Park
Busch Gardens Tampa in USA
Mitglied wählen
Freunde
Suche
Tom's Orlando Guide: Busch Gardens Africa
Autor Nachricht
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #405900 Verfasst am Dienstag, 03. April 2007 09:18
5 mal bearbeitet, zuletzt am 02.06.2007 15:14
Themenersteller
Relax
Dieser Bericht ist Teil der Serie "Tom's Orlando Guide". Informationen zu weiteren Parks findet Ihr hier:

Klar. Busch Gardens Africa gehört eigentlich nicht in einen Orlando Guide, denn der Park liegt bekanntlich in Tampa, aber Walt Disney World liegt ja streng genommen auch bestenfalls bei Orlando. Dennoch ist die Mischung aus Theme- und Tierpark die interessanteste Destination für Coasterfans in Florida.

Gerade in den letzen Jahren hat sich der Park enorm "gemacht". Ich erinnere mich noch recht gut an meinen ersten Besuch: während ich insbesondere von einer ganz bestimmten Bahn sehr angetan war (Kenner werden wissen welche, alle anderen erfahren es weiter unten), strahlte der Rest des Parks eine Art "alter Glanz"-Flair aus. Das hat sich in den letzten Jahren komplett geändert: Busch Gardens hat sehr viel am Gesamterscheinungsbild getan und den Park komplett herausgeputzt.

Busch Gardens liegt im östlichen Tampa, von Orlando aus ist man über den Highway ca. 1-2 Stunden unterwegs, je nach Verkehrsaufkommen und je nachdem, ob das Hotel eher bei Disney (näher) oder bei Universal (weiter) liegt. Man tut gut daran, sich den Weg gut auf der Karte anzusehen, denn einen direkten Autobahnanschluss "für Doofe" hat der Park nicht. Auf dem Parkplatz darf man zwischen Regular und Preferred wählen, letzteres kostet ein wenig mehr, dafür erspart man sich den Transport mit der Tram und kann recht gut Fotos vom Montu-Lifthill schießen.

Originalfoto anzeigen
Quod erat demonstrandum: Der Lift von Montu

Danach gilt es, ein Ticket zu lösen. Inhaber des 5-Park-Flexticket sind hier fein raus: Busch Gardens ist hier neben den beiden Universal-Parks, Seaworld und Wet'n'Wild im Preis enthalten. Ein genereller Tipp hat hier besondere Bedeutung: Reisepass mitbringen, denn diesen wollen die Park-Mitarbeiter am Eingang meist kurz sehen.

Der gesamte Park hat ein Afrika-Themeing (daher heißt er jetzt auch offiziell "Busch Gardens Africa"). Nach Betreten des Parks gelangt man in eine Shopping-Meile, in der man Park-Devotionalien, Naschzeug und Tand erstehen kann. Hier sollte man sich auch eine Park-Karte zu besorgen, denn ganz ohne ist das Wege-System in Busch Gardens nicht. Vor allem ist es groß und Fehler in der Routenplanung rächen sich mit etwas weiteren unfreiwilligen Fußmärschen. Außerdem sind große Areale des Parks den Tieren vorbehalten, und so liegt manchmal ein Tiger zwischen dem geneigten Coaster-Fan und Kumba.

Biegt man im Eingangsbereich rechts ab, gelangt man nach einem (für Busch Gardens Verhältnisse) kurzen Fußmarsch in den Themenbereich Ägypten. Neben ein Paar Buden, einem Spielplatz und dem vergleichsweise unspektakulären Walk-Through "Tut's Tomb" befindet sich hier direkt eine der Haupt-Non-Animal-Attraktionen des Parks: "Montu", ein nett gethemeter, großzügig angelegter Inverter von B&M. Gut, das Themeing erreicht nicht das Niveau einer Black Mamba oder gar von Nemesis, aber dennoch nett und passend zum Thema Ägypten.

