Park
Universal Studios Florida in USA
Mitglied wählen
Freunde
Suche
Tom's Orlando Guide: Universal Studios
Autor Nachricht
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #395301 Verfasst am Sonntag, 04. März 2007 14:46
4 mal bearbeitet, zuletzt am 02.06.2007 15:16
Themenersteller
Relax
Dieser Bericht ist Teil der Serie "Tom's Orlando Guide". Informationen zu weiteren Parks findet Ihr hier:

Ich gebe es zu – was die Universal Studios angeht, bin ich befangen. Dies hängt mit meinem ersten Besuch in Orlando 2001 zusammen: Wie ich schon in meinem Guide zum Magic Kingdom berichtet hatte, fiel mein allererster Themepark-Besuch komplett ins Wasser: nicht nur aufgrund eines Tropensturms blieb der erwartete Quantensprung gegenüber europäischen Themeparks komplett aus. Umso erfreuter war ich natürlich, dass es am nächsten Tag – die Universal Studios standen auf dem Programm – warm und sonnig war und mir die Attraktionen mehr als einmal den Mund vor Staunen offen stehen ließen – aber dazu gleich mehr. Wie Ihr schon bei meinem Islands of Adventure Guide lesen konntet, beginnt die Universal-Experience (ich glaube, man hört das Wort "Experience" auf jedem Orlando-Trip an die 100 Mal) bereits bei der Ankunft auf dem City-Walk. Im Gegensatz zu den Islands hält man sich jedoch für die Studios rechts und passiert den Universal-Globus und das riesige Studios-Tor.

Originalfoto anzeigen
Der Universal-Globus

Originalfoto anzeigen
Das Portal in die bunte Filmwelt von Universal

Nun noch schnell ein Ticket besorgen und rein durch die Drehkreuze in den Park.

Das Layout der Studios ist sehr viel geradliniger als das anderer Themeparks: Während man sich z.B. in den MGM-Studios sehr schnell verläuft, ist das hier weitestgehend ausgeschlossen: Im Grunde sind die Studios rund um einen künstlichen See angelegt, wobei sich im Eingangsbereich ein rechtwinkliges Netz von Studio-Straßen anschließt.

Originalfoto anzeigen
Am See und um den See herum.

Hier kann ich übrigens die "Beverly Hills Boulangerie" empfehlen: Wer sich für den Tag stärken will, bekommt hier ein nicht ganz billiges aber wirklich leckeres Frühstück. Mit einem Thunfisch-Sandwich Marke XXL und einem floridianischen Orangensaft im Magen ist man für den Tag bestens gerüstet. Es kann allerdings vorkommen, dass während des Frühstücks die Ghostbusters den Bürgersteig vor dem Lokal absperren, um einen 3D-Dunst einzufangen, oder Doc Brown aus "Zurück in die Zukunft" nach dem Datum ("30.01." - "No! Which Year? Which Year?") fragt – wobei letzteres mittlerweile unwahrscheinlicher geworden ist, da die entsprechende Attraktion geschlossen werden soll.

Am Ende der Eingangsstaße, der 57th Street, an dessen Kopf sich eine künstliche, aber auf Fotos verdammt echt wirkende, weil perspektivisch angelegte Manhattan-Kulisse befindet, liegt eine Attraktion, die bei mir den ersten "Wow!"-Effekt ausgelöst hat: "Twister - Ride it out!". Hier handelt es sich um einen High-End-Tornado-Simulator, der bei mir immer noch eine Gänsehaut auslöst. In einer Wartezone mit Original Requisiten und zwei Pre-Shows wird man per Videomonitor bereits auf die Story eingestimmt. Dabei zeigt sich die Kompetenz der Studios als Film-Park. Durch die Pre-Show führen die beiden Hauptdarsteller des Films: Helen Hunt und Bill Paxton. Und wenn letzterer in der ersten Pre-Show verkündet "My Name is Bill Paxton – Welcome to Twister", dann ist das schon verdammt cool. In der zweiten Pre-Show, die in einer Scheune stattfindet, die Bottroper-Warner-Bros-Movie-World-Honks längst zerlegt hätten, sorgen unsichtbare Windmaschinen dafür, dass man in der richtigen, leicht mulmigen Stimmung ist, wenn man in den Haupt-Raum der Attraktion weiter geht.

Hier ein Tipp: Die Attraktion ist um einiges intensiver, wenn man in der ersten Reihe steht, deswegen sollte man sich ganz weit rechts halten.

Die Show selbst simuliert die Autokino-Szene aus dem Film: Regen peitscht einem ins Gesicht (wer darauf nicht steht, sollte vielleicht doch in die zweite Reihe gehen), Kühe und Trucks fliegen durch die Luft, eine Tankstelle explodiert in einer riesigen Feuersäule und ganz am Schluss gibt es noch einen Knalleffekt. Den ich an dieser Stelle nicht verraten will.

