Bobbejaanland
Über den Park
Fläche in HA: 35
Eröffnungsjahr: 1961
Konzern: Parques Reunidos
Kontakt
Telefon +32 14 557811
Fax +32 14 557815
Zur Kontaktseite des Parks
Informationen im Internet
Informationen bei onride.de
Anfahrt
Olensteenweg 45
2460 Lichtaart
Belgien
Start
onride.de Redaktion
Redakteure: Markus Kluth DJSonic
Letzte Änderung: 14.10.2019 (vor 5 Wochen)
Gastzugriffe: 8043
Mitgliederzugriffe: 427
Link direkt zu diesem Reiter
Vorstellung
Im Jahr 1961 wurde das Bobbejaanland von Bobbejaan Schoepen, einem belgischen Musiker, eröffnet. Als Theater für seine Auftritte geplant entwickelte sich das Gelände recht schnell zu einem Familienpark. Diese Wurzeln sind heute immer noch erkennbar und wenn es nur an der im Park gespielten Musik liegt. Alle hier anzutreffenden Attraktionen sind im Grunde familientauglich, jedenfalls aus heutiger Sicht. Im Jahr 2004 wurde der Park von der spanischen Gruppe Parques Reunidos übernommen, welche auf Vergnügungs- und Tierparks spezialisiert ist. Trotz dieser Übernahme hat sich das Bobbjaanland seine Individualität erhalten. Hier trifft man mitunter auf einmalige Attraktionen. So stehen hier die erste sohlenbasierte Version des Eurofighter der Firma Gerstlauer und die einzige europäische Version der Giant Frisbee von Huss. Aber auch bauältere Attraktionen wie der Indiana River wissen noch heute zu beeindrucken. Also hereinspaziert in das Land von Bobbejaan Schoepen.

Aber was erwartet uns nun in diesem Park? Direkt nach Betreten des Parks fällt dem Besucher die doch etwas merkwürdig anmutende Musik auf. Es handelt sich hierbei natürlich um Werke von Bobbejaan Schoepen. Aber keine Angst, nach einiger Zeit hat man sich an das Gedudel gewöhnt und so mancher Besucher ertappt sich während des Tages mit Sicherheit dabei, wie er eines der Lieder mitpfeift, mitsingt und vielleicht sogar im Takt mit den Füßen klopft.

Hinter dem Eingangsbereich, welcher die typischen Verkaufsläden für Souvenirs und natürlich für das leibliche Wohl beherbergt, sieht man hinter dem Kettenkarussell direkt das Flagschiff des Parks trohnen. Hierbei handelt es sich um den bereits erwähnten Eurofighter der Firma Gerstlauer namens Typhoon. Vor dieser Bahn stand hier der erste Looping-Coaster Belgiens: ein Looping-Star von Schwarzkopf, welcher nach fast 25 Jahren Betriebsdauer in den wohlverdienten Ruhestand versetzt wurde. Direkt hinter Typhoon befinden sich die Giant Frisbee von Huss und das Fly Away aus gleichem Hause. Beide Attraktionen sind wie der Eurofighter natürlich ein großartiger Blickfang und begehrte Fotoobjekte.

Im Anschluss erreicht man die große Halle der Revolution: die Achterbahn mit dem längsten Zug der Welt, mit der man komplett indoor nach dem Aufstieg bis unter die Hallendecke eine rasante Abfahrt erleben kann. In der Halle wartet zudem ein Splash Battle auf, welcher sich ebenfalls komplett indoor befindet. Vor der Halle steht mit King Kong ein weiterer Blickfang im Bobbejaanland. Es ist für den Betrachter schon ein Spektakel, wenn der riesige Affe den Zugwaggon anhebt, durchschüttelt und mit roten Augen anfunkelt. Bei schönem Wetter kann man übrigens sehr schön vor der Halle verweilen und sich mit einem Kaffee oder Eis stärken.

Folgt man dem vorgegebenen Wegverlauf, so kommt man in den mexikanischen Bereich des Parks. Das Riesenrad, welches durch seine geringe Speichenanzahl eine Besonderheit darstellt, fällt thematisch zwar aus dem Rahmen, bietet allerdings eine wunderschöne Aussicht. Die Hauptattraktionen dieses Bereichs sind sicherlich der Rapid River El Rio, die Wilde Maus Speedy Bob und der Suspended Coaster Dream Catcher aus dem Hause Vekoma, welcher im Jahr 2006 mit neuen Zügen ausgestattet wurde. Diese bieten deutlich mehr Freiheit, hatten aber auch eine Umthematisierung der Bahn, welche früher Air Race hieß, zur Folge.

