Mitglied wählen
Freunde
Suche
West Coast Cruising '14/15 - Neon Signs, Hoover Dam & Strip
Autor Nachricht
Stone
nach oben
Mitglied

Deutschland . RP
 
Avatar von Stone
Link zum Beitrag #992800 Verfasst am Dienstag, 17. Oktober 2017 17:16
Themenersteller
1 gefällt das Relax


Day 00 - Hinflug & Klein-Rom
Day 01 - Biking The Bridge & Burgasm
Day 02 - The Rock, The Pier & The Wharf
Day 03 - Science, Views & Bridges
Day 04 - Cable Car, Tower & Lombard St
Day 05 - SF Farewell & Starting Road Trip
Day 06 - Glacier Point & Yosemite Valley
Day 07 - Highway 1: Santa Cruz & Monterey
Day 08 - Highway 1: Monterey & 17 Mile Dr
Day 09 - Highway 1: Trip to Santa Barbara
Day 10 - Traffic in the City of Angels
Day 11 - The happiest place on earth!
Day 12 - Santa Monica Beach & Pier
Day 13 - Universal Studios & Hollywood
Day 14 - Observe, Stroll, Eat & Leave LA


Day 15 - Neon Signs, Hoover Dam & Strip

Hallo onride,

Zeit mal wieder etwas von unserem West Coast Trip zu berichten und diesen mal langsam zu Ende zu bringen. Mittlerweile sind wir ja immerhin in der Stadt unseres Abflughafens angekommen. Las Vegas. Sin City.

Witzigerweise war es bewölkt und 8°C „kühler“ als in Los Angeles am Tag zuvor. Die Bewölkung nutzten wir für einige Sehenswürdigkeiten, bei denen wir nicht in die angenehm gekühlten Hotels flüchten konnten und glücklicherweise haben wir eine davon direkt für morgens gebucht, schon von Deutschland aus. Als Fan der knallbunten und strahlend hellen Leuchtschilder, war das Neon Museum quasi Pflicht für mich. Nachdem wir unsere Karre als einziges Auto auf einem Parkplatz so groß wie eine deutsche Kleinstadt abgestellt, waren es nur noch ein paar Meter durch North Las Vegas Richtung Downtown, um dann pünktlich zur Führung antreten zu können (ohne Führung bekommt man übrigens keinen Eintritt).

Ich möchte da gar nicht zu viel verraten, unser weiblicher Guide hat viele interessante und sehr witzige Geschichten über jedes Schild und auch allgemein Las Vegas erzählt, aber das kommt besser, wenn man diese vor Ort hört. S Zum Beispiel findet man dort das alte Leuchtschild des Moulin Rouge Hotels/Casinos in Las Vegas, welches das erste seiner Art der Stadt war.

Auch wenn die aktuelle Skyline von Las Vegas extrem beeindruckend ist, haben die alten Schilder einfach Charme. Der Lack blättert ab, von den Glühbirnen sind nur noch die wenigsten erhalten, aber alles ist trotzdem wunderschön anzusehen und auch die Größe der Schilder, wenn man direkt davor steht, ist imposant. Volle Empfehlung für jeden der mal in der Nähe ist!

Da die Tour nach einer guten Stunde vorbei war, hatten wir also noch genug Zeit um ein weiteres Highlight abzuhaken. Wir nutzten das weiterhin milde Wetter, um ein bisschen in die Wüste zu fahren. Genauer gesagt etwa 45 min Richtung Arizona, an dessen Grenze zu Nevada sich der Hoover Dam befindet. Unser frischgebackener Bauingenieur war direkt total begeistert und hat (obwohl er vorher sehr fotografier-faul war) direkt die Speicherkarte zum Glühen gebracht. Auch für die Mädels und mich war es sehr interessant, allein schon seine Größe war sehenswert genug. Viel zu sagen gibts dazu eigentlich nicht mehr. Außer dass über 2,6 Millionen Kubikmeter Beton zu laufen, die 35 Milliarden Kubikmeter Wasser zurückhalten und auf der anderen Seite 180 Meter Gefälle erzeugen, schon gewaltig ist.