Verlässt man die Attraktion durch den Merch-Shop, läuft man entlang der 5th Avenue direkt auf die nächste Top-Attraktion des Parks zu: "The Mummy", im Gebäude der damaligen "Kongfrontation". Ein Wort zu dieser Ex-Attraktion: Bei Kongfrontation erlebte man eine Seilbahnfahrt durch das nächtliche New York samt Attacke des jüngst von Peter Jackson in unangemessen epischer Breite (schon)wiederverfilmten Riesengorillas King Kong. Beeindruckend, allerdings (was man so hört) wohl recht fehleranfällig, daher auch geschlossen und durch die Mummy ersetzt. Ich hab den Credit und gut ist.

Zurück zu Mumie. Die Fassade des Museumsgebäudes, in der der Ride untergebracht ist, lässt nicht vermuten, welch eine feine Attraktion sich im Gebäude versteckt.

Originalfoto anzeigen
Der unprätentiöse Eingangsbereich der Attraktion

Das merkt man aber, nachdem man seine Habseligkeiten in einem der Lockers weggesperrt hat, spätestens in der Queue-Line, die unspektakulär als "Set" mit Videoeinspielungen von Brendan Fraser und Original-Requisiten aus dem Film beginnt, dann aber in einer verwinkelten ägyptischen Ausgrabungsstätte mündet, die der bereits beeindruckenden Queue der Dueling Dragons auf Augenhöhe begegnet. Zumal die Warteschlange einige interaktive Elemente enthält: So befindet sich in einem Raum in der Mitte ein Sarkophag mit vier Hand-Symbolen. Legen vier Leute gleichzeitig Ihre Hand auf, ertönt ein sattes Grollen und das Licht in der gesamten Queue beginnt zu flackern. Über eine Treppe, die sich um eine 5 Meter hohe Statue windet gelangt man in die zweite Etage und verteilt sich auf eine der beiden Boarding-Bays. Hier macht die stilecht gekleidetete Crew einen fantastischen Job, denn sie ist nicht nur wahnsinnig flott bei der Sache, die "Opfer" auf die 4x4 Plätze großen Premier-Rides-Züge zu verteilen ("How many? Four? Line Six. How many?"), sondern macht Ihnen gleichzeitig klar, dass sie jetzt "verloren" seien.

Und dann geht es auch schon los: LIM-Module ziehen den Zug aus der Station und es folgt die erste Szene, denn "Mummy" ist eine einmalige Mischung aus Achterbahn und Dark-Ride. Die Animatronic eines Studios-Mitarbeiter (samt Namensschildchen) fragt uns, ob wir wahnsinnig seien, da der Fluch, der auf der Anlage laste real und das hier alles eine Falle sei. Doch ehe er den Satz vollenden kann, springt Imothep, die im Film von Arnold Vosloo verkörperte fiese Mumie aus seinem Sarkophag und gebietet dem armen Castmember einhalt, weist die Fahrgäste darauf hin, dass er mit deren Seelen bis in alle Ewigkeiten herrschen werde. Die Qualität der Imothep-Animatronic ist einfach sagenhaft. Leider wohl auch sagenhaft fehleranfällig, denn ich hatte schon einige Fahrten ohne den schlechtgelaunten Hohepriester erlebt. Danach fährt der Zug in eine Schatzkammer, die die Reichtümer vor Augen führt, die den Fahrgästen blühen, wenn sie denn zu dienen bereit sind. Danach springen – sozusagen als zusätzlicher Anreiz – einige Mumien-Krieger unter Feuergarben in die Höhe und demonstrieren die mögliche Alternative. Durch ein sich schließendes Tor verlässt das Zug den Raum und nebenan erst einmal mit voller Geschwindigkeit vor eine Wand zu krachen, aus der dann tausende von kleinen Skarabäen krabbeln. Ieeeh! Danach geht es rückwärts durch ein kleines Tal auf eine Drehscheibe, in der Imothep als 180° Video-Animation nochmals die Ausweglosigkeit der Situation unterstreicht. Im Anschluss wird der Zug via LIM einen Lifthill hinauf in das weit aufgerissene Maul des Hohepriesters geschossen und der erste Achterbahnpart durch die Dunkelheit vorbei an Mumienkriegern beginnt. Nicht sonderlich intensiv, aber harmonisch und von einem rasanten Soundtrack unterstützt. Danach fährt der Zug in die Endstation und ein weiblicher Ride-Op fordert die Fahrgäste auf, vorsichtig und zügig den Zug zu verlassen und wünscht noch einen schönen Tag in den [...] Doch weiter kommt sie nicht, denn mit einem Blitz und zersplitternden Glas macht Imothep kurzen Prozess. Die Decke fängt Feuer (sehr beeindruckend) und der Zug stürzt unter den Worten "Tod ist erst der Anfang" in eine mit gelben Rauch gefüllte Grube. Darauf folgt ein weiterer Coasterpart, der Wagen fährt in eine der (diesmal echten) Ausstiegstationen und Brendan Fraser verabschiedet die Fahrgäste in Form einer Video-Projektion. Danach gelangt man in den Merch-Shop und kann ein Ride-Photo erwerben.

