Mitglied wählen
Freunde
Suche
Schweiz. Ein Sommermärchen.
Autor Nachricht
Dragster
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . BY
 
Avatar von Dragster
Link zum Beitrag #1030831 Verfasst am Sonntag, 20. Dezember 2020 23:12
Themenersteller
11 gefällt das Relax
Schweiz. Ein Sommermärchen.

You claimed it. Now you get it.

Es ist einer Kompetenzverschiebung geschuldet, dass Draggy und Dongy - also eigentlich hauptsächlich Draggy - keine Reviews mehr im Parkjournal posten. Wie auch, wenn die persönliche Count-Ausbeute im Jahr 2020 bei sage und schreibe +1 liegt. Und das ist noch nicht mal Tante Corona geschuldet. Nichtsdestotrotz, der Ruf der Fanboys soll nicht verhallen...

Draggy und Dongy gehen immer noch auf Tour, nutzen dabei aber keine Lifthills mehr. Während sich der eine eine erfolgreiche Karriere im Splashdiving-Business aufgebaut hat, gipfelnd im 8. Platz bei der Splashdiving WM 2018 im Szene-Hotspot Sindelfingen und dem 2. Platz in der Kategorie tödlichster Bauchplatscher, sucht der andere die Herausforderung im Bergsport. Und weil dieser Bergsport eine so facettenreiche Spielwiese bietet wie kaum ein anderes Genre, gibt es natürlich immer noch eine relativ große Schnittmenge, die konkret wie folgt aussieht. Dongy springt von einer 15 Meter hohen Klippe, dreht sich zwei Mal um die eigene Achse sowie einmal um die der Erde und Draggy achtet darauf, dass er den richtigen Winkel für das GoPro-Edit findet, welches für den wahrscheinlichen Fall, dass es Dongy einmal zerlegt, sein Vermächtnis an diese Welt bildet. Draggy hingegen, bevorzugt die dunkle Seite der Macht, pardon, Gravitation. Die, die in die entgegengesetzte Richtung führt. Nach oben. Das ist anstrengend und tut manchmal weh. Deswegen jammert Dongy auch sehr oft, aber am Ende stehen beide entweder auf einem fünf Meter hohen Stein oder einem 4027 Meter hohen Berg. Joined Forces. Wie gut, dass es also ein Land gibt, dass auch in Zeiten von Corona seine Gäschtli net aussperrt, sondern im Sommer 2020 Willkommen heißt - egal ob Splashdiver, Boulderer oder Bergsteiger. In diesem Sinne: 3... 2... 1... Send it!



Tag 1 - Magic Wood
Zum Aufwärmen und weil es sowieso auf dem Weg lag, machten wir am ersten Tag einen Boxenstopp im Magic Wood. Wer jetzt an einen Themenbereich a la Europa Park denkt, liegt natürlich daneben. Parallelen gibt es trotzdem. Magic Wood ist in der europäischen Boulder-Szene quasi das, was der Europa Park in der europäischen Freizeitpark-Szene ist. Und genau so sah es dort auch aus. Ob man sich nun 45 Minuten in die Warteschlange von Blue Fire stellt oder vergebens versucht, einen Bloc zu finden, an dem noch keiner tüftelt, kam fast aufs Gleiche raus. Ein derartig gehyptes Bouldergebiet, in dem wir gezwungen waren unsere Crashpads zwei Stunden durch den Wald zu tragen ohne auch nur eine Fingerspitze an eines der zahlreichen berühmten Probleme - so nennt man "Boulderrouten" - zu setzen, ist mir bislang noch nicht unter gekommen. Man könnte es mit Cedar Point vergleichen. Erwartungen, die mindestens so hoch sind wie Top Thrill Dragster, werden von dem Umstand überschattet, dass Top Thrill Dragster, nach zwei Stunden in der Queue, eine Fahrt von der Front Row entfernt, den unvermeidlichen Top Thrill Breakdown erleidet. Fick dich, Universum!