Im weiteren Verlauf kommt man nun am komplett indoor gehaltenen Kinderland vorbei. Gut, nicht ganz indoor, da der Junior Coaster OkiDoki natürlich nicht mehr in der Halle unterzubringen war. Diese Bahn bietet für ihre geringe Größe eine recht flotte Fahrt. Hier wurde übrigens zum ersten Mal das sogenannte Butterfly-Element verbaut. Von oben wirkt der Schienenverlauf wie die Form eines Schmetterlings. Abschließend gelangt man in den letzten Themenbereich des Parks. Hier kann man sich in der komplett indoor verlaufenden Wildwasserbahn Indiana River so richtig die Kleidung einweichen. Wer es trockener mag, sollte eventuell nur zu zweit in die Baumstämme klettern oder einfach draußen den Powered Coaster Bob Express fahren. Dieser bietet einen sehr schönen Streckenverlauf über den See und kreuzt mehrfach die zweite Wildwasserbahn, welche auf der Grenze zwischen Western- und Eingangsbereich liegt.
Markus Kluth . DJSonic
Geschichte
Bobbejaanland wurde von Bobbejaan Schoepen gegründet. Er war ein Vorreiter auf dem Gebiet der belgischen Popmusik und des belgischen Varietés, Sänger, Gitarrist, Entertainer und Schauspieler. Bobbejaan Schoepen debütierte 1943 in der ausverkauften "Ancienne Belgique" in Brüssel mit dem südafrikanischen Lied "Neen Mamma. `n Duitseman, die wil ik niet. Want Schweinefleisch dat lus ek nie", wofür er von den Nazis von der Bühne geholt wurde.

Ende der 40er Jahre brachte Bobbejaan die Country Musik in unser Land. Seine Tourneen mit unter anderem Josephine Baker und Toots Thielemans führten ihn durch rund zwanzig Länder. 1955 trat Jacques Brel eine Woche lang als sein Vorprogramm auf. 1957 durfte er in England vor der Queen Mum spielen und vertrat Belgien auf dem zweiten Eurosongfestival. In den 50er- und 60er-Jahren war er ein viel gefragter Sänger und Entertainer und trat auch in Amerika und Indonesien auf. Bobbejaan Schoepen ist als Künstler schwer in eine Kategorie einzuordnen, denn sein Schaffen ist sehr vielfältig: Kleinkunst und Lebenslieder, Instrumentalstücke und Chansons, Country und Volksmusik. Mit "Eerbied voor jouw grijze haren", "Café zonder bier" und "Je me suis souvent demandé" hatte er internationale Hits.

Bobbejaan Schoepen zeichnete sich aber auch durch seine Experimentierfreudigkeit aus. Zwischen 1950 und 1967 spielte er in fünf Musikfilmen mit und nahm in Zusammenarbeit mit dem Topmanager Steve Sholes in New York Platten für RCA auf. Er war eben nicht nur Sänger und Gitarrist, sondern auch Entertainer und ein Mensch mit viel Fantasie und der Fähigkeit zu Selbstironie und Parodie. 1959 fasste Bobbejaan Schoepen den Entschluss, sich eine feste Bleibe zu suchen. Ein Theater sollte es sein, wo er nach Herzenslust auftreten konnte. Und so entstand 1961 Bobbejaanland. Bobbejaan bestand auf die Bezeichnung Familienpark, um so die enge Beziehung zu seiner Frau und ihren fünf Kindern zu demonstrieren, die sich auch in seinem Park widerspiegeln sollte. Bobbejaanland entwickelte sich zu einem europäischen Anziehungspunkt, wo sich alle diejenigen einfinden, die einen Tag voller Spaß, Spiel und Spannung erleben wollen.

Im Bobbejaanland entstanden nach und nach in ihrer Form einzigartige Attraktionen. Hier stand im Zeitraum von 1979 bis 2003 eine der ersten Looping Star Anlagen von Anton Schwarzkopf. Auf dem rund 600 Meter langen Kurs wurde ein Vertikallooping in typisch ruhiger Schwarzkopfmanier durchfahren. Dieser Publikumsmagnet musste nach fast 25 Jahren Betriebsdauer dem ersten sohlenbasierten Euro Fighter aus dem Hause Gerstlauer weichen. Auch hier zeigte der Park seine Vorreiterposition. War es doch wie beim Looping Star die zweite Anlage dieses Typs. Und auch diese Bahn wurde und wird vom Publikum gut angenommen. Ist sie doch auch der Blickfang, nachdem man den Park betreten hat.

