herzklopfen.
...


Solange Wildtiere trotz eurer Präsenz mit futtern beschäftigt sind ist eigentlich alles in Ordnung. S
Die sind die Menschen ja schon ein bisschen gewöhnt. Mögen halt nur nicht umzingelt werden.
Aber genau solche Begegnungen sind der Grund warum ich immer sag früh los. Ich bin mir sicher dass der Bison sich ein paar Stunden später dann wieder verkrümmelt hat. Gerade im Upper Basin kommen die da aber morgens zum grasen gern in die Ecke vor den Touristen.
Aber man merkt auch dass das eure erste Begegnung ist. Am Ende eines Yellowstone Besuchs ist es nicht selten dass man denkt "ach, nur noch n Bison. Können wir weiter fahren". S
Bisserl doof mit dem Wetter, aber ihr macht ja das beste draus. So bleiben wenigstens ein paar Leute mehr weg und für die Atmosphäre ist auch noch cool.
Wünsch euch noch viel Glück für den nächsten Tag. S
The only difference between genius and insanity is success!
Gruß, DragonKhan
Neuester Bericht: 30.06.15. - The Great Coaster Tour of China! (ECC 2013)
Lacront
nach oben
Mitglied Daniel

Schweiz . ZH
 
Avatar von Lacront
Link zum Beitrag #1018859 Verfasst am Sonntag, 29. September 2019 21:03 Relax
Toller Kurzbericht und fantastische Fotos, vielen Dank! Smilie :944: - Balmera - 262578 Zugriffe Hat mal wieder unheimliches Fernweh nach diesem bizarr schönen Ort entfacht.

Stone

Ich wusste gar nicht, dass es da inzwischen einen offiziellen Weg und Aussichtspunkt gibt. Wie ich nun nachgelesen habe, scheint es die zwar noch nicht allzu lange zu geben, aber auf jeden Fall ist das eine tolle und auch nötige Sache. Das Raufkraxeln am Hang war schon etwas halb-illegal, aber für die grandiose Draufsicht auf die Grand Prismatic Spring und die möglichen Fotos haben es halt einfach viele gemacht. S
"Sometimes your shallowness is so thorough it's almost like depth."
Stone
nach oben
Mitglied

Deutschland . RP
 
Avatar von Stone
Link zum Beitrag #1018862 Smartphone verfasst am Montag, 30. September 2019 06:07
Themenersteller
1 gefällt das Relax
Heute wurden wir mit 20cm Neuschnee und -5°C überrascht. Morgens war die Sicht gleich null, statt Grand Canyon sind wir dann spontan zu den Mammoth (not so) Hot Springs gefahren, haben alles angeschaut und waren shoppen, die haben da echt coole Klamotten. Währenddessen kam tatsächlich die Sonne raus und es ist aufgeklart, wollten dann eigentlich am Mt Washburn vorbei zum Canyon fahren, die Straße war aber leider gesperrt. Sind dann halt unten rum gefahren, wurden aber mit traumhaftem Blick vom Artist Point belohnt. Uncle Tom war auch dicht, aber von der anderen Seite hat man die Falls auch noch gut gesehen.

Das mit den Bisons stimmt, mittlerweile schüttelt man den Kopf wenn die anderen voll in die Eisen gehen, aber einem so nahe zu kommen weit weg vom Auto war was besonderes.

Den ausführlichen Bericht mit DSLR Bildern gibt's dann in Kürze von zuhause, bis dahin viel Spaß mit den letzten Handy Bildern, morgen geht's weiter nach SLC. S

Freu mich trotzdem über Knott's und Disney Tipps und Strategien!





















Peis
nach oben
Onrider Matthias

USA
 
Avatar von Peis
Link zum Beitrag #1019515 Verfasst am Dienstag, 22. Oktober 2019 14:57 Relax
Die Bilder sind allesamt grandios und lassen mich in Erinnerungen schwelgen.
Ich war im August dort und war restlos begeistert.
„Das Feuerwerk ist die perfekteste Form der Kunst, da sich das Bild im Moment seiner höchsten Vollendung dem Betrachter wieder entzieht.“
Theodor W. Adorno (1903-1969), dt. Philosoph
Nächster neuer Beitrag in diesem Forum Nächster neuer Beitrag