Unverrichteter Dinge verließen wir, was wir 2012 noch als Kackpark bezeichnet hätten und richteten unseren Fokus auf etwas jungfräuliches, das wir bereits am Morgen funkelnden Auges erspähten: Eine baufrische Fußgängerholzbrücke über einem türkisblauen Stausee an der Rofflaschlucht. Richtig gehört. Soll ja Leute geben, die beim Anblick von Seilbahnen ein feuchtes Höschen kriegen. Bei uns sind's eben Brücken. Von denen kann man wenigstens runterspringen. Vorausgesetzt das Wasser darunter ist tief genug. Und genau das ist die Crux. Springen ist das Eine, nur auf's Abtauchen im kalten Wasser hat keiner Bock. Da Dongy aber, wie eingangs beschrieben, in diesem Duo die Koryphäe auf dem Gebiet des Vonsachenrunterspringens ist, wird meistens ihm diese den kleinen Dongy schrumpfen lassende Ehre zu Teil.

Nachdem die beiden Dongys die Wassertiefe schließlich mit dem in Fachkreisen üblichen Urteil "Tief genug is' es!" besahen, schaute alles gespannt auf Draggy, dessen Neoprenanzug sich indes nicht aus der bei solchen Aktivitäten standardmäßig mitzuführenden Aldi-Tüte zu bewegen schien. Draggy's kleiner Dongy hatte nämlich mal so gar keine Lust auf Nass und Kalt. So kam man also zu dem Beschluss, den 18-Meter-Sprung am Tag der Rückreise bei hoffentlich angenehmeren Temperaturen zu vollziehen. Eine, wie sich im Nachhinein zeigen sollte, dumme Entscheidung. So ein Stausee hat nämlich eine ganz blöde Eigenschaft. Er lässt sich stauen. Wie soll man denn auch bitte mit sowas rechnen? Und so war der Wasserpegel am letzten Tag um mindestens drei Meter angestiegen während sich die Sprunghöhe dementsprechend um dieselbe Zahl verringerte. Mehr Wasser klingt ja an sich erstmal nicht so schlecht. Wenn unter einem dann aber alles voll mit Treibholz und sogar ganzen Baumstämmen ist, hat sich die Sache schnell erledigt. Tag 1: Epic Fail.


Vom Parkplatz gehts hinab in den Wald.


Über eine (nicht springbare) Holzbrücke auf die andere Flusseite.


Der Spot ist optisch wirklich magic!


Die Klappcouch muss immer mit!


Die jungfräuliche Holzbrücke an der Rofflaschlucht.


Abtauchen. Ehrenvolle Aufgabe.


Schwimm, Forrest! Schwimm!


Stausee


Überdachter Absprungbereich, Luxus pur.


Das Maßband lügt nicht: Gut 18 Meter.



Tag 2 - Allalinhorn
Showtime! Obwohl für Matthias - mit Draggy und Dongy hör ich jetzt auf - eigentlich erst die nächsten beiden Tage Priorität hatten, so war die Hochtour auf den für uns beide ersten 4000er das unbestreitbare Highlight des Trips. Nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass der Bro von JC, PTruz, allerfeinstliches Bergsteigerwetter für uns gebucht hatte. Ehre! Ziel des Tages war das 4027 Meter hohe Allalinhorn, welches von Saas-Fee aus entweder in einem wahnwitzigen 2200 Höhenmeter überwindenden Fußmarsch - der selbst mir zu viel gewesen wäre - oder mit Seilbahnunterstützung zu erreichen ist. Wobei wir wieder beim feuchten Höschen wären. Nur anders. Im Anblick der schweizer Bergbahnpreise, kann es nämlich schon mal zu einer akuten Spontaninkontinenz kommen. 46 Franken für die Fahrt zur Mittelstation und zurück sowie nochmal 45 Franken für die Fahrt mit der sogenannten Metro-Alpin, einer Standseilbahn, die einen buchstäblich durchs Innere des Berges bis zur Ausgangsposition für die kurze Hochtour bringt, werden hier fällig. Für schwäbische Portemonnaies eine nahezu unvorstellbare Summe. Die sind schon allein größentechnisch gar nicht auf so viel Bargeld ausgelegt. Das Gute daran: Man ist um so viel Geld ärmer, dass sich das auch spürbar im jetzt leichter gewordenen Rucksack bemerkbar macht.

