Tivoli Gardens Kopenhagen
Über den Park
Fläche in HA: 8
Eröffnungsjahr: 1843
Unternehmensform: AG
Geschäftsführer: Lars Liebst
Kontakt
Telefon +45 222 37421
Fax +45 337 50347
E-Mail info@tivoli.dk
Zur Kontaktseite des Parks
Informationen im Internet
Webseite: tivoli.dk
Direkt zu den Eintrittspreisen
Coaster-Count
Gefahrene Achterbahnen eintragen
Park bei Wikipedia
Park bei Facebook
Park bei rcdb.com
Informationen bei onride.de
Anfahrt
Vesterbrogade 3
1630 Kopenhagen V
Dänemark
Start
onride.de Redaktion
Redakteure: Michael Welsing Gnislew
Letzte Änderung: 02.01.2019 (vor 11 Wochen)
Gastzugriffe: 7144
Mitgliederzugriffe: 334
Link direkt zu diesem Reiter
Vorstellung
Tivoli Kopenhagen ist mehr als nur ein Freizeitpark, denn dort werden dem Besucher neben den freizeitparktypischen Attraktionen noch eine Vielzahl anderer Unterhaltungsmöglichkeiten geboten. So gibt es dort neben den Achterbahnen, Karussells und Spielbuden auch zahlreiche Restaurants, Cafés und Bars, die zum Verweilen einladen. Auch das kulturelle Angebot des Tivolis kann sich wirklich sehen lassen, denn man kann hier in verschiedenen Veranstaltungsstätten Ballett, klassische Konzerte, Konzerte von weltberühmten Popstars oder Theatervorstellungen besuchen. Die abwechslungsreiche Architektur, die teilweise an 1001 Nacht erinnert, und die grandiose Landschaftsgestaltung mit über 400.000 Pflanzen laden zum Entspannen und Spazierengehen ein.

Wie es sich für einen richtigen Freizeitpark gehört, kann man im Tivoli eine Vielzahl an Fahrgeschäften finden. Während einer Fahrt mit dem fast 80 Meter hohen Kettenflieger „Himmelskibet“ kann man die herrliche Aussicht über Kopenhagen und den gesamten Tivoli genießen. Auf ganz mutige Fahrgäste warten die beiden Fahrgeschäfte „Daemonen“ und „Det gyldne Tarn“. Bei einer Fahrt mit der Looping-Achterbahn „Daemonen“ steht man mehrmals auf dem Kopf. Mit atemberaubender Geschwindigkeit fährt die Bahn ihre Strecke ab und reißt ihre Mitfahrer mit sich - und das ohne Boden unter den Füßen! Ohne Boden unter den Füßen erlebt man auch „Det gyldne Tarn“. Bei diesem Freifallturm wird man erst in atemberaubende Höhe geschossen, ehe man wieder im fast freien Fall hinuntersaust. Unten angekommen wird man sanft abgebremst und wieder nach oben geschossen.

Auch für die kleineren Besucher gibt es im Tivoli einiges zu erleben. Mit „Karavanen“ brauchen selbst Kinder nicht auf eine Achterbahnfahrt zu verzichten. Während einer Fahrt mit der Themenfahrt „Den flyvende Kuffert“ können viele Szenen aus Hans Christian Andersens weltberühmten Märchen hautnah miterlebt werden. Im Jahr 2010 wurde im Tivoli eine neue Halle eingeweiht. Pate für dieses Gebäude ist eine berühmte dänische Comic-Figur: Petzi der Bär. In dieser Halle können sich Kinder und auch junggebliebene Erwachsene nach Herzenslust austoben. Während der Saison 2010 kann auch eine Kopie der weltberühmten kleinen Meerjungfrau im Tivoli bewundert werden, da die Originalskulptur dieses Jahr auf der Weltausstellung „EXPO“ zu sehen sein wird.