Originalfoto anzeigen
Onride-Foto

Wer "Mummy" als Achterbahn sieht, wird enttäuscht sein. Wer den Ride als innovatives, rasantes Dark-Ride-Konzept sieht, wird sich hingegen für die Anlage begeistern können. Die Fahrt ist kurz, aber kurzweilig und die Effekte – insbesondere, wenn Feuer im Spiel ist – sind einfach nur der Hammer. Für Re-Rides interessant: Die Bahn hat eine Single-Rider-Line, die allerdings nicht immer geöffnet ist.

Wenn man schon einmal in der Ecke ist, lohnt sich ein kurzer Blick in die Delancey-Street, denn mehrfach täglich fahren hier Jake und Elwood mit Ihrem Blues-Mobil auf ...

Originalfoto anzeigen
Das Blues-Mobil fährt auf

... und geben die Blues Brothers Show zum Besten – natürlich live. Wirkt unspektakulär, ist aber ein riesiger Spaß und ein absolutes Must-Go!

Originalfoto anzeigen
Die Blues Borthers in Aktion

Originalfoto anzeigen
Singen können sie übrigens auch

Originalfoto anzeigen
Fuckin' ice cool.

Die Straße herunter gelangt man zum See und vorbei an einigen Restaurants in die San Francisco Area mit der Hauptattraktion "Earthquake - the big one".

Originalfoto anzeigen
Earthquake - the big one

In dieser wohl bekannsten Attraktion der Studios werden in einer mehrteiligen Pre-Show zunächst Special Effects erkärt und auch live mit Zuschauerinteraktion vorgeführt, bevor man dann in U-Bahn-Zügen in den Embarcadero in San Francisco fährt, um dort Opfer eines Erdbebens zu werden. Diese Attraktion hat es in sich: Auch hier ist viel Feuer im Spiel und spätestens, wenn ein Tanklastzug durch die Decke fällt, riesige Wassermengen die Station fluten und ein zweiter Zug die Fahrgäste rammt ist Gänsehaut garantiert. Must Go. Punkt.

Originalfoto anzeigen
Da glaubst Du, Du bist in San Francisco. Nur das Wetter ist besser.

Originalfoto anzeigen
Fast kann man die Seehunde hören

Originalfoto anzeigen
Der Bereich vom See aus gesehen

Etwas weiter den See entlang gelangt man in den Themenbereich Amity. Hier befindet sich neben einer Reihe von Spielbuden (die aber passen, da Amity einen Ferienort am Meer repräsentiert) eine weitere Top-Attraktion des Parks: Jaws! (Der weiße Hai). Dabei handelt es sich um eine Bootstour, die von Mitarbeitern mit Funkgerät und einer dicken Knarre durchgeführt wird, was gut ist, denn über ersteres erfahren wir von Sheriff Brody, dass der Angriff eines weißen Hais kurz bevor steht und zweitere ... nun ja, man kann sich denken, warum die nützlich ist. Wenn man mit dem Kutter durch ein verlassenes Bootshaus schippert läuft es einem kalt den Rücken herunter, obwohl (oder weil?) man weiß, dass der Hai urplötzlich angreifen wird. Kennt Ihr die Hai-Szene in der Hollywood-Tour im Phantasialand? Das hier hat nichts, aber auch gar nichts damit zu tun! Beim großen Finale gibt es dann auch wieder viel Bumm-Bumm, man wird ein bißchen nass und alles brennt. Must Go. (Hab ich das nicht schon einmal geschrieben?).

Am Ende des Sees befindet sich ein großes Amphitheater, in der die Fear Factor Live Show gezeigt wird, bei der Freiwillige aus dem Publikum nach Unterzeichnung einer Verzichtserklärung sich Skorpione aufs Gesicht legen lassen und literweise Glibber trinken müssen ohne zu Kotzen. Mahlzeit!

Direkt neben Fear Factor befindet sich der beste interaktive Dark-Rides, den ich kenne (die einzige Attraktion, die hier in meinen Augen auch nur einigermaßen nahe kommt, ist Tomb Blaster in Chessingtons World of Adventures): "Men in Black – Alien Attack".

