Bobbejaanland
Über den Park
Fläche in HA: 35
Eröffnungsjahr: 1961
Konzern: Parques Reunidos
Kontakt
Telefon +32 14 557811
Fax +32 14 557815
Zur Kontaktseite des Parks
Informationen im Internet
Informationen bei onride.de
Anfahrt
Olensteenweg 45
2460 Lichtaart
Belgien
Start
onride.de Redaktion
Redakteure: Markus Kluth DJSonic
Letzte Änderung: 01.11.2020 (vor 11 Wochen)
Gastzugriffe: 12375
Mitgliederzugriffe: 435
Link direkt zu diesem Reiter
Dschungel
Dieser Bereich umfasst drei Attraktionen, wobei zwei von diesen neueren Datums sind. Die Rede ist von der ehemaligen Halle2000, welche hauptsächlich die Indoor-Achterbahn Revolution beheimatete. Es handelt sich bei dieser Bahn um die letzte ihrer Art. Sie hält gleichzeitig noch den Rekord des längsten Achterbahnzugs der Welt inne. Im Jahr 2008 wurde die Halle2000 von ihrem 80er-Jahre Charme befreit und ein Splash Battle, welcher sich nun in der Halle befindet, installiert. Im Jahr 2009 folgte dann die zweite Erweiterung in Form des King Kong. Es handelt sich hier um ein neuartiges Hochfahrgeschäft der Firma Huss, in dem Simulation- und Aussichtsfahrt vereint werden. Weiterhin befindet sich in der Halle ein kleiner Imbiss. Bei schönem Wetter laden die Sitzmöglichkeiten vor der Halle zum Verweilen ein. Langweilig wird es hier nicht, hat man doch einen guten Blick auf King Kong und die Reaktionen der Fahrgäste.
Markus Kluth . DJSonic
Eingangsbereich
Im Eingangsbereich befinden sich die für jeden Freizeitpark typischen Souvenirshops und Imbiss-Möglichkeiten. Auch einige kleinere Fahrgeschäfte für Kinder, der Flying Orca und das obligatorische Kettenkarussell sind hier anzutreffen. Hier befindet sich auch der Eingang zur Wildwasserbahn, welche im Gegensatz zum Indiana River outdoor verläuft. Fans von 4D-Kinos kommen hier auch auf ihre Kosten. Besonders zu erwähnen sei hier, dass im Oktober in der Regel ein anderer Film läuft als in der Hauptsaison, den man so in anderen Parks wohl nicht zeigen würde. Nicht fehlen darf natürlich auch eine Monorail. Mit dieser kann man sich einen guten Überblick über den Park verschaffen und seinen Füßen ein wenig Erholung bieten.
Markus Kluth . DJSonic
Kinderland
Das Kinderland besteht aus einer großen Halle. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, dass hier auch bei schlechtem Wetter weiter nach Lust und Laune gespielt, getobt und erkundet werden kann. Das Kinderland ist mit mehreren unterschiedlichen Spielgeräten und Kinderfahrgeschäften auf insgesamt drei Etagen bestückt. Hier können sich die Eltern mal ein wenig Ruhe gönnen und ihre Kleinen in eine nur für Kinder geschaffene Welt abtauchen lassen. Ein paar Schritte von der Halle entfernt findet sich der Eingang zum Custom Junior Coaster namens OkiDoki von Vekoma. Ab einer Größe von 95 cm dürfen hier auch schon die Kleinen eine Fahrt wagen.
Markus Kluth . DJSonic
Mexico
Im Mexicobereich befinden sich die meisten Attraktionen auf einem Haufen. Gut, das Riesenrad - übrigens durch seine nur geringe Anzahl der Speichen eine Besonderheit - passt eigentlich nicht wirklich hierher, bietet aber eine wunderschöne Aussicht auf den Park. Des Weiteren befinden sich hier zwei Rutschenanlagen. Eine ist mit Matten zu bewältigen, die andere mit kleinen Schlauchbooten. Wem dies an Nässegrad nicht reicht, der kann eine Fahrt mit dem Rapid El Rio wagen, welcher durch verschiedene Stromschnellen und einen Strudel führt. Trocknen kann man entweder auf dem Speedy Bob, einer wilden Maus, oder auf dem Dreamcatcher. Hierbei handelt es sich um einen Suspended Coaster, welcher im Jahr 2006 mit neuen Zügen ausgestattet wurde. Wer böse Buben jagen will, der ist in Desperado City richtig aufgehoben. Wer hier der Sheriff wird, das entscheiden Geschick, Schnelligkeit und ein ruhiges Händchen. Von oben kann der Bereich auch überblickt werden. Hierzu bietet sich die Fahrt mit dem Horse Pedalo an. Abschließend sei noch der Aztek Express erwähnt. Ein sehr schön thematisiertes Rundfahrgeschäft.
Markus Kluth . DJSonic
Typhoon
Im Bereich des Typhoon finden sich die wohl eher thrilligen Attraktionen des Bobbejaanlands. Natürlich zählt hierzu auch der Eurofighter selber. Anforderung an die Firma Gerstlauer war, auf den alten Standort des Loopingstar von Schwarzkopf eine sohlenbasierte neue Achterbahn zu stellen. Dies ist vortrefflich gelungen und so geht es hier auf kleinstem Raum steiler als steil abwärts und gleich vier Mal über Kopf. Aber auch die in den Helices auftretenden Kräfte sollten nicht unterschätzt werden. Direkt hinter dem Eurofighter trifft man auf zwei weitere Vertreter der Thrillsektion. Zum einen die einzige europäische Version der Giant Frisbee namens Sledge Hammer und eine weitere Seltenheit, das Fly Away von Huss. Im Sledge Hammer nimmt man auf dem riesigen Fahrgastträger Platz, der in nur vier Zügen nach dem Start die maximale Auslenkung erreicht hat. Das Fly Away ist ein der Enterprise sehr ähnliches Geschäft, nur mit dem Unterschied hier auf dem Bauch zu liegen. Der Einstieg ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber das Gefühl zu Fliegen ist einmalig.
Markus Kluth . DJSonic
Western
Im Westernbereich befinden sich drei Attraktionen. Beginnen möchte ich mit dem Bob Express. Dieser Custom Designed Powered Coaster aus dem Hause Mack überzeugt durch seine schöne, abwechslungsreiche Streckenführung und Interaktion mit der Wildwasserbahn. Nach diesem Ritt kann der Besucher im El Paso Spezial seine Treffsicherheit unter Beweis stellen. In diesem interaktiven Darkride bestimmt der Besucher, was passiert. Abschließend geht es noch in den Indiana River. Diese komplett eingehauste Wildwasserbahn hat es wirklich in sich. Es wird eine sehr schöne Thematisierung geboten und der Nässegrad in den kleinen 4er-Baumstämmen sollte bei voller Beladung nicht unterschätzt werden.
Markus Kluth . DJSonic
Direkt weiter zu den Achterbahnen des Parks.