Mitglied wählen
Freunde
Suche
Japan im Mai 2018
Autor Nachricht
Airwolff
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NI
 
Link zum Beitrag #1025334 Verfasst am Samstag, 09. Mai 2020 14:31
Themenersteller
1 gefällt das Relax
Hallo zusammen!

Auch ich nutze die aktuelle Zeit, um dann nach langer Zeit endlich mal einen kleinen Bericht zu verfassen, den ich bereits vor Ewigkeiten versprochen habe S
Normalerweise bin ich hier oft nur stiller Mitleser, aber vielleicht wird sich der ein oder andere noch erinnern, dass ich im "Live"-Unterforum vor gut 2 Jahren mal ein Bild aus dem Fuji-Q Highland gepostet habe und gefragt habe, ob Interesse an einem kleinen Bericht mit Fotos besteht.

Nun kann ich dem auch endlich mal nachkommen!
Kurz vorab: Die Parkbesuche erfolgten im Zuge meiner Asien-Reise 2017/2018, Freizeitparks wurden also nur so nebensächlich besucht, wenn es zeitlich reinpasste, weshalb ich beispielsweise auch weder in den Disney-Parks noch im Nagashima Spa Land war. Da nächstes Jahr aber ein erneuter Japan-Besuch ansteht, werde ich versuchen, zumindest etwas davon nachzuholen (wenn ich meine Freundin überreden kann S).
Weiterhin habe ich auch keine Notizen gemacht, kann also nicht detailliert berichten, wie sehr und warum mir welche Bahn gefiel. Ein bisschen Feedback gibt es aber selbstverständlich.

So, lange Rede, kurzer Sinn, los geht's! Ich hoffe, ich kann damit dem ein oder anderen den Samstag etwas versüßen. S


Tokyo Dome City Attractions

Der Aufenthalt in Japan startete in Tokyo. Da es wie gesagt (aus Kosten- und Zeitgründen) nicht in die Disney-Parks ging, stand hier nur der Tokyo Dome achterbahnmäßig auf dem Plan, denn hier sollte Thunder Dolphin auf mich warten.

Von der Bahn selbst hat man natürlich schon oft gehört und viel gelesen. Mit ihren 80 Metern ist die von Intamin hergestellte Achterbahn sogar die achthöchste der Welt und für mich die höchste, die ich je gefahren bin.


Schon vom Koishikawa Kōrakuen aus, den ich vorher besuchte, war der Tokyo Dome und die Spitze von Thunder Dolphin zu sehen



Wir kommen der Sache schon näher



Man kann bereits das erste speichenlose Riesenrad der Welt sehen



Tokyo Dome, Thunder Dolphin und das Riesenrad in voller Pracht



Nicht nur das Riesenrad und Thunder Dolphin sind Eye Catcher, auch der Tokyo Dome selbst ist ein unglaublich imposantes Bauwerk und laut Google auch das größte überdachte Baseball-Stadion der Welt.

Eintritt selbst zahlt man für diesen Mini-Vergnügungspark nicht, man zahlt jeweils für die Attraktion, die man fahren möchte. Man kann auch ein Unlimited Rides Ticket kaufen, da ich aber ausschließlich wegen Thunder Dolphin hier war, habe ich nur ein Ticket für eine Einzelfahrt auf Thunder Dolphin erworben. Gekostet hat das 1.200 Yen, was umgerechnet 10,25 € sind.

Bevor man auf die Attraktion darf, muss man erstmal seine Hosentaschen komplett leeren und in einem kleinen Spind verstauen, der direkt vor dem Einstieg auf einen wartet. Dies sollte auch in den weiteren besuchten Freizeitparks so sein. Finde ich sehr gut, so muss man keine Sorge um Handy oder Portmonnaie haben. Ich erinnere mich noch, das ich sicher 5 Mal gefragt wurde, ob ich auch wirklich alles im Spind verstaut hatte, bevor ich Platz nehmen durfte S
Die Fahrt selbst verging dann natürlich wie im Flug, war aber sehr, sehr geil! Die 80 Meter und 130 km/h merkt man auf jeden Fall und es hat einfach riesig Spaß gemacht. Ich empfand das Layout als sehr spaßig und kurzweilig und auch Airtime kam auf. Leider erinnere ich mich nicht mehr an viel mehr Details, nur, dass es eine tolle Fahrt war. Sollte man unbedingt fahren!