Originalfoto anzeigen
Eingangbereich Men in Black

Originalfoto anzeigen
Und nochmal in der Totalen

Was daran so klasse ist? Zunächst einmal die unglaublich coolen Mitarbeiter in schwarzen Anzügen, mit schwarzen Sonnenbrillen. Dann die Queue-Line, die exakt aussieht wie das Innere der "Bridge and Tunnel Authority" aus dem Film.

Originalfoto anzeigen
Blip und Blop und oben Agent Zed, natürlich gespielt von Rip Torn

Originalfoto anzeigen
Ieeh! Wurmlinge!

Das Beste ist jedoch der Ride an sich, bei dem man in drehbaren, zweireihigen Sechssitzern mit einer Lasetwumme bewaffnet im Rahmen eines Agenten-Trainings auf Alien-Ziele ballern muss. Das Ganze läuft auf zwei Tracks parallel, was nicht nur die Kapazität steigern, sondern auch für einen Gegner sorgt, gegen den der gesamte Wagen antritt. Während der Fahrt stellt sich heraus, dass im gegnerischen Wagen tatsächlich Aliens sitzen, so dass man durch einen gezielten Schuss auf die Spitze des anderen Wagens diesen in heftige Drehung versetzen kann. Am Ende des Rides erfolgt dann eine Bewertung durch Agent Zed und Agent J (natürlich gespielt von Rip Torn und Will Smith) und – weil man gut, aber natürlich nicht gut genug abgeschnitten hat – die unausweichliche Blitzdingsung. Ab da heißt dann der Ride auch nicht mehr Men in Black - Alien Attack, sondern "The Universe and you" und selbstverständlich gibt es gar keine Aliens. Must Go schon alleine wegen dem hohen Niveau an Authentizität, den fantastischen Szenen und dem genialen Soundtrack von Danny Elfman. Ein Tipp für Re-Rides: Die Attraktion hat einen Single-Rider-Eingang, bei dem man allerdings die bombastische Queue verpasst.

Direkt neben Men in Black befand sich der Imax-Simulator "Back to the future". Obwohl dieser auf der Universal-Homepage noch zu finden ist, soll er in Kürze geschlossen werden, was auch gut ist, denn der Ride ist eine elende Rappelkiste. Kurz und (nicht) gut: Imax-Simulator, "Zurück in die Zukunft"-Film, DeLoreans als Chaisen.

Hier in der Ecke befindet sich auch eines der Schmuckstücke des Parks, das gerne übersehen wird: E.T. Adventure. Ein irrsinnig süßer, sehr gut gemachter Dark-Ride. Nach der Pre-Show mit Steven Spielberg bekommt man zunächst Pässe mit seinem Vornamen ausgestellt – welchen Sinn das hat, dazu später – danach windet sich die Queue durch einen nächtlichen Wald (prima gemacht!). Den eigentlichen Ride erlebt man stilecht auf oben aufgehängten Fahrrädern (Zitat Mr. Spielberg aus der Pre-Show "Don't worry – you don't have to pedal"). Zunächst liefert man sich im Wald eine Verfolgungsjagd mit bösen Regierungsagenten, bis dann E.T. den Radconvoy fliegen lässt (sehr schön gemacht: Der Flug über das nächtliche Los Angeles) und durch einen Riss im Raum-/Zeitkontinuum auf den Heimatplaneten von E.T. landet, um diesen zu retten, was natürlich auch gelingt. Zuckersüße, lustige, bunte Aliens singen und tanzen um einen herum und am Ende verabschiedet sich E.T. von den Fahrgästen: "Goodbye Tom, Volker, Dirk ...". Dafür also der Pass.

In der Ecke befindet sich auch Woody Woodpecker's KidZone mit Woody Woodpecker's Nuthouse Coaster (Vekoma, nur was für Coasterschlampen) und einem unglaublich nassen Wasserspielplatz.

Originalfoto anzeigen
Der Kiddie-Bereich

Wer stilecht futtern will, kann dies in Mel's Drive-In tun. Hier gibt es Burger im trendigen Sixties-Ambiente.

Originalfoto anzeigen
Mel's Drive-In

Originalfoto anzeigen
Themeing bei Mel's

Originalfoto anzeigen
Hollywood Avenue

Ein paar Meter weiter und wieder Richtung Ausgang befindet sich Terminator 2: 3D.