Das Allalinhorn gilt als einer der leichtesten der insgesamt 82 4000er der Alpen. Für die erste Hochtour also genau richtig. Während sich viele trotzdem einen Bergführer nehmen, war das für uns nie eine Option. Jemanden zu bezahlen damit er mir Seil und Händchen halt, könnte ich erst ab der Kategorie Matterhorn mit meinem Ego/Gewissen vereinbaren. Für den mit Under Armour Jogginghose, DAV Leihpickel und -steigeisen sowie - stilecht - Millennium Force Mütze ausgerüsteten Matthias musste also auch ein Hobbybergführer - moi - genügen. Und das sollte es auch. Manch einer würde die Tour als Spaziergang bezeichnen, allerdings ist es immer fraglich, wie gut man mit der Höhe zurechtkommt bzw. ob man ausreichend akklimatisiert ist. Ich wage zu behaupten, dass die 18 Meter vom Vortag beim Brücke-Abmessen nicht gereicht haben. Und auch eine Nacht in Saas-Fee auf 1800 Meter genügt hier nicht wirklich. Statt also die landschaftlich reizvollere und technisch anspruchsvollere Route über den sog. Hohlaubgrat zu nehmen, wählten wir den einfacheren, weil kürzeren Normalweg, um sicher zu gehen, dass wir am Ende des Tages auch mit hoher Wahrscheinlichkeit am Gipfelkreuz stehen würden. Das heißt jedoch nicht, dass man sich nicht in Steil- und Spaltengelände bewegt und den Umgang mit Seil- und Sicherungstechniken beherrschen sollte. Das einzige Problem bei einer Zweierseilschaft ist allerdings, dass eben nur noch einer übrig bleibt, um einen potenziellen Spaltensturz des anderen abzubremsen. Ob uns das gelungen wäre, darf bezweifelt werden. Zum Glück waren an diesem sonnigen Tag aber etliche Locals beim Spazierengehen unterwegs, sodass diese uns im Worst Case schnell zu Hilfe hätten kommen können.

Die fehlende Akklimatisation war in puncto Nebeneffekte letztendlich kein Problem. Weder Kopfschmerzen noch Übelkeit stellten sich ein. Vielmehr hat man mit der ungewohnt dünnen Luft zu kämpfen, die einen zu deutlich mehr Pausen zwingt als man sich selbst eigentlich zugestehen will. In 4000 Metern Höhe beträgt der Luftdruck nur noch knapp 60% des Wertes auf Meereshöhe und die Sauerstoffsättigung im Blut kann unter 90% sinken. Hab ich grad gegoogelt. Das wirkt sich bei jedem anders aus, ist aber jedenfalls immer noch mehr als genug, um den vom Allalinhorn gigantischen Ausblick auf die walliser Bergwelt samt Matterhorn zu bestaunen. Daraus kommt man so schnell nicht mehr heraus und vergisst, dass einen noch der Abstieg über den in der Nachmittagssonne aufgeweichten Gletscher erwartet. Sulz und Gletscherspalten vertragen sich ja bekanntermaßen leider nicht so gut.

Zurück in Saas-Fee dann wieder auf dem Boden. Dem Boden der Tatsachen: Eiskaffee für 8 Franken und der schlechteste Alpinecoaster, an den ich mich erinnern kann, für immerhin nur 6,50. Spontaninkonti... you know it. Nichtsdestotrotz ist Saas-Fee leider geil. Autofrei, postkartenschön und Basis für viele weitere Hochtouren auf viele weitere 4000er, die nach diesem Erlebnis weit oben auf der Most-Wanted-Liste stehen.


Oberhalb von Saas-Fee thronen die Hausberge Allalinhorn und Alphubel


Bescheidene Unterkunft am Ortsrand mit Bergblick


Walliser Stadel


Autofreies Saas-Fee


Die Höhe der Berge wirkt beinahe surreal


Bergbahn im Retro-Look


Gipfelaufbau des Allalinhorn


Ein Skigebiet, das ganzjährig genutzt wird, zerstört das Flair leider ein bisschen


Bevor es auf den Gletscher geht wird angeseilt


How to not walk across a glacier


Die Spaltenzone ist schnell erreicht


Und auch die Steigung hat es in sich


Zum Glück gibts auch flache Passagen


Nein, man kann tatsächlich nicht außen rum gehen.


Und drüber muss man auch


Auf halber Strecke eröffnet sich das schönste Panorama, das man sich nur vorstellen kann.


Selfie mit dem Horu


Blick aufs 4199 Meter hohe Rimpfischhorn


Gipfelgrat


Fast am Ziel


Nochmal Rimpfischhorn, Monte Rosa und Matterhorn


But first, let me take a Selfie


Geschafft!