Gewaltig war dann übrigens auch unser Hunger, deswegen ging es schnell wieder Richtung Vegas zurück, quasi per Drive-In durch den Walmart und nach einem kurzen Frischmachen im Hotel ENDLICH auf den Strip!

Einen besseren Zeitpunkt hätten wir nicht finden können. Es wurde dunkel. Überall gingen die Lichter an. Es war quasi heller als tagsüber. Wir haben uns schick gemacht und sind dann einfach auf gut Glück losgezogen. Nach meinem Hot-Dog-Flash bei Nathan‘s Famous in Coney Island, konnte ich alle dazu überreden, den im New York New York auszuprobieren, wo sie leider nicht so gut geschmeckt haben wie an der Ostküste, aber wir waren gesättigt und konnten uns dann ganz den Hotels widmen. Das funktioniert erstaunlich gut, man kann einfach in jedes Hotel reingehen und findet hinter fast jeder Tür irgendetwas Sonderbares, Witziges, Schönes oder Interessantes. In Kurzfassung sah das dann folgendermaßen aus (startend im NY NY und dann linksseitig des Las Vegas Blvds Richtung Norden):

New York New York: Abwechslungsreiche, schön gemachte Einrichtung, innen wie außen, aber das ekelhafteste Parfum von allen Hotels (wird dort in die Luft gesprüht, um die Zigaretten zu übertünchen)

Monte Carlo: Im Vergleich schlichte, aber schicke Lobby, wo wir immerhin schon mal reinschnuppern konnten und am nächsten Tag die Blue Man Group gesehen haben. Außerdem hat eine spitzen Band vor den Treppen des Eingangs gespielt, wo wir ein paar Lieder genossen haben.

Aria/Vdara: Von außen sehr edel, von innen muss ich sie mir wohl das nächste mal angucken

Cosmopolitan: So kitschig, dass unser wortkarger Begleiter nach dem Verlassen des Hotels plötzlich losgebrüllt hat: „Ich muss jetzt erst mal mit bloßen Händen ein Wildschwein erlegen um mich wieder männlich zu fühlen!“

Paris: Auf der anderen Straßenseite, aber sehr schön eingerichtet und mit beeindruckenden Eiffelturm

Bellagio: Das Minimalziel unseres Abends!

Was die Freiheitsstatue in New York ist, die Golden Gate Bridge in San Francisco, der Half Dome im Yosemite Park, Santa Monica in LA … waren für uns die Bellagio Fountains in Vegas! Der Wahnsinn, einfach vor dem Brunnen zu stehn, den Fontänen zuzuschauen, die sich passend zur Musik bewegen und danach einfach auf die nächste Show zu warten. Zwischendrin kann man sich prima mit People Watching die Zeit vertreiben, besonders wenn die Mädels versuchen sexy Selfies von sich mit dem Brunnen im Hintergrund zu machen und dabei beinahe ins Wasser fliegen. Definitiv das Highlight des Abends. Das Hotel innen ist ziemlich kitschig, aber auch einen Besuch wert.

Nach so vielen Eindrücken war es dann mal wieder Zeit für ins Bett, auch wenn ich dort die ganze Nacht hätte durchmachen können (ich glaube nächstes mal werd ich das auch so machen und tagsüber schlafen). Auf der anderen Straßenseite gab es dann noch eine Sneak Preview auf die kommenden Tage, bevor wir endlich zurück im Tropicana waren. Wenn man die Strecke am Stück läuft zieht die sich übrigens wie Kaugummi, das merkt man gar nicht während man von den Hotels abgelenkt ist.