Das Wetter war natürlich auch echt perfekt



Sehr schön, wie die Strecke auch durch das Riesenrad verläuft



Wenn man Fotos von Thunder Dolphin macht, darf das hier nicht fehlen



Hier hätte ich vielleicht noch auf einen Zug warten können S



Der Andrang war übrigens nicht groß, das waren die einzigen Leute vor mir, es war also Walk On angesagt



Tschüß Thunder Dolphin! War sehr schön mit dir S


Nach Thunder Dolphin hatte ich noch ein paar weitere Tage, Tokyo zu erkunden, bevor es dann weiter nach Westen ging, um dem höchsten Berg Japans und einem kleinen Freizeitpark ganz in der Nähe einen Besuch abzustatten.


Fuji-Q Highland

Das Fuji-Q Highland war das nächste Ziel auf meiner Reise. Ich entschied mich, im nahegelegenen Ort Fujikawaguchiko zu übernachten. Die Fahrt dahin erfolgte witzigerweise in einem Zug, der komplett nach der Kinderserie "Thomas, die Lokomotive" thematisiert war S Sehr passend auch, da es im Fuji-Q Highland auch ein Thomas Land gibt.


Der Zug von außen...



...und von innen


Angekommen in Fujikawaguchiko stellte sich allerdings erstmal Ernüchterung ein. War es bei Thunder Dolphin in Tokyo noch warm und sonnig, wurde ich hier mit sehr viel Regen empfangen. Am nächsten Tag stand der Besuch vom Fuji-Q Highland an und langsam begann ich, zu fürchten, dass das Wetter mir einen Strich durch die Rechnung machen würde...


Wolken, Regen und auch vom Mt. Fuji weit und breit keine Spur


Doch der Wettergott hatte ein Erbarmen mit mir und am nächsten Tag gab es blauen Himmel und strahlenden Sonnenschein den ganzen Tag über hinweg. Der perfekte Tag für einen Parkbesuch also!
Ich werde nie vergessen, wie ich aus dem Hostel trat und den Mt. Fuji zum ersten Mal sah. Ein unglaublich faszinierender Anblick, dem auch sämtliche Fotos nicht gerecht werde.


Der Mt. Fuji in all seiner Pracht. Das Erste, was ich sah, als ich aus dem Hostel kam


Eine kurze Zugfahrt später war ich auch schon beim Fuji-Q Highland angekommen.
Hier kann man sich entscheiden, ob man direkt ein Ticket kauft, das alle Attraktionen mit einschließt, die man dann unlimitiert oft fahren kann, oder ob man für die einzelnen Attraktionen Tickets kauft.
Ich habe mich für ersteres entschieden, was mich 5.200 Yen (umgerechnet ca. 44 Euro) gekostet hat. Wobei ich mich meine zu erinnern, dass ich vom Hostel noch eine Ermäßigung bekommen habe.


Man kann einfach nicht genug Bilder vom Mt. Fuji machen



Vom Eingang hat man schon einen guten Blick auf Eejanaika



Das Eintrittsticket



Direkt nach Öffnung des Parks habe ich mich direkt auf den Weg zu dem Coaster gemacht, auf den ich am gespanntesten war - Eejanaika. Die Bahn war der zweite 4th Dimension Coaster, wurde von S&S Power gebaut und 2006 eröffnet.
Ich muss tatsächlich sagen, dass ich, als ich in der Queue stand, das erste Mal seit langer Zeit doch wieder leicht nervös vor einer Achterbahnfahrt war. Ich bin nie zuvor einen 4th Dimension Coaster gefahren und auch die 76 Meter, die die Bahn hoch ist, inklusive dem sehr steilen Drop, waren doch schon recht imposant.
Wenn ich richtig informiert bin, ist Eejanaika auch die höchste und schnellste Achterbahn ihrer Art.

Nachdem auch hier wieder vor der Fahrt die Hosentaschen geleert werden mussten, konnte ich nach ca. 20 minütiger Wartezeit Platz nehmen. Der Fakt, dass man den Lifthill rückwärts hochfährt und sich dann sozusagen in den Abgrund dreht, bevor der erste Drop folgt, haben meiner leichten Nervosität nicht gerade geholfen S
Aber was soll ich sagen - was für eine unglaublich geile Bahn! Nach dem ersten Drop verliert man eigentlich vollkommen die Kontrolle und Übersicht darüber, wo man sich befindet und wo man langfährt, da man sich ja selbst einfach durchgehend um die eigene Achse rotiert. Eine komplett wahnsinnige Fahrt, der keine Worte gerecht werden können.
Zusammen mit einer Bahn, die später in einem anderen Park noch folgt, meine neue Lieblingsachterbahn!

