Originalfoto anzeigen
Montu-Themeing

Die Zuschauer-Interaktion hält sich auch in Grenzen: Von zwei Seiten grenzt der Coaster an die Grundstücksgrenze, von einer an ein Tiergehege, bleibt nur der Frontalbereich, um ein Blick auf das gute Stück zu erhaschen. Dort kommt man aber sehr schön an den Immelmann heran, wobei Spiegelreflex-Knipser aufgrund der Nezte ein wenig im Nachteil sind.

Originalfoto anzeigen
Wo ein Wille ist, da ist auch ein Loch im Netz

Nachdem man seine Habseligkeiten in den Lockers (50 Cent so lange man will) untergebracht hat, geht es in die überdachte Queue-Line und von dort kann das Coaster-Abenteuer auch schon beginnen: Nach einer 180° Kurve biegt der Zug in den 45 Meter hohen Lifthill ein. Dort folgt das B&M-Standard-Programm: Pre-Drop, 180° Kurve und durchaus anständiger First Drop. Sofort danach durchfährt der Zug Looping und – nach einem kurzen Tunnel – Immelmann. Nach einer Zero-G Roll (oder nach B&M-Diktion Heartline Spin) fährt der Zug die spektakulärste Doppelinversion der Fahrt an: den Batwing. Diesen kann man sich wie eine umgedrehte Cobra-Roll vorstellen: Der Zug steigt auf, stürzt sich in einer Schraube abwärts, durchfährt einen halben Looping um nach einer weiteren Schraube die Figur um 180° gedreht wieder zu verlassen. Eine feine Art zu wenden! Danach kann der Fahrgast in einer Blockbremse ganz kurz verschnaufen, bevor es durch einen Tunnel und einen weiteren (kleineren) Looping geht. Nach drei kleineren Kurven durch enge Tunnel überrascht die Bahn kurz vor Schluß nochmals mit einer (selbst aus der ersten Reihe nicht) einsehbaren Corkscrew (Flatspin) und dann ist, nach 1.214 aufregenden Metern die Schlußbremse angesagt.

Originalfoto anzeigen
Montu: Hui I

Originalfoto anzeigen
Montu: Hui II

Wie fährt sich Montu denn so? Perfekt! Der Fahrkomfort ist selbst nach über 10 Jahren Dauerbetrieb vollkommen ungeschlagen, der Ablauf der Figuren harmonisch choreografiert und dennoch spannend.

Die Bahn kann mit bis zu 3 Zügen betrieben werden und die Wartezeiten sind meistens recht gering, es sei denn, man hat Pech und es wird ein Zug ein- oder ausgewechselt ("Please stand by, while we add another coaster!") oder irgend ein Trottel hat während der Fahrt etwas verloren. Dann laufen die Ride-Ops den 1.2 Kilometer langen Track ab und kommen meistens mit Bergen von Sonnenbrillen, Taschen, Caps und Handys zurück, meistens jedoch ohne den konkreten verlorenen Gegenstand.

Direkt in der Nähe des Rides befindet sich übrigens das Crown Colony Restaurant, in dem man sich mit Blick auf die "Serengeti Plain" für den Rest des Tages stärken kann (sofern einen Montu gastrointestinal nicht zu sehr mitgenommen hat). Der feingaumige Gourmet möge hier vor "Your favourite combination" gewarnt sein: "Pizza & French Fries" bedeutet hier "Pizza mit Pommes" und nicht "Pizza und Pommes"!

Direkt gegenüber befindet sich der Eingang zum Skyride, einer rustikalen Seilbahn, die über den halben Park führt und von dem aus man einen schönen Blick auf die weitläufigen Tiergehege hat. Der Ausgang der Attraktion liegt im Congo-Bereich, direkt bei Kumba und Sheikra.

Kumba – die "andere große Bahn" in Busch Gardens ist ein Sitdown-Coaster von B&M. Bezüglich der Bahn bin ich etwas zwiespältig: Einerseits ist sie wirklich nett in das Terrain integriert (was gegen Ende der Fahrt einen ganz besonderen Kick gibt) und erstrahlt nach Ihrem jüngsten Paintjob in altem/neuem Glanz.