Das Tropicana war übrigens okay, sauber, hatte alles was man braucht, angeblich die höchste Ausschüttung an den Slot Machines, aber es war STINKLANGWEILIG. Weiße Fassade, überraschend wenig Palmen für ein Hotel mit einem so tropischen Namen, kaum Deko und auch sonst einfach nichts was einem in Erinnerung bleibt. Außer vielleicht das erste Zimmer das wir hatten, wo es je nachdem in welchem Bett man gelegen hat, EXTREM gebrummt hat, offenbar von der Aufzuganlage direkt nebenan. Ein neues Zimmer haben wir immerhin ohne Beanstandung bekommen, sogar noch ein drittes Zimmer weil die Aussicht im zweiten nicht gut war. S

So das war es mal wieder. Beim nächsten mal geht es weiter mit Coca Cola Tasting, Blue Man Group, Stratosphere Tower und Welcome to Fabulous Las Vegas Sign. Ich hoffe etwas zeitnaher.


Neon Museum



Boneyard Park



Bulbs



Color TV



Tam O'Shanter



It's cue man!



Cocktails



A



S



Schöner als das aktuelle Tropicana



Duck



Wasseeer



Dam(n)!



Von Arizona aus



The Silver State



San Andreas Flashback



Loch



Halb voll oder halb leer?



Ausgebleicht






First Drop



Stabile Brücke



City of Sin



Nathan's Unknown



The Gambling Dead



Brooklyn Bridge Fake



Bump Mapping



Essen am letzten Abend wäre geklärt



Red, White and Blue



Las Vegas Blvd



Paris



Held meiner Kindheit



Tour Eiffel



Hot Spot #1



Stilvoll



Splash



Von der anderen Seite



Kitsch



Kitsch²



Deku Tree?!



Eiffelturm von unten



Eiffelturm von außen



Way back home



Farben



Langweilig³
Bends
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Avatar von Bends
Dabei!
Link zum Beitrag #992802 Smartphone verfasst am Dienstag, 17. Oktober 2017 18:16 Relax
Tolle Bilder
Yannick
nach oben
Aufsteiger

Deutschland . NW
 
Link zum Beitrag #992810 Verfasst am Dienstag, 17. Oktober 2017 20:23 Relax
Sehr schöne Bilder! Ich kann mich immer nicht entscheiden, ob ich die Stadt grandios oder schrecklich finden soll. Vermutlich irgendetwas dazwischen.

Stone … waren für uns die Bellagio Fountains in Vegas! Der Wahnsinn, einfach vor dem Brunnen zu stehn, den Fontänen zuzuschauen, die sich passend zur Musik bewegen und danach einfach auf die nächste Show zu warten.

Ich hoffe, ihr konntet bei eurem Besuch schon in den Genuss der Tiesto-Show kommen. Die Premiere müsste ungefähr zu eurem Reisezeitraum gewesen sein. Die rockt nämlich gewaltig.
Stone
nach oben
Mitglied

Deutschland . RP
 
Avatar von Stone
Link zum Beitrag #992812 Verfasst am Dienstag, 17. Oktober 2017 20:49
Themenersteller
Relax
Also ich kann mich an Big Spender, Michael Jackson und Titanic erinnern, an Tiesto leider nicht. S Schade, ich fand die Tiesto-Einlage auf dem Coldplay-Konzert schon episch. S
Tupaii
nach oben
Mitglied Fabian
Hamburg
Deutschland . HH
 
Avatar von Tupaii
Link zum Beitrag #992813 Verfasst am Dienstag, 17. Oktober 2017 20:53 Relax
Ich...will...zurück!
CircusCircus - The best kind of Magic!
sodapop
nach oben
Onrider

Deutschland . NI
 
Avatar von sodapop
Link zum Beitrag #992856 Verfasst am Mittwoch, 18. Oktober 2017 21:41
1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.2017 21:41
3 gefällt das Relax
Schöner Bericht. Ich finds gut, dass du auch nach 3 Jahren die Reihe noch durch ziehst.
Lohnt sich auf jeden Fall zu lesen.
Nächster neuer Beitrag in diesem Forum Nächster neuer Beitrag