Höher ist eine Millennium Force Mütze nie gewesen


Plattiger Gipfelaufbau des 4027 Meter hohen Allalinhorns


Blick auf das Skigebiet und Saas-Fee


Premiumblick aufs Matterhorn und seiner Schokoladenseite mit Hörnligrat


Und nochmal das nicht minder schöne Rimpfischhorn


Über den Wolken


Gletscherwelt


Gipfelselfie


GoPro, Foto machen!


Rückweg: Achja, da war ja was...


Parkplatz. Neue Klimazone.



Tag 3 & 4 - Ponte Brolla
Nach den Strapazen vom Vortag, sollten die letzten beiden Tage im mediterran angehauchten Tessin nahe des Lago Maggiore beim Baden ausklingen. Die Tessiner Variante eines Badestrands kommt jedoch in Form der Maggia mit bis zu 18 Meter - schon wieder - hohen Klippen im Örtchen Ponte Brolla daher. Ein europaweit bekannter Spot von höchster Qualität mit betonierten Absprungflächen und malerischer Schönheit. Um die folgende Badeentspannung auch bestmöglich auskosten zu können, quartierten wir uns quasi im parkeigenen, namensgleichen Hotel ein. Ein Etablissement der obersten Kategorie, wie man es von uns seit Jahren gewohnt ist. Das Resort ermöglichte einen fußläufigen Zugang zur Maggia sowie eine aufgrund eintretenden Starkregens dringend benötigte Rückzugsmöglichkeit in Ermangelung eines beim Klippenspringen für Gewöhnlich zur Basisausstattung gehörenden Regenschirms.

Der Badebereich selbst verfügt über zahlreiche Absprunghöhen, die zwischen drei und 18,6 Metern variieren. Während Matthias aus dieser Höhe locker flockig einen Auerbach aus der Hose schüttelt, war es für mich der zweithöchste Sprung überhaupt. Nur wenige Wochen zuvor wurde die alte Bestmarke von 16 auf 22 Meter geschraubt. Und das an keinem geringeren Ort als dem Castello Scaligero in Malcesine beim Sprung vom dortigen Balkon oberhalb des Gardasees. Immerhin eine Höhe, die selbst mein geschätzter Bauchplatscherweltmeister noch nicht erreicht hat.

Ponte Brolla hingegen, hat seine ganz eigene Atmosphäre. Während es für den außenstehenden Betrachter einfach nur ein Zuckerl fürs Auge ist, wirken die Felswände, so man von ihnen senden möchte, aufgrund ihrer Enge teils dunkel und gar bedrohlich. Ganz zu schweigen von der schwarzen Wasseroberfläche, die mit dem pornoblauen Gardasee nur wenig gemein hat. Dass sich meine Skills in dieser Disziplin in einem stark limitierten Bereich bewegen, war mir bei Höhen von 12 bis besagten 18 Metern folglich auch gar nicht mal so unrecht. Hat mir mehr Zeit verschafft die 240 fps Slow Motion Funktion der GoPro 8 am menschlichen Objekt zu erproben. Irgendjemand muss das mit dem Vermächtnis und so ja machen...

Dieses Video wird direkt von youtube.com abgespielt. onride.de übernimmt keine Haftung für die dargestellten Inhalte.



Das Ponte Brolla Inn & Suites


Warm Up aus 3 Metern


Die Maggia hat hier das Cedar Point für Klippenspringer geschaffen


Zwischen 1 und 18 Metern ist alles dabei


3... 2... 1... Send it!


Um die Absprungstellen zu erreichen sollte man ein bisschen klettern können


Stardiver aus 7 m


Regenpause


Zweithöchster Sprung aus 18,6 m


Das Schwarze da unten ist das Wasser


Matthias beim Auerbach aus 18 m


Zuki oder doch Fliffis?


Bild vergrößern. Aussicht genießen.


Von links: Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Lionel Messi


Location Wechsel. Wir hörten von einem Spot, bei dem man aus 220 Metern springen kann.


Heißt wohl Verzasca und kam unsirgendwie vertraut vor


Wasserstand problematisch. Lieber nicht springen.


Blick auf den Lago Maggiore


Statt 220 Meter warens dann halt doch nur mehr 12 an der Ponte dei Salti


General Public


Wassertemperatur: 12 °C


Neoprenanzug? Fehlanzeige.


