Park
Seaworld Orlando in USA
Mitglied wählen
Freunde
Suche
Tom's Orlando Guide: Seaworld
Autor Nachricht
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #400147 Verfasst am Montag, 19. März 2007 00:26
2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.2007 13:54
Themenersteller
Relax
Dieser Bericht ist Teil der Serie "Tom's Orlando Guide". Informationen zu weiteren Parks findet Ihr hier:

Seaworld – eine der bekanntesten Attraktionen in Orlando, direkt nach Disney – passt nicht ganz in das Themepark-Schema à la Universal oder Disney. Während es sich selbst beim thematisch verwandten Animal Kingdom hauptsächlich um Rides und Shows ist Seaworld ein reinrassiger "Tierpark" ... plus drei Achterbahnen.

Originalfoto anzeigen
Der Eingangsbereich von Seaworld – nein, die Walrösser sind nicht echt

Die Hauptattraktion ist somit nicht der B&M Floorless Coaster Kraken, sondern die Shamu-Show, dessen "Star" der gleichnamige Orca-Wal ist.

Der Park selbst befindet sich zwischen International Drive und A4 in der Nähe der Universal Studios. Im Grunde gibt es verschiedene "Ansätze", Seaworld in einen Orlando-Besuch einzubeziehen: Im Orlando Flexticket, das auch Universal, Wet'n'Wild und in der "großen" Version Busch Gardens enthält, ist der Park mit enthalten. Wenn man sich für Meeresbewohner interessiert, kann man ohne weiteres einen ganzen Tag in diesem schön angelegten Park verbringen. Ist man eher kein Fan (eingesperrter) Fische, so lässt sich der Park prima mit einem anderen Park kombinieren, denn die beiden "großen" Coaster Kraken und Journey to Atlantis liegen direkt nebeneinander und sind in kürzester Zeit abgehakt. Selbst wenn man die mehrmals täglich laufende Shamu-Show in den Besuch mit einbezieht, ist das ganze in 2-3 Stunden zu schaffen.

Wenn man aber die Coaster-Fan-Scheuklappen ablegt, bietet Seaworld in einer ruhigen Atmosphäre eine Reihe toller "Animal Encounters".

Die "Pacific Point Preserve" bietet kalifornische Seelöwen, die für einen Fisch-Snack Kunststückchen zum Besten geben und deren "Öööök, Öökk, Öööööök" schon von weitem zu hören ist. Vorsicht ist jedoch vor den Seemöwen geboten: die mögen Fisch auch sehr gerne.

Originalfoto anzeigen
Ööök, Ööök!

Originalfoto anzeigen
Look at me!

In der seichten "Dolphin Cove" gibt es Delfine zum Anschauen, Füttern und Streicheln. Durch Glasscheiben lassen sich die Tiere auch unter Wasser beobachten. Nebenban liegt übrigens die "Dolphin Nursery", in der frisch gebackene Delphin-Mamas mit Ihren Nachkommen leben.

Originalfoto anzeigen
Sie nannten ihn Flipper, Flipper, den Freund aller Kinder

Die in der "Stingray Lagoon" lebenden Mantas kann man anschauen, streicheln (wenn man sich das denn traut) und sogar füttern. Dazu steckt man sich einen Fisch zwischen die Finger und legt seine Hand flach auf den Boden. Der Rochen lässt sich nieder und "saugt" den Fisch auf.

Originalfoto anzeigen
Boah, voll der tiefer gelegte Manta, ey!

Im "Penguin Encounter" watscheln vier verschiedene Pinguin-Arten umher. In diesen Indoor-Attraktion herrschen frostige 0° Celsius, eine willkommene Abkühlung im zeitweise doch recht heißen Orlando.

Ebenfalls kühl wird es in "Wild Artctic", damit sich die Eisbären, Walrösser, Belugas, Seehunde und Forellen dort auch wohlfühlen. Wer "Back to the Future" in den Universal Studios hinterhertrauert kann den Weg in die Attraktion auch mit einem Simulator bestreiten, der einen Helikopter-Flug zeigt. Eine elende Rappelkiste, in der mir auf der ersten und einzigen Fahrt speiübel geworden ist.

Hai gefällig? Beim "Shark Encounter" sieht man ein Haifischbecken aus einer ganz anderen Perspektive: Von unten! Möglich macht dies ein 20-meter langer Acrylglas-Tunnel. Gruselig!

Am "Turtle Point" warten Schildkröten in allen Größen und Formen auf den Besucher.

Originalfoto anzeigen
It's Turtle-Time!