Als nächstes stand dann Do-Dodonpa an. 2001 als schnellste Achterbahn der Welt unter dem Namen Dodonpa eröffnet, wurde sie Ende 2016 bis Sommer 2017 umgebaut und als Do-Dodonpa wiedereröffnet. Dabei wurde der Tophat entfernt und durch einen 49 Meter hohen Looping ersetzt. Auch die Beschleunigung wurde nochmal erhöht, so wird man aktuell in 1,56 Sekunden von 0 auf 180 km/h beschleunigt. Damit ist sie aktuell die Achterbahn mit der schnellsten Beschleunigung.
Und das merkt man auch! Diese Kräfte des pneumatischen Abschusses sind phänomenal. Man wird sowas von in den Sitz gepresst und eh man sich versieht steuert man nach einer langgezogenen Rechtskurve auch schon auf den riesigen Looping zu.
Man durchfährt ihn nicht so schnell, wie man vielleicht vermuten könnte. Aber gut, er ist halt auch riesig. Ich muss sagen, dass ich die Bahn lieber mit dem vorherigen Tophat gefahren wäre, aber auch so ist es eine sehr spaßige Achterbahn. Die Beschleunigung muss man einfach selbst erlebt haben!
Der Rest der Strecke ist mir jetzt nicht besonders im Gedächtnis geblieben, aber der Launch alleine macht diese Bahn aus.

Vielleicht ist hier ja jemand, der die Bahn sowohl mit Tophat als auch mit Looping gefahren ist - wenn ja, was hat euch besser gefallen?











Dieses Bild darf natürlich auch in keiner Fotosammlung fehlen S









Dann wurde der dritte große Coaster des Parks angesteuert und gleichzeitig einer mit Guinness World Record: Takabisha.
Dieser 2011 von Gerstlauer erbaute Euro Fighter ist mit 121° Gefälle nämlich die steilste Achterbahn der Welt!

Ihr werdet jetzt vielleicht lachen, aber: ich wurde vom Launch und dem gesamten Part vor dem Lifthill echt total überrascht S
Ich wusste tatsächlich nicht mehr, dass es ein Launched Euro Fighter ist, und habe mich im Vorfeld auch nicht mehr so groß informiert. So war es doch eine sehr angenehme Überraschung zu Beginn. Wenn ich mich recht erinnere, hat mir der ganze Beginn auch am meisten an der Bahn Spaß gemacht. Auch der Rest, der nach dem Lifthill folgte, war cool, aber einfach diese Überraschung gepaart mit einem abwechslungsreichen, kurzweiligen Beginn, hat mich mehr gepackt.
Leider fand ich es etwas schade, dass man vor dem steilen First Drop komplett abgebremst wird. Ich verstehe es natürlich, um Suspense aufzubauen, aber mir wäre es fast lieber gewesen, wenn man den Schwung vom doch recht flotten Lifthill mitgenommen hätte.
Trotz allem eine sehr coole und dazu auch noch absolut fotogene Bahn, hat man doch Mt. Fuji bei Fotos oft im Hintergrund.














Ich glaube, Coaster Porn wäre hierfür ein passender Begriff S



Als letzte große Bahn fehlte dann nur noch der selbsternannte "King of Coasters" - Fujiyama.
Nur beim Schreiben des Namens habe ich direkt wieder den Ohrwurm des Songs im Kopf. S Hierzu muss man wissen, dass alle (zumindest großen) Coaster im Fuji-Q Highland ein eigenes Lied haben, das in der Queue der Attraktion läuft. Und allesamt sind doch echt üble Ohrwürmer S
Fujiyama war im Jahr ihrer Eröffnung 1996 mit 79 Metern die höchste Achterbahn der Welt. Gebaut wurde sie von Togo.
Wenn ich mich recht erinnere, scheiden sich an der Bahn die Geister. Ich meine auch hier vor einiger Zeit einen Bericht gelesen zu haben, wo man sich uneinig war.
Ich bin die Bahn zweimal gefahren, beide Male mittig, glaube ich. Und ich muss sagen, dass ich kein Fan der Bahn war. Vielleicht hatte ich nicht den richtigen Platz oder die Bahn war noch nicht genug warmgefahren, aber wenn ich mich recht erinnere, hat sie doch wirklich geruckelt ohne Ende. So stark, dass bei mir leider kaum Spaß aufkam und ich die Fahrt auch nicht wirklich vollkommen genießen konnte.
Sie hat sicher ihre coolen Elemente und auch das Layout finde ich eigentlich nicht schlecht, aber am meisten ist mir in Erinnerung geblieben, dass ich die Fahrten nicht wirklich genossen habe.
Bin da gespannt auf eure Meinungen.