Durch ein besonderes Eintrittssystem - man muss nur einen niedrigen Eintrittspreis, aber dafür die Fahrgeschäfte extra bezahlen - gibt es im Tivoli viele Besucher, die einfach nur spazieren gehen, dort essen oder die dortigen kulturellen Angebote nutzen. In den Sommermonaten stattfindende Open Air-Konzerte von weltberühmten Musikern, wie zum Beispiel Sting, The Blood Hound Gang, Ray Charles oder Outlandish, werden teilweise von bis zu 60.000 Besuchern besucht. Diese Konzerte sind wohlgemerkt im niedrigen Eintrittspreis des Tivolis inklusive. Wer mehr an den Achterbahnen und anderen Fahrattraktionen interessiert ist, für den ist das Wristband genau das Richtige. Für das Wristband zahlt man einmalig einen Betrag und kann damit die Fahrgeschäfte des Parks unbegrenzt nutzen. Das Highlight des Parks ist die abendliche Beleuchtung der Parkanlagen, Gebäude und des Sees mit mehreren hunderttausend Lampen. An ausgewählten Abenden gibt es großartige Feuerwerke zu bewundern, welche man auf keinen Fall verpassen sollte.

Das erstklassige kulinarische Angebot des Parks umfasst ungefähr 40 Restaurants, in denen bis zu 10.000 Menschen gleichzeitig ihre Mahlzeiten genießen können. Von traditioneller dänischer Küche über französische und internationale Küche bis hin zu Fast Food kann man im Tivoli alles bekommen. Nach dem Besuch einer der vielen kulturellen Veranstaltungen, wie zum Beispiel Pantomimevorstellungen mit dem lustigen Pierrot, klassischen Konzerten oder Ballettaufführungen, kann man den Abend in einer der Bars gemütlich ausklingen lassen. Und wer danach immer noch nicht genug vom Tivoli hat, der kann ab dem Sommer 2010 im nagelneuen Tivoli-Hotel übernachten.
Christian Milch . dermilch
Neuigkeiten 2018
Zur Saison 2018 verlässt der Huss Break Dance Spinning Top den Tivoli Kopenhagen. Der Stadtpark lässt die freiwerdende Fläche allerdings nicht leer stehen, sondern präsentiert hier direkt eine neue Attraktion. Unter dem Namen Tik Tak eröffnet der Tivoli Kopenhagen an dieser Stelle einen Shake R5 aus dem Hause Mondial, auf dem sich die bis zu 40 Fahrgäste pro Fahrt dann nicht mehr nur im Kreis drehen lassen können, sondern nun sogar auf den Kopf gestellt werden, da die Gondeln während der Fahrt vor und zurück schwingen und Überschläge vollziehen können. Der Look der neuen Attraktion lehnt sich dabei an die anderen Attraktionen im Themenbereich an und erstrahlt so in einem ähnlichen Look wie der Star Flyer und Aquila.
Michael Welsing . Gnislew
Geschichte
Tivoli Kopenhagen wurde 1843 von Georg Carstensen gegründet. Georg Carstensen profitierte bei seinen Inspirationen für Tivoli Kopenhagen von seinen zahlreichen Reisen durch Europa, bei denen er ähnliche romantische Vergnügungsparks sehen konnte. Die Monarchie wurde in Dänemark noch nicht abgeschafft, weshalb Carstensen König Christian VII. um Erlaubnis fragen musste, einen Tivoli in Kopenhagen aufbauen und betreiben zu können. Bei seinem Antrag an den König beschrieb Carstensen in seinem Konzept den Tivoli als einen Ort, an dem es Musik, Darbietungen, Unterhaltung, Restaurants und Vergnügungen geben sollte. Doch er legte besonderen Wert darauf, dass es in der Dunkelheit eine besondere Beleuchtung und auch Feuerwerke geben sollte.

Carstensen bekam 1842 die Genehmigung für den Tivoli und am 15. August 1843 eröffnete der Tivoli außerhalb der Stadtmauern, direkt neben dem Wassergraben und dem Stadtwall. Kopenhagen war aber immer noch eine befestigte Stadt, weshalb Carstensen die Auflage bekam, dass alle Gebäude des Tivolis im Kriegsfalle in kürzester Zeit entfernt werden konnten. Dementsprechend wurden die ersten Gebäude im Tivoli aus Holz, Stoffen und Bühnendekorationen aufgebaut. Selbst heute wird bei den Gebäuden dieser Leichtbau-Stil beibehalten, welcher für den Tivoli seit den Anfangstagen charakteristisch ist. In den 1880er Jahren begann Kopenhagen sich über die Grenzen der Stadtmauern hinaus zu vergrößern und der Tivoli, der sich einst außerhalb der Stadt befunden hatte, wurde allmählich von der Stadt verschluckt. Heute ist der Tivoli eine Oase mitten in der Stadt, zentral gelegen zwischen der Stadthalle und dem Kopenhagener Hauptbahnhof, mit dem Tivolisee als Überbleibsel des alten Stadtgrabens.