Die Manatee ist eine in Florida vorkommende Seekuh, die vom Aussterben bedroht ist. In die "Manatee Rescue" verbringt Seaworld verletzte Manatees aus ganz Florida. Die Tiere werden dort gepflegt um sie später wieder auszuwildern und so die Art zu erhalten.

Seaworld versteht es, seine Tiere gekonnt in Szene zu setzen: Die beiden Shows "Clyde and Seamore" und "Blue Horizons" verbinden Musik, Action und sogar eine Art Handlung mit tierischen Protagonisten: Seelöwen bzw. Delfinen.

Originalfoto anzeigen
Die Clyde and Seamore Show

Originalfoto anzeigen
Blue Horizons

Die Nummer #1 unter den Shows ist jedoch mit Abstand die mehrmals täglich stattfindende Shamu-Show, die in einem riesigen halbkreisförmigen Auditorium stattfindet. In der Mitte befindet sich ein gigantischer Video-Screen, auf dem auch die Pre-Show in Form von Fragen und Antworten stattfindet -– hier können die anwesenden Besucher ihr Wissen über Wale testen. Danach betritt ein gutes Dutzend Trainer die Bühne und kurz darauf haben die Orcas ihren – im wahrsten Sinne des Wortes – großen Auftritt. Was hier an Sprüngen und Interaktion zwischen Mensch und Tier gezeigt wird, ist schon atemberaubend – ebenso wie die Tiere selbst, die nicht nur riesenhaft (bis zu acht Meter lang), sondern unglaublich schön sind. Über die Video-Wand können die Zuschauer das Geschehen auch unter der Wasseroberfläche verfolgen.

Originalfoto anzeigen
Riesiges Display, riesiges Auditorium, riesiger Orca

Wer in einer der ersten Reihen sitzt, hat eine gute Chance, komplett nass zu werden, denn wenn Shamu mit seiner riesigen Schwanzflosse das Wasser aufpeitscht, spritzt dieses meterhoch. Zudem ist das Wasser eiskalt: Gut für den Wal, nicht so schön für Besucher, die einen Schauer der Marke "geduscht" abbekommen.

Originalfoto anzeigen
Splash!

Shamu ist übrigens nur der "Künstlername". In Wirklichkeit leben in Orlando acht Tiere mit den Namen: Katina, Kalina, Tilikum, Taima, Takara, Kayla, Trua, Nalanie.

Originalfoto anzeigen
Shamu

Neben Bewohnern des kühlen Nass hat der Park ein zweites Standbein – Busch Gardens macht es vor: Die beiden Achterbahnen Kraken (ausgesprochen: Kräcken, nicht Krääähkhhen) und Journey to Atlantis.

Bei Kraken handelt es sich um einen B&M Floorless Coaster. Die Mechanik, mit der in der Station der Boden zwischen die Wagen und wieder weg geklappt wird, ist schon beeindruckend und so ist auch der gesamte Ride:

Originalfoto anzeigen
Ausfahrt aus der Station

Nach dem Lifthill und dem B&M-typischen Pre-Drop, fährt der Zug durch eine 90° Rechtskurve und in den relativ flachen First Drop.

Originalfoto anzeigen
First Drop - nicht gerade steil

Danach folgt ein Vertikal-Loop und dann ein wirklich atemberaubendes Element: Der Dive-Loop. Der Zug steigt auf, dreht sich auf den Kopf und stürzt einen halben Looping hinab. Danach folgt eine Zero-G und eine Cobra-Roll. Der Zug wendet und fährt in eine Blockbremse. Normalerweise leiden B&M-Bahnen ab jetzt an einem "Hilfe was machen wir jetzt – wir müssen noch zwei Inversionen abspulen und zur Station zurück"- Syndrom. Nicht so Kraken! Nach einem kleinen, aber gemeinen Loop, der halb eingegraben wurde, taucht der Zug mit voller Geschwindigkeit in einen höhlenartigen Tunnel ein, vollführt dort eine enge 180° Wende, um danach wieder aufzusteigen und eine Corkscrew zu durchfahren.

Originalfoto anzeigen
Ab in den Tunnel!

Originalfoto anzeigen
Aus dem Tunnel!

Originalfoto anzeigen
Durch den Korkenzieher!

Was für ein Finale! Danach fährt der Zug in eine weitere Bremse, im Schritttempo eine 180° Wende und zurück in die Station.

Machen wir uns nichts vor: Die Bahn macht keine Gefangenen. Wer zwei Runden hintereinander dreht, der merkt das. Der "Mann mit dem Hammer" kommt aber perfiderweise erst dann, wenn man wieder festen Boden unter den Füßen hat. Ansonsten ist die Bahn unglaublich smooth, spannend und eine der besten B&Ms, die ich kenne, ich würde sie auf eine Stufe mit Medusa setzen. Die Thematisierung geht auch in Ordnung, wobei der namensgebende Kraken selbst ein wenig nach Grundschul-Bastelei ausschaut.