Originalfoto anzeigen
Kumba Artwork

Andererseits kann eine Fahrt auf Kumba recht rauh sein. Kann wohlgemerkt: Ich hatte bislang sowohl passable als auch miserable Fahrten auf der 14 Jahre alten Bahn. Fotografisch ist die Bahn insbesondere für SLR-Besitzer eher unbefriedigend, da man fast immer Netze "im Bild" hat. Auch sind die Wartezeiten bei Kumba gelegentlich verblüffend hoch.

Zur Fahrt: Nach dem Lifthill, dem Pre-drop und einer 180° Kurve folgt der recht lahme First-Drop, an den sich ein Looping um den Lift-Hill (schön!) anschließt.

Originalfoto anzeigen
Lifthill

Originalfoto anzeigen
Cool: Der Loop um den Lifthill

Danach folgt ein Dive-Loop und eine Zero-G-Rolle, bevor der Zug in einer Cobra-Roll wendet. Danach nimmt eine Blockbremse ein wenig Geschwindigkeit aus der Fahrt, bevor es abwärts in die Interlocking Corkscrews geht.

Originalfoto anzeigen
Es ist voller Korkenzieher...

Diese Fahrfigur macht sich auf Fotos recht gut, fahrtechnisch gibt es halt erst was auf rechten und dann auf die linken Ohren. Danach folgt noch ein rasanter Abstieg in eine Tunnelkurve und die dreiminütige Fahrt ist zu Ende.

Originalfoto anzeigen
4? Ja, Kumba hat 4 Züge, von denen jeweils 3 in Betrieb sein könnten

Originalfoto anzeigen
Zero-G anyone?

In der Nähe von Kumba befand sich die gelbe Arrow Doppelschraube "Python", die eine kurze, miese Fahrt bot. Mittlerweile ist die Bahn gedoch geschlossen. Aus "ganz anderem Stahl geschmiedet" ist da jedoch der Scorpion ein Schwarzkopf-Single-Looper aus dem Jahre 1980, der sich immer noch weich wie Butter fährt. Wer einen Looping ohne Schulterbügel genießen will, der ist hier richtig. Die Bahn ist fantastisch gepflegt und sieht fast sexy aus. In der Nähe des Scorpions, im Themenbereich Timbuktu, befinden sich auch eine Reihe von Kirmes-Attraktionen wie die Überkopfschaukel Phoenix und das Rundfahrkarussel Sandstorm. Im 4D-Kino läuft mittlerweile Pirates 4D und das ist auch gut so, denn der alte Film "Haunted Lighthouse" war einfach nur unfassbar langweilig. Ach so: eine Wilde Maus von Mack gibt’s hier auch: Cheetah Chase heißt das gute Stück. Ride - Count - Forget.

Wer nass werden will, hat hier drei Möglichkeiten: Die Baumstammrutsche Stanley Falls, das Rundbootrafting Congo River Rapids und den Spillwater Tanganyika Tidal Wave. Alle drei sind mittelmäßig gethemed, nett, mittel bis ziemlich nass aber nichts wirklich besonderes. Bei 30°C im Schatten aber eine willkommene Abkühlung.

Originalfoto anzeigen
Baumstammrutsche. Gethemed als Baumstammrutsche.

Originalfoto anzeigen
Spillwater. Gethemed als Spillwater.

Es gibt aber eine noch stilvollere Möglichkeit, nass zu werden: Busch Gardens neueste Attraktion ist Sheikra, eine B&M Dive-Machine.

Originalfoto anzeigen
Sheikra [sprich: Schiehkrah]-Logo

Wenn man vor diesem 60 Meter hohen Ungetüm steht, denkt man sich beim ersten Mal: "Wow! Das gibt es doch nicht!" Die Anlage ist fantastische gethemed, der Grad der "Zuschauer-Interaktion" ist grandios und die breiten B&M-Schienen in Verbindung mit den gigantisch breiten Zügen sind einfach imposant.