Direkt zur Anfangszeit des Tivolis gab es verschiedene Attraktionen: Gebäude im orientalischen Stil, ein Theater, Bühnen für musikalische Darbietungen, Restaurants, Cafés, Blumengärten und mechanische Vergnügungsfahrgeschäfte, wie zum Beispiel ein Karussell und ein „Scenic Railway“. Nach der Dämmerung tauchten bunte Lampen die Gärten in wundervolles Licht. An manchen Abenden gab es speziell entwickelte Feuerwerke über dem Tivoli-See zu bestaunen.

1847 wurde ein altes Theater durch das chinesische Pantomimetheater ersetzt. Die Zuschauer nahmen außerhalb des Gebäudes Platz, während sich die Bühne im Inneren des Gebäudes befand. Der Bühnenvorhang war ein mechanischer Pfauenschwanz. Zu Beginn war das Theater Heimat von italienischen Pantomimen gewesen, die von Giuseppe Casorti in Dänemark eingeführt worden waren. Diese Tradition, die der italienischen „Commedia dell Arte“ angehörte, wurde am Leben erhalten. Beispiele für die mitwirkenden Charaktere waren: Cassander (der alte Vater), Columbine (seine wunderschöne Tochter), Harlequin (ihr Liebhaber) und ganz speziell der tollpatschige Diener Pierrot. Das Fehlen von gesprochenen Dialogen ist ein Vorteil, welcher den Tivoli heute zu einer internationalen Touristenattraktion macht.

1943 versuchten Nazi-Sympathisanten den dänischen Widerstand zu brechen, indem sie einige der Tivoli-Gebäude niederbrannten. Zu den namhaftesten Gebäuden, die in Mitleidenschaft gezogen wurden, zählten unter anderem die Konzerthalle, das „Glass Hall Theater“, die Arena, die Tanzhalle und fast alle Spiel- und Vergnügungsbuden im hinteren Teil des Parks. Die Dänen waren nicht nur bewegt vom Verlust der Gebäude, sondern es war auch des Tivolis Ehrgefühl verletzt und die ganze bereits geschriebene Geschichte ging verloren. Das dänische Haus, welches eine Ausstellung zu Tivolis Geschichte beherbergte, wurde schwer beschädigt und die Musik- und Geschichtsarchive des Parks erlitten schwere Beschädigungen. „Rutschebanen“ wurde zwar zerstört, aber die Bahn schnell repariert und konnte nach kurzer Zeit wieder in Betrieb gehen. Unbeeindruckt bauten die Dänen neue temporäre Gebäude auf, sodass der Park schon nach zwei Wochen wieder besucht werden konnte. Das „Glass Hall Theater“ wurde 1946 wieder aufgebaut und das Tivoli Orchestra konnte dort bis zur Eröffnung der Konzerthalle 1956 seine Konzerte geben.

Der Tivoli entwickelt sich ständig weiter, behält dabei jedoch stets seinen Charme und seine Tradition. Wie schon Georg Carstensen 1944 sagte: „Tivoli wird niemals fertiggestellt sein.“ Eine Sentimentalität, die auch noch ein Jahrzehnt später um die Welt ging, als Walt Disney seinen eigenen, vom Tivoli inspirierten, Themenpark eröffnete: „Disneyland wird niemals fertiggestellt sein, solange es noch Fantasie auf der Welt gibt.“ Walt Disney hatte mit seiner Frau Tivoli Kopenhagen besucht und war von diesem so beeindruckt, dass er umgehend beschloss, dass sein Disneyland ebenfalls diese unbekümmerte und fröhliche Stimmung ausstrahlen sollte.

