Fort Fun Abenteuerland
Über den Park
Fläche in HA: 75
Eröffnungsjahr: 1967
Konzern: Grevin
Unternehmensform: GmbH
Geschäftsführer: Andreas Sievering
Kontakt
Telefon +49 2905 810
Fax +49 2905 81118
E-Mail post@fortfun.de
Zur Kontaktseite des Parks
Informationen im Internet
Webseite: fortfun.de
Direkt zu den Eintrittspreisen
Coaster-Count
Gefahrene Achterbahnen eintragen
Park bei Wikipedia
Park bei Facebook
Park bei rcdb.com
Informationen bei onride.de
Anfahrt
Aurorastrasse 50
59909 Bestwig
Deutschland
Start
onride.de Redaktion
Redakteure: Michael Welsing Gnislew
Letzte Änderung: 14.11.2018 (vor 4 Wochen)
Gastzugriffe: 13844
Mitgliederzugriffe: 743
Link direkt zu diesem Reiter
Die Westernstadt
Herzlich Willkommen im Fort Fun und somit auch Herzlich Willkommen in der Westernstadt. In diesem Bereich des Parks findet man den Haupteingang und eine Menge andere Attraktionen und Shops. Der aufmerksame Besucher wird hier schon direkt erkennen auf was er sich da eingelassen hat. Er befindet sich mitten in einer Westernstadt, umgeben von alten Holzbauten, Cowboys und einem Saloon. Als erstes springt einem in diesem Bereich die Achterbahn "Devil's Mine" ins Auge, die sich nur wenige Meter vom Eingang entfernt ihren Weg durch eine alte Mine bahnt. Der wilde Ritt durch den alten Stollen ist für Jung und Alt eine Fahrt wert und man sollte sich diese auf keinen Fall entgehen lassen. Daneben laden Grillplätze und ein einfallsreicher Erlebnisgolfplatz zum Verweilen ein.

Neben einer kleinen Geisterbahn und einem Funhouse befindet sich am anschließenden Dorfplatz auch noch ein Kettenkarussell, das dazu einlädt eine Runde über die Dächer der alten Westernstadt zu fliegen. Dir ist unter der Sonne des amerikanischen Westens zu heiß geworden? Kein Problem, auch eine erfrischende Abkühlung ist nicht weit. Das "Rio Grande Rafting" wartet schon auf dich, aber Vorsicht: Hier kann es auch mal etwas nasser zugehen. Du möchtest dir gerne einen Überblick über den Park verschaffen? Auch hierfür ist gesorgt. Mit einer Fahrt auf dem "Big Wheel" Riesenrad kannst du den ganzen Park überblicken und gleichzeitig die schöne Aussicht auf das Sauerland genießen.

Auch kulinarisch bleiben in diesem Bereich keine Wünsche offen. Im Restaurant "Nevada Inn", dem Snackshop "Buffalo Burger" oder im Saloon bekommt das Cowboyherz alles, was es begehrt. Im Restaurant "Nevada Inn" gibt es ganz nebenbei auch das Frühstück für die Besucher, die im "Davy Crockett Camp" übernachten. Über einen kleinen Nebeneingang am Riesenrad können diese dann bereits schon vor der offiziellen Eröffnung den Park betreten.
Fabian Ueberdiek . faceman2000, Martin Spies . martinspies
Rund um Wildwasser- und Loopingbahn
Der Bereich rund um die Wildwasserbahn des Fort Fun hat für jeden etwas zu bieten. Du magst es lieber ruhiger? Dann ist eine Fahrt in der Wasserbahn oder ein Besuch der spektakulären "Tala Takenya" Show das Richtige. Oder wie wäre es mit einer Runde "Dark Raver"? Hier können Mutige bei Licht- und Soundeffekten schnelle Runden drehen, während der Kreisel sich bis fast in die Senkrechte aufstellt. Wer immer noch nicht genug hat, kann seinen Mut beim "Wild Eagle" auf die Probe stellen. Hier fliegt man mit 80 km/h unter einem Drachenflieger frei hängend steil bergab. Wilde Überschläge gibt es im YouKan Raft.