Und das waren sie auch schon, die großen 4 Bahnen des Parks. Das Fuji-Q Highland ist wahrlich nicht groß, aber hat natürlich noch mehr zu bieten, als diese 4 Coaster. Ehrlich gesagt weiß ich aber nicht mehr ganz genau, was ich gefahren bin und was nicht. S
Ich habe auf jeden Fall in allen Coastern, besonders Eejanaika, noch einige Extra-Runden gedreht. Dabei war die Wartezeit auch nie besonders groß. Ich glaube so im Schnitt waren es 20-30 Minuten, was total im Rahmen war.
Der Park hat mir sehr gut gefallen und sollte eh auf jeder Liste eines Coaster Fans stehen, wenn man mal in Japan ist.
Er ist auch ganz gemütlich an einem Tag zu schaffen. Ich bin glaube ich um 9 Uhr dort gewesen und dann um 16:30 Uhr wieder aus dem Park raus.
Hier noch ein paar weitere Bilder aus dem Park.




















Sehr cool fand ich auch diese Selfie-Spots, die überall im Park waren



Man platziert sein Handy, stellt den Timer an und kann so ein Foto von sich machen lassen



Und das ohne, dass man jemanden darum bitten muss. So konnte man in den Fujiyama-Wagen Platz nehmen...



...oder sich hier niederlassen S



Natürlich gab es auch einen Souvenirshop






Nach diesem sehr schönen Tag ging es erstmal nach Kyoto und Nara, bevor es dann nach Osaka ging. Und ihr ahnt natürlich schon, wohin es mich hier zog.


Universal Studios Japan

Nachdem ich Osaka ein paar Tage bei bestem Wetter erkundet hatte, stand natürlich auch ein Besuch in den Universal Studios auf dem Plan.
Zum Glück hat mich auch da das Wetter nicht enttäuscht.
Nachdem das Ticket für 7.800 Yen, umgerechnet 66 Euro, gekauft wurde, ging es in den Park. Es war recht gut gefüllt und ich habe kurzzeitig überlegt, mir einen Fast Pass zuzulegen, aber dann doch drauf verzichtet, was im Endeffekt auch die richtige Entscheidung war, da ich eigentlich alles schaffte, zu fahren, was ich mir vornahm.


Schon in den Straßen von Dotonburi denkt man, man wäre im Freizeitpark



Erinnerte mich total an die Essens- und Getränkestände in RCT S



Bevor man in die Universal Studios kommt, geht es den Universal City Walk entlang






Da ist auch schon der Eingang und Hollywood Dream - The Ride zu sehen



Vorab: da ich etwas eher aus dem Park musste, habe ich die Parade leider nicht sehen können





















Das ist auch schon das erste Ziel zu sehen



Ich steuerte nämlich direkt als erstes die Attraktion an, auf die ich mich am meisten freute - The Flying Dinosaur.
Das stellte sich auch als gute Entscheidung heraus, denn die Wartezeit war hier den ganzen Tag über immer mindestens bei 60 Minuten. Da es eine Single Rider Line gab, ging es dort etwas flotter, aber gut warten musste man trotzdem immer.
Es war mein erster (und bislang einziger) Flying Coaster. Gebaut wurde er 2016 von B&M. Die Bahn ist zwar nur 46 Meter hoch, aber man sollte sich davon nicht täuschen lassen - The Flying Dinosaur hat es unglaublich in sich! Insbesondere der (halbe) Pretzel Loop ist unglaublich intensiv.
Wie zu Anfang gesagt, ich habe mir damals keine Notizen gemacht, aber ich hatte unglaublichen Spaß und zusammen mit Eejanaika ist das definitiv meine Lieblingsachterbahn!























Direkt neben dem Flying Dinosaur befindet sich Jurassic Park - The Ride. Wenn mich nicht alles täuscht, ist das die gleiche Version, wie in Island of Adventure, oder?
War auf jeden Fall eine schöne Abkühlung, die dringend nötig war. Auch das ganze Theming war on point.




