Auch heute noch besitzt der Tivoli seinen ursprünglichen Charme, auch wenn sich doch einiges geändert hat. Alte Fahrgeschäfte werden fortlaufend durch neue ersetzt. So gibt es nun neben den nostalgischen Fahrgeschäften wie zum Beispiel Rutschebanen heute auch moderne Fahrgeschäfte, wie zum Beispiel den Freefalltower, den Starflyer oder die Looping-Achterbahn Demonen. Als neueste Attraktion wartet eine Halle mit Petzi als Hauptfigur auf die Besucher. Dort werden einige Mitmachattraktionen, wie zum Beispiel Klettergerüste, ein Ballpool und Kriechgänge, geboten. Im Jahr 2010 wird der Park auch sein erstes Hotel am Park eröffnen.
Christian Milch . dermilch
Neuigkeiten 2010
Petzi und seine Freunde Pelle, Pingo und Seebär sowie sein selbstgebautes Schiff Mary ziehen in den Tivoli Kopenhagen ein. In der Sommersaison 2010 wird dem weltberühmten dänischen Comic-Helden sein eigenes Reich zuteil: Petzi´s World. Hier können Kinder jeden Alters über 40 verschiedenen Aktivitäten nachgehen, sowie riesige Cartoondekorationen und sensorische Experimente bewundern, die auf der Welt von Petzi basieren. Und das Beste: Der Eintritt in Petzi´s World ist für Tivoli-Besucher frei. Es fällt lediglich eine Gebühr für die Benutzung der einzelnen Attraktionen an. Petzi's World wurde als Entdeckungsreise konzipiert, bei welcher Erwachsene, kleine und sogar die kleinsten Kinder ihre eigenen Bereiche ausgiebig erforschen können. Die 13.000 Quadratmeter große Fläche soll allerhand Herausforderungen bieten. Von Rohren aus Beton, durch die man nach Pingonesia kriechen kann, über das Schiff Mary bis hin zu Strickleitern, welche auf Türme führen, wird hier alles geboten. Petzi´s World ersetzt den Spielplatz neben dem Tivoli-See und wird wesentlich größer werden als dieser. Die Rutschbahn aus dem Jahr 1958, die als Teil des Künstler-Spielplatzes gebaut wurde, wird auf den anderen Spielplatz neben dem neuen Tivoli Hotel, das im Sommer 2010 eröffnet werden soll, verschoben werden.

Carla Hansen ist die "Erfinderin" von Petzi; ihre Geschichten sind von ihrem Ehemann Wilhelm illustriert worden. 1952 wurde das erste Petzi-Album mit dem Titel „Petzi baut ein Schiff“ veröffentlicht. Petzi segelt oft mit seinem Schiff Mary und seinen Freunden Pingo, Seebär und Pelle über die Meere. In den vergangenen Jahrzehnten sind mehr als 80 verschiedene Bücher veröffentlicht worden. Petzi-Comics sind seit 1951 in mehr als 20 Ländern veröffentlicht worden und über 20 Millionen Exemplare wurden verkauft. Darüber hinaus gibt es Farbbücher, PC-Spiele und Ähnliches. Jedes Jahr wird zudem der Petzi-Preis an Personen, Institutionen oder Organisationen verliehen, die in ihren Tätigkeiten der Philosophie des Petzi treu sind. Unter den Empfängern sind die Fußballer Michael Laudrup, Kronprinz Frederik, „Save the Children“ und Bamse vom dänischen „Radio 1“.
Christian Milch . dermilch
Neuigkeiten 2011
Vom 10. April bis 30. Dezember 2011 ist das Hans Christian Andersen Schloss die neue Heimat der Wanderausstellung "Titanic- The Exhibition". Bisher haben weltweit mehr als 1,25 Millionen Besucher diese Ausstellung gesehen - nun gastiert sie in Kopenhagen. Neben mehr als 200 originalen Exponaten aus dem Schiff gibt es zahlreiche Bild- und Tondokumente, die die Tragödie für die Besucher hautnah erlebbar machen. Durch die spannende Tour wird man optional mit einem mehrsprachigen MP3-Player geführt. Dieser ist in den Sprachen Englisch, Dänisch, Schwedisch, Deutsch, Spanisch und Französisch erhältlich. Speziell für Kopenhagen wird die Ausstellung um eine neue Abteilung erweitert, in der es um die Schicksale der 14 dänischen Passagiere geht. Zusätzlich zum Eintritt von 95 DKK kommt optional noch der sehr empfehlenswerte MP3-Guide für 45 DKK hinzu. Die Ausstellung ist täglich von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr geöffnet.

