Linnanmäki
Über den Park
Fläche in HA: 10
Eröffnungsjahr: 1950
Geschäftsführer: Risto Räikkönen
Kontakt
Telefon +358 10 5722200
E-Mail myyntipalvelu@linnanmaki.fi
Zur Kontaktseite des Parks
Informationen im Internet
Webseite: linnanmaki.fi en
Direkt zu den Eintrittspreisen
Coaster-Count
Gefahrene Achterbahnen eintragen
Park bei Wikipedia
Park bei Facebook
Park bei rcdb.com
Informationen bei onride.de
Anfahrt
Tivolikuja 1, FI-00510 Helsinki
00510 Helsinki
Finnland
Start
onride.de Redaktion
Redakteure: Julian Bergemann Mountainman
Letzte Änderung: 15.03.2018 (vor 1 Jahr)
Gastzugriffe: 2848
Mitgliederzugriffe: 125
Link direkt zu diesem Reiter
Vorstellung
Mitten im Zentrum der finnischen Hauptstadt Helsinki gelegen, bietet Linnanmäki sowohl Einheimischen wie auch Touristen eine willkommene Abwechslung zum städtischen Alltagsleben. Der Name des Parks, welcher Übersetzt in etwa "Burgberg" bedeutet, deutet schon auf die besondere Lage innerhalb der Küstenstadt hin. Auf dem Gipfel einer kleinen Erhebung thronen die Fahrattraktion, sodass diese aus vielen Bereichen der Stadt heraus sichtbar sind. Bereits seit 1950 öffnet der Park jährlich zwischen April und Oktober seine Tore für die Besucher. Dabei ist als Besonderheit anzumerken, dass mit dem Kinderhilfswerk Lasten Päivän Säätiö ein Wohltätigkeitsverein der Betreiber des Parks ist. Linnanmäki ist sehr einfach mit dem städtischen Nahverkehr zu erreichen: Die Straßenbahnlinien 3 (Haltestelle Linnanmäki/Borgbacken)und 9 (Haltestelle Kotkankatu) halten in der Nähe des Haupteingangs, die Linie 8 in der Nähe des kleineren Südeingangs (Haltestelle Diakoniapuisto).

Der Eintritt in den Park ist für jedermann während der Öffnungszeiten frei. Fahrten auf den verschiedenen Fahrgeschäften können entweder per Einzelticket an mehreren im Park verteilten Ticketbuden gekauft werden oder aber der Besucher entscheidet sich für das Tagesarmband, das zu einem bestimmten Preis unbegrenzten Zutritt zu allen Attraktionen für den gesamten Tag gewährt. Darüber hinaus ist zu erwähnen, dass fast alle Kinderattraktionen (insgesamt zehn Fahrgeschäfte) für jeden Besucher kostenlos Nutzbar sind. Darunter fällt auch der Aussichtsturm "Panorama", welcher einen wunderbaren Rundumblick nicht nur über den Park, sondern dank seiner wunderbar erhöhten Lage auch über die gesamte finnische Hauptstadt Helsinki sowie den Finnischen Meerbusen bietet.

Neben den bereits erwähnten kostenlosen Attraktionen, bietet der Park mehr als 30 weitere Attraktionen für Jugendliche und Erwachsene. Besonders sind hier natürlich die insgesamt acht Achterbahnen zu erwähnen, welche teils einzigartige Erlebnisse bieten. Neben "Kirnu", einem Intamin Zac Spin Coaster, bei dem die Fahrgäste seitlich neben der Schiene sitzend um die eigne Achse gewirbelt werden, ist hier vor allem die klassische Holzachterbahn "Vuoristorata" zu nennen. Eröffnet im Jahre 1951 bietet diese Scenic Railway, unter anderem dank einem in den Zügen mitfahrenden Bremser, ein sehr ursprüngliches Achterbahnerlebnis, welches den Mitfahren zugleich ein wunderbar zeitloses Vergnügen bereitet. Ebenso erwähnenswert sind der Mack Emotion Coaster "Tulireki" (hierbei können die Fahrzeuge seitlich in Kurven und Abfahrten leicht kippen) und "Vonkaputous", die weltweit einzige verbleibende Wasserachterbahn des amerikanischen Herstellers Premier Rides.