Auf dem "Tiroler Platz" wird mit Pizza, Döner, Eis oder anderen Leckereien der Hunger gestillt. Genieße dabei einen tollen Blick auf die Schussfahrt der Wasserbahn. Natürlich kommen aber auch die ganz mutigen Cowboys und Indianer zum Zuge. In der Looping Achterbahn "Speed Snake" verliert man schnell die Orientierung, wenn man pfeilschnell durch die zwei Überschläge fährt. Wer ruhigere Bahnen bevorzugt, kann eine Tour mit der Western-Eisenbahn unternehmen, die vom Westernbahnhof aus in die Sauerländer Berge fährt. Doch Achtung: Die Parkbesucher sind meist nicht die einzigen Fahrgäste...
Katrin Schira-Buttelmann . Sieghexe, Martin Spies . martinspies
Hoch hinaus auf den Stüppel
Hoch hinaus geht es auf den Stüppel. Der zum Park gehörende 732 Meter hohe Berg ist mit einem Sessellift gemütlich zu erreichen. Ist man einmal dort oben angekommen, lässt man sich bequem bei einer Tasse Kaffee oder Tee und einem leckeren Stück Kuchen in der Stüppel-Hütte nieder und genießt die Aussicht. Allerdings ist der Sessellift nur während der Hauptsaison in Betrieb. Höher hinaus geht es im Fort Fun nur noch auf dem "Stüppelturm". Der 57 Meter hohe Aussichts- und Mobilfunkturm wurde 2001 auf dem Gipfel errichtet. Bei gutem Wetter hat man eine Sicht von bis zu 100 Kilometern, da der "Stüppelturm" einer der höchsten Aussichtspunkte im Sauerland ist.

Aber man kann den Stüppel auch anders bezwingen. Bis 2003 konnte man den Berg noch auf den beiden langen Sommerrodelbahnen hinunterrutschen. Seit 2005 wird der Berg mit mindestens genauso viel Spaß durch den Alpine-Coaster "Trapper Slider" ergänzt. Beim "Trapper Slider", einer 1,3 Kilometer langen schienengeführten Rodelbahn, kann man die Geschwindigkeit selbst bestimmen und mit bis zu 42 km/h durch den schönen Wald den Berg herunter sausen. Allein oder zu zweit, der "Trapper Slider" ist eine Rodelbahn, welche den alten Indianern genauso viel Spaß bereitet wie den jungen wilden Cowboys, und das unabhängig vom Betrieb des Sessellifts.
Katrin Schira-Buttelmann . Sieghexe, Martin Spies . martinspies
Unten im Tal
Im Kidsbereich im hinteren Parkteil wird sehr viel für die jüngeren Besucher geboten. Auf "Old Mc Donalds Farm" können die Kleinen selber einen Traktor lenken und sich wie ein Farmer fühlen. Durch einen kleinen typisch sauerländischen Wald kann man mit der "Marienkäferbahn" rasante Runden drehen. Sogar die ganz Kleinen dürfen hier schon mit Begleitung eines Erwachsenen in dem süßen Marienkäfer herumsausen. Oder wie wäre es mit etwas amerikanischem Flair? Steige einfach in die mit Benzinmotor angetriebenen Nachbauten eines Cadillac Eldorado, einer Chevrolet Corvette oder eines Ford T-Bird und fahre damit über die Rocky Mountain Rallye. Außerdem steht der Blaue Drache für einen Ritt über Berg und Tal bereit. Und nach all den tollen Erlebnissen kann man sich im Snack Stop eine Erfrischung gönnen oder den kleinen Hunger stillen. Hier unten schließt sich übrigens direkt an den Park das Aurora Feriendorf an, dessen Gäste hier einen eigenen Eingang zum Park haben. Damit der anschließende Aufstieg zurück zum Eingangsbereich nicht zu anstrengend wird, verkehrt hier der Fun-Xpress, ein von einem Traktor gezogener Zug.
Katrin Schira-Buttelmann . Sieghexe, Martin Spies . martinspies
Direkt weiter zu den Achterbahnen des Parks.