Originalfoto anzeigen
Imposanter Zug

Nicht minder imposant ist die Kapazität der Anlage: in der Station werden immer zwei Züge gleichzeitig beladen, was wirklich zack-zack von statten geht. Danach fährt der Zug um eine 180° Kurve und auf den sehr steilen Lifthill. Was folgt ist nicht unbedingt Jedermanns Sache: In luftiger Höhe wird sehr langsam eine 180° Kurve durchfahren, wobei die gesamte Konstruktion beunruhigend hin und her schwingt. Dann kommt der Zug direkt vor dem Abgrund zum Stehen: 2-3 Sekunden lang (die einem länger vorkommen) blicken die Fahrgäste (besonders die in der ersten Reihe) 90° abwärts in die Tiefe. Dann wird die Kette, die den Zug hält, gelöst, und es geht steil nach unten.

Originalfoto anzeigen
First Drop

Der Zug durchfährt einen Immelmann, was man fast gar nicht wahrnimmt und eine Steilkurve um danach zum zweiten Drop aufzusteigen. Dieser verläuft ohne "Abgrund-Bremse" in einen nebelgefüllten Tunnel hinein. Nach einer weiteren Steilkurve durchmisst der Zug ein Wasserbecken und zieht eine meterhohe Wasserfontäne hinter sich her.

Originalfoto anzeigen
Wasserbremse

Originalfoto anzeigen
Nochmal in der Totalen. Im Hintergrund: Der Immelmann

Während die Fahrgäste hiervon allenfalls eine angenehme Gischt abbekommen, werden unvorsichtig stehende Passanten schon mal gerne gesoaked. Danach folgt eine weitere High-Speed-Kurve und der Ritt ist vorbei: Der Zug erreicht die Station. Eine Etage tiefer kann man Onride-Photos und eine Onride-DVD kaufen, die neben vorgefertigten Fahreindrücken 3 Szenen mit den Fahrenden zeigt.

Originalfoto anzeigen
Geilkurve.

Originalfoto anzeigen
First Drop

Die Fahrt ist wirklich sehr gelungen. Sie ist nicht besonders intensiv, ich würde den Intensitätsgrad am ehesten mit Silverstar vergleichen, die Kragenweite einer Expedition GeForce oder eines Freefall-Towers erreicht Sheikra nicht. Dennoch trauen sich viele Besucher nicht, eine Fahrt zu riskieren. Gut so, das hält die Wartezeiten auf einem akzeptablen Niveau. In Kürze sollen die Züge Ihren Boden verlieren: Sheikra wird auf Floorless umgerüstet. Ob dies den Thrill erhöht, wird sich dann noch zeigen, die Bahn ist jetzt schon angenehm luftig im Fußraum. Auch das Zuschauen macht jede Menge Spaß, schon allein, weil nahezu jede Stelle der Bahn gut erreichbar ist.

Holzfreunde kommen bei Gwazi auf ihre Kosten (oder auch nicht). Der Duelling Doppeltrack-Woodie aus dem Hause GCI bietet auf je rund einem Kilometer Strecke eine ruppige und rasante Fahrt. Wenn man sich die Holzkonstruktion so anschaut, beschleicht einen jedes Mal das Gefühl, dass da ein paar Balken mehr nicht geschadet hätten. Insgesamt ist die Anlage eher Mittelmaß. Der Park meint es auch nicht allzu gut mit Gwazi, denn häufig ist nur eine der beiden Spuren geöffnet und gelegentlich wird die Anlage zwar zweispurig, aber nicht duellierend betrieben. Sie wird auch nicht besonders gut vom Publikum angenommen, lange Wartezeiten sind bei Gwazi nur selten an der Tagesordnung. Schön ist hingegen der verschlungene Track und das nette Stationsgebäude. Wie mein guter Kumpel immer so schön sagt: "Tut keinem weh".