Wenn ihr bis hierhin durchgehalten habt: Danke für's Lesen! Und nein, das war kein Comeback. Wem's gefallen hat, darf gern auch mal auf Insta vorbeischauen: @ragnar.ramiro / @greiner_matthias. Lasst ein Like da, abonniert falls ihr noch nicht habt, bla bla bla...
The 6000 Miles Road Show - Slickrock Bike Trail
Platz 3 der besten Berichte 2020 "Rookburgh, F.L.Y und Charles Lindbergh - Ein Erlebnisbericht"Snoop
nach oben
Operator Stefan Fliß
Herten
Deutschland . NW
 
Avatar von Snoop
Dabei!
Link zum Beitrag #1030836 Verfasst am Sonntag, 20. Dezember 2020 23:56 Relax
Toller Bericht, schön das du den Ruf von Tim gefolgt bist, wenn auch nur einmalig.

Kloppenspringen wäre jetzt nichts für mich, aber Berge gehen immer!
Der Der Dongt
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . BY
 
Avatar von Der Der Dongt
Link zum Beitrag #1030845 Verfasst am Montag, 21. Dezember 2020 01:28 1 gefällt das Relax
Hallo zusammen,

ja wie Draggy schon gesagt hat, das Achterbahnfahren ist über die Jahre deutlich weniger geworden, trotzdem schaue ich ab und zu hier im Forum vorbei. Ebenfalls ein Dankeschön von mir und es ist toll zu sehen, wie die Erlebnisse unserer alten USA Reisen sich immer noch großer Beliebtheit erfreuen.

Die Schweiztour war tatsächlich nicht die einzige Aktion in diesem Jahr aber eindeutig die Intensivste. Was dort dem schwäbischen Geldbeutel natürlich gefällt ist der abendliche Kurztrip ins benachbarte Italien, quasi zur Happy Hour. Da gibt es für den Schweizurlauber permanent Pizza, Wein und Tiramisou zum halben Preis. S



Irgendwo auf dem Weg von Magic Wood nach Saas Fee



Die dritte Passtraße des Tages



Mein schönstes Wintererlebnis dieses Jahr? Saas Fee im August.



Spätes Abendessen, Swabian Style S



Irgendwo da ganz hinten am Waldrand: die Hütte aus dem Musikvideo zu Last Christmas



400 kcal in einem Riegel, genau das Richtige



Das einzige Bild vom einzigen Count



Abendessen in Italien



Fast wie am Gardasee



Und etwas Urlaubsfeeling nach dem Schnee am Vortag
Runner
nach oben
Redakteur Dominik Leinen
Beilingen
Deutschland . RP
 
Avatar von Runner
Dabei!
Link zum Beitrag #1030850 Verfasst am Montag, 21. Dezember 2020 08:26
1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.2020 08:27
Relax
Dragster Bro von JC, PTruz

Den musst ich mehrfach lesen, bis der folgende Satzteil endlich den Groschen hat fallen lassen. S


Tolle Bilder und ein gewohnt kurzweiliger Text dazu, was will man mehr? Da stört es auch nicht, dass ich mit Bergsteigen und Splashdiving eigentlich nicht viel am Hut habe. S
Hab' Sonne im Herzen und Pizza im Bauch,
dann bist du glücklich und satt bist du auch.
The Knowledge
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Avatar von The Knowledge
Dabei!
Link zum Beitrag #1030854 Verfasst am Montag, 21. Dezember 2020 10:28 Relax
YEAH!
Bends
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Avatar von Bends
Link zum Beitrag #1030857 Smartphone verfasst am Montag, 21. Dezember 2020 11:08 Relax
Für mich das Comeback des Jahres.

Als amtlich zertifizierte Schissbuchse von Goldrang habe ich mich königlich über euren Bericht amüsiert.
The Knowledge
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Avatar von The Knowledge
Dabei!
Link zum Beitrag #1030860 Verfasst am Montag, 21. Dezember 2020 12:13 Relax
Absolut großartig! Schön, dass ich immer noch oder schon wieder zusammen auf Tour seid. Nur die S-Klasse will nicht so wirklich zu euren Hotels passen. Naja. Irgendwas ist ja immer. Ich bin gerne Fanboy! Bussi!
Excess all areas!
Platz 3 der besten Berichte 2020 "Rookburgh, F.L.Y und Charles Lindbergh - Ein Erlebnisbericht"Snoop
nach oben
Operator Stefan Fliß
Herten
Deutschland . NW
 
Avatar von Snoop
Dabei!
Link zum Beitrag #1030862 Verfasst am Montag, 21. Dezember 2020 12:21 2 gefällt das Relax
The Knowledge Nur die S-Klasse will nicht so wirklich zu euren Hotels passen.