Weiterhin wäre da noch der Indiana River zu nennen. Eine der wenigen komplett indoor gebauten Wildwasserbahnen. Der Streckenverlauf ist eher typisch, aber durch die sehr eng an der Fahrrinne stehenden Wände kann das Wasser nirgends hin. Was daraus nach den zwei Schussfahrten folgt, kann sich jeder ausmalen. Die Thematisierung ist eher unspektakulär. Doch das Gesamtpaket kann überzeugen, was auch die an warmen Tagen gut gefüllte Anstehschlange beweist. Neben dieser Bahn leistet sich der Park übrigens noch eine zweite Baumstammrutschenfahrt, welche allerdings komplett draußen verläuft.

Im Jahr 1987 wurde Air Race eröffnet. Eine Achterbahn mit der Modellbezeichnung Swinging Turns aus dem Hause Vekoma. Man saß in kleinen Flugzeugen, die unter der Schiene hingen und durch Stoßdämpfer gebremst in den Kurven deutlich zur Seite hin ausschwingen konnten. Für das Jahr 2006 erhielt die Bahn eine Umthematisierung zum Dream Catcher. Die alten Züge mit den engen Chaisen wurden gegen neue Suspended Züge getauscht. Nun sitzt man offen unter der Schiene. Weiterhin wurden einige Wassereffekte hinzugefügt. Durch die nun offene Position kommt man an einigen Stellen den Supports und Themingelementen recht nahe, was für zusätzlichen Nervenkitzel sorgt.

Zwei Jahre nach dem Air Race entstand im Park eine riesige Halle. In dieser verbirgt sich eine Indoor Achterbahn mit dem Namen Revolution. Die Besonderheit an dieser Bahn ist, dass sie den längsten Achterbahnzug der Welt besitzt. Nachdem die einzige Schwesteranlage im Jahr 1998 geschlossen wurde, existiert somit nur noch eine einzige im Bobbejaanland. Wer diese Anlage einmal im Sommer mit gut warmgefahrenen Lagern gefahren ist, wird das immer und immer wieder tun wollen. Obwohl es eigentlich die ganze Zeit nur links herum geht, macht diese Anlage einen Heidenspaß. Schon alleine der Lift ist ein Erlebnis, das einem im Gedächtnis bleibt.

Es folgten weitere Attraktionen, wie das Rafting von Hafema mit einem leider aus sicherheitstechnischen Gründen außer Betrieb genommenen Riesenrad als Aufzug. Dadurch entfällt auch eine Schussfahrt, was ebenfalls sehr schade ist. Das Fly Away von Huss - quasi eine Enterprise, in dessen Gondeln man aber auf dem Bauch liegt. Der Sledge Hammer - eine Giant Frisbee, auch aus dem Hause Huss - und der Vekoma Junior Coaster Oki Doki. Alles Attraktionen, welche man nicht überall sieht und somit einen einzigartigen Besuch garantieren. Leider verließen auch einige Fahrgeschäfte den Park. So wurde eine Rundschlauchboot Rutsche, sowie eine der beiden Wilden Mäuse, welche eine Doppelanlage darstellten, entfernt. Auch wurde das schienengebundene Schaukelschiff Santa Maria demontiert. Ebenso verschwand der Break Dance.