Bis zum Saisonbeginn am 14. April 2011 wird die Valhalla Burg, die ehemals ein Madhouse beheimatete, umgebaut, um Platz für eine neue Früchtebar und ein Burgerrestaurant zu schaffen. Zum Saisonbeginn soll auch die Picknick-Fläche an der Open-Air Bühne wiederbelebt werden. Als musikalische Gäste erwartet Tivoli Kopenhagen am 9. Juni den russischen Pianisten Jewgeni Igorewitsch Kissin, am 1. August den deutschen Opernsänger Jonas Kaufmann und am 15. August die amerikanische Opernsängerin Renée Fleming. Auch für den Friday Rock sind schon die ersten beiden Bands bekannt. Die dänische Hard-Rock Band Pretty Maids tritt am 22. April und die weltberühmte schwedische Band Roxette am 22. Juli auf. Die Konzerte des Friday Rock sind im regulären Tivoli-Eintrittspreis enthalten.

Auch für Musicalfreunde hat das Jahr 2011 etwas zu bieten: Bis zum 27. März kann man das weltberühmte Musical "Mamma Mia" in der Tivoli-Konzerthalle besuchen. Anschließend wird dort das Musical "Disneys Die kleine Meerjungfrau" vom 9. bis 17. April aufgeführt. Im Glass Hall Theater finden vom 30. Mai bis 3. Juli Vorstellungen von "More Jacks" mit ihren humoristischen Musikdarbietungen statt. Als musikalisches Highlight findet ein Konzert von Joe Cocker am 2. August auf der Open-Air Bühne statt, welches für Tivoli- Besucher kostenlos ist.
Christian Milch . dermilch
Neuigkeiten 2012
In der Saison 2012 wird die "Nimb Brasserie" in das ehemalige „Balkonen“ Restaurant erweitert, um dort mit über 400 Sitzplätzen auf Gäste zu warten. Das Tivoli Festival Programm wird zwar erst am 12. März bekannt gegeben, dennoch stehen bereits die ersten Namen fest: Joseph Calleja, James Valenti, Lawrence Brownlee, Charles Castronovo und Ekaterina Slurina. Andras Schiff wird mit einem Programm aus Sonaten zu Gast sein und Konstantin Lifschitz spielt nicht weniger als drei Bach Konzerte an einem Tag. Das berühmte „Alvin Alley American Dance Theater“ wird im September zu Besuch im Tivoli sein. Im November wird das Tivoli Theater das ultimative Weihnachts-Familien-Ballett präsentieren: Den Nussknacker. Premiere dieses Stückes wird am 22. November in der Tivoli Konzerthalle sein.
Christian Milch . dermilch
Neuigkeiten 2013
Zur Saison 2013 wird Tivoli Kopenhagen um 600 Quadratmeter erweitert und bietet drei neue Fahrgeschäfte in einer neuen Themenwelt im "Merry Corner" Parkteil. Die Inspiration des 1.200 Quadratmeter großen Themenbereichs beruht auf dem berühmten dänischen Astronomen Tycho Brahe und wird sich um Sterne, Galaxien und Planeten drehen. Im Bereich, in dem sonst nur kleine dänische Häuser im Renaissance Stil stehen, entsteht die wildeste Neuheit des Jahres. An Bord eines großen Adlers werden die Besucher auf eine halsbrecherische Fahrt mit zentrifugalen Kräften von bis zu 4G mitgenommen. Auf einer Höhe von bis zu zehn Metern (abhängig vom Fahrprogramm) erfahren die Fahrgäste das Erlebnis einer auf dem Kopf stehenden Welt, wie bei keiner anderen Attraktion in Dänemark. Das Fahrgeschäft, welches bisher nur in Coney Island in New York, in Nord-Korea und in Portugal zu finden ist, wird speziell für Tivoli Kopenhagen gestaltet und hergestellt.