Doch auch abseits der Achterbahnen wird dem geneigten Besucher einiges geboten: Mit "Kingi" und "Raketti" stehen neben dem Aussichtsturm zwei weitere Turmanlagen bereit, allerdings geht es auf diesen deutlich schneller auf- und abwärts. Wer lieber in der Nähe des im Park sehr felsigen Bodens bleiben möchte, wird sicherlich mit einer ganzen Reihe von Fahrgeschäften wie "Kieppi" (ein Huss Booster), der "Kehrä"- Enterprise oder dem Kettenkarussell glücklich oder wagt eine Fahrt auf dem Rafting "Hurjakuru". Generell sind die Laufwege innerhalb des Parks sehr kurz, da das Parkgelände relativ klein ist und im Großen und Ganzen lediglich einen doppelten Rundlauf um den zentralen ehemaligen Wasserspeicher darstellt. Wer nach so vielen wilden Fahrten etwas ruhigere Abwechslung von den Fahrgeschäften sucht, kann diese in dem auf dem Parkgelände befindlichen Sea Life-Aquarium finden.
Julian Bergemann . Mountainman
Geschichte
Linnanmäki wurde im Jahre 1950 erstmals für die Bevölkerung der finnischen Hauptstadt Helsinki eröffnet. Bereits im Eröffnungsjahr konnte man den Besuchern knapp 40 große und kleine Attraktionen offerieren. Darunter befanden sich unter anderem ein größeres Zirkuszelt, eine Freilichtbühne sowie ein Theater. Ebenso finden sich auf dem ursprünglichen Parkplan einige Fahrattraktionen, allen voran die noch heute im Park befindliche Geisterbahn (auch wenn diese seitdem bereits mehrfach umgebaut wurde), mehrere Karussells, wie z. B. das noch heute im Park zu findende Karussell niederländischer Produktion aus dem Jahre 1896, und eine Rutsche, welche den felsigen Abhang zum Südeingang des Parks hinab führte.

Bereits ein Jahr nach seiner Eröffnung wurde der Park um sein noch heute dominierendes Wahrzeichen erweitert: Die Holzachterbahn "Vuoristorata" wurde im nördlichen Parkareal errichtet und begeistert seither ihre Mitfahrer. Die Anlage stellt dabei eine fast exakte Kopie der 1932 errichteten "Rutschebanen" im dänischen Bakken dar. Heute ist "Vuoristorata", was übrigens der Finnische Begriff für "Achterbahn" ist, eine der weltweit letzten verbleibenden Achterbahnen, welche mit einem im Zug mitfahrenden Bremser betrieben wird. Bis ins Jahr 1971 war "Vuoristorata" auch die einzige Achterbahn im Park. Ab dem Jahr 1990 begann man verstärkt in neue Attraktionen zu investieren und so wurden in der Zeit zwischen 1990 und 2016 insgesamt acht neue Achterbahnen (eine davon," Katapult", verblieb allerdings nur eine Saison im Park), eine Rafting-Anlage, zwei große Freifalltürme sowie diverse Rund- und Hochfahrgeschäfte errichtet. Im Jahr 2006 wurde eines der Wahrzeichen von Linnanmäki, das 1964 errichtete Riesenrad, gegen ein neues Exemplar ausgetauscht. Das sich nahe dem Parkhaupteingang befindliche Sea Life-Aquarium Helsinki wurde im Jahre 2002 eröffnet und kann seither für einen separaten Eintrittspreis direkt vom Park aus betreten werden.