Originalfoto anzeigen
Terminator 2: 3D

Diese Attraktion ein 3D-Kino zu nennen, würde dem Ganzen nicht gerecht werden. Es ist eine Mischung aus Live-Action, Animatronics und einem 3D-Film, der auf drei Imax Leinwänden gezeigt wird. Der 12 Minuten lange Film wurde von James Cameron gedreht und gespielt von Arnold Schwazenegger als der Terminator T-800, Linda Hamilton als Sarah Connor, Edward Furlong als John Connor und Robert Patrick als der T-1000. Okay, ich schreib's nochmal: Must Go!

Das war's noch nicht, wir haben aber noch zwei Kinos in der Nähe, ist ja schließlich ein Filmpark. Jimmy Neutron's Nicktoon Blast ist ein 2D-Film mit Bewegungs-Simulatoren, der eigentlich Durchschnitt ist, es aber durch einen Riesen-Schenkelklopfer-Gag am Ende rausreißt. Selbst ansehen, lohnt sich.

Originalfoto anzeigen
Jimmy Neutron

Shrek 4-D ist ein 4-D Kino mit einem Shrek-Film. Eigentlich das Übliche, allerdings sehr gut gemacht und mit einer sehenswerten Pre-Show in einer Folterkammer, bei der mir allerdings die "lustigen" Auspeitsch-Witzchen ein wenig sauer aufstoßen.

Wer noch Zeit hat, kann sich auch noch die Universal Horror Make-Up Show, Beetlejuice's Graveyard Revue und Animal Actors On Location ansehen – allesamt gut gemachte Shows mit verschiedenen Schwerpunkten.

Fazit: Weltweit kenne ich keinen Park, der so viele Must-Gos zu bieten hat, wie die Universal Studios. Und vor allem Attraktionen, die in ihrer Art vollkommen einmalig sind. Neben viel Licht gibt es aber auch Schatten: Die Universal Studios sind bei weitem nicht so detailverliebt, wie Disney, wenngleich der Themeing-Level weit über europäischem Standard liegt. Bitter finde ich die Tatsache, dass die Studios damals ein Pendant zu Disney's Fastpass hatten: der Universal Express wurde allerdings vollständig durch sein kostenpflichtiges Pendant, den Universal Express PLUS abgelöst. Auch nimmt Universal die Pflege der Attraktionen nicht so akribisch ernst, wie z.B. Disney: Bei der Mummy ist gerne schon mal der eine oder andere Effekt außer Betrieb. Auch die Integration von Feuereffekten fordert ihren Tribut: Jaws ist beispielsweise öfters einmal geschlossen. Darüber hinaus sind die Öffnungszeiten im Vergleich zu Disney ziemlich knapp bemessen: Um 18:00 Uhr ist meistens Sense und die Ride-Ops schließen schon mal gerne einen Ride eine halbe Stunde früher, um die Queue "abzuarbeiten". Das alles sind aber Effekte, die den meisten erst beim dritten oder vierten Besuch auffallen. Erstbesuchern dürften in den Studios mehrfach die Augen vor Staunen fast aus dem Kopf fallen. Ebenfalls positiv ist die Tatsache, dass man den Tag im angrenzenden Universal City Walk stilvoll ausklingen lassen kann. Hier ist es empfehlenswert, bereits im Park einen Tisch in einem Restaurant zu reservieren, denn sonst sind Wartezeiten über eine Stunde eher die Regel, denn die Ausnahme. Letzteres ist übrigens kein so großes Problem, wie es scheint: Alle Restaurants geben elektronische Pager aus, die vibrieren und blinken, sobald ein Tisch frei ist. In der Zeit kann man sich währenddessen dem Shopping hingeben. Neben dem Italiener Pastamoré und dem obligatorischen Hard Rock Cafe sei an dieser Stelle Jimmy Buffet's Margaritaville empfohlen: Hier bricht alle paar Minuten ein Vulkan aus. Wer im City Walk einen heben oder das Tanzbein schwingen möchte: In den Discotheken und Bars ist Einlass erst ab 21. Jahren. Also den Reisepass nicht vergessen. Wenn wir schon bei Tipps sind: Die Kellner erwarten 15%-20% des Rechnungsbetrags als Trinkgeld (tip/gratiuity), davon leben sie, denn sie erhalten in der Regel keinen Lohn vom Restaurant.