Originalfoto anzeigen
Das ist quasi Gwazi

Damit ist die Tour durch Busch Gardens aber noch lange nicht am Ende: Busch Gardens ist nämlich ein wirklich exzellenter Tierpark. Das zeigt sich alleine schon an den Größenverhältnissen: Busch Gardens ist riesig und ein großer Teil des Parks ist tierischen Vierbeinern vorbehalten, allen voran die weitläufige Serengeti Plain, auf der man Büffel, Rhinos, Giraffen und allerlei anderes "Getier" beobachten kann. Besonders gut geht das vom "Crown Colony Restaurant" aus oder mit der Parkeisenbahn. Diese umrundet einmal die Serengeti Plain und stoppt auch hin und wieder, wenn es etwas interessantes zu sehen gibt. Ich ziehe diese Attraktion in allen Punkten Disneys hektischen "Kilimanjaro Safaris" vor, schon alleine, weil die Tiere nicht so sehr auf dem Präsentierteller liegen. Wer noch näher ans Geschehen will, kann eine Close-Up-Tour buchen: dort fährt man mit dem Jeep durchs Gelände.

Originalfoto anzeigen
Da hat sich jemand eine Close-Up-Tour gegönnt

Originalfoto anzeigen
In Ruhe Tiere gucken an der Serengeti Plain

Eine weitere Tierattraktion ist die Edge of Africa, hier gibt es unter anderem Gorillas, Schimpansen und Löwen zu sehen und das in einem sehr schön angelegtem und weitläufigen Gelände, natürlich nicht ohne den üblichen amerikanischen halb-erhobenen Zeigefinger samt "aber gemeinsam werden wir es schaffen"-Message am Schluss.

Originalfoto anzeigen
In the jungle, the lion sleeps today

Originalfoto anzeigen
Do not disturb

Alligatoren und Flamingos gibt es auch und ein riesiges Vogelhaus. Und Elefanten.

Originalfoto anzeigen
Alligator

Originalfoto anzeigen
Niedlich, oder?

Originalfoto anzeigen
Vogelbild

Originalfoto anzeigen
Ohne Siegfried und Roy

Originalfoto anzeigen
Zebra

Etwas mehr disney'esk ist die Rhino Rally. Hier bestreitet man in großen Jeeps eine Safari, fährt ein wenig durchs Gebüsch und über Buckelpisten, bekommt auch das eine oder andere Rhinozeros (daher "Rhino" Rally) zu Gesicht. Am Schluß überquer der Wagen einen Fluss, wobei sich prompt die Brücke selbständig macht. Dieser Part der Attraktion ist übrigens von Vekoma, vielleicht erklärt dass, warum er häufig außer Betrieb ist. Vor Rhino Rally bilden sich übrigens regelmäßig die längsten Schlangen des Parks. Da Busch Gardens eher knapp bemessene Öffnungszeiten und eine relativ hohe Attraktions-Dichte bietet, ist der Ride in meinen Augen noch der attraktivste "Weglass-Kandidat".

Originalfoto anzeigen
Ein Rhino

Originalfoto anzeigen
Themeing

And now for the "food": Natürlich gibt es auch in Busch Gardens an allen Ecken und Enden etwas zu essen: Fleisch, Pommes, Pizza und "lots and lots of it". Kulinarisch trägt Busch Gardens sicherlich die rote Laterne, zumal das Park-Thema "Afrika" hier kaum eine Rolle zu spielen scheint. Schade eigentlich.

Fazit: Ein toller Park. Achterbahntechnisch betrachtet ohne jeden Zweifel das Non-Plus-Ultra in Florida. In bezug auf den Tierpark würde ich ihn auch deutlich vor Disneys Animal Kingdom einordnen, es ist einfach ein Zoo alter Schule mit modernen Sichtweisen. Die Anfahrt aus Orlando lohnt sich in jedem Fall. Mindestens Montu und Sheikra laden zu Re-Rides ein. Wobei Busch Gardens (nicht nur wegen der mediokren Gastronomie) nicht der magenfreundlichste Park ist. Montu nimmt einen mit, keine Frage. Und fußfreundlich ist er erst recht nicht, denn hier ist der eine oder andere Marsch angesagt. Im Vergleich zu den lauten, hektischen Parks in Orlando herrscht in Busch Gardens nahezu himmlische Ruhe, der Park ist sehr relaxed. Das Image "gammelig" hat er in den letzten Jahren abgelegt, es ist zu hoffen, dass dies auch so bleiben wird. Kurz: Ein Must see!