Später liefen im Jurassic Park Bereich auch Menschen in Dino-Kostümen rum









In der Nähe des Jurassic-Park-Bereiches haben sich Minions breit gemacht. Und: die Japaner sind absolut verrückt nach den kleinen gelben Monstern! Zumindest waren sie das im Mai vor 2 Jahren.
Es gab ja fast weltweit den Minion-Hype, aber so extrem habe ich das noch nicht gesehen. Ich glaube, der Bereich war den ganzen Tag über brechend voll, und Despicable Me Minion Mayhem hatte doch tatsächlich den gesamten Tag über den größten Andrang! Ich glaube, die Wartezeiten lagen immer zwischen 60 und 90 Minuten. Die Attraktion dürfte ja mit der Version in Orlando und Hollywood übereinstimmen, jedenfalls sind mir keine großen Unterschiede aufgefallen. War schon sehr gut, insbesondere von der Technik und auch vom Theming her, aber ob es jetzt 90 Minuten Queue wert war..ich weiß ja auch nicht S


























Weiter ging es in Richtung The Amazing Adventures of Spider-Man - The Ride. Hier helfen wir Spider-Man als Reporter des Daily Bugles dabei, die gestohlene Freiheitsstatue wiederzubekommen, die Doctor Octopus gestohlen hat.
Das Ganze ist einfach ein fantastischer Dark Ride. Die Actionszenen, die auf den Leinwänden, an denen man vorbeifährt, gezeigt werden, werden durch die Bewegungen des Vehikels, in dem man sitzt, dementsprechend unterstützt.
Natürlich hat man auch eine 3D-Brille auf, damit das Ganze noch interaktiver wird.
Auch hier dürfte es deckungsgleich mit der Variante in Orlando sein, wenn mich nicht alles täuscht.
Ich gehe ja auch recht in der Annahme, dass es das gleiche Ride-System wie bei Transformers - The Ride ist, richtig?
Diese Kombination aus den großen 3D-Leinwänden und den sich trackless bewegenden Vehikeln ist schon immer wieder ein Genuss.





In der Preshow weist uns J. Jonah Jameson ein



Natürlich gibt es auch einen Souvenir-Shop, in den man nach der Fahrt geleitet wird



Und was würde in Japan besser passen, als Spider-Man Instant Noodles?



Als nächstes war es Zeit für die zweite Achterbahn des Parks - Hollywood Dream - The Ride.
Die 2007 eröffnete und von B&M gebaute Bahn des Typen Mega Coaster ist mit ihren 44 Metern nicht besonders hoch und auch nicht besonders schnell, macht aber doch eine Menge Spaß. Das liegt vor allem auch an dem Soundsystem, das auch in Hollywood Rip Ride Rockit in Universal Orlando verbaut wurde. Vor Beginn der Fahrt kann man sich ein Lied auswählen, das dann während der Fahrt aus den Boxen neben seinen Ohren dröhnt. Ein sehr cooles Feature! Die Songauswahl wechselt immer und ich kann mich leider nicht dran erinnern, welche Songs bei mir zur Auswahl standen oder welche ich gehört habe S
Seit 2013 gibt es auch einen Zug, der rückwärts auf die Strecke gelassen wird. Hat mir so nochmal besser gefallen, einfach weil man halt nicht sieht, wo man langfährt etc. S
Bei meinem Besuch wurde glaube ich im 3-Zug-Betrieb gefahren - jeweils 2 Züge geradeaus und 1 Zug rückwärts.

Als ich eine letzte Fahrt mit der Rückwärts-Fahrt unternehmen wollte und fast dran war, gab es erstmal eine Downtime, die nochmal zu zusätzlichen 20 Minuten Wartezeit führte. Das war aber auch die einzige Downtime des ganzes Tages, die ich mitbekommen habe.

















Nachdem ich den Traum von Hollywood gelebt habe, wurde es Zeit, Hogwarts und die Winkelkasse unsicher zu machen!
Dieser Themenbereich mit Harry Potter and the Forbidden Journey wurde 2014 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Neben Hogwarts und dem eben erwähnten Ride gibt es auch noch die Achterbahn Flight of the Hippogreif, die ganz nett ist, aber halt eben eher ein Kiddie-Coaster, und das Dorf Hogsmeade mit sämtlichen Shops.

Ich war bis dahin nur in der Winkelgasse in den Universal Studios Orlando (weil wir für die Island of Adventure damals leider keine Zeit hatten), habe also keinen Vergleich zur Version in Orlando oder Hollywood.
Aber es ist schon phänomenal gut und detailliert nachgebaut, die Liebe zum Detail ist wirklich beeindruckend.
Man fühlt sich wirklich wie in der Welt von Harry Potter und nicht mehr, als ob nebenan Dinos und Minions zu finden sind.
Auch Harry Potter and the Forbidden Journey war toll. Ich liebe diese Technik und Kombination mit den Videoleinwänden.
Leider kann ich auch hier nicht viel mehr darüber sagen, da ich mich einfach nicht mehr so sehr daran erinnere S
Ich meine aber, dass Harry Potter and the Escape from Gringotts in Orlando noch ein Stücken beeindruckender fand - gut, ist ja auch nochmal neuer.
Das ist aber Kritik auf höchstem Niveau!



