Es empfiehlt sich, ein Mehrtages-Ticket zu kaufen (am besten das Orlando Flexticket, das auch Seaworld, Wet'n'Wild und in der 5-Park-Variande Busch Gardens enthält), denn die Universal Studios lassen sich prima mit den Islands of Adventure kombinieren. Die Nähe der Parks sollte aber nicht täuschen: Von Eingang zu Eingang läuft man gute 10 Minuten, von den Dragons zu Men in Black ist man locker eine halbe Stunde unterwegs. Es lohnt sich auf jeden Fall, früh morgens anzukommen: da der Amerikaner an sich eher Spätaufsteher ist und die meisten amerikanischen Besucher die Zeitverschiebung in die andere Richtung plagt ist es in der ersten goldenen Stunde im Park eher leer. Man sollte hier aber genug Zeit für den Weg vom Parkhaus zum Park einplanen: Incl. Kartenkauf kann man hier ein Stündchen einkalkulieren.
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
JayJay
nach oben
Aufsteiger Jens
Köln
Deutschland . NW
 
Avatar von JayJay
Link zum Beitrag #395338 Verfasst am Sonntag, 04. März 2007 17:16 Relax
Super informativer Bericht mit (wie immer) tollen Fotos. Vielen Dank dafür!

Hatte die Studios eigentlich nur wegen "The Mummy" auf der To-Do-Liste für meinen Florida-Trip und hätte das dann bei zwei Tagen Universal eher mal "dazwischen geschoben" und mich sonst eher auf die Islands of Adventure beschränkt!
Nach diesem Bericht bekommt man aber definitiv Lust auf die Studios und ich werde mir wohl doch etwas mehr Zeit für diesen Park nehmen.

Gruß, Jens
Toby
nach oben
Aufsteiger
Lemgo
Deutschland . NW
 
Avatar von Toby
Link zum Beitrag #395350 Verfasst am Sonntag, 04. März 2007 18:17 Relax
Schöner Bericht!

Auf den Bildern sieht die Blues Brothers Show exakt so wie die im Movie Park aus. Ist dem tatsächlich so?
swissepfan
nach oben
Aufsteiger Dominic

Belgien
 
Avatar von swissepfan
Link zum Beitrag #395469 Verfasst am Sonntag, 04. März 2007 22:15 Relax
Super Bericht Smilie :25: - Dr. Weizenkeim - 1926233 Zugriffe

Eine Frage zu Earthquake: Ist das nicht der Ride aus Beverly Hills Cop III ? (Man sieht dort auch einen Roboterangriff in der U-Bahnstation und dann der Tanker und das Wasser S )

mfg swissepfan
If you ever want to eat a Sauerkrautsandwich again than take your Wiener Schnitzel lickin' fingers and point me on this map where the Ger...
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #395475 Verfasst am Sonntag, 04. März 2007 22:32
Themenersteller
Relax
@Dominic: Fast. Es ist ein Segment der Studio-Tour in den Universal Studios Hollywood. Die Roboter sind übrigens Zylonen aus Kampfstern Galactica.

@Tobias: Da ich die Show im Movie Park nicht kenne, muss ich die Antwort schuldig bleiben.

@Jens: Wenn Du nicht gerade zur Super-Haupt-Saison dort aufschlägst, reichen 2 Tage für beide Parks locker aus um alles zu sehen und die Top-Attraktionen mehrfach zu genießen.
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
lichtgott
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . RP
 
Avatar von lichtgott
Link zum Beitrag #395574 Verfasst am Montag, 05. März 2007 09:20 Relax
Hallo,

super Bericht. Darauf habe ich die ganze Zeit gewartet! Wir haben ja schon öftres gemailt.
Hab da noch ne Frage dazu. Wir besuchen ja bekanntlich am 19.05. diesen Jahres den Park.
Sollte man den Park nach der Reihenfolge durchgehen wie du ihn beschrieben hast. Oder soll man am Eingang rechts abbiegen und andersrum den Park abklappern. Also in der Reihenfolge: Terminator, Animal Actors, MIB, Jaws usw.

Gruß
Alex
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #395588 Verfasst am Montag, 05. März 2007 10:40
1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.2007 10:41
Themenersteller
Relax
Zur Reihenfolge: Es gibt in amerikanischen Parks zwei goldene Regeln:
  1. Immer die "goldene Stunde" direkt nach Öffnung ausnutzen
  2. Immer von hinten nach vorne vorgehen

Durch Ausnutzung der ersten Regel würde ich mir früh morgens ein paar Rides auf der Mummy sichern und danach zügig Men in Black, Jaws und Earthquake "abarbeiten". Terminator hat eine riesige Kapazität, so dass hier die Wartezeiten -- wenn nicht gerade Super-Hauptsaison ist -- eigentlich immer gleich sind: so lange bis die nächste Show anfängt (Showzeiten sind auf dem Parkplan angegeben). E.T. wird nur sehr selten richtig voll. Weitere Tipps: Nie nach der Blues Brothers Show in die nahe gelegene Mummy (das machen alle). Und: Die Schlangen bei Twister, Shrek, Earthquake, E.T. und Jimmy Neutron können täuschen, denn die Leute werden immer schubweise eingelassen.
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
Patmar
nach oben
Aufsteiger Patrick Schröder
Köln
Deutschland . NW
 
Avatar von Patmar
Link zum Beitrag #396008 Verfasst am Dienstag, 06. März 2007 15:39 Relax
Hi

Absolut Genial Tom. Die Studios reizen mich echt ungemein. Ich leibe einfach die Show/Rides mit tollen Special Effects.
Der Bericht ist einfach nur Klasse. Ich habe mal eine Frage. Gibt es dort eine Studio Tour?