P.S.: Um einen beliebten Fehler auszuräumen: Der Park heißt Busch Gardens. Mit George (W.) hat das Ganze nämlich nichts zu tun, mit Jeb auch nicht, sondern -- ebenso wie Seaworld -- mit Anheuser-Busch.
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
Deep in Africa
nach oben
Einsteiger Niklas Hamacher
Aachen
Deutschland . NW
 
Avatar von Deep in Africa
Link zum Beitrag #405932 Verfasst am Dienstag, 03. April 2007 10:05 Relax
Sehr, Sehr geiler Bericht. Ist mal was anderes als nur Bilder. Schöner Text, und vorallem natürlich auch super Bilder.
Also ich kann nur sagen WOW. Klasse, mach weiter so. S
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #405939 Verfasst am Dienstag, 03. April 2007 10:13
Themenersteller
Relax
Deep in Africa Klasse, mach weiter so.

Da muss ich Dich leider ein Stück weit enttäuschen, denn mit

ist meine kleine Reihe "Tom's Orlando Guide" fürs erste abgeschlossen. Ggf. folgt noch etwas Allgemeines über andere Attraktionen in Orlando oder über Cypress Gardens, oder generell über Destinationen in Florida, das kann sich aber noch ein wenig hinziehen.
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
Tigerdragon
nach oben
Einsteiger

Deutschland . BE
 
Link zum Beitrag #405940 Verfasst am Dienstag, 03. April 2007 10:14 Relax
Klasse Bericht S
cHeeF
nach oben
Einsteiger Bastian Von Helle...
Gengenbach
Deutschland . BW
 
Avatar von cHeeF
Link zum Beitrag #405943 Verfasst am Dienstag, 03. April 2007 10:18 Relax
Wie gewohnt genialer Bericht... Die hoffnung das ich nächstes Jahr auch vor Ort sein werde steigern sich mal wieder S

Vielen Dank für die Reihe!
Ganz gleich wo du hingehst du bist schon da...
Text an Board der USS Voyager
Diddi
nach oben
Einsteiger Stefan

USA
 
Avatar von Diddi
Link zum Beitrag #406145 Verfasst am Dienstag, 03. April 2007 15:44
2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.04.2007 15:53
Relax
multimueller Es gibt aber eine noch stilvollere Möglichkeit, nass zu werden:

Ja... da guckt man nur mal eben auf den Parkplan wo es als naechsten hingehen soll, und dann sowas! Smilie :256: - Diddi - 789380 Zugriffe

Achja! Es gibt NICHTS bequemeres als fuer ein paar Minuten im Lifthill auf SheiKra zu haengen. Die Kombination aus super Sitzen und extremer Schraeglage ist einfach klasse :>

Die dreieinhalb bis vier Stunden Fahrt pro Weg nach Tampa tu ich mir immer wieder sehr gerne an!
rechtschreib- und grammatikfehler sind ein ausdruck von freiheit!
Deep in Africa
nach oben
Einsteiger Niklas Hamacher
Aachen
Deutschland . NW
 
Avatar von Deep in Africa
Link zum Beitrag #406354 Verfasst am Dienstag, 03. April 2007 21:23 Relax
Ich meine auch eigentlich nicht die Berichte über Tom's Orlando Guide sondern ,deine Art die Parks in deinen Berichten so super zu beschreiben. Das macht richtig Lust auf die Parks.
Big Olli
nach oben
Aufsteiger Olli Wendorff
Kaltenkirchen
Deutschland . SH
 
Avatar von Big Olli
Link zum Beitrag #406503 Verfasst am Mittwoch, 04. April 2007 09:27 Relax
Hallo Tom,

wieder einmal ein genialer Bericht !!!