Das waren soweit die Hauptattraktionen des Parks.
Neben Wiederholungsfahrten auf diesen Attraktionen (insbesondere auf The Flying Dinosaur) gab es aber natürlich auch noch ein paar andere Rides, die gefahren werden wollten.
Einer davon war Jaws: The Ride. Den gab es ja auch in Orlando mal, musste dann aber ja für die Harry Potter Welt Platz machen und wird schmerzlich vermisst. Ich kann gut verstehen, warum, das Ganze ist echt schon echt sehr spannend und toll gemacht. Dadurch, dass der Bootsfahrer natürlich japanisch gesprochen hat, konnte ich der Story jetzt nicht wirklich folgen, aber es geht natürlich darum, dass man mit einem Tourboot unterwegs ist und schon bald auf den weißen Hai trifft.
Hat sehr viel Spaß gemacht!

Zudem gab es zu der Zeit, als ich im Park war, auch Attraktionen für Final Fantasy, Detective Conan und Sailor Moon. Bis auf das Sailor Moon 4D-Kino waren die aber alle immer super voll und die Queue war auch dort durchgehend bei 90 Minuten. Ich bin nicht der größte Conan oder FF-Fan, weshalb ich mich dafür entschied, mich nicht anzustellen. Da die Sailor-Moon-Queue aber nur bei rund 20 Minuten lag, habe ich mir das angeschaut. War halt ein netter Standard-4D-Movie S

Hier die Bilder dazu und restliche Bilder aus dem Park.









































Und das war es auch schon mit meinem Besuch in einem fantastischen Park!
Tolles Theming, tolle Attraktionen, da passte einfach alles. S


Nochmal etwas Coaster Porn zum Abschluss



Ich hoffe, dass das Nintendoland nächstes Jahr, wenn wir in Japan sind, bereits auf hat - dann wird der Park definitiv erneut besucht!
Noch ein weiterer kleiner Vorausblick: Seit September 2018 wohne ich zusammen mit meiner Freundin in Vietnam. Hier gibt es nicht gerade die größer Freizeitpark-Kultur, aber ganz in der Nähe, wo wir wohnen, in Halong, gibt es einen Ableger der SunWorld-Kette, die hier einige Freizeitparks und -attraktionen hat. Eigentlich wollten wir da bereits letztes Jahr hin, hat aber irgendwie nicht geklappt. Ich hoffe, dass wir es dieses Jahr noch schaffen, natürlich auch, wie sich die Corona-Situation entwickelt.
Für weitere Infos zu dem Park: halongcomplex.sunworld.vn en
Dort steht immerhin ein B&M-Coaster S halongcomplex.sunworld.vn phi-long-than-toc rcdb.com 6605.htm


Also, bleibt alle gesund und ich hoffe, ihr hattet Spaß mit meinem kleinen Bericht!
Bends
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Avatar von Bends
Link zum Beitrag #1025335 Smartphone verfasst am Samstag, 09. Mai 2020 15:18 Relax
Danke für den Bericht. Ich war leider noch nie in Japan, wenn es irgendwann mal Geld regnen sollte, möchte ich da auch mal hin.
Caruso
nach oben
Assistent Nicolas Mayer

Deutschland . BW
 
Avatar von Caruso
Link zum Beitrag #1025338 Verfasst am Samstag, 09. Mai 2020 16:25 Relax
Airwolff Dabei war die Wartezeit auch nie besonders groß. Ich glaube so im Schnitt waren es 20-30 Minuten.


Der Traum meiner schlaflosen Nächte ...


Auch von mir vielen Dank für den Bericht aus diesem wunderschönen Land. Gerne mehr davon, auch abseits der Parks!

Fujiyama wird erst in den hinteren Reihen und mit etwas Platz im Bügel zu etwas ganz Besonderem und liegt dort im Fahrspaß für mich sogar knapp über Eejanaika, die auch für mich zu meinen absoluten Lieblingen zählt. Aufgrund der Reihenzuweisung jedoch ein sehr schwieriges Unterfangen.