Grüße Patrick
Soulmates Never Die (wahre Worte)
Frigga
nach oben
Aufsteiger Katja Salentin

Deutschland . NW
 
Avatar von Frigga
Link zum Beitrag #396010 Verfasst am Dienstag, 06. März 2007 15:41 Relax
Tom, was machst du eigentlich in sechs Wochen? S
So dumm wie es kommt, kannst du gar nicht denken.
kmonster
nach oben
Leiter Volker Sauer
Gelsenkirchen
Deutschland . NW
 
Avatar von kmonster
Dabei!
Link zum Beitrag #396075 Verfasst am Dienstag, 06. März 2007 18:43 Relax
Wie funktioniert eigentlich so ein 4D Kino?
Ich kann dir nur die Tür zeigen, hindurchgehen musst du alleine.
Max
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Avatar von Max
Link zum Beitrag #396091 Verfasst am Dienstag, 06. März 2007 19:04
1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.2007 19:08
Relax
chemgapedia Man polarisiert im Filmprojektor rechte und linke
Filmbilder senkrecht zueinander, z.B. durch Polarisationsfolien. Diese werden nun
gleichzeitig auf die Leinwand projiziert. Der Zuschauer braucht jetzt zur Bildselektion nur
eine so genannte Polarisationsbrille zu tragen. Diese Polarisationsbrillen-Technik wird z.B.
im IMAX 3D-Kino in Dettelbach (bei Würzburg) verwendet. Vorteil ist, dass die Brillen
kostengünstiger sind und zudem durch ihre geringe Masse einen höheren Tragekomfort besitzen.


Letztes Jahr haben wir soetwas mit einem Bild in Physik technik gemacht. Man nimmt ein Bild, welches man mit einem bestimmten programm (den Namen weiß ich nicht mehr) in 2 Bilder aufteilt. Wenn man das Bild dann "gesplittet" hat und für jedes Bild einen Projektor, bzw. einen Projektor mit 2 Linsen hat, werden die Bilder in einem Bestimmten Abstand übereinander gelegt. Wenn man nun ganz normal auf das Bild schaut ist es verschwommen. Wenn man allerdings mit der Polarisations Brille auf die Bilder schaut wird das Bild räumlich, allerdings auch nur aus einem bestimmten Blickwinkel. die vierte Dimension sind dann ja nur noch die Wasser und Lufteffekte.

Max

Edit: reingefallen S
Wer später bremst ist länger schnell...
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #396237 Verfasst am Dienstag, 06. März 2007 23:10
Themenersteller
Relax
Ich wäre darauf niemals reingefallen. Volker muss nämlich wissen, wie 4D Kinos funktionieren, denn wir waren zusammen in Muppet 3D in den MGM-Studios und dort wird von Dr. Bunsen Honeydew und Beaker genau erklärt, wie 3D-Effekte funktionieren. Ha!
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
stilbruch
nach oben
Leiter Dirk Lather
Bad Homburg vor...
Deutschland . HE
 
Avatar von stilbruch
Link zum Beitrag #396241 Verfasst am Dienstag, 06. März 2007 23:22 Relax
Wenn ich Deinen Bericht so lese habe ich das Gefühl, als sei ich unmittelbar dabei gewesen, so realitätsnah.. whow.

Wie immer ein genialer Bericht der mehr verdient hat, als im Forum nach und nach nach unten zu sickern.

Im Namen aller User....:Weiter so! Smilie :25: - Dr. Weizenkeim - 1926233 Zugriffe

liebe Grüße,
Dirk
Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, daß man sie ignoriert.
(Aldous Huxley, engl. Schriftsteller und Kritiker, 1894-1963)
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #396633 Verfasst am Donnerstag, 08. März 2007 17:23
1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.03.2007 17:34
Themenersteller
Relax
stilbruch [...] der mehr verdient hat, als im Forum nach und nach nach unten zu sickern. [...]