Auf die wilde Maus kann ich ja noch verzichten, aber hat das einen bestimmten Grund, dass Du Scorpion gar nicht erwähnt hast ? Ein Foto hat die Bahn doch schon verdient S

Viele Grüße, Olli
JayJay
nach oben
Aufsteiger Jens
Köln
Deutschland . NW
 
Avatar von JayJay
Link zum Beitrag #406527 Verfasst am Mittwoch, 04. April 2007 10:41 Relax
multimueller Aus "ganz anderem Stahl geschmiedet" ist da jedoch der Scorpion ein Schwarzkopf-Single-Looper aus dem Jahre 1980, der sich immer noch weich wie Butter fährt. Wer einen Looping ohne Schulterbügel genießen will, der ist hier richtig. Die Bahn ist fantastisch gepflegt und sieht fast sexy aus.[...] Ach so: eine Wilde Maus von Mack gibt’s hier auch: Cheetah Chase heißt das gute Stück. Ride - Count - Forget.


Wurden doch beide Bahnen (zumindest kurz) erwähnt.

Und wie immer: Genialer Bericht, Tom! Dankööö!! S
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #406532 Verfasst am Mittwoch, 04. April 2007 10:50
Themenersteller
Relax
Was? Da muss ich aufs schärfste protestieren! S Klar habe ich den genialen Schwarzkopf-Looper gebührend erwähnt. Bezüglich der fehlenden Fotos bekenne ich mich hingegen schuldig im Sinne der Anklage und präsentiere (nach intensiver Suche) ein paar Zusatzbilder aus meiner digitalen Schatztruhe:

Originalfoto anzeigen
Der First Drop von Scorpion

Originalfoto anzeigen
Ist das eine tolle Lackierung? Loop von Scorpion

Originalfoto anzeigen
Eingang zu Rhino Rally

Originalfoto anzeigen
R.I.P. Pyhton. Ich werde dich nicht vermissen.
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
Big Olli
nach oben
Aufsteiger Olli Wendorff
Kaltenkirchen
Deutschland . SH
 
Avatar von Big Olli
Link zum Beitrag #406555 Verfasst am Mittwoch, 04. April 2007 11:51 Relax
Lieber Tom,

entschuldige, die Erwähnung habe ich überlesen S

Viele Grüße, Olli
bigloopfan
nach oben
Aufsteiger Stefan Schölzel

Deutschland . NW
 
Avatar von bigloopfan
Link zum Beitrag #406558 Verfasst am Mittwoch, 04. April 2007 11:56 Relax
Super Fotos und super Infos! Kann ich alles nur bestätigen.

MfG
bigloopfan

MfG bigloopfan
Letzter Parkbesuch: 18. - 19.06. - Heide Park Soltau Park
Nächster Parkbesuch: 10.07. - Heide Park Soltau Park
Dr. Gonzo
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Avatar von Dr. Gonzo
Link zum Beitrag #406561 Verfasst am Mittwoch, 04. April 2007 12:10 Relax
Wieder mal ein Klasse Bericht, Tom. Bitte mehr davon S
sodapop
nach oben
Onrider

Deutschland . NI
 
Avatar von sodapop
Link zum Beitrag #406991 Verfasst am Donnerstag, 05. April 2007 11:09
1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.2007 11:10
Relax
multimueller Dieser Bericht ist Teil der Serie "Tom's Orlando Guide". Informationen zu weiteren Parks findet Ihr hier:



Ich habe diesen, wie auch alle anderen liebevoll detaillierten (Foto-)Berichte sehr gern gelesen.
Neben vielen Videos und dem bestaunen der Parks via Google-Earth und Local-Live sind deine Reportagen für einen "noch nie drüben gewesenen" eine wirklich interessante Sache.

multimueller
Nach einer Zero-G Roll (oder nach B&M-Diktion Heartline Spin) fährt der Zug die spektakulärste Doppelinversion der Fahrt an: den Batwing. [...] Eine feine Art zu wenden!


Ich finde diese Figur (oder "Art zu wenden") ebenfalls faszinierend und frage mich, warum anstelle des Batwings (gerade bei B&M) für eine Wende so oft die Cobra Roll verwendet wird.
Evtl ist der "abtauchende" Batwing nicht ganz so imposant wie eine sich "aufbrüstende" Cobra Roll.
Wobei mich da mal die unterschiedlichen "Geschwindigkeitsverluste" interessieren würden.

multimueller
"Pizza & French Fries" bedeutet hier "Pizza mit Pommes" und nicht "Pizza und Pommes"!