Hubraum statt Wohnraum. S
razibo
nach oben
Onrider Rainer Ziesche
Bochum
Deutschland . NW
 
Avatar von razibo
Dabei!
Link zum Beitrag #1030870 Verfasst am Montag, 21. Dezember 2020 16:21 Relax
Für´s Protokoll: Das ist eine E-Klasse; keine S-Klasse.

Übrigens: Schöner Bericht! Smilie :25: - Dr. Weizenkeim - 1999932 Zugriffe
Der Der Dongt
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . BY
 
Avatar von Der Der Dongt
Link zum Beitrag #1030872 Verfasst am Montag, 21. Dezember 2020 18:30 Relax
razibo Für´s Protokoll: Das ist eine E-Klasse; keine S-Klasse.

Übrigens: Schöner Bericht!


Gut erkannt, ist aber auch nicht schwer. S


The Knowledge Absolut großartig! Schön, dass ich immer noch oder schon wieder zusammen auf Tour seid. Nur die S-Klasse will nicht so wirklich zu euren Hotels passen. Naja. Irgendwas ist ja immer. Ich bin gerne Fanboy! Bussi!


Wir schauen dass sich immer wieder mal die Gelegenheit für eine Tour ergibt. Die Honeymoon Suite gibts aber nur im Urlaub mit Freundin, für die Bromance bleiben wir der bewährten Hotelkategorie treu. S
Tejay
nach oben
Assistent Thorsten Janke
Bochum
Deutschland . NW
 
Avatar von Tejay
Link zum Beitrag #1030876 Verfasst am Montag, 21. Dezember 2020 23:33 2 gefällt das Relax
Ja, Pro-Power ist zurück! Vielen lieben Dank für das Update. Schön, dass ihr zwei immer noch so sportlich auf Touren geht und uns daran teilhaben lässt.
coasterfreak
nach oben
Onrider Robert

Deutschland . NW
 
Avatar von coasterfreak
Dabei!
Link zum Beitrag #1030893 Verfasst am Dienstag, 22. Dezember 2020 17:06 Relax
MEGA!
Der Sinn des Lebens?
Der liegt irgendwo zwischen Lifthill und Schlussbremse.
sodapop
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NI
 
Avatar von sodapop
Link zum Beitrag #1030913 Verfasst am Mittwoch, 23. Dezember 2020 10:41 Relax
Sehr cool. Thx
Tejay
nach oben
Assistent Thorsten Janke
Bochum
Deutschland . NW
 
Avatar von Tejay
Link zum Beitrag #1031202 Verfasst am Sonntag, 03. Januar 2021 18:19 Relax
Tejay Pro-Power ist zurück!

Autokorrektur. Ich meine natürlich Bro-Power.
Back to the Roots: Mpgfanboy70
mülla
nach oben
Aufsteiger Simon

Deutschland . HE
 
Avatar von mülla
Link zum Beitrag #1031550 Verfasst am Mittwoch, 20. Januar 2021 17:56 Relax
Ach krass. Na das werd ich mir später mal geben. Und die Achterbahnen reizen euch echt gar nicht mehr? Vielleicht müsstet ihr mal nen RMC fahren S
In memory of Space Mountain - De la terre à la lune - RIP 1/16/2005
malte
nach oben
Aufsteiger Tim Kropf

Deutschland . HE
 
Link zum Beitrag #1031562 Verfasst am Donnerstag, 21. Januar 2021 10:34 1 gefällt das Relax
@Mülla dein letzter Tagesbericht ist auch schon ein bisschen her S

Du bist aber noch im Coastergebiet aktiv oder? Kann man auch bald wieder mit Berichten von Deiner Seite rechnen?
mülla
nach oben
Aufsteiger Simon

Deutschland . HE
 
Avatar von mülla
Link zum Beitrag #1031568 Verfasst am Donnerstag, 21. Januar 2021 13:12 Relax
^Ja, erwischt... Was soll ich sagen, gerade das Arbeitsleben hat mich letztlich nicht so zum Berichte schreiben kommen gelassen und ich muss schon gestehen, dass die Motivation ob der immer mehr zurückgehenden Resonanz auf Videos und Berichte nicht unbedingt floriert. Daher sehr schmeichelhaft, dass du fragst S
Aber ja, ich fahre noch fleissig Achterbahn, auch wenn 2020 natürlich nicht so krass viel Raum gelassen hat. Den Stress des Filmens habe ich mir aber länger nicht mehr gemacht, auch weil ich noch so viel "rumliegen" habe.
In memory of Space Mountain - De la terre à la lune - RIP 1/16/2005
malte
nach oben
Aufsteiger Tim Kropf