Das hat Du aber schön geschrieben, danke! Aber keine Sorge, schon aufgrund meiner eigenen Eitelkeit versuche ich das leidlich zu verhindern, und pushe jetzt mal ganz unverblümt mit Bildmaterial von den Kollegen aus Redmont:


Quelle: maps.live.com

@Patrick: Eine Studio-Tour, wie z.B. in der Universal-Hollywood-Variante, den MGM-Studios oder dem Movie Park (hüstel!) gibt es in der Tat nicht, und das, obwohl die Universal Studios "echte" Filmstudios sind: Auf deren fünf "Soundstages" werden/wurden hauptsächlich TV-Programme produziert, bis 2005 produzierte z.B. Nickelodeon dort eine ganze Menge.
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
Patmar
nach oben
Aufsteiger Patrick Schröder
Köln
Deutschland . NW
 
Avatar von Patmar
Link zum Beitrag #396881 Verfasst am Freitag, 09. März 2007 12:32 Relax
HI

Danke Tom für die Antwort. Das ist ja echt schade das es dort keine gibt. Gerade die in den Universel Hollywood Studios finde ich richtig gut. So mit Bates Motel, Krieg der Welten Flugzeugszene, Wysteria Lane.... . Aber das soll ja auch alles verschwinden für schöne Häuser und Apartments. Sehr Sehr Schade.

Aber auch ohne die Studio Tour sind die Florida Studios bestimmt ne schöne Reise wert, alleine nach deinem tollem Bericht.

Grüße Patrick
Soulmates Never Die (wahre Worte)
lichtgott
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . RP
 
Avatar von lichtgott
Link zum Beitrag #396944 Verfasst am Freitag, 09. März 2007 15:05
1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.2007 15:06
Relax
Hi Tom,

sag mal, ich war 1994 schon mal in den Studios gewesen. Und bei den Reisevorbereitungen für dieses Jahr vermisse ich ganz schmerzlich Bates Motel.
Wo ist das hingekommen? Das stand 1994 noch da. Hab sogar ein Schlüsselanhänger mit Zimmernummer 1 und "Bates Motel".
Wann wurde das abgerissen? Und was steht anstatt dessen heute dort?

Alex
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #396970 Verfasst am Freitag, 09. März 2007 16:03
Themenersteller
Relax
Auf dem Gelände der "Psycho Home Tour" befindet sich jetzt die KidZone. Wann die Anlage genau abgerissen wurde, kann ich nicht mehr sagen.
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #399737 Verfasst am Samstag, 17. März 2007 13:25
Themenersteller
Relax
Impressionen der höher aufgelösten Art gibt es -- Picasa sei dank -- hier:
Originalfoto anzeigen
picasaweb.google.de/multimueller/UniversalStudios
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
Micha
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Avatar von Micha
Link zum Beitrag #399745 Verfasst am Samstag, 17. März 2007 13:32 Relax
Danke für das "Hoch holen" der tollen Berichte!

Noch 32 Tage zählende Grüße
Micha
Baustelle
BeMaC
nach oben
Einsteiger Marc G.
Aarwangen
Schweiz . BE
 
Avatar von BeMaC
Link zum Beitrag #421155 Verfasst am Sonntag, 06. Mai 2007 00:35 Relax
Hallo liebe Coasters,

Mal ne Frage nebenbei wird dort nicht TNA-Wrestling aufgezeichnet?

tnawrestling.com

Würd mich mal intressieren


Grüsse euer BeMaC
YPoC
nach oben
Einsteiger Yannick
Köln
Deutschland . NW
 
Link zum Beitrag #421239 Verfasst am Sonntag, 06. Mai 2007 11:13 Relax
Der Moderator sagt jedenfalls immer, dass das die Universal Studios sind. Ob es jedoch diese sind, weiß ich nicht, glaub aber schon, da er immer noch hinzufügt, dass es ind Florida ist.
Übrigens schöne Folge gestern auf Eurosport S
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #421255 Verfasst am Sonntag, 06. Mai 2007 11:54
Themenersteller
Relax
TNA Wrestling wird in der Tat immer noch auf der Soundstage 21 in den Universal Studios aufgezeichnet.
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
BeMaC
nach oben
Einsteiger Marc G.
Aarwangen
Schweiz . BE
 
Avatar von BeMaC
Link zum Beitrag #421454 Verfasst am Sonntag, 06. Mai 2007 17:57 Relax
HeHe

Da ich grosser Wrestlingfan bin und ich jede TNA Folge und PPV anguck wär das schon mal so ein kleiner Traum mal TNA Live zu sehen.

Hattest du das Vergnügen mal reinzuschauen?


Wrestling Technische Grüsse

BeMaC
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #421701 Verfasst am Montag, 07. Mai 2007 12:34
Themenersteller
Relax
Wrestling ist so gar nicht meins. Insofern ist mir das "Vergnügen" bislang erspart geblieben. S
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
Nächster neuer Beitrag in diesem Forum Nächster neuer Beitrag