Das zweite neue Fahrgeschäft für 2013 wird ein acht Meter hoher Freifallturm werden, bei dem Kinder in einem Fluggefährt hinauf gehoben werden, ehe sie mit hoher Geschwindigkeit Richtung Erdboden fallen gelassen werden. Die Thematisierung ist an die Zeit des dänischen Astronomen Tycho Brahe (16. Jahrhundert) angelehnt, in der die Menschen die abenteuerlichsten Phantasien über den Transport der Menschen zu den Ringen des Saturn hatten. Für das dritte Fahrgeschäft wird das klassische Tivoli Fahrgeschäft "Little Pilot" komplett neu aufgebaut und zu einem interaktiven fliegenden Karussell, in dem die Kinder mit Hilfe eines Sticks, die Flugzeuge auf eine Höhe von bis zu vier Metern bringen können, umgestaltet. Der Fokus der Thematisierung liegt auf den Traum der Menschheit vom Fliegen und dem Reisen durch das Weltall.
Christian Milch . dermilch
Neuigkeiten 2014
Zur Saison 2014 werden, zum 100. Jubiläum von "Rutschebanen", ca. 4 Millionen Euro in die Bahn investiert. Das Aussehen der Bahn soll nach den Umbauarbeiten wieder mehr an die Ursprungsgestaltung der 1920er Jahre erinnern. Zwei hohe Gipfel, der höchste wird 26 Meter hoch werden, sollen dann als Wahrzeichen des Parks fungieren. Es wird einen 20 Meter hohen Wasserfall und eine Durchfahrt durch eine Eishöhle geben. 1914 wurde die Bahn von Valdemar Lebech erbaut, dessen Nachfahren heute noch Geschäfte im Park betreiben. Für die Umgestaltung der Bahn in ihren ursprünglichen Zustand wurde der Star-Architekt Soren Robert Lund engagiert, der auch für das Arken Kunst Museum in Kopenhagen verantwortlich war.
Christian Milch . dermilch
Neuigkeiten 2015
In diesem Jahr gab es keine bedeutenden Neuigkeiten.
Neuigkeiten 2016
2016 geht es im Tivoli Kopenhagen hoch hinaus. Den 45 Meter hohen Turm von „Fatamorgana“ kann man schon aus der Ferne sehen. Am Fuße des Turmes entstand ein kleiner Kinderautoscooter, bei dem die Kleinen mit Hasen und Schakalen Jagd aufeinander machen können. 30 Meter darüber kreisen die Gondeln des neuartigen „Condor 2G“, bei dem es zwei Gondelarme gibt, bei denen jeweils zwei Personen hintereinander in der Gondel Platz finden und von oben die Aussicht genießen können sowie zwei Gondelarme an denen runde Fahrgastträger angebracht sind, bei dem die Fahrgäste mit dem Gesicht nach außen sitzen. Bei den runden Fahrgastträgern werden Kräfte von bis zu 2,5G erreicht.
Christian Milch . dermilch
Neuigkeiten 2017
Zur Saison 2017 spendiert der Tivoli Kopenhagen einer seiner bestehenden Attraktionen ein VR-Update. Die Achterbahn Dæmonen, ein Floorless Coaster aus dem Hause Bolliger & Mabillard ist dabei die Attraktion die dieses Update bekommt und nun zusätzlich zur normalem Fahrt auch in einer Virtual Reality Version erlebt werden kann. Das "Virtual Reality"-Erlebnis erweitert die ohnehin schon intensive Fahrt mit Dæmonen und lässt die Mitfahrer auf feuerspeiende Drachen, Dämonen und chinesisches Feuerwerk treffen. Wer die VR-Version von Dæmonen erleben will, muss zu den eigentlichen Fahrtkosten für eine Fahrt nocheinmal zusätzlich in die Tasche greifen. Dæmonen in der VR-Variante kostet nämlich noch einmal 25 dänische Kronen, also ca. 3,50 Euro extra.
Michael Welsing . Gnislew
Direkt weiter zu den Themenbereichen des Parks.