Freut mich, dass dir "Hollywood Dream - Backdrop" auch so viel Spaß gemacht hat. Als Erstfahrt, ohne Fahrtverlaufskenntnisse und mit der richtigen Musik für mich bis heute eines der schönsten Achterbahnerlebnisse meines Lebens.
sodapop
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NI
 
Avatar von sodapop
Link zum Beitrag #1025343 Verfasst am Samstag, 09. Mai 2020 20:18
1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.2020 20:19
1 gefällt das Relax
Super. Danke für den Bericht. Ich war 2017 auch in Japan.
2 x Disney, Tokyo Dome und Osaka für Universal habe ich besucht.
Bei Universal war der Hauptbesuchsgrund aber für mich JAWS.
Nachdem Jaws in Orlando der Potter-Bank platz machen musste, gibt es das leider nur noch dort. Und ich schätze mal, auch nicht mehr lange. Gerade weil es gegenüber von Hogsmeade liegt, ist es optimal für die Winkelgasse.
Ich bin dagegen! JAWS muss bleiben.
Airwolff
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NI
 
Link zum Beitrag #1025614 Verfasst am Donnerstag, 14. Mai 2020 13:26
Themenersteller
Relax
Caruso
Airwolff Dabei war die Wartezeit auch nie besonders groß. Ich glaube so im Schnitt waren es 20-30 Minuten.


Der Traum meiner schlaflosen Nächte ...


Da hatte ich tatsächlich viel Glück, ja. Dafür gab es dann in den Universal Studios die hohen Wartezeiten. S


Caruso Fujiyama wird erst in den hinteren Reihen und mit etwas Platz im Bügel zu etwas ganz Besonderem und liegt dort im Fahrspaß für mich sogar knapp über Eejanaika, die auch für mich zu meinen absoluten Lieblingen zählt. Aufgrund der Reihenzuweisung jedoch ein sehr schwieriges Unterfangen.


Stimmt, die zufällige Reihenzuweisung kam ja noch dazu, sodass man kaum Einfluss darauf hatte.
Ich gebe der Bahn sicher wieder ihre Chance, wenn ich nochmal vorbeischauen sollte.


sodapop Super. Danke für den Bericht. Ich war 2017 auch in Japan.
2 x Disney, Tokyo Dome und Osaka für Universal habe ich besucht.
Bei Universal war der Hauptbesuchsgrund aber für mich JAWS.
Nachdem Jaws in Orlando der Potter-Bank platz machen musste, gibt es das leider nur noch dort. Und ich schätze mal, auch nicht mehr lange. Gerade weil es gegenüber von Hogsmeade liegt, ist es optimal für die Winkelgasse.
Ich bin dagegen! JAWS muss bleiben.


Sehr gerne! S
Stimmt, für die Winkelgasse wäre dieser Ort leider optimal, wenn man plant, sie umzusetzen. Hoffe, man findet da eine andere Lösung, mir gefiel Jaws ja auch sehr gut.
Beste Berichte 2018 "[HOTS] Tag 8: Silver Dollar City"Runner
nach oben
Redakteur Dominik Leinen
Beilingen
Deutschland . RP
 
Avatar von Runner
Dabei!
Link zum Beitrag #1025800 Smartphone verfasst am Samstag, 16. Mai 2020 10:49 Relax
Vielen Dank für diesen kurzweiligen und doch aufschlussreichen Bericht aus dem Land der aufgehenden Sonne.

Ich würde das sogar ziemlich alles auch so unterschreiben, auch wenn der Flying Dinosaur jetzt nicht unbedingt an der Spitze meiner Lieblingsbahnen steht und dem Thunder Dolphin in der zweiten Runde leider etwas die Luft ausgeht.

Für die kurzen Wartezeiten in Fuji-Q - waren da überhaupt noch andere Besucher? - genießt du meinen vollen Neid. Und Universal war deiner Beschreibung nach ja auch nicht wirklich voll...
Naja, ich hoffe, dass ich spätestens morgen auch meinen Fuji-Q-Bericht fertig bekomme.
Airwolff
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NI
 
Link zum Beitrag #1025904 Verfasst am Dienstag, 19. Mai 2020 06:52
Themenersteller
Relax
Freut mich! S

Flying Dinosaur ist für mich auch vielleicht soweit oben, da es A) mein erster Flying Coaster war und ich B) aufgrund der nicht allzu hohen Höhe geringere Erwartungen hatte ehrlich gesagt.