Als letzte große Veränderung wurde im Jahr 2008 die Eingangshalle der Revolution von ihrem 80er-Jahre Charme befreit und dort ein indoor Splash Battle installiert. Die gesamte Halle wurde in einen Dschungel verwandelt und vor dem Gebäude 2009 das Hochfahrgeschäft King Kong aufgebaut. Hier wird ein Eisenbahnwagen von einem riesigen Gorilla in die Luft gehoben und geschüttelt. Im Zuge der Umgestaltung der Halle wurde die Revolution in Evolution umbenannt. Dies wurde aber nicht gut aufgenommen und somit nahm man diese Änderung zum Jahr 2010 wieder zurück.
Markus Kluth . DJSonic
Neuigkeiten 2010
In diesem Jahr gab es keine bedeutenden Neuigkeiten.
Neuigkeiten 2011
Der Park erhält einen neuen Spinning Coaster von Maurer und Söhne mit dem Namen DIZZ. Dieser wird eine Länge von 620 Meter haben und 21 Meter hoch sein. Das Layout sieht sehr vielversprechend aus. Darüber hinaus handelt es sich nicht um ein Standard-Layout, was die Freude auf den neuen Coaster natürlich noch weiter steigen lässt. Gerüchten zu Folge soll die Station zwischen den Pavillon in der Nähe der Outdoor-Wildwasserbahn und dem ehemaligen Standort des Bobby-Drops an das Seeufer gebaut werden. Der Lift wird dann bis zur Höhe von Mambo Richtung Standort des ehemaligen Bobby-Drops parallel zum Ufer verlaufen. Die Bahn wird jedoch nicht auf das Gelände des Bobby-Drops gebaut!
Markus Kluth . DJSonic
Neuigkeiten 2012
In diesem Jahr gab es keine bedeutenden Neuigkeiten.
Neuigkeiten 2013
In diesem Jahr gab es keine bedeutenden Neuigkeiten.
Neuigkeiten 2014
In diesem Jahr gab es keine bedeutenden Neuigkeiten.
Neuigkeiten 2015
Das Bobbejaanland erhält in der Saison 2015 einen "Immersive Tunnel" und der Name dieser Attraktion wird "The Forbidden Caves" lauten. Bei dieser Art von Attraktion fahren die Besucher in einem Fahrzeug in einen Raum mit einer 360° Projektionsfläche. Verstärkt wird die Projektion durch die Verwendung von 3D-Shutter-Brillen, der Besucher ist also mittendrin statt nur dabei. Die gleiche Technik kommt bereits im Movie Park in "The Lost Temple" zum Einsatz. Man hat sich in Belgien allerdings dazu entschieden nur eine ähnliche Technik wie in Bottrop zu verwenden; die Storyline, die Thematisierung und auch der gezeigte Film werden für das Bobbejaanland dagegen neu und individuell geschaffen.
Markus Kluth . DJSonic
Neuigkeiten 2016
Der Newcomer in diesem Jahr ist “Mount Mara”, eine Virtual-Reality-Achterbahn, die in Zusammenarbeit mit Samsung GEAR VR entwickelt wurde. Bobbejaanland knüpft mit dieser Innovation an die neuesten technologischen Trends an und auch das Unterhaltungsprogramm bietet eine schillernde Show mit innovativen Spezialeffekten. Hinter Mount Mara verbirgt sich die Achterbahn Evolution (ehemals Revolution). Mount Mara nimmt Sie mit zu einem atemberaubenden Abenteuer in das südostasiatische Khyonesien. Böse Geister haben dort für einen gewaltigen Vulkanausbruch auf dem mysteriösen Berg Mount Mara gesorgt. Wusstest du, dass “Mara” im Sanskrit die Bezeichnung für “Teufel” ist? Der Name erweist der Attraktion alle Ehre...
Markus Kluth . DJSonic
Neuigkeiten 2017
Der Park hat für die Saison 2017 einen neuen Bereich mit dem Namen 'Wondergarden' errichtet. Es handelt sich hierbei um einen in Benelux einzigartigen interaktiven Spielplatz. Dieser soll eine Gesamtfläche von 500 qm und einen einzigartigen Kletterbereich besitzen. Der neue Bereich befindet sich direkt hinter dem Eingang des Themenparks auf der linken Seite. Auf der angrenzenden Terrasse können die Eltern ihre Kinder beim Spielen und Klettern beobachten während sie dabei Speisen aus dem neu eingerichtet Restaurant 'The Lake House' (ehemals 'Bobbys Kitchen') genießen. Einen leckeren Kaffee oder einen köstlichen Muffin, Kuchen oder Donut. Oder lieber ein herzhaftes Wurstbrot? The lake House bietet eine große Auswahl. Aber auch wenn der Magen ganz laut knurrt, gibt es bestimmt noch einen freien Tisch. Ein herzhaftes Frühstück oder ein typisch belgisches Gericht, das alles steht auf der Karte. Und ohne ein saftiges Steak, ein leckeres Hähnchen oder ein köstliches Schweineschnitzel ist keine Speisekarte komplett. Bei The lake House gibt es das alles. Der neue Bereich 'Wondergarden' soll voraussichtlich am 01. April 2017 zum Saisonstart öffnen.
Markus Kluth . DJSonic
Neuigkeiten 2018
Für die Saison 2018 erhält der Dreamcatcher, die zweitälteste Achterbahn des Parks, als zweite Bahn im Park ein Virtual Reality Upgrade, um der Bahn so neues Leben einzuhauchen. Im Dreamcatcher kann der Besucher nun durch eine virtuelle Welt aus der Sicht eines Adlers fliegen. Der virtuelle Flug ist dabei synchronisiert mit der Bewegung der echten Achterbahn. Durch das freie Baumeln der Füße während der Fahrt soll das Gefühl des Fliegens besonders intensiv vermittelt werden. Doch nicht nur die Erweiterung um die virtuelle Realität wird 2018 neu bei „Dreamcatcher“ sein. Auch der Bereich rund um die Achterbahn soll neu gestaltet werden.
Markus Kluth . DJSonic
Direkt weiter zu den Themenbereichen des Parks.