Deutschland . HE
 
Link zum Beitrag #1031569 Verfasst am Donnerstag, 21. Januar 2021 15:28 4 gefällt das Relax
Kann ich mir gut vorstellen. Ja die Resonanz ist so eine Sache aber lass Dir gesagt sein es lesen schon einige mit und freuen sich sobald neue Berichte draußen sind. Ich freue mich immer wieder auch gerade wenn es etwas mehr ins Detail gegangen wird. Ich nehme Deine Anmerkung als Motivation demnächst mehr auf Berichte zu antworten S

Ich hoffe und das gilt nicht nur für Mülla das die Motivation zum Berichte schreiben erhalten bleibt!
Dragster
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . BY
 
Avatar von Dragster
Link zum Beitrag #1031571 Verfasst am Donnerstag, 21. Januar 2021 18:04
Themenersteller
1 gefällt das Relax
mülla Ach krass. Na das werd ich mir später mal geben. Und die Achterbahnen reizen euch echt gar nicht mehr? Vielleicht müsstet ihr mal nen RMC fahren S


Reizen ist das falsche Wort. Ich persönlich hätte zwar schonmal wieder Bock auf Cedar Point, aber wenn ich an die Warteschlangen denke wird mir schlecht. Und wenn ich dann an die Fastpass-Preise denke, wird mir noch schlechter. Und einen RMC sind wir beide schon gefahren. S

Sobald der Truchsess von Bayern es wieder zulässt, steht zumindest Energylandia ganz oben auf der Liste. Das würde mich tatsächlich reizen.
The 6000 Miles Road Show - Slickrock Bike Trail
mülla
nach oben
Aufsteiger Simon

Deutschland . HE
 
Avatar von mülla
Link zum Beitrag #1031580 Verfasst am Freitag, 22. Januar 2021 00:02 1 gefällt das Relax
Achso? Welchen denn?
Wegen Energylandia hoffe ich aber sehr, dass es dann zumindest einen Kurzbericht mit der noch immer gewohnten Mischung mal trockenem Abstrafen und mal ausuferndem Abfeiern geben wird S Wobei Energylandia mir persönlich dann leider doch etwas mehr des ersten abringen konnte. Aber die ein oder andere nette Bahn gibts auf jeden Fall.
In memory of Space Mountain - De la terre à la lune - RIP 1/16/2005
Dragster
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . BY
 
Avatar von Dragster
Link zum Beitrag #1031586 Verfasst am Freitag, 22. Januar 2021 15:35
Themenersteller
1 gefällt das Relax
New Texas Giant.
The 6000 Miles Road Show - Slickrock Bike Trail
Twin
nach oben
Onrider Thomas

Deutschland . NW
 
Avatar von Twin
Link zum Beitrag #1031597 Verfasst am Freitag, 22. Januar 2021 22:56 1 gefällt das Relax
Dragster New Texas Giant.


Bitte nimm es mir nicht übel, aber ... PRUUUST!!! S

Freu dich auf Zadra und vllt mal andere RMCs
Nun, jeder hat sein Los, und leicht ist keines.
Der Der Dongt
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . BY
 
Avatar von Der Der Dongt
Link zum Beitrag #1031852 Verfasst am Montag, 01. Februar 2021 00:00 Relax
Dragster New Texas Giant.


Ich helf dir mal auf die Sprünge Smilie :200: - AngelRides - 9419 Zugriffe auf der gleichen Tour damals 2015 waren wir vor Texas auch in "Missoura" S


So zwei bis drei Parkbesuche pro Jahr sind es dann doch aber das ist kein Vergleich zu früher.
Auf Cedar Point hätte ich auch mal wieder richtig Lust, am besten schön in der Nebensaison. Bin auch zuversichtlich, dass das die nächsten ein zwei Jahre was wird. Das Meilenkonto ist gut gefüllt und ein Besuch in Ohio (Piqua) ist sowieso längst überfällig. S
Nächster neuer Beitrag in diesem Forum Nächster neuer Beitrag