Ja, es waren absolut noch andere Menschen da, aber glücklicherweise nicht so viele. Ich denke, im Mai unter der Woche ist nicht die schlechteste Zeit für Parkbesuche. Besonders, wenn die Goldene Woche kurz vorher war, wenn alle Japaner reisen.
Yannick
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Link zum Beitrag #1025918 Verfasst am Dienstag, 19. Mai 2020 10:36 Relax
Vielen Dank für den tollen Bericht aus einem unglaublich interessanten Land. Ich hatte 2018/19 die einmalige Gelegenheit, ein Semester VWL in Tokio zu studieren und zehre bis heute von den tollen Erinnerungen an die Zeit dort.

Airwolff Doch der Wettergott hatte ein Erbarmen mit mir und am nächsten Tag gab es blauen Himmel und strahlenden Sonnenschein den ganzen Tag über hinweg. Der perfekte Tag für einen Parkbesuch also!

Ich werde nie vergessen, wie ich aus dem Hostel trat und den Mt. Fuji zum ersten Mal sah. Ein unglaublich faszinierender Anblick, dem auch sämtliche Fotos nicht gerecht werde.


Der Mt. Fuji in all seiner Pracht. Das Erste, was ich sah, als ich aus dem Hostel kam

Exakt so ging es einem Kumpel und mir auch. Es würde mich nicht wundern, wenn es sich bei uns beiden um das kagelow Hostel handelt?! Falls nein: Kann ich jedem nur empfehlen. Sehr, sehr gutes Hostel mit tollem Design und Essen.

Im Fuji-Q Highland ging es uns wie vielen anderen: Morgens schafften wir (in einem recht leeren Park) schnell eine Fahrt auf Fujiyama. Danach wurde nahezu alles aufgrund von Regen geschlossen und wir vertrieben uns die Zeit mit Essen und dem Riesenrad. Als wir am Nachmittag eigentlich schon gehen wollten, öffneten doch wieder die meisten Attraktionen und es reichte mit Wartezeit noch für eine Fahrt auf Do-Dodonpa. Die fühlte sich in der kalten, nassen Luft noch extremer an als sie es vermutlich ohnehin schon ist. Mehr haben wir an dem Tag dann leider nicht geschafft.

Airwolff [...] ich hoffe, ihr hattet Spaß mit meinem kleinen Bericht!

Definitiv!
Airwolff
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NI
 
Link zum Beitrag #1025997 Verfasst am Mittwoch, 20. Mai 2020 09:54
Themenersteller
Relax
Ein Semester in Tokio studieren klingt ja traumhaft!

Yannick
Airwolff Doch der Wettergott hatte ein Erbarmen mit mir und am nächsten Tag gab es blauen Himmel und strahlenden Sonnenschein den ganzen Tag über hinweg. Der perfekte Tag für einen Parkbesuch also!

Ich werde nie vergessen, wie ich aus dem Hostel trat und den Mt. Fuji zum ersten Mal sah. Ein unglaublich faszinierender Anblick, dem auch sämtliche Fotos nicht gerecht werde.


Der Mt. Fuji in all seiner Pracht. Das Erste, was ich sah, als ich aus dem Hostel kam

Exakt so ging es einem Kumpel und mir auch. Es würde mich nicht wundern, wenn es sich bei uns beiden um das kagelow Hostel handelt?! Falls nein: Kann ich jedem nur empfehlen. Sehr, sehr gutes Hostel mit tollem Design und Essen.


Ich war im K's House Mt. Fuji untergebracht, was auch sehr zu empfehlen war.
Ich habe gerade mal nachgeguckt, so weit entfernt von meinem Hostel war euer Hostel nicht.



Yannick
Im Fuji-Q Highland ging es uns wie vielen anderen: Morgens schafften wir (in einem recht leeren Park) schnell eine Fahrt auf Fujiyama. Danach wurde nahezu alles aufgrund von Regen geschlossen und wir vertrieben uns die Zeit mit Essen und dem Riesenrad. Als wir am Nachmittag eigentlich schon gehen wollten, öffneten doch wieder die meisten Attraktionen und es reichte mit Wartezeit noch für eine Fahrt auf Do-Dodonpa. Die fühlte sich in der kalten, nassen Luft noch extremer an als sie es vermutlich ohnehin schon ist. Mehr haben wir an dem Tag dann leider nicht geschafft.


Oh, das ist natürlich echt ärgerlich. Ich glaube, ich hatte, was das Wetter und die Anzahl der Besucher angeht, echt ziemlich viel Glück.

Yannick
Airwolff [...] ich hoffe, ihr hattet Spaß mit meinem kleinen Bericht!

Definitiv!


Das freut mich! S
Nächster neuer Beitrag in diesem Forum Nächster neuer Beitrag