Originalfoto anzeigen
Das ist der Kraken

Minuspunkte macht die Bahn auch als Foto-Objekt: Sie ist nämlich vom Park aus kaum einsehbar – ganz anders schaut das schon vom International Drive aus: Besonders wenn Nachts der Lifthill beleuchtet ist, ist Kraken ein gigantischer Anblick. Eventuell kann man die Bahn vom Park-eigenen Aussichtsturm einsehen, nur ist dieser erstens kostenpflichtig und war zweitens bislang bei jedem meiner Besuche geschlossen.

Direkt nebenan befindet sich die zweite Achterbahn des Parks: "Journey to Atlantis" -– eine Mischung aus Darkride und Watercoaster aus dem Hause Mack. Bei diesem Ride-Typ schwimmt das Boot teilweise durch Wasserkanäle, teilweise wird es aber auch in Schienen eingefädelt und fährt dann wie eine "richtige" Achterbahn. Das Prinzip ist dem einen oder anderen vermutlich aus dem Europapark (Poseidon) bekannt. Im Vergleich zur Bahn in Rust bietet Journey to Atlantis zusätzlich zu Beginn einen Dark-Ride-Teil an den sich relativ früh der erste große Splash-Down anschließt. Danach fährt das Boot eine 180° Schleife bei der Zuschauer die Chance haben, die Passagiere mit münzbetriebenen Wasserfontänen zu durchnässen. Wer es bis hierhin geschafft hat, trocken zu bleiben, sollte sich allerdings nicht in falscher Sicherheit wähnen. Liebe Ingenieure von Mack: Journey to Atlantis ist eine fantastische Bahn, aber was in aller Welt, habe Ihr Euch bei der nun folgenden Stelle gedacht? Das Boot wird über ein Förderband ca. 30 cm hochgehoben und gleitet einen Abhang mit maximal einem Meter Höhenunterschied hinab. Je nachdem wie das Boot beladen ist, taucht dabei der Bug unter die Wasseroberfläche, eine Welle geht einmal von vorne nach hinten durch das Boot und jeder ist bauchabwärts durchnässt. Danach geht es einen zweiten Lifthill hinauf (wehe dem der hinten sitzt: Nasse Füße sind garantiert!) und ein der Rest der Fahrt, inklusive dem für die Zuschauer nicht einsehbaren Achterbahnteil schließt sich an.

Originalfoto anzeigen
Journey to Atlantis

Fazit: Ich bin bezüglich des Parks hin- und hergerissen. Auf der einen Seite ist Seaworld ein wirklich schön angelegter, weitläufiger und angenehm ruhiger Park und der Betreiber Anheuser-Busch engagiert sich in einer Reihe von Tierschutz -Projekten. Journey to Altantis macht nicht nur nass, sondern auch Spaß und Kraken ist ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Die Shows, in denen die Tiere zu Stars avancieren, haben für mich einen etwas bitteren Beigeschmack: Sicherlich ist das Shamu-Becken für menschliche Verhältnisse riesig, aber gilt das auch für die tonnenschweren Orcas, die darin leben (müssen)? Ähnliches gilt für das Delfin-Streichel-Becken, in dem die Tiere hunderten aufgeregter Besucher ausgesetzt sind und das Tag für Tag. Sicherlich ist Seaworld in vielen Bereichen, die den Tierschutz betreffen meilenweit vor anderen Delfinarien, dennoch ist für mich das beste Aquarium aus Tiersicht immer noch das offene Meer. Paradoxerweise hat sich bei mir diese Meinung in einer Shamu-Show verfestigt: Beim Anblick dieser majestätischen, unfassbar schönen schwarz-weißen Tiere.

Aber vielleicht sehe ich das Ganze auch zu verbissen. Ich kann jedem nur empfehlen, sich selbst vor Ort ein Bild zu machen. Denn eines ist sicher: Seaworld ist einen Besuch wert! Und wenn man die zweite Hälfte des Tages in einer Mall, einem Wasserpark oder den nahe gelegenen Universal Studios verbringt.