Im Laufe der Jahre hat Linnanmäki - obwohl platztechnisch stark eingeschränkt - einige Rekorde oder Weltneuheiten insbesondere im Achterbahnbereich ins Portfolio integriert: Zu nennen sind hier beispielsweise "Tulireki", der erste und mittlerweile einzige verbleibende Emotion-Coaster des deutschen Herstellers Mack Rides (2004), der Prototyp des Zac Spin-Coasters "Kirnu" (2007), "Ukko" welches die höchste und schnellste Achterbahn Finnlands darstellt (2011), der erste Virtual Reality-Coaster Skandinaviens "Linnunrata Extra" (2016), sowie "Kingi" als höchster Freifallturm Finnlands (2014).
Julian Bergemann . Mountainman
Neuigkeiten 2010
In diesem Jahr wurde im hinteren Bereich des Parks "Pilotti" errichtet. Es handelt sich dabei um ein Kinderfahrgeschäft des Typs "Baby Aviator" von Technical Park. Wie der Name der Neuheit bereits andeutet, haben hier die jüngsten Besucher die Chance, in die Rolle eines Flugzeugpiloten zu schlüpfen. Dabei sitzen die Fahrgäste insgesamt maximal zu viert im als Flugzeug gestalteten Fahrzeug. Die Illusion des Fliegens wird - neben dem schön gestalteten Fahrzeugdesign - dadurch erreicht, dass das Fahrzeug unterhalb der Führungsschiene hängt und somit bei einem Blick aus dem Fahrzeug ein ungehinderter Blick gen Boden geboten wird. Dabei ist das Fahrgeschäft zu jederzeit absolut kleinkinderfreundlich, was der Tatsache geschuldet ist, dass es weder besonders weit vom Boden "abhebt" noch eine besonders hohe Geschwindigkeit erreicht.
Julian Bergemann . Mountainman
Neuigkeiten 2011
Mit "Ukko" errichtet der Park 2011 die höchste und schnellste Achterbahn Finnlands. Der Fahrverlauf beschreibt im Wesentlichen einen großen, senkrecht stehenden Kreis. Der zweigliedrige Achterbahnzug wird dabei vertikal auf ca. 47 Meter Höhe gezogen und durchfährt dort langsam das erste Überkopfelement. Während der sich anschließenden Abfahrt wird der Zug ein weiteres Mal kopfüber gedreht, bevor er mit Höchstgeschwindigkeit durch den Einstiegsbahnhof rauscht und den Lift erneut erklimmt, nur um an dessen Spitze wieder zurückzupendeln. Das von außen recht einfach aussehende Layout hat es dabei durchaus in sich. So wird der Fahrgast laut Herstellerangaben maximal mit dem fünffachen seines Körpergewichts belastet. Hersteller der Anlage ist die Münchener Stahlbaufirma Maurer AG.
Julian Bergemann . Mountainman
Neuigkeiten 2012
In diesem Jahr gab es keine bedeutenden Neuigkeiten.
Neuigkeiten 2013
In diesem Jahr hat sich der Park dazu entschieden, eine der ältesten Attraktionen des Parks erneut vollständig überarbeiten zu lassen. Die Geisterbahn "Kyöpelinvuoren hotelli", welche in der Nähe des Haupteingangs bereits seit 1950, dem Eröffnungsjahr des Parks, besteht, bekam ein komplett neues Fahrsystem des italienischen Herstellers Gosetto spendiert. Dieses ersetzt das alte, 1973 bei der letzten großen Renovierung eingebaute Fahrsystem des deutschen Herstellers Schwarzkopf. Daneben wurden selbstverständlich auch sämtliche Dekorationselemente renoviert oder ausgetauscht, um den Besuchern nun ein modernes und gruseliges Vergnügen bieten zu können. So fahren die Einzelchaisen nun durch schaurig-schummrige Hotelzimmer, in deren dunklen Ecken viele Schrecken lauern.
Julian Bergemann . Mountainman
Neuigkeiten 2014
"Kingi" ist seit 2014 der neue Herrscher über den Burgberg. Mit seinen 75 Metern Höhe ist der Freifallturm nicht nur von jedem Punkt innerhalb des Parks aus sichtbar, sondern auch von vielen Punkten innerhalb Helsinkis. Umgekehrt bedeutet dies aber auch, dass eine Fahrt mit der diesjährigen Neuheit wunderbare Ausblicke auf die Stadt und das Umland bietet. Ganz ähnlich wie der benachbarte Aussichtsturm "Panorama", dreht sich die Gondel des Freifallturms während ihres Aufstiegs zur Spitze des Turms langsam im Kreis, sodass jedem Mitfahrer während der gesamten Auffahrt immer neue Blickwinkel geboten werden. Oben angekommen, unterscheidet sich die weitere Fahrt aber deutlich von "Panorama", geht es doch mit fast 82 km/h senkrecht abwärts! Gebaut wurde die Anlage von der italienischen Stahlbaufirma Mosers Rides.
Julian Bergemann . Mountainman
Neuigkeiten 2015
In diesem Jahr gab es keine bedeutenden Neuigkeiten.
Neuigkeiten 2016
Mit der Saison 2016 halten in Linnanmäki gleich mehrere Neuheiten Einzug in das Parkportfolio. Zunächst wurde über den Winter die bestehende Dunkelachterbahn "Linnunrata" mit optional nutzbaren Virtual Reality-Brillen ausgestattet. Der sehr kindgerechte Film simuliert dem Mitfahrer einen Raumschiffflug durch das Weltall und hält einige überraschende und spaßige Momente bereit. Doch auch für neuen physischen Fahrspaß hat Park in diesem Jahr gesorgt: Mit Propelli und Poppis gibt es gleich zwei neue Karussells für die ganze Familie. Dabei handelt es sich einerseits um ein "Magic Bike" des Herstellers Zamperla, bei welchem die Mitfahrer tretenderweise selbst aktiv werden müssen, sowie andererseits um ein Fahrgeschäft des Typs "Party Dance" von Gosetto. Darüber hinaus wurde der Haupteingangsbereich des Parks überarbeitet und erstrahlt nun in neuem Glanz.
Julian Bergemann . Mountainman
Neuigkeiten 2017
In diesem Jahr präsentiert der Park seinen Besuchern ein neues Rundfahrgeschäft im südlichen Parkteil. Auf dem ehemaligen Platz des Huss Fahrgeschäfts "Kieppi" findet ab Ende April "Magia" seinen neuen Platz. Dabei handelt es sich um ein vom Hersteller Technical Park "Heavy Rotation" genanntes Karussell, in welchem pro Fahrt 20 Personen Platz finden. Die Fahrgäste sind dabei auf dem runden Fahrgastträger so angeordnet, dass sie einander in die Gesichter sehen können. Die Fahrt besteht im Wesentlichen aus zwei sich überlagernden Rotationen, wobei der Fahrgastträger bei jeder Umdrehung des Hauptarmes fast senkrecht aufgestellt wird. Dabei wird am höchsten Punkt eine Höhe von fast 15 Metern erreicht.
Julian Bergemann . Mountainman
Direkt weiter zu den Themenbereichen des Parks.