DAS stelle ich mir recht bizarr vor!

multimueller
"Abgrund-Bremse"

Wie intensiv spürt man das Durchfahren des Wasserbeckens denn?

btw: grandiose Fotos!


Grüße

Volker
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #407070 Verfasst am Donnerstag, 05. April 2007 14:19
Themenersteller
Relax
@Volker: Zum Wasserbecken: Klar, man merkt, dass man durch ein Wasserbecken fährt, bzw. dass links und rechts der Schiene ein Wasserbecken ist (ist ja nicht der fliegende Holländer). Von der Fontäne bekommt man haptisch wenig bis gar nichts mit, das Rauschen ist allerdings sehr wohl zu vernehmen.

Zum Noch-nicht-dagewesen-Sein: Das solltest Du ändern, es ist nicht so wahnsinnig teuer, wie viele denken, es ist nur ein Batzen Geld auf einmal. Aufgrund steigender Energiekosten und irgendwann bestimmt auch mal wieder fallenden Euro-Kurs wird der Spaß tendenziell eher in Zukunft teurer.
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
Diddi
nach oben
Einsteiger Stefan

USA
 
Avatar von Diddi
Link zum Beitrag #407077 Verfasst am Donnerstag, 05. April 2007 14:46 Relax
Letzte Reihe Montu mit ausgeschalteter Trimbrake... da drueckt es einen ganz schoen in den Sitz im Batwing. Tolle Sache! S
rechtschreib- und grammatikfehler sind ein ausdruck von freiheit!
moonlight
nach oben
Einsteiger

Deutschland . NW
 
Avatar von moonlight
Link zum Beitrag #407227 Verfasst am Donnerstag, 05. April 2007 21:26 Relax
Oh Mann. da bekomme ich glatt wieder Fernweh und v.a. orlando-weh S

vielen dank für den bericht und die Bilder, das weckt immer schöne erinnerungen !

liebe grüße
Kartinka
nach oben
Aufsteiger Katja

Deutschland . NW
 
Avatar von Kartinka
Link zum Beitrag #407336 Verfasst am Freitag, 06. April 2007 12:17 Relax
Sehr schöne Bilder, wie immer, und auch ein toller Bericht.
Umbedingt sehenswert und steht auch schon ganz oben auf meiner to do-Liste wenn ich mein Abi hab S

Lg Katja
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #407670 Verfasst am Samstag, 07. April 2007 09:57
Themenersteller
Relax
Alle Bilder des Artikels und noch mehr gibt es "in HD" auf picasaweb.google.com/multimueller/BuschGardensAfrica. Ich möchte nochmals zum Ausdruck bringen, was Picasa doch für ein feines Programm ist. Und umsonst ist es auch noch.
Originalfoto anzeigen
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #409207 Verfasst am Mittwoch, 11. April 2007 00:31
Themenersteller
Relax
maps.live.com begeistert mal wieder mit tollen Luftbildaufnahmen.


Das ist quasi Gwazi.


Kumba


Montu


Der Wasserpart von Rhino-Rally im üblichen Betriebsmodus (kaputt)


Sheikra
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
skydiver
nach oben
Aufsteiger Harald

Deutschland . BY
 
Avatar von skydiver
Link zum Beitrag #423142 Verfasst am Mittwoch, 09. Mai 2007 23:21 Relax
Diddi Letzte Reihe Montu mit ausgeschalteter Trimbrake... da drueckt es einen ganz schoen in den Sitz im Batwing. Tolle Sache! S


Da kann ich nur zustimmen. Bei der ersten Fahrt erschrickt man ganz schön, wie hoch die Kräft doch sind bei der Einfahrt in den Batwing.

Gruß Harald
Was habt ihr? Wir haben Wiesenfest!!!
Nächster neuer Beitrag in diesem Forum Nächster neuer Beitrag