Ach ja: Echte Chancen auf einen trockenen Popo bei Journey to Atlantis hat, wer das Boot hinten möglichst schwer und vorne leicht beläd.
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
Monster-Chris
nach oben
Einsteiger Christian
Bornheim
Deutschland . NW
 
Avatar von Monster-Chris
Link zum Beitrag #400204 Verfasst am Montag, 19. März 2007 12:57 Relax
Gut gemacht! S Mein Bruder war auch schon im Sea World. Er hat den "Shamu" als Stofftier S Vorher war er übrigens auch noch im Disney World.
Diddi
nach oben
Einsteiger Stefan

USA
 
Avatar von Diddi
Link zum Beitrag #400243 Verfasst am Montag, 19. März 2007 14:45 Relax
Wie immer sehr schoen Tom! S Wie kommts eigentlich zur Meinungsaenderung Kraken gegenueber? Ich erinnere mich an folgende Saetze aus deinem SFGadv-Bericht:

multimueller Der Überraschungs-Coup: Medusa. Nur "noch ein Floorless"? Weit gefehlt. Ich konnte mich mit Kraken nie so recht anfreunden, ich weiß auch nicht warum.


Hast Du ein paar weitere Runden drehen muessen bis Dir das Ding gefallen hat? S
rechtschreib- und grammatikfehler sind ein ausdruck von freiheit!
lichtgott
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . RP
 
Avatar von lichtgott
Link zum Beitrag #400244 Verfasst am Montag, 19. März 2007 14:46 Relax
Hallo Tom,


Super. Wertvolle Tipps für meinen eigenen Trip nach Orlando.
Jetzt fehlt nur noch ein Bericht und dann hätte ich zu allen Parks, die ich Mai besuchen werde einen "Tom´s Orlando Guide".
Aber, ich denke diesen Bericht wirst du nicht verfassen können, da du selbst noch nicht dort warst, oder?
Discovery Cove.

Alex
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #400296 Verfasst am Montag, 19. März 2007 16:02
1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.2007 16:08
Themenersteller
Relax
Diddi Hast Du ein paar weitere Runden drehen muessen bis Dir das Ding gefallen hat? S

Ja, allerdings auf Scream. Das verschiebt das Wertegefüge. S Vielleicht ist es auch Altersmilde. Oder es sind mittlerweile einfach zu viele Bahnen. Außerdem: Was interessiert mich der Mist, den ich gestern geschrieben habe? S

@Alex: Zu Discovery Cove kann ich -- schon aufgrund meiner (vielleicht unbegründeten) Vorbehalte vor solchen Attraktionen -- in der Tat nichts sagen.
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #401444 Verfasst am Donnerstag, 22. März 2007 19:03
Themenersteller
Relax
Hier noch ein Bild, das schön illustriert, warum wahrhaft intelligente Menschen bei Shamu nie in der Splash-Zone sitzen. Übrigens: Das Wasser ist eiskalt!

Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
Diddi
nach oben
Einsteiger Stefan

USA
 
Avatar von Diddi
Link zum Beitrag #401536 Verfasst am Donnerstag, 22. März 2007 22:53 Relax
Wenns warum genug ist? S
rechtschreib- und grammatikfehler sind ein ausdruck von freiheit!
Airmaxx2003
nach oben
Einsteiger Andy Winter
Iserlohn
Deutschland . NW
 
Avatar von Airmaxx2003
Link zum Beitrag #401623 Verfasst am Freitag, 23. März 2007 11:22 Relax
Super bericht super Bilder .... Perfekt .... Danke für deine Präsentationen
Besucht uns doch auch mal : Im Kirmes Forum mit Herz !!!! Link steht im Profil ;)
Talocan-Freak
nach oben
Einsteiger

Deutschland . NW
 
Link zum Beitrag #401646 Verfasst am Freitag, 23. März 2007 13:17 Relax
Da kommen Erinnerungen hoch. Zwar nur aus San Diego (welches ja keinen Freizeitpark damals hatte), aber immerhin. Mein Favorit war damals das Streichelbecken für die Delpfine.

Aber ein sehr lesenwerter Bericht, wirklich super Eindrücke und schön erzählt.
multimueller
nach oben
Aufsteiger Tom

Deutschland . NW
 
Avatar von multimueller
Link zum Beitrag #402807 Verfasst am Dienstag, 27. März 2007 01:52
Themenersteller
Relax
Es hat ein wenig gedauert, aber ich habe mit Google Picasa (sehr zu empfehlen) auch für Seaworld ein Webalbum angelegt:
Originalfoto anzeigen
Zu erreichen unter: picasaweb.google.com/multimueller/Seaworld/
Troy! de sensatie: beleef het ook, sluit aan en mis het niet
Troy! een creatie: geloff je eigen ogen en geniet.
Tom's Orlando Guide
Nächster neuer Beitrag in diesem Forum Nächster neuer Beitrag